Ich warne VW, Daimler und BMW

Mit dem Umstieg auf "alternative" Antriebe  gehen Daimler, VW und BMW nach meinen Berechnungen pleite …………………………………………………….
E-Auto oder H-Auto ?  Weder noch  ! "Zurück" zum C-Auto  ………………………..
Würden Sie dieses Fahrzeug kaufen ? :

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

verfügt …………………………………………………………………..

über eine Reichweite von 250 Kilometern.

Der Stückpreis beginnt bei 416.500 Euro.

 

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-der-wahre-preis-der-elektroautos-100.html

 

Gesendet: Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 18:21 Uhr
Von: "Rainer Schottlaender" <rainer.schottlaender@web.de>
An: mail@bundestag.de , info@bundestag.de
Nachhilfestunde für Angela Merkel und den Deutschen Bundestag
Ohne Steuern und Subventionen kostet ein E-Auto-Leben das Doppelte und ein H-Auto-Leben das Vierfache vom heutigen C-Auto.
Die Pleite ist vorprogrammiert.
Nicht nur in der Autoindustrie.

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

16 Kommentare zu “Ich warne VW, Daimler und BMW”

  1. schotti sagt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium#Produktion_und_Reserven

    "Das 2016 identifizierte Lithiumvorkommen der Erde wird auf mehr als 40 Millionen Tonnen geschätzt…"

    RS: Das reicht theoretisch bei 20 kg Lithium pro Auto für 2 Milliarden Fahrzeuge … Praktisch werden aber in den bekannten Minen nur etwa 35.000 t pro Jahr gefördert. Das reicht für die nächsten Jahre und Jahrzehnte nur für einige Millionen PKWs.

    Bei Preisvergleichen muss man bedenken, dass Benzin-und-Diesel-Kraftstoff hoch besteuert ist … und die "alternativen" Energien subventioniert werden.

    Nach meiner Lageeinschätzung werden E-Autos langfristig einen Weltmarktanteil von nur einigen Prozent erreichen.

    Ein Konzern wie VW mit einer Jahresproduktion von 10 Millionen Fahrzeugen wird hunderttausende seiner 600.000 Mitarbeiter entlassen, wenn sein Vorstand seinen Traum von weltweiter Elektromobilität weiterträumt.

    via Twitter:

    @RSchottlaender
    Nov 16,2018

    Ihre heutige Vorstandssitzung
    sofort an Herbert Diess
    sowie erneut und ergänzend an den Vorstand von VW

    Glauben Sie im Ernst 3 Millionen E-Autos verkaufen zu können ?

    Nein.

    Studieren Sie bitte meine 37 Thesen für CO2 :

    https://www.schottie.de/?p=46#comment-123047

    ++++++++

    Ohne Steuern und Subventionen kostet ein E-Auto-Leben das Doppelte und ein H-Auto-Leben das Vierfache vom heutigen C-Auto.

    Die Pleite ist vorprogrammiert.

    Nicht nur in der Autoindustrie.

  2. schotti sagt:

    Audi setzt dem Klimawahn die Krone auf:

    https://zukunft.erdgas.info/markt/erneuerbares-erdgas/power-to-gas/audi-e-gas

    Eckpunkte des Projekts

    Eingangsleistung Strom: 6.000 kWel
    H2-Produktion: 1.300 m3/h
    SNG-Produktion: 300 m3/h
    CO2-Quelle: benachbarte Biogasanlage der EWE AG

    Ich rechne:

    bei 10 cent / kWh-el kostet der Strom 600 €/h

    dafür gibt es 300 m^3  Erdgas

    für 2 € pro m^3.

    https://www.finanzen.net/rohstoffe/Erdgas-Preis-Natural-Gas

    https://www.boerse.de/boersenlexikon/mmBtu

    mmBtu

    Der Erdgaspreis an der Börse wird in Millionen British Thermal Unit (mmBtu) festgestellt. Hierbei handelt es sich um eine britische Wärmeeinheit, welche der benötigten Energiemenge zur Erhitzung eines Pfundes Wasser um ein Grad Fahrenheit entspricht. (1 Btu= 1.055,06 Joule)

     https://de.wikipedia.org/wiki/British_thermal_unit :

    1 MMBtu entspricht 26,4 Kubikmeter Gas,

    basierend auf einem Energieinhalt von 40 MJ/m³ (11 kWh/m³).

    Beim Jahresdurchschnittspreis von 3 Euro pro MMBTU

    kosten diese 26,4 m^3 demnach 3 Euro,

    Ein Kubikmeter aus der Erdgaspipeline kostet 12 cent … statt 2 Euro aus Audis e-gas-Anlage.


    Verkauft wird dieser gewissenslose Umgang mit dem Geld der Steuerzahler als "Umweltgewissen
    "

    https://de.wikipedia.org/wiki/Synthetic_Natural_Gas

    Verfahren zur Herstellung von SNG aus Kohle… RS: Nicht aus Kohlendioxyd … wurden bereits 1902 entwickelt[1] und während der Ölkrise in den 1970er Jahren zur Industriereife gebracht. Diese Anstrengung entstammte der Angst, dass erreichbare Quellen für Erdgas nicht für eine dauerhafte Versorgung der Industrienationen ausreichen könnten.[2] Erdgas stellte zu diesem Zeitpunkt den Hauptteil der Rohstoffversorgung für die Energieerzeugung und sollte durch günstig verfügbare Kohle ersetzt werden. 1984 startete ein erstes Werk mit einer Tagesproduktion von 3,9 Mio. m3 SNG in North Dakota (Great Plains Synfuels Plant) die Produktion auf der Basis von Braunkohle.[2] In dieser Anlage wird heute in 14 parallelen Vergasern SNG mit einer thermischen Leistung von je 150 MW produziert und methanisiert. Die Gesamtproduktion beträgt etwa 15 TWh/a. Weitere Anlagen wurden aufgrund der hohen Investitionskosten und neuer Funde von Erdgasquellen nicht aufgebaut

    https://de.wikipedia.org/wiki/Power-to-Gas

  3. schotti sagt:

    Zur Herstellung von preiswertem Strom:

    Stromaggregat MSA 400 C
    Dauerleistung: 400 kVA
    Gewicht (vollgetankt) 7.220 kg
    Leergewicht 5.775 kg
    Dauerleistung   400 kVA
    L x B x H 352 x 239 x 213 cm
    Verbrauch 70 l/Std…………………………………………… = 0,175 l/kWh-el = 140 g /kWh-el
    Tankinhalt 1720 l/Diesel………………………………………bei 50 $/barrell= 30 eurocent/l .. 5 c/kWh-el

  4. schotti sagt:

    Gesendet: Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 10:31 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: redaktion@derStandard.at, "juergen.degraeve@audi.de" , kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de

    Betreff: auch an Audi und Interimschef Bram Schot … zugleich Presseinformation

    Ich warne VW, Daimler und BMW

    Mit dem Umstieg auf „alternative" Antriebe  

    gehen Daimler, VW und BMW nach meinen Berechnungen pleite

    E-Auto oder H-Auto ?  

    Weder noch  ! 

    „Zurück" zum C-Auto !

    Würden Sie dieses Fahrzeug kaufen ? …
     

     Copyright: http://www.schottie.de 

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/services/audi-e-tron-interview-bram-schot/vi-BBQqzti

    Bram Schot hält eine bewegende Rede über das Träumen und darüber, wie notwendig es ist über Ideen zu sprechen um gemeinsam an der Zukunft der Mobilität und von Audi zu arbeiten.

    Bisher haben die Ingolstädter – anders als der Münchner Konkurrent BMW – noch kein E-Auto auf dem Markt. Das soll sich in den nächsten Wochen ändern, der Verkaufsstart des Audi e-tron ist bis Jahresende angekündigt – derstandard.at/2000093109946/Audi-will-14-Milliarden-in-Zukunftstechnologien-investieren

    https://derstandard.at/2000093109946/Audi-will-14-Milliarden-in-Zukunftstechnologien-investieren

    Audi will 14 Milliarden in Zukunftstechnologien investieren 4. Dezember 2018, 11:52 19 POSTINGS

    Bis 2025 will die VW-Tochter zehn vollelektrische und weitere zehn Hybrid-Fahrzeuge anbieten Ingolstadt

    – Audi will innerhalb der nächsten fünf Jahre 14 Mrd. Euro für die Entwicklung von Elektroautos, Digitalisierung und autonomem Fahren ausgeben. Bis 2025 will die VW-Tochter zehn vollelektrische und weitere zehn Hybrid-Fahrzeuge anbieten. "Wir gehen unseren Weg in die E-Mobilität sehr zielgerichtet und werden uns künftig deutlich stärker fokussieren", erklärte Interimschef Bram Schot am Dienstag. – derstandard.at/2000093109946/Audi-will-14-Milliarden-in-Zukunftstechnologien-investieren

    "Wir übernehmen eine Vorreiterrolle in der Elektromotorenproduktion", so Achim Heinfling, Vorsitzender des Vorstands von Audi Hungaria.

    Audi Hungaria ist mit 1.965.165 gefertigten Motoren im vergangenen Jahr einer der weltweit größten Motorenproduzenten. Im Werk Győr wurden 2017 sechs verschiedene Otto‑ und drei verschiedene Dieselmotorvarianten mit einem Leistungsspektrum von 63 kW (86 PS) bis 470 kW (639 PS) produziert. Rund 6000 Mitarbeiter fertigten pro Tag rund 9000 Motoren für 32 Produktionsstandorte des Volkswagen‑Konzerns – ab sofort auch für Modelle mit Elektroantrieb…

    https://ecomento.de/2018/07/24/audi-startet-elektromotor-produktion-in-ungarn/

    Hier noch so ein "Vorreiter": :

    In einem Positionspapier entwirft der Wasserstoff-Rat eine große Zukunft: Bis 2030 könnten bis zu 1,5 Millionen Taxis, 700.000 autonome Shuttles, drei bis vier Millionen Lastwagen und bis zu 8.000 Flugautos mit Wasserstoff fahren oder fliegen.

    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/auto-von-morgen/milliardenoffensive-hyundai-will-zum-weltmarktfuehrer-fuer-wasserstoff-autos-werden/23745150.html?ticket=ST-408626-bYBKDUXxQPhoFuIXox3S-ap4

    Bis 2030 will der Konzern im Jahr 500.000 Fahrzeuge mit Brennstoffzelle und 200.000 mobile Stromkraftwerke für Schiffe, Gabelstapler und andere Nutzfahrzeuge bauen. „Die Hyundai-Motor-Gruppe wird die Wasserstoffgesellschaft anführen", erklärte der Vizekonzernchef Chung Eui Sun. Konkret peilen die Koreaner einen Weltmarktanteil von 25 Prozent an, das wäre die Marktführerschaft in der Sparte…

    Ich sage: Was sind schon 500.000 H-Autos in 12 Jahren ?

    Toyota und VW produzieren 500.000 C-Autos in 3 Wochen.

  5. schotti sagt:

    Daimler dreht durch:

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/daimler-batteriezellen-101.html

    Der Stuttgarter Autobauer Daimler kauft Batteriezellen für 20 Milliarden Euro. "Damit setzen wir einen weiteren wichtigen Meilenstein für die Elektrifizierung unserer künftigen Elektrofahrzeuge", erklärte der Einkaufsvorstand der Autosparte Mercedes, Wilko Stark.

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/e-auto-ziel-101.html

    Das Ziel der Bundesregierung, dass eine Million E-Autos bis zum Jahr 2020 auf Deutschlands Straßen fahren sollen, kann nicht erfüllt werden. Laut Beratern der Bundesregierung dauert es mindestens bis 2022.

    Unter der Hand war es schon lange klar, nun gehen auch die Berater der Bundesregierung davon aus, dass das Ziel von eine Million E-Autos auf Deutschlands Straßen bis 2020 nicht zu realisieren ist. Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) schrieb in einem Forschungsbericht, dass das Ziel, ausgehend von der derzeitigen Marktdynamik, wohl erst 2022 erreicht sein wird…


    Auch dann nicht.


    Wer bezahlt mich für meinen besseren Rat ?

    Minister Weissvonnix , Gutachter Professor Naseweis
    und Legionen unfähiger Bürohelden wurden in den letzten drei Jahrzehnten für Vermögensvernichtung am Geld der Steuerbürger gut bezahlt.

    Viel Geld – Für weniger als nichts.

    Honorare, Gehalt und Rente – für zahllose angerichtete Milliardenschäden

    Hier in diesem Fall erwischt es jetzt die angeblich so schlaue "Privat"wirtschaft.

    Das war damals in der D"D"R auch so.

    Die Kombinatsdirektoren standen vor der unfähigen SED stramm

    … und waren Teil von ihr.

    Patient Deutschland leidet seit Jahren an Schuldneritis finalis gepaart mit kollektivem Klimawahn.

    Und fährt … wie 1918 und 1945 … Mit Vollgas an die Wand.

    Therapie: Zwecklos.

    Ich wundere mich jeden Tag,
    dass das heutige B"R"D-Bankster-System nach 2008 immer noch funktioniert.

    Wie damals die D"D"R.

    Die nicht wegen sondern trotz des unfähigen Staates irgendwie funktionierte.

    Viele, viele verlorene Jahre lang…

    Copyright: http://www.schottie.de

  6. schotti sagt:

    Gesendet: Donnerstag, 13. Dezember 2018 um 16:14 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de
    Cc: info@bild.de, redaktion@wdr.de

    Betreff: 

    Audi aufgepasst ! Daimler , VW und BMW
    im eigenen Interesse bitte nachrechnen !

    "Von 2013 an wird die Anlage in Werlte voraussichtlich etwa 1.000 Tonnen Methan pro Jahr produzieren"

    https://www.audi-technology-portal.de/de/mobilitaet-der-zukunft/audi-future-lab-mobility/audi-future-energies/audi-e-gas

    "Die Anlage, die im Juni 2013 offiziell eröffnet wurde, hat eine Aufnahmeleistung von rund 6.000 kW"


    Ich rechne:

    x 8760 h/a = 52.560.000 kWh / 1.000.000 kg CH4 = 52 kWh/kgCH4

    Bei 6 cent/kWh sind das 3,12 Euro für 1 kg Methan = für ca. 1,5 m^3 Erdgas 

    = Audi`s Preis   ——————————————————2,06 Euro pro m^3.

    Aus Putins Pipeline kostet ein m^3 ——————— 15 cent.

                                             https://www.boerse.de/rohstoffe/Erdgas/XD0002745517

    Gesendet: Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 11:27 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de
    Cc: info@bild.de, redaktion@wdr.de, "Helfricht, Dr. Jürgen" , holger.schacht@protonmail.com

    Betreff: Daimler dreht durch …
    … https://www.schottie.de/?p=11654#comment-123197

    Gesendet: Freitag, 23. November 2018 um 12:59 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de
    Betreff: Ich warne VW, Daimler und BMW

    Mit dem Umstieg auf Elektroautos

    gehen Daimler, VW und BMW

    nach meinen Berechnungen pleite.

    Gesendet: Donnerstag, 22. November 2018 um 12:13 Uhr
    Von: Schottlaender"

    An: kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de
    Cc: mail@verbraucherzentrale-berlin.de
    Betreff: an VW, Daimler und BMW


    E-Auto oder H-Auto ?

    Weder noch.

    "Zurück" zum C-Auto !

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Würden Sie dieses Fahrzeug kaufen ?:

    Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

    verfügt über eine Reichweite von 250 Kilometern.

    Der Stückpreis beginnt bei 416.500 Euro.

     

    https://www.mein-elektroauto.com/fahrzeuge/elektroauto-mercedes-benz-sls-amg-coupe-electric-drive/

    https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-der-wahre-preis-der-elektroautos-100.html

  7. schotti sagt:

    Gesendet: Sonntag, 23. Dezember 2018 um 10:30 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: "klausbergmann@esyoil.com" , kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de, info@bild.de, redaktion@wdr.de, redaktion@diepresse.com, redaktion@sueddeutsche.de, redaktion@derStandard.at, ard-morgenmagazin@daserste.de, zdfzoom@zdf.de, hilfe@ndr.de

    Betreff: sofort an den Vorstand von VW, Daimler, BMW, Audi und Opel

    E-Auto oder H-Auto ?

    Weder noch.

    "Zurück" zum C-Auto !

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) wird der Übergang zur E-Mobilität langfristig rund 114.000 Jobs kosten. Die Prognose geht von einem Marktanteil der E-Autos von 23 Prozent bis zum Jahr 2035 aus. Allein Volkswagen muss nach Diess' Einschätzung angesichts verschärfter EU-Klimaschutzvorgaben bis 2030 den Anteil der Stromer am Gesamtabsatz auf über 40 Prozent hieven.

    Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Volkswagens-Elektro-Offensive-Jede-dritte-Stelle-in-Hannover-und-Emden-entfaellt-4258334.html

    Gesendet: Freitag, 21. Dezember 2018 um 12:32 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: "klausbergmann@esyoil.com" , kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de, info@bild.de, redaktion@wdr.de, redaktion@diepresse.com, redaktion@sueddeutsche.de, redaktion@derStandard.at, ard-morgenmagazin@daserste.de, zdfzoom@zdf.de, hilfe@ndr.de

    Betreff: Ich ergänze meine dringende Warnung an VW, Daimler, BMW, Audi und Opel

    Da das H-Auto von keinem Staat auf Dauer

    durch Steuerbefreiung subventioniert werden kann und wird 

    rechne ich hier fairerweise beim Preisvergleich mit einem C-Audi

    mit einem energiesteuerfreiem Heizöl=Diesel-Preis

    von 50 cent/l statt 130 cent/l

    sowie mit dem Testverbrauch von 4,9 l laut Audi statt 8 l laut AMS:

    10,40 Euro x 50/130 x 4,9/8 = 2,45 Euro 

    https://www.auto-motor-und-sport.de/test/hyundai-nexo-brennstoffzelle-test/

    "Bei einem Testverbrauch von 1,2 kg Wasserstoff pro 100 km kommt der Nexo 530 Kilometer weit. Wir haben für 9,50 Euro pro Kilo Wasserstoff getankt, somit kosten 100 km mit dem Nexo 11,40 Euro.

    Zum Vergleich: Ein Audi Q5 2.0 TDI Quattro mit einem Testverbrauch von acht Litern verursacht auf 100 km Spritkosten von 10,40 Euro (Dieselpreis: 1,30 Euro pro Liter)

    ++++

    Der Hyundai wiegt 1,8 Tonnen

    Tank: 6,3 kg gasförmiger Wasserstoff bei 700 bar. 

    163 PS…"

    Grundpreis 69.000 €

    https://www.autobild.de/artikel/audi-q5-2.0-tdi-mit-190-ps-fahrbericht-11061427.html

     Den Verbrauch gibt Audi laut Pressemappe bei beiden Vierzylinder-Versionen mit 4,9 l Diesel an

    Basispreis von 39,950 Euro

    Bilanz:

    Vierfacher Preis für H2.

    Doppelter Preis für`s Auto.
     

    Copyright:

    http://www.schottie.de 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heiz%C3%B6l

    Heizölpreise in Deutschland seit 1960
    Jahr

    Preis
    1960
      
    11.9
    1965
      
    11.3
    1970
      
    8.2
    1975
      
    14.7
    1980
      
    31.7
    1985
      
    40.5
    1990
      
    25.0
    1995
      
    21.9
    2000
      
    40.8
    2005
      
    53.2
    2006
      
    58.9
    2007
      
    58.2
    2008
      
    76.5
    2009
      
    52.0
    2010
      
    65.0
    2011
      
    81.0
    2012
      
    88.1
    2013
      
    82.9
    2014
      
    76.4
    2015
      
    58.8
    2016
      
    48.9
    2017
      
    56.2
    (jährlicher Durchschnitt in Cent pro Liter)
    Datenquelle: de.Statista.com

    https://de.wikipedia.org/wiki/Energiesteuergesetz_(Deutschland

    §2 Absatz 1, Satz 5 Schweres Heizöl 130,00 EUR/1000 kg 13,00 ct/kg

    Gesendet: Freitag, 23. November 2018 um 12:59 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-abgas-grenzwerte-103.html

    Hier die bessere Entscheidung:

    Ich kündige den Weltklimavertrag

    https://www.schottie.de/?p=11424

    Gesendet: Freitag, 23. November 2018 um 12:59 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de
    Betreff: Ich warne VW, Daimler und BMW

    Mit dem Umstieg auf Elektroautos gehen Daimler, VW und BMW

    nach meinen Berechnungen pleite.

    Gesendet: Donnerstag, 22. November 2018 um 12:13 Uhr
    Von: Schottlaender"

    An: kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de
    Cc: mail@verbraucherzentrale-berlin.de
    Betreff: an VW, Daimler und BMW

    E-Auto oder H-Auto ?

    Weder noch.

    "Zurück" zum C-Auto !

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Würden Sie dieses Auto kaufen ?:

    Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

    verfügt über eine Reichweite von 250 Kilometern.

    Der Stückpreis beginnt bei 416.500 Euro.

     

    https://www.mein-elektroauto.com/fahrzeuge/elektroauto-mercedes-benz-sls-amg-coupe-electric-drive/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstofftankstelle

    https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-der-wahre-preis-der-elektroautos-100.html

  8. schotti sagt:

    Gesendet: Samstag, 16. Februar 2019 um 12:10 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: kundenbetreuung@bmw.de, kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de

    Betreff: erneut und dringend an VW, Daimler, BMW, Audi und Opel

    "Ab Frühjahr 2020 soll er auf die Straße kommen und etwa so teuer sein wie ein Golf Diesel, also rund 30.000 Euro.

    Stückzahl: 100.000 … "

    https://www.taz.de/!5570666/

    … Wie bezahlen Sie Ihre 600.000 Mitarbeiter ? 

    … die heute jährlich 10 Millionen – also einhundertmal soviele – Autos bauen ?

    "Die Batterie soll eine Reichweite von etwa 500 Kilometern garantieren…"

    Welche Batterie ?

    Bei 10 kg Lithium pro Auto

    braucht man pro Million Fahrzeuge 10.000 Tonnen Lithium.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium#Vorkommen_auf_der_Erde

    "Mengenmäßig wurden 2015 außerhalb der USA 35.000 Tonnen Lithium gewonnen …"

  9. schotti sagt:

    Gesendet: Dienstag, 19. Februar 2019 um 08:28 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: ard-morgenmagazin@daserste.de, redaktion@wdr.de, redaktion@sueddeutsche.de, redaktion@der-oderland-spiegel.de, redaktion@derStandard.at, kundenbetreuung@bmw.de, kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de, holger.schacht@protonmail.com, info@bild.de, zdfzoom@zdf.de, hilfe@ndr.de

    Betreff: Deutschland rast mit Vollgas in die Sackgasse "Energiewende"

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/emissionen-eu-unterhaendler-einigen-sich-auf-strenge-klimaschutzvorgaben-fuer-lkw/24011030.html?ticket=ST-1344084-b6VDmnDY9Bavn4bSZ2ZZ-ap3

    Gesendet: Montag, 18. Februar 2019 um 15:38 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: Sie

    Betreff: "Wenn VW etwas macht, dann machen wir es groß", sagte Christian Senger, der Leiter der Baureihe E-Mobility. 

    "Aus den ursprünglich zehn Millionen Elektroautos, die Volkswagen über mehrere Marken in der ersten Phase von 2020 an auf der Basis der neuen, modularen Elektroauto-Architektur MEB plante, sind jetzt 15 Millionen geworden."… 

    https://ecomento.de/2019/02/18/vw-erhoeht-elektroauto-ziel-um-50-prozent/

    Ich diagnostiziere, auch für den VW-Vorstand:

    Klimawahn + Rechenschwäche  + Realitätsverlust

  10. schotti sagt:

    Gesendet: Freitag, 15. März 2019 um 08:45 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: kundenbetreuung@bmw.de, kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de,

    Betreff: Klimawahn + Rechenschwäche  + Realitätsverlust = Deutschlands Autoindustrie … ergänzend zu DER SPIEGEL Nr 8/2019 Seite 62 / VW-Chef Diess

    Die Premiummarke brauche mehr Geld für Investitionen in Zukunftsthemen wie die Elektromobilität,
    erklärte Audi-Finanzvorstand Alexander Seitz am Donnerstag.

    Einem Bericht des „Handelsblatts" zufolge könnten in den kommenden fünf Jahren
    bis zu 15 Prozent der Stellen abgebaut werden…."

    Dabei wird es nicht bleiben.

    Seitz vernichtet Audi , Diess ruiniert VW.

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Gesendet: Mittwoch, 13. März 2019 um 14:17 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"

    Betreff: ergänzend zu DER SPIEGEL Nr 8/2019 Seite 62 / VW-Chef Diess
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/volkswagen-streicht-bis-zu-7000-stellen-a-1257552.html

    Das ist nur die Spitze des Eisberges.

    Sie vernichten mit Ihrem Klimawahn

    und den sich daraus resultierenden Milliardenfehlern

    langfristig hundertausende Jobs, Herr Diess.

    Meine Frage:

    Für welche Leistung bekommen der Mann sein Jahresgehalt ?

    Gesendet: , 24. Februar 2019 um 08:39 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: 
    Betreff: DER SPIEGEL Nr 8/2019 Seite 62 / VW-Chef Diess

    VW rast mit Vollgas in die Sackgasse "Energiewende":

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/emissionen-eu-unterhaendler-einigen-sich-auf-strenge-klimaschutzvorgaben-fuer-lkw/24011030.html?ticket=ST-1344084-b6VDmnDY9Bavn4bSZ2ZZ-ap3

    Gesendet: Montag, 18. Februar 2019 um 15:38 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: Sie
    Betreff: "Wenn VW etwas macht, dann machen wir es groß", sagte Christian Senger, der Leiter der Baureihe E-Mobility. 

    "Aus den ursprünglich zehn Millionen Elektroautos, die Volkswagen über mehrere Marken in der ersten Phase von 2020 an auf der Basis der neuen, modularen Elektroauto-Architektur MEB plante, sind jetzt 15 Millionen geworden."… 

    https://ecomento.de/2019/02/18/vw-erhoeht-elektroauto-ziel-um-50-prozent/

    Ich diagnostiziere, auch für den VW-Vorstand:

    Klimawahn + Rechenschwäche  + Realitätsverlust :

    Gesendet: Samstag, 16. Februar 2019 um 14:49 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"

    Betreff: erneut und dringend an VW, Daimler, BMW, Audi und Opel

    "Ab Frühjahr 2020 soll er auf die Straße kommen
    und etwa so teuer sein wie ein Golf Diesel,
    also rund 30.000 Euro.

    Stückzahl: 100.000 … "

    https://www.taz.de/!5570666/

    … Wie bezahlen Sie dann Ihre heute 600.000 Mitarbeiter ? 

    … die jährlich 10 Millionen – also einhundertmal soviele – Autos bauen ?

    "Die Batterie soll eine Reichweite von etwa 500 Kilometern garantieren…"

    Welche Batterie ?

    Bei 10 kg Lithium pro Auto

    braucht man pro Million Fahrzeuge 10.000 Tonnen Lithium.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium#Vorkommen_auf_der_Erde

    "Mengenmäßig wurden 2015 außerhalb der USA    35.000 Tonnen Lithium gewonnen …"

    Gesendet: Mittwoch, 23. Januar 2019 um 16:03 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: kundenbetreuung@bmw.de, kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de
    Betreff: Ich warne erneut und dringend VW, Daimler, BMW, Audi und Opel

    E-Auto oder H-Auto ?

    Weder noch.

    "Zurück" zum C-Auto !

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Würden Sie dieses Auto kaufen ?:

    Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

    verfügt über eine Reichweite von 250 Kilometern.

    Der Stückpreis beginnt bei 416.500 Euro.

     

    https://www.mein-elektroauto.com/fahrzeuge/elektroauto-mercedes-benz-sls-amg-coupe-electric-drive/

    https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-der-wahre-preis-der-elektroautos-100.html

    Copyright 1998 : Klaus Stuttmann und Rainer Schottlaender
    Titel: DIE LAGE DER NATION

  11. schotti sagt:

    Gesendet: Donnerstag, 11. April 2019 um 08:59 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: "angela.hennersdorf@wiwo.de" , "henryk.hielscher@wiwo.de" , dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de, ard-morgenmagazin@daserste.de, redaktion@wdr.de, redaktion@sueddeutsche.de, redaktion@derStandard.at, holger.schacht@protonmail.com, info@bild.de, zdfzoom@zdf.de, hilfe@ndr.de, gerhard@sabathil.eu, georg.arens@bmu.bund.de, "David (Communications Partnerships)" , rotter@vda.de, courant@vda.de, mair@vda.de, hennig-senft@vda.de, botterschulte@vda.de, schubert@vda.de, Kubitza@vda.de, andreas@vda.de, becker@vda.de, kristin.hendrischk@vda.de, kramer@vda.de, tkotz@vda.de, mindel@vda.de, geywitz@vda.de, muhle@vda.de, stuhr@vda.de, ohse@vda.de, wendorff@vda.de, hartaberfair@wdr.de, Quarks , kundenbetreuung@volkswagen.de, kundenbetreuung@bmw.de, info@newsaktuell.de, huthmann.m@zdf.de, "unternehmensarchiv@zdf.de" , "themendesk@zdf.de" Betreff: Korrektur meines Rechenfehlers vom 26. März .. an VW-Totengräber Herbert Diess

    Gesendet: Mittwoch, 10. April 2019 um 08:21 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: 
    Betreff: VW-Totengräber Herbert Diess
    https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/china-lauert-auf-markteintritt-windkraftbranche-aufgepasst-die-senvion-pleite-ist-erst-der-anfang/24200716.html

    Diesmal stimmt die Überschrift.

    Gesendet: Freitag, 05. April 2019 um 09:48 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: 
    Betreff: Pflichtlektüre für VW-Totengräber Herbert Diess

    https://www.welt.de/wirtschaft/article191316757/Innolith-Neue-E-Auto-Superbatterie-aus-Deutschland-weckt-Hoffnungen.html

    Ich korrigiere die irreführende Überschrift:

         Superschwachsinn aus Deutschland

    https://innolith.com/de/innovative-energietechnologie-von-innolith-ermoglicht-fahrzeugbatterien-fur-ev-reichweiten-von-1000-km/

    Innolith hat die zentralen Erfindungen der Energy Batterie-Technologie zum Patent angemeldet und behandelt das chemische Prinzip für die Realisierung der Batteriezellen als Geschäftsgeheimnis. ..

    Bei allen Lizenzabkommen für die Energy Battery wird das Unternehmen zum Schutz seines geistigen Eigentums die Kontrolle über die Bereitstellung aller Spezialchemikalien behalten.

    Nichts gegen Geschäftgeheimnisse.

    In dieser Welt der Diebe.

    An den sehr knappen Rohstoffen und am Preis

    wird auch dieser Kindertraum scheitern.

    Gesendet: Samstag, 30. März 2019 um 15:50 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An:Sie
    Betreff: Baut VW in Zukunft Ventomobile ?

    "In der Theorie funktioniert das … aber praktisch"  ?

    Fragte Harald Lesch heute in dieser Sendung:

    https://www.teleboy.ch/programm/zdfneo/11133068/ein-fall-fuer-lesch-und-steffens-die-wettermacher

    Die Antwort ist einfach.

    Herr VW-Totengräber Herbert Diess:

    Nicht für die durch Sie und Ihren Klimawahn gefährdeten 

    Millionen Arbeitsplätze in Deutschland:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Segelwagen

    http://www.schottie.de 

    Gesendet: Dienstag, 26. März 2019 um 11:50 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: ku
    Betreff: VW-Abwickler Herbert Dietz
    "350 Euro pro Tonne CO2"

    … (VW-"Chef" Dietz soeben wörtlich)

    Ich rechne nach:

    Wenn in einem Verbrennungmotor 1 Liter (etwa weniger als 1 kg) Kraftstoff verbrannt wird,
    passiert folgendes:

    C7H16 + 11 O2 = 7 CO2 + 8 H2O

    100  g                  7 x 44    
    pro Mol                = 308 g          

    Pro kg Kraftstoff entstehen 3 kg CO2.

    Dieses kg kosten mich und jedermann an der Tankstelle heute etwa 1,40 Euro.

    Davon 70 % Steueranteil sind etwa 1 Euro für 3 kg CO2.

    Pro Tonne CO2 heute etwa:

    333 Euro 

    Gesendet: Dienstag, 26. März 2019 um 11:27 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: Sie
    Betreff: VW-Chef Dietz heute bei Hart aber fair

    "Ja, einverstanden"

    sagte VW-Abwickler Dietz

    wörtlich und brav zustimmend zu "Ministerin" Schulze

    Gesendet: Dienstag, 26. März 2019 um 11:14 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: hartaberfair@wdr.de, ard-morgenmagazin@daserste.de, Quarks , info@bild.de
    Betreff: Hart aber fair ?
    "Wir in der Bundesregierung sind uns einig,
    dass wir den Klimawandel verhindern wollen"

    (Bundes"ministerin" Svenja Schulze heute in Ihrer Sendung)

    "Wir fordern totale Sonnenfinsternis"

    … schrieb vor 40 Jahren ein Wissenschaftler auf ein Plakat

    und marschierte am 1. Mai an der – vergleichbar unfähigen –

    D"D"R-"Regierung" vorbei.

    Er wurde verhaftet.

    In Ihrer jämmerlichen und angeblich fairen Sendung 

    wurden sämtliche berechtigten Argumente und Forschungsergebnisse zu CO2

    wiederum fortgesetzt und vorsätzlich unterschlagen.

    Ich stelle richtig:

    http://www.schottie.de 

    https://www.schottie.de/?p=46

    Gesendet: Dienstag, 26. März 2019 um 09:56 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: hartaberfair@wdr.de, redaktion@wdr.de, ard-morgenmagazin@daserste.de, info@bild.de, zdfzoom@zdf.de
    Cc: shan.huang@senckenberg.de, service@idw-online.de
    Betreff: Quarks sendet Quark

    "Irgendwann sitzen wir da mit 60 Grad" 

    https://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/sendung/2019-03-19/44026615/quarks-klimahelden-in-nrw-was-jeder-tun-kann.html

    Ich hoffe,
    Sie haben nach gründlichem Studium dieser EMail
    viele Fragen:

    http://www.schottie.de 

    Presseinformation / press information:

    Die Marsatmosphäre enthält 10mal soviel CO2 wie die Erdatmosphäre.

    Es müsste einen Treibhauseffekt von 50 Grad geben.

    Gemessen wurden 5 Grad.

    The Martian atmosphere

    contains 10 times more CO2 than the Earth's atmosphere.

    Common theory predicts a greenhouse effect of about 50 degrees.

    Measured: 5 degrees.

    C : www.schottie.de/?p=87#comment-125049

    L'atmosphère martienne contient 10 fois plus de CO2
    que l'atmosphère terrestre.
    Il faudrait donner un effet de serre de 50 degrés.
    Mesuré 5 degrés.

    La atmósfera marciana contiene 10 veces más CO2 que la atmósfera terrestre.

    Tendría que dar un efecto invernadero de 50 grados.

    Medido 5 grados.

    Gesendet: Samstag, 16. März 2019 um 10:58 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: Sie
    Betreff: VW + Diess = Klimawahn + Rechenschwäche  + Realitätsverlust

    In den kommenden Tagen wollen sich Vertreter von VW und VDA

    zu klärenden Gesprächen treffen. 

    Quelle: 

    https://www.welt.de/wirtschaft/article190389057/E-Auto-Streit-Volkswagen-droht-mit-Ausstieg-aus-dem-VDA.html

    Wozu ?

    Die Frage ist geklärt.

    http://www.schottie.de 

    Gesendet: Freitag, 15. März 2019 um 08:45 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: 
    Betreff: Klimawahn + Rechenschwäche  + Realitätsverlust = Deutschlands Autoindustrie … ergänzend zu DER SPIEGEL Nr 8/2019 Seite 62 / VW-Chef Diess

    Die Premiummarke brauche mehr Geld für Investitionen in Zukunftsthemen wie die Elektromobilität,
    erklärte Audi-Finanzvorstand Alexander Seitz am Donnerstag.

    Einem Bericht des „Handelsblatts" zufolge könnten in den kommenden fünf Jahren
    bis zu 15 Prozent der Stellen abgebaut werden…."

    Dabei wird es nicht bleiben.

    Seitz vernichtet Audi , Diess ruiniert VW.

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Gesendet: Mittwoch, 13. März 2019 um 14:17 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"

    Betreff: ergänzend zu DER SPIEGEL Nr 8/2019 Seite 62 / VW-Chef Diess
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/volkswagen-streicht-bis-zu-7000-stellen-a-1257552.html

    Das ist nur die Spitze des Eisberges.

    Sie vernichten mit Ihrem Klimawahn

    und den sich daraus resultierenden Milliardenfehlern

    langfristig hundertausende Jobs, Herr Diess.

    Meine Frage:

    Für welche Leistung bekommen der Mann sein Jahresgehalt ?

    Gesendet: , 24. Februar 2019 um 08:39 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: 
    Betreff: DER SPIEGEL Nr 8/2019 Seite 62 / VW-Chef Diess

    VW rast mit Vollgas in die Sackgasse "Energiewende":

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/emissionen-eu-unterhaendler-einigen-sich-auf-strenge-klimaschutzvorgaben-fuer-lkw/24011030.html?ticket=ST-1344084-b6VDmnDY9Bavn4bSZ2ZZ-ap3

    Gesendet: Montag, 18. Februar 2019 um 15:38 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: Sie
    Betreff: "Wenn VW etwas macht, dann machen wir es groß", sagte Christian Senger, der Leiter der Baureihe E-Mobility. 

    "Aus den ursprünglich zehn Millionen Elektroautos, die Volkswagen über mehrere Marken in der ersten Phase von 2020 an auf der Basis der neuen, modularen Elektroauto-Architektur MEB plante, sind jetzt 15 Millionen geworden."… 

    https://ecomento.de/2019/02/18/vw-erhoeht-elektroauto-ziel-um-50-prozent/

    Ich diagnostiziere, auch für den VW-Vorstand:

    Klimawahn + Rechenschwäche  + Realitätsverlust :

    Gesendet: Samstag, 16. Februar 2019 um 14:49 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"

    Betreff: erneut und dringend an VW, Daimler, BMW, Audi und Opel

    "Ab Frühjahr 2020 soll er auf die Straße kommen
    und etwa so teuer sein wie ein Golf Diesel,
    also rund 30.000 Euro.

    Stückzahl: 100.000 … "

    https://www.taz.de/!5570666/

    … Wie bezahlen Sie dann Ihre heute 600.000 Mitarbeiter ? 

    … die jährlich 10 Millionen – also einhundertmal soviele – Autos bauen ?

    "Die Batterie soll eine Reichweite von etwa 500 Kilometern garantieren…"

    Welche Batterie ?

    Bei 10 kg Lithium pro Auto

    braucht man pro Million Fahrzeuge 10.000 Tonnen Lithium.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium#Vorkommen_auf_der_Erde

    "Mengenmäßig wurden 2015 außerhalb der USA    35.000 Tonnen Lithium gewonnen …"

    Gesendet: Mittwoch, 23. Januar 2019 um 16:03 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: kundenbetreuung@bmw.de, kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de, vw@volkswagen.de, kundenbetreuung@audi.de
    Betreff: Ich warne erneut und dringend VW, Daimler, BMW, Audi und Opel

    E-Auto oder H-Auto ?

    Weder noch.

    "Zurück" zum C-Auto !

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Würden Sie dieses Auto kaufen ?:

    Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

    verfügt über eine Reichweite von 250 Kilometern.

    Der Stückpreis beginnt bei 416.500 Euro.

     

    https://www.mein-elektroauto.com/fahrzeuge/elektroauto-mercedes-benz-sls-amg-coupe-electric-drive/

    https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-der-wahre-preis-der-elektroautos-100.html

    Copyright 1998 : Klaus Stuttmann und Rainer Schottlaender

    Titel: DIE LAGE DER NATION

  12. schotti sagt:

    Gesendet: Freitag, 19. April 2019 um 09:13 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: "anna-beeke.gretemeier@autobild.de" , "stefan.puls@automarkt.de" , tom.drechsler@autobild.de, tomas.hirschberger@autobild.de, stefan.voswinkel@autobild.de, abo@autobild.de, tom.drechsler@autobild.de
    Betreff: Frohe Ostern AUTOBILD – falsche Verbrauchs-Angabe des Herstellers ?

    Lieber Stefan Puls:

    Mit meinem vielgelesenen blog bin ich am  Puls  der Zeit.

    Damit sie es auch sind
    könnten Sie mich gegen Honorar interviewen
    und/oder meine 37 Thesen für CO2
    in voller Länge abdrucken:

    https://www.schottie.de/?p=46

    Die komplette deutsche Autoindustrie, VW vorneweg, 
    leidet an kollektivem Klimawahn:

    Ich warne VW, Daimler und BMW

    Mit dem Umstieg auf „alternative" Antriebe  

    gehen Daimler, VW und BMW nach meinen Berechnungen pleite.

    E-Auto oder H-Auto ?  

    Weder noch  ! 

    „Zurück" zum C-Auto….

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Gesendet: Donnerstag, 18. April 2019 um 15:01 Uhr
    Von: "Autobild.de, Kontakt"
    An: "rainer.schottlaender@web.de" , "anna-beeke.gretemeier@autobild.de" , "Drechsler, Thomas" , "Hirschberger, Tomas" , "Voswinkel, Stefan" , "Autobild.de, Abonnenten" , "stefan.puls@automarkt.de"
    Betreff: AW: AUTOBILD – falsche Verbrauchs-Angabe des Herstellers ?
    Sehr geehrter Herr Schottlaender,

    vielen Dank für Ihre Zuschrift.

    Der Anfangs- und der Endtestverbrauch wird auf unserer festen Verbrauchsrunde ermittelt. Der bei den Kosten angegebene Verbrauch ist der Verbrauch über die gesamte Dauertestdistanz. In diesem Dauertestbetrieb haben wir einen hohen Volllastanteil und stets wechselnde Fahrer. Das treibt bei allen Fahrzeugen grundsätzlich den Verbrauch nach oben. Die Angabe von 5,4 Litern ist übrigens lediglich die Werksangabe, die für die Steuerberechnung zugrunde gelegt wird, in der Praxis aber selten erreicht wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stephan Puls

    Leserredaktion AUTO BILD,

    Brieffach 5518, 20350 Hamburg

    Axel Springer Auto Verlag GmbH,

    Geschäftsführer: Frank Mahlberg, Christian Nienhaus,

    Sitz: Hamburg, Amtsgericht Hamburg

    (HRB 138282)

    Diese E-Mail und eventuelle Anlagen können vertrauliche und/oderrechtlich geschützte Informationen enthalten. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail sind nicht gestattet.

    This e-mail and any attachments may contain confidential and/or privileged information. If you are not the intended recipient (or have received this email in error) please notify the sender immediately and destroy this e-mail. Any unauthorized copying, disclosure or distribution oft he material in this email is strictly forbidden.

    Von: Rainer Schottlaender
    Gesendet: Sonntag, 14. April 2019 16:11
    An: anna-beeke.gretemeier@autobild.de; Drechsler, Thomas ; Hirschberger, Tomas ; Voswinkel, Stefan ; Autobild.de, Abonnenten ; stefan.puls@automarkt.de
    Betreff: AUTOBILD – falsche Verbrauchs-Angabe des Herstellers ?

     

    Sie schreiben auf Seite 36 in der Autobild vom 26.3.2019:

     

     

    Verbrauch : 5,4 Liter Super pro 100 km … Abgas: 120 g CO2/ km 

     

     

    Im Kleingedruckten lese ich dann bei Kraftstoffkosten  ……… = 8,8 l/100 km 

     

    und bei Testverbrauch ….. 156 bis 171 g CO2/km.

     

     

    Was stimmt denn nun ?

     

     

    Ich rechne:

     

    Superbenzin wiegt 748 g pro Liter, also hat 1 kg Benzin ein Volumen von 1,33 Litern.

     

    Wie ich auf der Schule lernte,

    funktioniert die Verbrennung in jedem Motor so:

     

    C7H16 + 11 O2 = 7 CO2 + 8 H2O

     

    100      +  352   =  308    + 144          (Prüfen Sie die Molgewichte)

     

     

    Pro kg Benzin entstehen 3,08 kg CO2.

     

    Pro Liter also 3,08/1,33 = 2,27 kg CO2.

     

     

    Bei 5,4 Litern Verbrauch also 5,4 x 2,27 = 12,46 kg CO2/100 km = 125 g CO2/km

     

     

    Die CO2-Angabe ist korrekt angegeben.

     

     

    Wie Autobild beim Test festellte,

     

    stimmt jedoch der Verbrauch von nur 5,4 Litern nicht.

     

     

     

    Nun zum meinem Anliegen:

     

    Bitte studieren Sie https://www.schottie.de/?p=11654 :

     

     

    Ich warne VW, Daimler und BMW

     

    Gesendet: Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 18:21 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender"

    An: mail@bundestag.de , info@bundestag.de

     

     

    Nachhilfestunde für Angela Merkel und den Deutschen Bundestag :

     

     

    Ohne Steuern und Subventionen

     

    kostet ein E-Auto-Leben das Doppelte

     

    und ein H-Auto-Leben das Vierfache

     

    vom heutigen C-Auto.

     

     

    Die Pleite ist vorprogrammiert.

     

     

    Nicht nur in der Autoindustrie.

     

     

    Copyright: www.schottie.de 

     

     

     

    Abdruck und/oder Interview gerne gegen Honorar

     

     

     

    mfg

     

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.

     

    https://www.schottie.de/?page_id=56

     

  13. schotti sagt:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article197804821/Kobalt-Lithium-und-Nickel-Hier-will-die-Welt-ihre-Batterie-Gier-stillen.html

    VW kündigte einen gewaltigen Neubedarf an Akkuzellen an, um den Umstieg aufs Elektroauto voranzutreiben….

    Mein Kommentar: Mit Vollgas in die Sackgasse.
    Typisch deutscher Grössenwahn.

    Ich einnere an die versprochenen aber nie gelieferten KdF-Volkskäfer kurz vor dem 2. Weltkrieg..

  14. rainer schottlaender sagt:

    Gesendet: Dienstag, 03. Dezember 2019 um 14:47 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: press@thyssenkrupp.com
    Betreff: sofort an den Vorstand der thyssenkrupp AG

    https://www.thyssenkrupp.com/

    Sehr geehrte Frau Merz:

    Martina Merz Martina Merz
    Vorsitzende des Vorstands

    Sie und Herr Wittke sind, wie ich auf Ihrer Website lese auf

    Mission #CO2-freie Stahlproduktion Auf seiner #CO2-Tour durch das Ruhrgebiet hat Oliver Wittke, Parlamentarischer Statssekretär @BMWi_Bund, heute unseren Stahlstandort Duisburg besucht und sich vor Ort über unsere Technologien für klimaneutralen #Stahl informiert. #tk4climate pic.twitter.com/ivIM1m74kI

    Ihr Vorhaben GRÜNER STAHL erinnert mich an MAOS EISENÖFEN.

    Nachfolger Xi war schlauer als Sie alle zusammen.

    Was lese ich da von Martina Merz,
    dieselben Worte könnten auch vom CDU-Merz sein:

    "Ein Abbau ist notwendig, um die oben beschriebenen Ziele zu erreichen. Wir sind dazu in enger Abstimmung mit den Mitbestimmungsgremien. Unser Anspruch ist es wie bisher, diese Veränderungen mit unseren Mitarbeitern zu gestalten und nicht gegen sie. Weitere Details hierzu werden wir zum Ende des Kalenderjahres 2019 nennen."

    Ich warte nicht bis zum Ende des Kalenderjahres um für mich selbst,

    meine Unterstützer und für demnächst 1 Million klicks auf meinem blog http://www.schottie.de

    der Wahrheit ein bischen näher zu kommen, liebe Herr und Frau Merz.

    Sie schreiben:

    Das Ziel ist klar: Bis 2050 soll die Stahlproduktion bei thyssenkrupp klimaneutral werden. Mit seiner Klimastrategie forciert das Unternehmen die bisherigen Aktivitäten zur Emissionsreduzierung, steht für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung und bekennt sich zum Pariser Klimaschutzabkommen von 2015. In einem ersten Zwischenziel möchte thyssenkrupp bis zum Jahr 2030 die Emissionen aus Produktion und Prozessen im eigenen Unternehmen sowie die Emissionen aus dem Bezug von Energie gegenüber dem Referenzjahr 2018 um 30 Prozent senken.

    Das Ergebnis ist auch klar, Herr und Frau Merz:

    Insolvenz.

    Die Reste der deutschen Kohle-und-Stahl-Industrie sieht Jedermann im Ruhrgebiet.

    Das 10 m absackte.

    Vermutlich weil man 200 Jahre lang zu gierig war

    die ausgekohlten Stollen teuer mit Sand und Gestein aufzufüllen.

    Wie sieht unsere Welt in 200 Jahren aus ?:

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das Thema ist von großer politischer und ökonomischer Bedeutung

    und betrifft bereits jetzt finanziell jeden Bürger in Deutschland.

    Klimaforscher (IPCC), Politik und Medien glauben und verbreiten:

    Der gemessene historisch einmalige Temperaturanstieg der Atmosphäre

    wird bedrohlich für die Menschheit.

    Für diesen Temperaturanstieg sei das Treibhausgas CO2 hauptverantwortlich.

    Deshalb müsse das vom Menschen gemachte Kohlendioxyd reduziert

    und perspektivisch auf Null gesenkt werden.

    Klimaskeptiker bezweifeln, dass der Temperatur-Anstieg menschengemacht ist.

    Wir untersuchen hier was passiert,

    wenn wir auf der Erde in den nächsten Jahrhunderten

    weiter fossilen Kohlenstoff nutzen wie bisher.

    In Zahlen:

    Das im Jahr 2300 mögliche Scenario von 1600 ppm CO2 statt heutiger 400 ppm :

    Zur Erwärmung der Erdatmosphäre durch CO2

    von Rainer Schottlaender, Diplomphysiker

    dT/dH = – g/Cp beschreibt den Temperaturverlauf in einer Planetenatmosphäre

    Um zu verstehen wie CO2 die Temperatur beeinflusst beginnen wir bei Null:

    Bild 1 zeigt die hypothetische 0 ppm CO2 Linie – – – – – über Guam

    Bild 3 zeigt bei 1,3,5 und sieben Luftmassen Gegenstrahlung und Absorption:

    Ich betrachte und vermesse Fig.24:

    1600 ppm CO2-Luft verschiebt die Absorption dieser 4,3 µm Bande in Fig.24

    maximal um 2 mm x 4 mm = 8 mm2 bei einer Gesamtfläche von 15 x 120 = 1800 mm2

    Dadurch zu erwartendes dT = dU/U x T/4 = 8/1800 x 300 K/4 = aufgerundet 0,4 K

    Die Messung erfolgte mittags. Nachts liegt der Wert darunter.

    Meine Berechnung des Beitrages der 15 µm Bande zur globalen Erwärmung:

    Hierzu Bild 2: Infrarotspektrum der Erde gemessen vom Satelliten Nimbus-4

    Bei 667 cm^-1 misst der Satellit Strahlung mit 230 K-Intensität

    = 90 Grad Temperaturdifferenz zu 320 K der Erdoberfläche.

    Zwischen 630 und 700 cm^-1 … 110 Grad Temperaturdifferenz.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Erdatmosph%C3%A4re#/media/Datei:Atmosph%C3%A4re_Temperatur_600km.png

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e1/Atmosph%C3%A4re_Temperatur_600km.png/220px-Atmosph%C3%A4re_Temperatur_600km.png

    Durchschnittliche Temperatur und molare Masse der Luft in Abhängigkeit von der Höhe.."

    Die Erhöhung von pCO2 von heutigen 400 ppm

    auf von mir angenommene 1600 ppm im Jahr 2300

    führt zu

    – einer Verschiebung des 667 cm^-1 peaks

    – einem Ausbeulen der Flanken zwischen 700 und 750 cm^-1 und 580 bis 620 cm^-1

    Spektroskopie und Umweltphysik der Atmosphäre …

    https://www.physi.uni-heidelberg.de › ~eisele › schuelerlabor › Spektrosko…

    Ich verfolge die rote Kurve in dieser Grafik von 13 um bis 18 um.

    Mit zunehmender Absorption kommt IR aus immer grösseren Höhen.

    220-K-Strahlung , auch oben in Bild 2 sichtbar,

    kommt aus der kältesten Schicht der Tropopause / Standard-Atmosphäre

    Man sieht in Abb.4 bei 9,6 um …. die Wirkung von nur 3 mm Ozon

    Bereits wenige ppm O3 sättigen diese Absorptionsbande.

    Ich rechne mit global warming

    durch das AuSbeulen der Flanken 12,5 .. 13 µm und 16 … 18 µm.

    und mit global cooling

    durch AuFbeulen bei 14 … 16 µm. (Größere Abstrahlhöhe/Temperatur)

    Ich vermesse Abb.4 mit Zoom 175 % :

    (0,2 W/m^2um) x 1 um = 0,2 W/m^2

    Gesamtintegral ca. 2 W/m^2um x 50 um = 100 W/m^2

    dU/U x T/4 = dT = 0,2/100 x 300/4 = 1,5 K

    Spektrum der Sonne außerhalb der Atmosphäre und am Erdboden

    im Vergleich zum Spektrum eines schwarzen Strahlers mit einer Temperatur von 5250°C …"

    Viermal soviel CO2 in der Luft wie heute

    verursacht mehr Absorption des direkten Sonnenlichtes bei 2000 … 2100 nm

    und damit ein global cooling von ca.

    ( ( 0,1 W/m^2um x 50 nm = 5 W/m^2 ) / 1370 W/m^2 ) x 300 K/4 = 0,3 K

    Saldo: +0,4 K + 1,5 K – 0,3 K = 1,6 K

    Über Tag/Nacht und Bewölkung gemittelt liegt der Wert darunter.

    Mein Ergebnis ist um den Faktor zehn beruhigender als die Lehrmeinung.

    Ich erinnere an die vergleichbare Situation beim Spinat:

    https://www.zeit.de/1997/41/stimmt41.txt.19971003.xml

    Es war ein Kommafehler.

    ——————————————————————————————–

    Profil der Venusatmosphäre:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)

    g = 8,87 m/s2

    pCO2 = 90 bar.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f0/Venusatmosphere_de.svg/220px-Venusatmosphere_de.svg.png

    Druck- und Temperaturverlauf

    https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)#/media/Datei:Venusatmosphere_de.svg

    Diese Grafik zeigt: dT/dH = 500 K/50 km = 10 K/km

    https://de.wikibooks.org/wiki/Tabellensammlung_Chemie/_spezifische_W%C3%A4rmekapazit%C3%A4ten

    Cp CO2 = 0,85 J/gK ( Luft 1 J/gK)

    g/Cp = 8,87 m/s^2 / 0,85 J/gK = ……….. 10 K/km

    Die Formel dT/dH = – g/Cp erklärt den Temperaturverlauf einer Planetenatmosphäre.

    Dieser wird bestimmt von der spezifischen Wärme Cp der Gashülle

    und der Schwerkraft.

    Nicht von den Strahlungseigenschaften der 90 bar/96 % CO2-Venus-Lufthülle.

    Das gilt vergleichbar für Planet Erde

    mit dT/dH = 5 … 8 K/km und 1 bar/99% O2/N2-Atmosphäre.

    Zur zukunftsentscheidenden T(CO2)-Frage hier die vom IPCC lautstark angeführte

    Lehrmeinung:

    Der Strahlungsantrieb (RF für radiative forcing, auch \Delta F) kann über eine lineare Beziehung mit der Änderung der globalen Gleichgewichtstemperatur an der Erdoberfläche ({\displaystyle \Delta T_{S}}) verknüpft werden:[2]

    {\displaystyle \Delta T_{S}=\lambda \Delta F}

    Mit λ = Parameter der Klimasensitivität mit der Einheit K/(W/m2).

    Der durch die die Zunahme der CO2-Konzentrationen verursachte Strahlungsantrieb lässt sich wie folgt näherungsweise berechnen:[1][3]

    {\displaystyle \Delta F=5,35{\mathrm {W} \over \mathrm {m} ^{2}}\cdot \ln {C \over C_{0}}}

    Mit C = CO2-Konzentration der zu betrachtenden Atmosphäre in ppm, C0= Ausgangskonzentration der Vergleichsatmosphäre in ppm, \Delta F = resultierender Strahlungsantrieb in W/m²…"

    Auf Venus angewendet :

    DeltaF

    = 5,35 W/m^2 x ln (90 bar pCO2/0,0004 bar pCO2) = 12,3

    = 65 Watt/m^2

    Tatsächlich wärmestrahlt 737-K-Venusboden 5,67 x 7,37^4

    = 16728 Watt/m^2

    https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)#Atmosph%C3%A4re :

    Der starke Treibhauseffekt (man spricht hier auch vom Venus-Syndrom) ist hauptsächlich durch die Masse an Kohlendioxid bedingt, aber auch die geringen Spuren von Wasserdampf und Schwefeldioxid haben daran einen wesentlichen Anteil.

    Er sorgt am Boden für eine mittlere Temperatur von 464 °C (737 K).[1]

    Das liegt sehr weit über der ohne Treibhauseffekt berechneten Gleichgewichtstemperatur von −41 °C (232 K),…"

    Ich korrigiere "wesentlich" mit diesem Gedankenexperiment:

    Mein 1 m^2 Schreibtisch

    stehe in dieser Minute auf der Venusoberfläche.

    Über mir 50.000 Meter dicke Luft:

    Zusammensetzung der Venus-Atmosphäre

    Wikipedia = IPCC lehrt:

    " .. In Bodennähe wurden bislang nur geringe Windgeschwindigkeiten von 0,5 bis 2 m/s gemessen. Durch die hohe Gasdichte entspricht das auf der Erde immerhin der Windstärke 4, das heißt, es kommt einer mäßigen Brise gleich, die Staub bewegen kann. Von dem auf die Venus einfallenden Sonnenlicht erreichen nur zwei Prozent die Oberfläche und ergeben eine Beleuchtungsstärke von etwa 5000 Lux.

    Die Sichtweite dort beträgt wie an einem trüben Nachmittag rund drei Kilometer…"

    Wie weit kommt die Infrarotstrahlung ? …

    "… Dass die Atmosphäre der Venus von außen völlig undurchsichtig ist, liegt nicht an der großen Masse und Dichte der Gashülle , sondern hauptsächlich an einer stets geschlossenen Wolkendecke.

    Diese befindet sich mit ihrer Unterseite in einer Höhe von etwa 50 km und ist rund 20 km dick. Ihr Hauptbestandteil sind zu etwa 75 Masseprozent Tröpfchen aus Schwefelsäure"

    …. durch diese Schwefelsäure-Wolken.

    Zurück zur Erde:

    https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Treibhauseffekt

    Hier werden 350 – 324 W/m^2 = 26 W/m^2 angegeben.

    = 16 % von 168 …. = 11 % von 235

    … dU/U = 0,11 = 4 dT/T ….. dT = 288 K x 0,11/4

    = 8 K durch alle Spurengase ……………nicht 33 K

    Davon 2 K CO2-bedingtes global warming

    Die Atmosphäre hat bereits mit diesen 2 Grad geantwortet.

    Es ändern sich in Zukunft nur die Flanken und Zentren der Absorptionsbanden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungshaushalt_der_Erde

    nach Kiehl and Trenberth (2009)

    Hier angegeben: 356 – 333 = 23 W/m^2 netto IR Strahlung

    CO2-bedingt von mir vorläufig angenommene 5 W/m^2

    1600 ppm CO2 ändert die Zahlen.

    Das "Ausbeulen" der 15 um Flanke verkleinert das Atmosphärische Fenster.

    Ich rechne mit 39 statt 40 W/m^2.

    —————————————————

    Ungeklärt :

    Wohin führt die C-14 Spur ?:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e2/Radiocarbon_bomb_spike.svg/300px-Radiocarbon_bomb_spike.svg.png

    14C in der Atmosphäre.[1]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffen-Effekt :

    " Seit dem Verbot der oberirdischen Kernwaffentests nimmt das 14C/12C-Verhältnis

    in der Atmosphäre wieder ab …

    In der Erdatmosphäre befinden sich 3000 Gigatonnen CO2,[2]

    die im Mittel alle 3–5 Jahre vollständig ausgetauscht werden,[3]

    wodurch die durch die Kernwaffenversuche eingebrachte Menge …. "

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffzyklus

    C-14-O2 Moleküle markieren chemisch fast identische

    normale atmosphärische C-12-O2-Moleküle und begleiten deren Lebensweg .

    Was geschah und geschieht

    mit den bisher von der Menschheit emittierten

    500 GtC x 44/12 = 1833 Gigatonnen CO2-Molekülen ?

    Irrt das nobelpreisgekrönte IPCC auch in dieser Frage ?

    https://www.seilnacht.com/Lexikon/cbilanz.gif

    Hierzu ein Experiment:
    Schotti´s Klimaglobus
    Von schotti am 16. Februar 2011 Quelle: https://www.schottie.de/?p=650

    Unsere Erde im Massstab 1 zu 2,6 mal 10 hoch 21 by volume

    500 Gramm Wasser simulieren den Ozean

    1,5 Liter Luft in dieser 2 Liter Glasflasche die 4 mal 10 hoch 18 qbm Atmosphäre

    unter Normalbedingungen 1013 mbar.

    Ich injiziere mit einer Spritze CO2 und messe wie schnell sich wieviel löst.

    Das Gerät plus CO2-Messkopf plus eine Reparatur/Eichung kostete mich 1000 DM.

    Copyright 1990 – 2. Dezember 2019 : http://www.schottie.de

  15. schotti sagt:

    Gesendet: Dienstag, 03. Dezember 2019 um 14:47 Uhr
    Von: "Rainer Schottlaender"
    An: press@thyssenkrupp.com
    Betreff: sofort an den Vorstand der thyssenkrupp AG

    https://www.thyssenkrupp.com/

    Sehr geehrte Frau Merz:

    Martina Merz Martina Merz
    Vorsitzende des Vorstands

    Sie und Herr Wittke sind, wie ich auf Ihrer Website lese auf

    Mission #CO2-freie Stahlproduktion Auf seiner #CO2-Tour durch das Ruhrgebiet hat Oliver Wittke, Parlamentarischer Statssekretär @BMWi_Bund, heute unseren Stahlstandort Duisburg besucht und sich vor Ort über unsere Technologien für klimaneutralen #Stahl informiert. #tk4climate pic.twitter.com/ivIM1m74kI

    Ihr Vorhaben GRÜNER STAHL erinnert mich an MAOS EISENÖFEN.

    Nachfolger Xi war schlauer als Sie alle zusammen.

    Was lese ich da von Martina Merz,
    dieselben Worte könnten auch vom CDU-Merz sein:

    "Ein Abbau ist notwendig, um die oben beschriebenen Ziele zu erreichen. Wir sind dazu in enger Abstimmung mit den Mitbestimmungsgremien. Unser Anspruch ist es wie bisher, diese Veränderungen mit unseren Mitarbeitern zu gestalten und nicht gegen sie. Weitere Details hierzu werden wir zum Ende des Kalenderjahres 2019 nennen."

    Ich warte nicht bis zum Ende des Kalenderjahres um für mich selbst,

    meine Unterstützer und für demnächst 1 Million klicks auf meinem blog http://www.schottie.de

    der Wahrheit ein bischen näher zu kommen, liebe Herr und Frau Merz.

    Sie schreiben:

    Das Ziel ist klar: Bis 2050 soll die Stahlproduktion bei thyssenkrupp klimaneutral werden. Mit seiner Klimastrategie forciert das Unternehmen die bisherigen Aktivitäten zur Emissionsreduzierung, steht für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung und bekennt sich zum Pariser Klimaschutzabkommen von 2015. In einem ersten Zwischenziel möchte thyssenkrupp bis zum Jahr 2030 die Emissionen aus Produktion und Prozessen im eigenen Unternehmen sowie die Emissionen aus dem Bezug von Energie gegenüber dem Referenzjahr 2018 um 30 Prozent senken.

    Das Ergebnis ist auch klar, Herr und Frau Merz:

    Insolvenz.

    Die Reste der deutschen Kohle-und-Stahl-Industrie sieht Jedermann im Ruhrgebiet.

    Das 10 m absackte.

    Vermutlich weil man 200 Jahre lang zu gierig war

    die ausgekohlten Stollen teuer mit Sand und Gestein aufzufüllen.

    Wie sieht unsere Welt in 200 Jahren aus ?:

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das Thema ist von großer politischer und ökonomischer Bedeutung

    und betrifft bereits jetzt finanziell jeden Bürger in Deutschland.

    Klimaforscher (IPCC), Politik und Medien glauben und verbreiten:

    Der gemessene historisch einmalige Temperaturanstieg der Atmosphäre

    wird bedrohlich für die Menschheit.

    Für diesen Temperaturanstieg sei das Treibhausgas CO2 hauptverantwortlich.

    Deshalb müsse das vom Menschen gemachte Kohlendioxyd reduziert

    und perspektivisch auf Null gesenkt werden.

    Klimaskeptiker bezweifeln, dass der Temperatur-Anstieg menschengemacht ist.

    Wir untersuchen hier was passiert,

    wenn wir auf der Erde in den nächsten Jahrhunderten

    weiter fossilen Kohlenstoff nutzen wie bisher.

    In Zahlen:

    Das im Jahr 2300 mögliche Scenario von 1600 ppm CO2 statt heutiger 400 ppm :

    Zur Erwärmung der Erdatmosphäre durch CO2

    von Rainer Schottlaender, Diplomphysiker

    dT/dH = – g/Cp beschreibt den Temperaturverlauf in einer Planetenatmosphäre

    Um zu verstehen wie CO2 die Temperatur beeinflusst beginnen wir bei Null:

    Bild 1 zeigt die hypothetische 0 ppm CO2 Linie – – – – – über Guam

    Bild 3 zeigt bei 1,3,5 und sieben Luftmassen Gegenstrahlung und Absorption:

    Ich betrachte und vermesse Fig.24:

    1600 ppm CO2-Luft verschiebt die Absorption dieser 4,3 µm Bande in Fig.24

    maximal um 2 mm x 4 mm = 8 mm2 bei einer Gesamtfläche von 15 x 120 = 1800 mm2

    Dadurch zu erwartendes dT = dU/U x T/4 = 8/1800 x 300 K/4 = aufgerundet 0,4 K

    Die Messung erfolgte mittags. Nachts liegt der Wert darunter.

    Meine Berechnung des Beitrages der 15 µm Bande zur globalen Erwärmung:

    Hierzu Bild 2: Infrarotspektrum der Erde gemessen vom Satelliten Nimbus-4

    Bei 667 cm^-1 misst der Satellit Strahlung mit 230 K-Intensität

    = 90 Grad Temperaturdifferenz zu 320 K der Erdoberfläche.

    Zwischen 630 und 700 cm^-1 … 110 Grad Temperaturdifferenz.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Erdatmosph%C3%A4re#/media/Datei:Atmosph%C3%A4re_Temperatur_600km.png

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e1/Atmosph%C3%A4re_Temperatur_600km.png/220px-Atmosph%C3%A4re_Temperatur_600km.png

    Durchschnittliche Temperatur und molare Masse der Luft in Abhängigkeit von der Höhe.."

    Die Erhöhung von pCO2 von heutigen 400 ppm

    auf von mir angenommene 1600 ppm im Jahr 2300

    führt zu

    – einer Verschiebung des 667 cm^-1 peaks

    – einem Ausbeulen der Flanken zwischen 700 und 750 cm^-1 und 580 bis 620 cm^-1

    Spektroskopie und Umweltphysik der Atmosphäre …

    https://www.physi.uni-heidelberg.de › ~eisele › schuelerlabor › Spektrosko…

    Ich verfolge die rote Kurve in dieser Grafik von 13 um bis 18 um.

    Mit zunehmender Absorption kommt IR aus immer grösseren Höhen.

    220-K-Strahlung , auch oben in Bild 2 sichtbar,

    kommt aus der kältesten Schicht der Tropopause / Standard-Atmosphäre

    Man sieht in Abb.4 bei 9,6 um …. die Wirkung von nur 3 mm Ozon

    Bereits wenige ppm O3 sättigen diese Absorptionsbande.

    Ich rechne mit global warming

    durch das AuSbeulen der Flanken 12,5 .. 13 µm und 16 … 18 µm.

    und mit global cooling

    durch AuFbeulen bei 14 … 16 µm. (Größere Abstrahlhöhe/Temperatur)

    Ich vermesse Abb.4 mit Zoom 175 % :

    (0,2 W/m^2um) x 1 um = 0,2 W/m^2

    Gesamtintegral ca. 2 W/m^2um x 50 um = 100 W/m^2

    dU/U x T/4 = dT = 0,2/100 x 300/4 = 1,5 K

    Spektrum der Sonne außerhalb der Atmosphäre und am Erdboden

    im Vergleich zum Spektrum eines schwarzen Strahlers mit einer Temperatur von 5250°C …"

    Viermal soviel CO2 in der Luft wie heute

    verursacht mehr Absorption des direkten Sonnenlichtes bei 2000 … 2100 nm

    und damit ein global cooling von ca.

    ( ( 0,1 W/m^2um x 50 nm = 5 W/m^2 ) / 1370 W/m^2 ) x 300 K/4 = 0,3 K

    Saldo: +0,4 K + 1,5 K – 0,3 K = 1,6 K

    Über Tag/Nacht und Bewölkung gemittelt liegt der Wert darunter.

    Mein Ergebnis ist um den Faktor zehn beruhigender als die Lehrmeinung.

    Ich erinnere an die vergleichbare Situation beim Spinat:

    https://www.zeit.de/1997/41/stimmt41.txt.19971003.xml

    Es war ein Kommafehler.

    ——————————————————————————————–

    Profil der Venusatmosphäre:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)

    g = 8,87 m/s2

    pCO2 = 90 bar.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f0/Venusatmosphere_de.svg/220px-Venusatmosphere_de.svg.png

    Druck- und Temperaturverlauf

    https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)#/media/Datei:Venusatmosphere_de.svg

    Diese Grafik zeigt: dT/dH = 500 K/50 km = 10 K/km

    https://de.wikibooks.org/wiki/Tabellensammlung_Chemie/_spezifische_W%C3%A4rmekapazit%C3%A4ten

    Cp CO2 = 0,85 J/gK ( Luft 1 J/gK)

    g/Cp = 8,87 m/s^2 / 0,85 J/gK = ……….. 10 K/km

    Die Formel dT/dH = – g/Cp erklärt den Temperaturverlauf einer Planetenatmosphäre.

    Dieser wird bestimmt von der spezifischen Wärme Cp der Gashülle

    und der Schwerkraft.

    Nicht von den Strahlungseigenschaften der 90 bar/96 % CO2-Venus-Lufthülle.

    Das gilt vergleichbar für Planet Erde

    mit dT/dH = 5 … 8 K/km und 1 bar/99% O2/N2-Atmosphäre.

    Zur zukunftsentscheidenden T(CO2)-Frage hier die vom IPCC lautstark angeführte

    Lehrmeinung:

    Der Strahlungsantrieb (RF für radiative forcing, auch \Delta F) kann über eine lineare Beziehung mit der Änderung der globalen Gleichgewichtstemperatur an der Erdoberfläche ({\displaystyle \Delta T_{S}}) verknüpft werden:[2]

    {\displaystyle \Delta T_{S}=\lambda \Delta F}

    Mit λ = Parameter der Klimasensitivität mit der Einheit K/(W/m2).

    Der durch die die Zunahme der CO2-Konzentrationen verursachte Strahlungsantrieb lässt sich wie folgt näherungsweise berechnen:[1][3]

    {\displaystyle \Delta F=5,35{\mathrm {W} \over \mathrm {m} ^{2}}\cdot \ln {C \over C_{0}}}

    Mit C = CO2-Konzentration der zu betrachtenden Atmosphäre in ppm, C0= Ausgangskonzentration der Vergleichsatmosphäre in ppm, \Delta F = resultierender Strahlungsantrieb in W/m²…"

    Auf Venus angewendet :

    DeltaF

    = 5,35 W/m^2 x ln (90 bar pCO2/0,0004 bar pCO2) = 12,3

    = 65 Watt/m^2

    Tatsächlich wärmestrahlt 737-K-Venusboden 5,67 x 7,37^4

    = 16728 Watt/m^2

    https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)#Atmosph%C3%A4re :

    Der starke Treibhauseffekt (man spricht hier auch vom Venus-Syndrom) ist hauptsächlich durch die Masse an Kohlendioxid bedingt, aber auch die geringen Spuren von Wasserdampf und Schwefeldioxid haben daran einen wesentlichen Anteil.

    Er sorgt am Boden für eine mittlere Temperatur von 464 °C (737 K).[1]

    Das liegt sehr weit über der ohne Treibhauseffekt berechneten Gleichgewichtstemperatur von −41 °C (232 K),…"

    Ich korrigiere "wesentlich" mit diesem Gedankenexperiment:

    Mein 1 m^2 Schreibtisch

    stehe in dieser Minute auf der Venusoberfläche.

    Über mir 50.000 Meter dicke Luft:

    Zusammensetzung der Venus-Atmosphäre

    Wikipedia = IPCC lehrt:

    " .. In Bodennähe wurden bislang nur geringe Windgeschwindigkeiten von 0,5 bis 2 m/s gemessen. Durch die hohe Gasdichte entspricht das auf der Erde immerhin der Windstärke 4, das heißt, es kommt einer mäßigen Brise gleich, die Staub bewegen kann. Von dem auf die Venus einfallenden Sonnenlicht erreichen nur zwei Prozent die Oberfläche und ergeben eine Beleuchtungsstärke von etwa 5000 Lux.

    Die Sichtweite dort beträgt wie an einem trüben Nachmittag rund drei Kilometer…"

    Wie weit kommt die Infrarotstrahlung ? …

    "… Dass die Atmosphäre der Venus von außen völlig undurchsichtig ist, liegt nicht an der großen Masse und Dichte der Gashülle , sondern hauptsächlich an einer stets geschlossenen Wolkendecke.

    Diese befindet sich mit ihrer Unterseite in einer Höhe von etwa 50 km und ist rund 20 km dick. Ihr Hauptbestandteil sind zu etwa 75 Masseprozent Tröpfchen aus Schwefelsäure"

    …. durch diese Schwefelsäure-Wolken.

    Zurück zur Erde:

    https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Treibhauseffekt

    Hier werden 350 – 324 W/m^2 = 26 W/m^2 angegeben.

    = 16 % von 168 …. = 11 % von 235

    … dU/U = 0,11 = 4 dT/T ….. dT = 288 K x 0,11/4

    = 8 K durch alle Spurengase ……………nicht 33 K

    Davon 2 K CO2-bedingtes global warming

    Die Atmosphäre hat bereits mit diesen 2 Grad geantwortet.

    Es ändern sich in Zukunft nur die Flanken und Zentren der Absorptionsbanden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungshaushalt_der_Erde

    nach Kiehl and Trenberth (2009)

    Hier angegeben: 356 – 333 = 23 W/m^2 netto IR Strahlung

    CO2-bedingt von mir vorläufig angenommene 5 W/m^2

    1600 ppm CO2 ändert die Zahlen.

    Das "Ausbeulen" der 15 um Flanke verkleinert das Atmosphärische Fenster.

    Ich rechne mit 39 statt 40 W/m^2.

    —————————————————

    Ungeklärt :

    Wohin führt die C-14 Spur ?:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e2/Radiocarbon_bomb_spike.svg/300px-Radiocarbon_bomb_spike.svg.png

    14C in der Atmosphäre.[1]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffen-Effekt :

    " Seit dem Verbot der oberirdischen Kernwaffentests nimmt das 14C/12C-Verhältnis

    in der Atmosphäre wieder ab …

    In der Erdatmosphäre befinden sich 3000 Gigatonnen CO2,[2]

    die im Mittel alle 3–5 Jahre vollständig ausgetauscht werden,[3]

    wodurch die durch die Kernwaffenversuche eingebrachte Menge …. "

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffzyklus

    C-14-O2 Moleküle markieren chemisch fast identische

    normale atmosphärische C-12-O2-Moleküle und begleiten deren Lebensweg .

    Was geschah und geschieht

    mit den bisher von der Menschheit emittierten

    500 GtC x 44/12 = 1833 Gigatonnen CO2-Molekülen ?

    Irrt das nobelpreisgekrönte IPCC auch in dieser Frage ?

    https://www.seilnacht.com/Lexikon/cbilanz.gif

    Hierzu ein Experiment:
    Schotti´s Klimaglobus
    Von schotti am 16. Februar 2011 Quelle: https://www.schottie.de/?p=650

    Unsere Erde im Massstab 1 zu 2,6 mal 10 hoch 21 by volume

    500 Gramm Wasser simulieren den Ozean

    1,5 Liter Luft in dieser 2 Liter Glasflasche die 4 mal 10 hoch 18 qbm Atmosphäre

    unter Normalbedingungen 1013 mbar.

    Ich injiziere mit einer Spritze CO2 und messe wie schnell sich wieviel löst.

    Das Gerät plus CO2-Messkopf plus eine Reparatur/Eichung kostete mich 1000 DM.

    Copyright 1990 – 2. Dezember 2019 : http://www.schottie.de

  16. e-auto Enthusiast sagt:

    Was für Argumente man sich immer anhören muss wenn es um das e-Auto geht… echt der Hammer… da werden alle Register gezogen,

    Würde ich den Verbrenner schlecht reden wollen, und so argumentieren wie viele in diversen Gruppen, würde es so aussehen:

    Verbrenner sind scheiße, weil ich muss irgendwo hin fahren, um es mit Benzin oder Diesel voll zu machen, dann brauchen die mindestens 25 Liter auf 100km (Hummer) passt nix rein (Lupo), kann kein Wohnwagen mit 2.500kg ziehen (Smart), die brennen ja ständig (13.000 pro Jahr in Deutschland), wenn alle morgens um 6 Uhr tanken fahren, hätten wir an jeder Tankstelle eine Schlange von 3.000 PKW stehen, wie soll das denn gehen?

    Und überhaupt, wo soll denn der ganze Sprit her kommen? Sonne und Wind haben wir selber, aber gar keine Ölvorkommen… ihr wollt wohl das ganze Öl mit Schiffen hier her transportieren, oder? Über die 350 Kreuzfahrer meckern weil sie ja sooo schmutzig sind, aber bei 40.000 Handelsschiffen drücken wir man ein Auge zu! Strom braucht man auch noch zur Herstellung von Kraftstoffen. ca. 1,6kWh/Liter Sprit… Um all unsere Autos in Deutschland betanken zu können, sind das schon mal 80TWh Strom im Jahr.. und das nur für die Herstellung von Kraftstoff die sind dann ja noch nicht mal einen Meter gefahren!!! Wo soll der ganze Strom denn her kommen?

    Und die 50 Milliarden Liter Kraftstoff die wir in Deutschland pro Jahr verbrauchen wird aus Apfelsaft gewonnen, oder wie? Und dann fährt man auch noch mit 60l hoch brennbare Flüssigkeit durch die Gegend und im Motor finden kleine Explosionen statt! Das ist doch nicht euer ernst!?!
    Und dann die Förderung von Rohöl… Einfach mal "Nigeria Ölsand" oder "Kanada Ölsand" Googlen. Alleine in Kanada wird 145.000km² Wald platt gemacht um das Öl aus Sand zu spülen und wir verseuchen das komplette Gebiet mit Chemikalien für Generationen, aber wehe in der Atacama Wüste verdunstet Wasser auf 44km²…

    Wie viele Kriege sind nicht schon im Namen des Öls geführt worden, die ganzen Tanker und Bohrinsel-katastrophen… und vom ganzen Kobalt welches bei der Sprit-Herstellung VERBAUCHT wird mal ganz zu schweigen… schämt sich der Verbrenner-Käufer nicht? Wegen euch müssen kinder auf ewig arbeiten! In den ersten AutoAkkus ist schon gar kein Kobalt mehr drin, und wenn, dann wird es dort GEBRAUCHT und so gut wie rückstandslos recycelt.

    Ach, BioFuels wie z.B. BioDiesel wollt ihr nutzen? Für jeden Liter BioDiesel wird 3.500l Wasser benötigt. Würde man dies Flächendeckend für Deutschland einführen, bräuchte man 73,5Billionen Liter Wasser. Das wäre das 1122 Fache vom Wasser bei der Lithium-Gewinnung. Schon heute, und wir haben nur 7% BioFuels in unserem Diesel, wird 61% des in Deutschland importierten Palmöls für BioFuels verbraucht. Schön die Kekse wieder ins Regal stellen weil ja Palmöl drin ist und dafür der Regenwald abgeholzt wird, aber mit dem Diesel durch die Gegend fahren. Ihr habt Regenwald im Tank! Schon heute wird jedes Jahr eine Fläche Regenwald von halb Deutschland abgeholzt… Ihr wollt auf Lithium und Kobalt verzichten und dabei fahren die Verbrenner nicht einen Meter weit ohne…

    Wie, Wasserstoff soll dann die Zukunft sein? Ich dachte wir haben kein Strom? Mit 20kWh produzierten Stroms fährt das BEV (eAuto) 80km weit, ein FCEV (Wasserstoffauto) nur etwa 40km… Und wer soll denn die Wasserstofftankstellen alle aufstellen? Heute gibt es etwa 14.000 konventionelle Tankstellen, aber nur etwa 70 mit Wasserstoff. Eine H2-Tankstelle kostet etwa 1,5-2,5 Millionen Euro. Würden wir die restlichen 13.930 aufbauen wollen, würde dies (bei 2 Mio. Euro im Schnitt) knapp 28 Milliarden kosten. Und wer soll das bezahlen?

    Und was kostet eine Ladeinfrastruktur zum Vergleich? Aktuell gibt es schon um die 20.000 Ladesäulen für BEV. Man sagt, man bräuchte insgesamt etwa 70.000 Ladepunkte für eine flächendeckende Versorgung. Würden wir nun die restlichen 50.000 noch aufstellen, kostet es nur 1,5 Milliarden… Aber eMobilität wird teuer…  

    Synthetische Kraftstoffe (eFuels) sollen es dann eben richten? Vergleichen wir doch mal die Wirkungsgrade:
    – BEV = etwa 73%
    – FCEV = etwa 36%
    – Verbrenner mit eFuels = etwa 12%

    Somit fährt man mit 20 eingesetzten kWh nur 13km weit… und das wollt ihr einem anpreisen? Das wollt ihr wirklich fahren? Dann müssten wir nur für die eFuels die Stromproduktion verdoppeln!

    Fassen wir mal zusammen:

    – BEV: Einfache und simple Technik, Vergleichsweise günstige Ladeinfrastruktur, laden Zuhause möglich, mit eigener PV-Anlage kostenloses Laden, Akkus aus eAutos gehen vor dem recyceln in ein SeconLife als stationärer Speicher, nach 20-30 Jahren Nutzung können die Rohstoffe im Akku zu 97% zurück gewonnen werden. Per Handy App kann ich das BEV vorkühlen/-heizen, Bremsen halten 300.000km und mehr wegen der Rekuperation, sehr geringe Inspektionskosten.

    – FCEV: Enthält auch einen Akku, aufwendige Technik, teuer im Aufbau der Infrastruktur, Fahrzeuge wesentlich teurer, Wartungsintensiv, unsicher, und verbraucht 3x so viel Strom wie das BEV.

    – Verbrenner: Problematische Rohstoffgewinnung, BioFuels zerstören Regenwald und verbrauchen unmengen Wasser, gesundheitsschädliche Abgase, stinken und sind laut, ineffizient, im Winter geht einem im Stau schon nach 30h der Sprit aus, man kann nicht mal Zuhause tanken. teuer im Unterhalt durch die ständigen Inspektionen,

    Aber das eAuto schlecht reden! Sowohl Verbrennungsmotor wie auch Wasserstoff wird sich nie durchsetzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.