Ich warne VW, Daimler und BMW

Mit dem Umstieg auf „alternative“ Antriebe  gehen Daimler, VW und BMW nach meinen Berechnungen pleite …………………………………………………….
E-Auto oder H-Auto ?  Weder noch  ! „Zurück“ zum C-Auto  ………………………..
Würden Sie dieses Fahrzeug kaufen ? :

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

verfügt …………………………………………………………………..

über eine Reichweite von 250 Kilometern.

Der Stückpreis beginnt bei 416.500 Euro.

 

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-der-wahre-preis-der-elektroautos-100.html

 

Gesendet: Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 18:21 Uhr
Von: „Rainer Schottlaender“ <rainer.schottlaender@web.de>
An: mail@bundestag.de , info@bundestag.de
Nachhilfestunde für Angela Merkel und den Deutschen Bundestag
Ohne Steuern und Subventionen kostet ein E-Auto-Leben das Doppelte und ein H-Auto-Leben das Vierfache vom heutigen C-Auto.
Die Pleite ist vorprogrammiert.
Nicht nur in der Autoindustrie.

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

5 Kommentare zu Ich warne VW, Daimler und BMW

  1. schotti sagt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium#Produktion_und_Reserven

    „Das 2016 identifizierte Lithiumvorkommen der Erde wird auf mehr als 40 Millionen Tonnen geschätzt…“

    RS: Das reicht theoretisch bei 20 kg Lithium pro Auto für 2 Milliarden Fahrzeuge … Praktisch werden aber in den bekannten Minen nur etwa 35.000 t pro Jahr gefördert. Das reicht für die nächsten Jahre und Jahrzehnte nur für einige Millionen PKWs.

    Bei Preisvergleichen muss man bedenken, dass Benzin-und-Diesel-Kraftstoff hoch besteuert ist … und die „alternativen“ Energien subventioniert werden.

    Nach meiner Lageeinschätzung werden E-Autos langfristig einen Weltmarktanteil von nur einigen Prozent erreichen.

    Ein Konzern wie VW mit einer Jahresproduktion von 10 Millionen Fahrzeugen wird hunderttausende seiner 600.000 Mitarbeiter entlassen, wenn sein Vorstand seinen Traum von weltweiter Elektromobilität weiterträumt.

    via Twitter:

    @RSchottlaender
    Nov 16,2018

    Ihre heutige Vorstandssitzung
    sofort an Herbert Diess
    sowie erneut und ergänzend an den Vorstand von VW

    Glauben Sie im Ernst 3 Millionen E-Autos verkaufen zu können ?

    Nein.

    Studieren Sie bitte meine 37 Thesen für CO2 :

    http://www.schottie.de/?p=46#comment-123047

    ++++++++

    Ohne Steuern und Subventionen kostet ein E-Auto-Leben das Doppelte und ein H-Auto-Leben das Vierfache vom heutigen C-Auto.

    Die Pleite ist vorprogrammiert.

    Nicht nur in der Autoindustrie.

  2. schotti sagt:

    Audi setzt dem Klimawahn die Krone auf:

    https://zukunft.erdgas.info/markt/erneuerbares-erdgas/power-to-gas/audi-e-gas

    Eckpunkte des Projekts

    Eingangsleistung Strom: 6.000 kWel
    H2-Produktion: 1.300 m3/h
    SNG-Produktion: 300 m3/h
    CO2-Quelle: benachbarte Biogasanlage der EWE AG

    Ich rechne:

    bei 10 cent / kWh-el kostet der Strom 600 €/h

    dafür gibt es 300 m^3  Erdgas

    für 2 € pro m^3.

    https://www.finanzen.net/rohstoffe/Erdgas-Preis-Natural-Gas

    https://www.boerse.de/boersenlexikon/mmBtu

    mmBtu

    Der Erdgaspreis an der Börse wird in Millionen British Thermal Unit (mmBtu) festgestellt. Hierbei handelt es sich um eine britische Wärmeeinheit, welche der benötigten Energiemenge zur Erhitzung eines Pfundes Wasser um ein Grad Fahrenheit entspricht. (1 Btu= 1.055,06 Joule)

     https://de.wikipedia.org/wiki/British_thermal_unit :

    1 MMBtu entspricht 26,4 Kubikmeter Gas,

    basierend auf einem Energieinhalt von 40 MJ/m³ (11 kWh/m³).

    Beim Jahresdurchschnittspreis von 3 Euro pro MMBTU

    kosten diese 26,4 m^3 demnach 3 Euro,

    Ein Kubikmeter aus der Erdgaspipeline kostet 12 cent … statt 2 Euro aus Audis e-gas-Anlage.


    Verkauft wird dieser gewissenslose Umgang mit dem Geld der Steuerzahler als „Umweltgewissen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Synthetic_Natural_Gas

    Verfahren zur Herstellung von SNG aus Kohle… RS: Nicht aus Kohlendioxyd … wurden bereits 1902 entwickelt[1] und während der Ölkrise in den 1970er Jahren zur Industriereife gebracht. Diese Anstrengung entstammte der Angst, dass erreichbare Quellen für Erdgas nicht für eine dauerhafte Versorgung der Industrienationen ausreichen könnten.[2] Erdgas stellte zu diesem Zeitpunkt den Hauptteil der Rohstoffversorgung für die Energieerzeugung und sollte durch günstig verfügbare Kohle ersetzt werden. 1984 startete ein erstes Werk mit einer Tagesproduktion von 3,9 Mio. m3 SNG in North Dakota (Great Plains Synfuels Plant) die Produktion auf der Basis von Braunkohle.[2] In dieser Anlage wird heute in 14 parallelen Vergasern SNG mit einer thermischen Leistung von je 150 MW produziert und methanisiert. Die Gesamtproduktion beträgt etwa 15 TWh/a. Weitere Anlagen wurden aufgrund der hohen Investitionskosten und neuer Funde von Erdgasquellen nicht aufgebaut

    https://de.wikipedia.org/wiki/Power-to-Gas

  3. schotti sagt:

    Zur Herstellung von preiswertem Strom:

    Stromaggregat MSA 400 C
    Dauerleistung: 400 kVA
    Gewicht (vollgetankt) 7.220 kg
    Leergewicht 5.775 kg
    Dauerleistung   400 kVA
    L x B x H 352 x 239 x 213 cm
    Verbrauch 70 l/Std…………………………………………… = 0,175 l/kWh-el = 140 g /kWh-el
    Tankinhalt 1720 l/Diesel………………………………………bei 50 $/barrell= 30 eurocent/l .. 5 c/kWh-el

  4. schotti sagt:

    Gesendet: Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 10:31 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: redaktion@derStandard.at, „juergen.degraeve@audi.de“ , kundenbetreuung@volkswagen.de, dialog@daimler.com, bmw.bank@bmw.de, patent@volkswagen.de

    Betreff: auch an Audi und Interimschef Bram Schot … zugleich Presseinformation

    Ich warne VW, Daimler und BMW

    Mit dem Umstieg auf „alternative“ Antriebe  

    gehen Daimler, VW und BMW nach meinen Berechnungen pleite

    E-Auto oder H-Auto ?  

    Weder noch  ! 

    „Zurück“ zum C-Auto !

    Würden Sie dieses Fahrzeug kaufen ? …
     

     Copyright: http://www.schottie.de 

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/services/audi-e-tron-interview-bram-schot/vi-BBQqzti

    Bram Schot hält eine bewegende Rede über das Träumen und darüber, wie notwendig es ist über Ideen zu sprechen um gemeinsam an der Zukunft der Mobilität und von Audi zu arbeiten.

    Bisher haben die Ingolstädter – anders als der Münchner Konkurrent BMW – noch kein E-Auto auf dem Markt. Das soll sich in den nächsten Wochen ändern, der Verkaufsstart des Audi e-tron ist bis Jahresende angekündigt – derstandard.at/2000093109946/Audi-will-14-Milliarden-in-Zukunftstechnologien-investieren

    https://derstandard.at/2000093109946/Audi-will-14-Milliarden-in-Zukunftstechnologien-investieren

    Audi will 14 Milliarden in Zukunftstechnologien investieren 4. Dezember 2018, 11:52 19 POSTINGS

    Bis 2025 will die VW-Tochter zehn vollelektrische und weitere zehn Hybrid-Fahrzeuge anbieten Ingolstadt

    – Audi will innerhalb der nächsten fünf Jahre 14 Mrd. Euro für die Entwicklung von Elektroautos, Digitalisierung und autonomem Fahren ausgeben. Bis 2025 will die VW-Tochter zehn vollelektrische und weitere zehn Hybrid-Fahrzeuge anbieten. „Wir gehen unseren Weg in die E-Mobilität sehr zielgerichtet und werden uns künftig deutlich stärker fokussieren“, erklärte Interimschef Bram Schot am Dienstag. – derstandard.at/2000093109946/Audi-will-14-Milliarden-in-Zukunftstechnologien-investieren

    “Wir übernehmen eine Vorreiterrolle in der Elektromotorenproduktion”, so Achim Heinfling, Vorsitzender des Vorstands von Audi Hungaria.

    Audi Hungaria ist mit 1.965.165 gefertigten Motoren im vergangenen Jahr einer der weltweit größten Motorenproduzenten. Im Werk Győr wurden 2017 sechs verschiedene Otto‑ und drei verschiedene Dieselmotorvarianten mit einem Leistungsspektrum von 63 kW (86 PS) bis 470 kW (639 PS) produziert. Rund 6000 Mitarbeiter fertigten pro Tag rund 9000 Motoren für 32 Produktionsstandorte des Volkswagen‑Konzerns – ab sofort auch für Modelle mit Elektroantrieb…

    https://ecomento.de/2018/07/24/audi-startet-elektromotor-produktion-in-ungarn/

    Hier noch so ein „Vorreiter“: :

    In einem Positionspapier entwirft der Wasserstoff-Rat eine große Zukunft: Bis 2030 könnten bis zu 1,5 Millionen Taxis, 700.000 autonome Shuttles, drei bis vier Millionen Lastwagen und bis zu 8.000 Flugautos mit Wasserstoff fahren oder fliegen.

    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/auto-von-morgen/milliardenoffensive-hyundai-will-zum-weltmarktfuehrer-fuer-wasserstoff-autos-werden/23745150.html?ticket=ST-408626-bYBKDUXxQPhoFuIXox3S-ap4

    Bis 2030 will der Konzern im Jahr 500.000 Fahrzeuge mit Brennstoffzelle und 200.000 mobile Stromkraftwerke für Schiffe, Gabelstapler und andere Nutzfahrzeuge bauen. „Die Hyundai-Motor-Gruppe wird die Wasserstoffgesellschaft anführen“, erklärte der Vizekonzernchef Chung Eui Sun. Konkret peilen die Koreaner einen Weltmarktanteil von 25 Prozent an, das wäre die Marktführerschaft in der Sparte…

    Ich sage: Was sind schon 500.000 H-Autos in 12 Jahren ?

    Toyota und VW produzieren 500.000 C-Autos in 3 Wochen.

  5. schotti sagt:

    Daimler dreht durch:

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/daimler-batteriezellen-101.html

    Der Stuttgarter Autobauer Daimler kauft Batteriezellen für 20 Milliarden Euro. „Damit setzen wir einen weiteren wichtigen Meilenstein für die Elektrifizierung unserer künftigen Elektrofahrzeuge“, erklärte der Einkaufsvorstand der Autosparte Mercedes, Wilko Stark.

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/e-auto-ziel-101.html

    Das Ziel der Bundesregierung, dass eine Million E-Autos bis zum Jahr 2020 auf Deutschlands Straßen fahren sollen, kann nicht erfüllt werden. Laut Beratern der Bundesregierung dauert es mindestens bis 2022.

    Unter der Hand war es schon lange klar, nun gehen auch die Berater der Bundesregierung davon aus, dass das Ziel von eine Million E-Autos auf Deutschlands Straßen bis 2020 nicht zu realisieren ist. Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) schrieb in einem Forschungsbericht, dass das Ziel, ausgehend von der derzeitigen Marktdynamik, wohl erst 2022 erreicht sein wird…


    Auch dann nicht.


    Wer bezahlt mich für meinen besseren Rat ?

    Minister Weissvonnix , Gutachter Professor Naseweis
    und Legionen unfähiger Bürohelden wurden in den letzten drei Jahrzehnten für Vermögensvernichtung am Geld der Steuerbürger gut bezahlt.

    Viel Geld – Für weniger als nichts.

    Honorare, Gehalt und Rente – für zahllose angerichtete Milliardenschäden

    Hier in diesem Fall erwischt es jetzt die angeblich so schlaue „Privat“wirtschaft.

    Das war damals in der D“D“R auch so.

    Die Kombinatsdirektoren standen vor der unfähigen SED stramm

    … und waren Teil von ihr.

    Patient Deutschland leidet seit Jahren an Schuldneritis finalis gepaart mit kollektivem Klimawahn.

    Und fährt … wie 1918 und 1945 … Mit Vollgas an die Wand.

    Therapie: Zwecklos.

    Ich wundere mich jeden Tag,
    dass das heutige B“R“D-Bankster-System nach 2008 immer noch funktioniert.

    Wie damals die D“D“R.

    Die nicht wegen sondern trotz des unfähigen Staates irgendwie funktionierte.

    Viele, viele verlorene Jahre lang…

    Copyright: http://www.schottie.de

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.