80 % aller Bundesbürger …


… machen sich heute laut n-tv-Telefonumfrage „Sorgen um ihre Ersparnisse“.

Warum ?:  Rente und Lebensversicherung auszahlen lassen. Konten räumen. Bargeld abheben.

Rechtzeitig… Am besten heute.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bank_Run :

„Bei einem Bank Run (dt. etwa: „Ansturm auf eine Bank“, umgangssprachlich auch: „Bankensturm“[1]) versuchen viele Anleger einer Bank zeitnah ihre Einlagen (Depositen) abzuheben. Da eine Bank meistens nur einen Bruchteil ihres Vermögens als Bargeld bereithält und der Hauptteil in längerfristigen Aktiva angelegt ist, kann dies zur Insolvenz einer Bank führen…“

Berlin, Bankenkrach, Andrang bei der Sparkasse 1931

247ster von rechts: Mein Opa.

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

20 Kommentare zu 80 20 aller Bundesbürger …

  1. schotti sagt:

    Demnach beträgt das Nettovermögen – dazu zählen unter anderem Geld, Immobilien und Autos abzüglich der Schulden – im Durchschnitt 195.000 Euro. In Spanien liegt dieser Wert bei 285.000 Euro und in Frankreich bei 229.000 Euro. Die Masse der Deutschen kann von solchen Werten ohnehin nur träumen. Denn wegen der besonders ungleichen Verteilung verfügt ein typischer deutscher Haushalt nur über 51.400 Euro. Das ist der sogenannte Medianwert – das heißt, eine Hälfte ist reicher, eine Hälfte ist ärmer. In Frankreich liegt dieser Wert bei rund 114.000 Euro, in Italien bei rund 164.000 Euro.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum/vermoegensverteilung-spanier-ein-drittel-reicher-als-deutsche-12121631.html

    Ich rechne: 51.400 Euro netto x 36 Mio deutsche Haushalte = 2 Billionen Euro

    Weniger als die Staatsschulden …

  2. schotti sagt:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/aufsicht-mahnt-britischen-banken-fehlen-25-milliarden-pfund-kapital-12129935.html :

    „Rund 25 Milliarden Pfund müssen sie bis Jahresende beschaffen, um künftige Verluste besser wegstecken zu können, sagt die Notenbank…“

    DAS WIRD NICHT REICHEN … WEISS ICH:

    „Die unter dem Dach der Notenbank angesiedelte Bankenaufsicht will, dass die Institute schon bis Dezember auf eine harte Kernkapitalquote (Core Tier 1) von mindestens sieben Prozent der Bilanzrisiken kommen…“

    Selbst 7 % der gesamten Bilanzsumme wäre wenig.

    Genau das ist ja das in Jahrzehnten entstandene weltweite Problem.

    Früher verwahrten Banken Silber und gaben dafür eine Quittung – die Banknote.

    Für ein Pfund Silber gab es in good old England eine 1-Pfund-Note.

    Heute verwalten die „Banken“ dieser überschuldeten Welt virtuelle Billionen …

    Vermutlich inzwischen sogar mehr als 100.000.000.000.000,-

    Ob Dollar oder Euro ist auch schon egal.

  3. schotti sagt:

    „Welches neue wissenschaftliche Ergebnis wurde von Ihrem Lehrstuhl für Finanzmathematik bei seiner “Erforschung neuartiger Liquitätsmodelle” erzielt und veröffentlicht ?

    Da Sie nicht geantwortet haben, antworte ich:

    KEINES.

    …und veröffentliche diese EMail hier: http://www.schottie.de/?p=10069

    Gesendet: Sonntag, 13. Januar 2013 um 10:10 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: webadm@hu-berlin.de, judith.wellen@uv.hu-berlin.de, stefan-wolle@t-online.de, kaiser.harald@stern.de, presse@dpa.com, dorn.christ@t-online.de, forschung-info@hu-berlin.de, theda.oldewurtel@uv.hu-berlin.de, christian.richter@uv.hu-berlin.de, PBuero@uv.hu-berlin.de, hilmar.schroeder@geo.hu-berlin.de
    Betreff: die Humboldt „Universität“

    Geht nicht mehr zu dieser GE“WI“ Vorlesung

    … war die Botschaft unseres damaligen, mutigen Flugblattes.

    Wer heute Jura, BWL, VWL oder andere Gesellschafts“wissenschaften“ studiert
    könnte sich angesichts des Billionenbankrotts des B“R“D die Frage stellen :

    Was ist ein m/ein Studium wert ?

    Ich frage hiermit den Präsidenten der HU:

    Rainer Schottlaender

    22.10.12

    an webadm; judith.wellen; stefan-wolle; kaiser.harald; presse; dorn.christ; forschung-info; theda.oldewurt.; christian.rich.; PBuero

    „Welches neue wissenschaftliche Ergebnis wurde von Ihrem Lehrstuhl für Finanzmathematik bei seiner “Erforschung neuartiger Liquitätsmodelle” erzielt und veröffentlicht ?

    Bei der Lektüre der Präambel obenstehenden 12seitigen Vertrages stellte sich mir die Frage – die ich Ihnen und jedem Leser dieser EMail stelle – welche Rolle die von Ihnen entwickelten “Handelsalgorithmen” und “neuen Methoden im Risikomanagement” bei der Lösung der Bankenkrise spielten.

    In meiner Ihrer Universität ca. 8mal zugestellten und ignorierten
    – übrigens nur 4seitigen – Habilitationsschrift DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET
    vom 28.10.1995 an den Dekan der Wi”Wi”Fak Wulff Plinke und Ex-Bundesbankpräsident Schlesinger stellte ich einleitend fest:

    UNTERNEHMEN, STAAT UND PRIVATHAUSHALTE SCHIEBEN UNGEFÄHR 8 BILLONEN
    D-MARK SCHULDEN VOR SICH HER.

    (Heute 8 plus x Billionen Euro gemäss Seite 20* des vor mir liegenden letzten Bundesbank/EZB-Monatsberichtes)

    Weiter schrieb ich damals, vor 16 Jahren – solange ignorieren Sie, Ihre Vorgänger und die sogenannte politische Elite dieses Landes bereits systematisch meine volkswirtschaftliche und naturwissenschaftliche Forschungen :

    DAS RÖMISCHE REICH UND DAS KAISERREICH STANDEN AUF ERHEBLICH SOLIDEREN FÜSSEN. DIE EIGENTUMSFRAGE AUF DEM STAATSGEBIET WAR GEKLÄRT UND MAN BETRIEB EINE SCHULDENFREIE BARGELDWIRTSCHAFT MIT KURZEN ZAHLUNGSZIELEN UND EINER SCHWER VERMEHRBAREN GELDMENGE.
    (RÖMISCHER DENAR, GOLDSTÜCKE VOR 1914)

    Ständig neue Rekordhochs beim Goldpreis – heute zB 1536 USD/Unze – sind ein sicheres Zeichen, dass es um das Vertrauen der weltweiten Finanzmärkte in Ihre Forschungen und Ihre Vertragspartner nicht weit her ist.

    Sie, Herr Olberz, weise ich darauf hin,
    dass das Gebäude der HU, Ihrer und jedweder Gehalts-und-Rentenanspruch, sowie alle beweglichen Güter – zB Ihre Amtskette – Teil der Konkursmasse des bankrotten Landes Berlin/Deutschland sind.

    Viel Spass noch bei Ihren 200-Jahre-HU-Selbstbeweihräucherungsfeiern !

    mfg

    http://www.schottie.de

    “…Was die HU mir schuldet steht hier, Herr Universitätspräsident :

    Von der Humboldt-Universität ignoriert wurden

    1. DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET

    Meine vierseitige Habilitationsschrift vom 28.10.1995 an Wi”Wi”Fak / Plinke/Schlesinger/ca. 8mal zugesandt
    Volkswirtschaftlicher Schaden ca. 1,5 Billionen Euro
    (15 Bundeshaushalte mal 100 Mrd. Euro/Jahr zuviel ausgegeben)

    2. KEIN HANDLUNGSGSBEDARF BEI CO2

    Brief vom 19.8.1992 veröffentlicht
    auf Seite 170 DAS TEUERSTE FLUGBLATT DER WELT

    An jeden einzelnen Universitätspräsidenten der letzten 19 Jahre
    1 bis 3 mal ohne jedewede Resonanz per Brief dann Fax dann EMail zugesendet.

    Ich zitiere:

    ” Der Beschluss des Bundeskabinetts vom 13. Juni 1990 kostet bei Realisierung die deutsche Volkswirtschaft ein Mehrfaches der Wiedervereinigung…”

    Also mehrere Billionen Euro.

    Punkt 1 und 2 sind unverändert aktuell und an/vor der Front der internationalen naturwissenschaftlichen und volkswirtschaftlichen Forschung.

    Mit oder ohne Anerkennung und Kenntnisnahme
    der vermeintlichen Elite-Universität HU.

    Aktueller link zu Punkt 1:

    Die Deutschen träumen munter weiter
    http://www.schottie.de/?p=1857

    Offenbarungseid des Deutschen Bundestages
    http://www.schottie.de/?page_id=71

    Aktueller link zu Punkt 2:

    Dear Mr. President Obama, Secretary Chu, Lee Hamilton, BRC and DOE: http://www.schottie.de/?cat=3

    “…Sie – Herr Olberz – sind für den hier heute tagesaktuell dokumentierten Schaden
    von ca. 2500 Euro pro deutschem Haushalt, also zum Beispiel Ihren Haushalt,
    Frau Judith Wellen, oder Ihren, Herr Stefan Wolle,
    persönlich mit-und-hauptverantwortlich.

    Heute zB berichtete das Staatsfernsehen über seinen Sender Phoenix, dass bisher
    80 Milliarden Euro Fördergelder/Subventionen/Zusagen für die – angeblich – alternative Solarenergie und 20 Milliarden Euro an die – angeblich – alternative Windenergielobby bezahlt wurden.

    Bevor Sie weiterlesen, wozu Sie natürlich Null Bock haben, Herr “Universitäts”präsident, schnell ein kleiner Tip an die zeitgleich angeschriebenen Journalisten
    Kaiser, Schacht und Dorn :

    Am besten Sie legen diese 2500 Euro in bar JETZT UND HIER
    vor sich auf Ihren Schreibtisch. Das ist viel Geld. Und darüber reden wir hier.

    Das Staatsfernsehen verbreitete auch heute unwahre Zahlen.

    30 cent/kWh für Solarenergie und 7 cent/kWh für Windenergie
    sind weder heute noch zukünftig erreichbar.

    Richtig ist, dass Windenergienutzung billiger ist.

    Das wissen die Holländer seit vierhundert Jahren.

    Damals war der Bau des ersten Segelwagens für schnelle Militärtransporte
    längs der holländischen Küste eine grosse innovative Leistung.
    Ebenso der jahrhundertelange Bau zahlloser Anlagen weltweit ohne einen Subventionseuro, pardon, Taler/Gulden.

    Damals gab es ja noch eine richtige Währung und kein virtuelles Betrüger-Geld so wie heute.

    Nach 25jähriger flächendeckender bundesweiter Gehirnwäsche – vorneweg Ihre HU,
    andere “Elite”-Universitäten und Institute, die sich zB hinter den grossen Namen Planck und Leibniz verstecken – glaubt die Mehrzahl meiner Mitbürger zur Zeit zum Beispiel
    das lebensspendende Nutzgas Kohlendioxyd sei ein Schadstoff.

    Auch 19 Jahre nachdem ich Ihre “Elite”-Universität erstmals darauf hinweis,
    träumen Sie und zahllose andere gutbezahlte, selbstzufriedene, arrogante und inkompetente “Excellenz”cluster die Kinderträume dieser politisch, moralisch und finanziell BIS AUF DIE KNOCHEN BANKROTTEN “Republik” munter weiter.

    Vor einigen Jahren, kurz vor meinem 400-Euro-2-Stunden-Musikauftritt vor Ihrem D”D”R-Museum, Herr Wolle, amüsierte ich mich herzlich über ein vermutlich
    immer noch im “Staats”“rat”Gebäude hängendes Messingschild.

    HERTIE SCHOOL OF MANAGEMENT..,.

    HERTIE war gerade eine Woche pleite.

    Ich überlegte mir, was die armen Schüler in diesem Excellenzcluster
    jeden Tag ge”lernt” haben und was ihnen ge”lehrt” wurde.

    Dasselbe gilt für Ihre Wi”Wi”Fak, Herr Olberz.

    Und für Sie, Frau “Professor” Luft.
    Nach 20jähriger 5600facher Ignoranzerfahrung
    rechne ich nicht mit einer Antwort von Ihnen.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nobel Prize … for Nonsense
    Publiziert 21. Oktober 2012 | Von schotti | Bearbeiten

    The fools in Oslo and Stockholm have probably lost 20 % or more of Nobels money.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nobelpreis :

    “Von 2001 bis 2011 betrug das Preisgeld 10 Millionen Schwedische Kronen (ca. 1,1 Millionen Euro) je Kategorie. 2012 wurde das Preisgeld auf 8 Millionen Kronen (etwa 900.000 Euro) gesenkt, um das Stiftungsvermögen zu konsolidieren…”

    Who wonders ? Look who got one: http://de.wikipedia.org/wiki/Black-Scholes-Modell

    \Phi(x) = \int_{-\infty}^{x}\frac{1}{\sqrt{2\pi}}\exp{\frac{-z^2}{2}}dz

    “Der Wert einer Option ist also …. schrieb dieser Wikipedia-Autor irgendwo ab … durch 5 Parameter bestimmt:

    S: aktueller Aktienkurs
    r: mit der Restlaufzeit der Option kongruenter Zinssatz
    \sigma: Die zukünftige Volatilität des Basiswertes. Diese ist bei Vertragsabschluss die einzige … auch falsch … unbekannte Größe und damit letztlich Gegenstand der Preisfindung zwischen den Vertragsparteien.
    T-t: Restlaufzeit der Option mit Gesamtlaufzeit T zum Zeitpunkt t
    K: Basispreis, als Vertragsbestandteil festgelegt…”


    Irrtum, Herr Nobelpreisträger.

    r – einen Basiszins – gibt es im Extremfall nicht. Das fiel mir schon 1997 auf, als die Schwedische Zentralbank durch 500 % Zinsen vergeblich versuchte eine Spekulation gegen die eigene Währung zu verhindern.

    Sie bekommen von mir keinen Bargeldschein für Ihre Aktie oder Option.

    S = Null.

    ################################################################

    Mir ist das schon 1995 aufgefallen – Ihren Spitzenforschern auch ?:

    Der Staat hat unbezahlbare Schulden und die Banken überraschend wenig Geld.

    Erst seit ein paar Monaten ? … Seitdem das plötzlich im Staatsfernsehen Thema ist ?

    Denken Sie gelegentlich über Ihr Leben, Ihre Lohnabrechnung, Ihre Rente,
    Ihre Lebensversicherung und Ihr Erspartes nach ?

    Überlassen Sie das Anderen ?

    Stellen Sie sich vor morgen ist Ihre Bank zu … oder Ihre erhoffte BfA-Rente ist – wegen Inflation –
    nur noch “einen Kühlschrank” wert.

    Warum und für wen haben Sie jahrelang eingezahlt ?

  4. isomorph sagt:

    hi Schottie,

    ich wollte mich noch mal persönlich bedanken für deine exellente Gutshot-Beratung ; – )

    Dafür habe ich dich doch glatt auf meiner Seite verlinkt und würde gerne
    in Zukunft dort auch mal ein paar Beiträge von dir verbreiten:

    globalefreiheit.de

    lg iso (sascha)

  5. schotti sagt:

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Moodys-stuft-Alcoa-herab-article10733761.html

    Zu viel Alu, zu wenig Wachstum

    Im Alu-Geschäft gilt Alcoa als weltweite Nummer zwei nach dem russischen Rohstoffriesen Rusal. Die Branche leidet derzeit unter den gesunkenen Preisen bei hohen Kosten. Nach Ansicht von Experten müssten die Unternehmen dringend Überkapazitäten abbauen.

    Die Herabstufung der Alcoa-Anleihen ist Beobachtern zufolge keine Überraschung: Michael Temple, Direktor bei Pioneer Investments, meinte, mit der Bonität von Alcoa habe es schon länger nicht zum Besten gestanden. Der Aluminiumpreis stehe nun einmal unter Druck, und dem könne sich auch Alcoa nicht entziehen.

  6. Ronald sagt:

    I believe everything posted was very logical. However, consider this,
    suppose you were to write a killer title?
    I am not saying your information is not good, but suppose you
    added a post title that makes people desire more?

    I mean 80 % aller Bundesbürger

  7. schotti sagt:

    „…In einem Brief an den republikanischen Vorsitzenden im Repräsentantenhaus, John Boehner, forderte Lew die Republikaner auf, einer Anhebung des Limits zuzustimmen.

    Derzeit beträgt die Obergrenze für die Staatsschulden 16,7 Billionen Dollar (12,5 Billionen Euro). Sollte die Regierung nicht mehr zahlungsfähig sein, könne es letzten Endes zu „bedeutenden Störungen unserer Wirtschaft“ kommen, warnte Lew. Daher müsse der Kongress vor Mitte Oktober handeln…“

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/finanzminister-amerika-koennte-im-oktober-schuldengrenze-erreichen-12548355.html

    Es passiert natürlich dasselbe wie in den letzten Jahrzehnten.

    Wie in Europa und Pleitedeutschland wird nach ein bischen Geplapper zum xten Mal die Schuldengrenze erhöht und/oder Schattenhaushalte gebildet und munter Geld gedruckt.

    Ansonsten würde es sofort zum Zusammenbruch des Weltfinanzsystems und einem Bankenrun kommen.

    Inflation ist der historisch erprobte Weg den längst stattgefundenen Bankrott noch ein paar Jahre zu verschleppen.

    Das Schuldenproblem wird zwar mit jeder weiteren Billion schlimmer – aber das hat die Herrschenden noch nie interessiert.

    Angela Merkel, Peer Steinbruck … es völlig wurscht wen ich wähle.

    Deshalb gehe ich natürlich nicht zur Wahl und mache mir an diesem Tag einen schönen Sonntag.

    Mal sehen, vielleicht probiere ich, ob ich an diesem Tag einen Halbmarathon um unseren Müggelsee joggen kann.

  8. schotti sagt:

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/fruehaufsteher/staatsschulden-argentinien-kuendigt-neue-umschuldung-fuer-alt-glaeubiger-an-12547264.html

    „…Die Präsidentin reagierte damit auf ein am Freitag bekanntgegebenes Urteil eines New Yorker Gerichts, das klagenden Hedgefonds das Recht zusprach, den vollen Betrag der von ihnen aufgekauften argentinischen Bonds zu kassieren.

    Die neue Umschuldung gehe um nur sieben Prozent der Wertpapiere, für die Argentinien Ende 2001 die Zahlungsunfähigkeit erklärt hatte. Den Besitzern der restlichen 93 Prozent, die die vorangegangenen Umschuldungsangebote eingegangen waren, sollen neue Bonds angeboten werden, die zu denselben Bedingungen in Buenos Aires statt in New York auszahlbar seien, kündigte Kirchner an…“

    Was lernt – zehn Jahre Justizkredit später – jeder, der noch ein bischen Verstand hat ?

  9. schotti sagt:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bank-run-chinesische-zentralbank-beschwichtigt-panische-sparer-a-960774.html

    „…Am Eingang der Gebäude lief dem Zeitungsbericht zufolge eine Bandansage in der Endlosschleife: „Die Einlagen der Sparer sind gesetzlich geschützt. Es gibt keine Situation, in der wir die Nachfrage nach Bargeld nicht decken können…“

    DOCH. GENAU DIESE SITUATION. JETZT UND HIER 🙂

    http://www.finanzen.net/devisen/euro-renminbi_yuan-kurs :

    „…Die Währung Renminbi wird in China seit Ausrufung der Volksrepublik China im Jahr 1949 verwendet. Der Preis des Renminbi Yuan war lange Zeit fest an den Kurs des US-Dollars gekoppelt, seit 2005 erlaubt die chinesische Zentralbank jedoch in einem engen Rahmen Schwankungen des Yuan-Wechselkurses um einen Basiskurs, der im Hinblick auf einen Währungskorb weltweit wichtiger Währungen festgelegt wird…“

  10. schotti sagt:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-einlagen-in-banken-sinken-um-7-5-milliarden-euro-a-1025830.html

    Zum Ende des Monats Februar sind die Einlagen von privaten Sparern und Firmen in Griechenlands Banken auf 140,5 Milliarden Euro gefallen, teilte die Zentralbank des Landes mit – und damit auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren.

    Mehr als 7,5 Milliarden Euro wurden im vergangenen Monat abgehoben….

  11. schotti sagt:

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-12/cantona-bankrun :

    … Der Aufruf stieß zwar durchaus auf Interesse, beteiligen wollte sich aber kaum jemand. „Das ist interessant, aber ich glaube nicht, dass das machbar ist“, meinte ein 47-jähriger Gastwirt. „Ich weiß nicht, wo man das Geld dann hintun soll.“

  12. schotti sagt:

    Laut der Nachrichtenagentur Reuters ziehen bereits jetzt griechische Bürger bis zu 500 Millionen Euro pro Tag von ihren Bankkonten ab….

    http://web.de/magazine/wirtschaft/griechenland-krise/passiert-griechenland-pleitegeht-30436618

  13. schotti sagt:

    http://www.dw.de/deutsche-bank-bleibt-universalbank/a-18410661 :

    „…Deutsche Bank bleibt Universalbank…“

    …ABER NICHT MEINE

  14. schotti sagt:

    „Es ist das Ersparte meines Lebens … Ich hatte Angst und habe es nach Hause genommen“, sagte Aliki Valavani der griechischen Boulevardzeitung „Proto Thema“….

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/aliki-valavani-mutter-von-nadja-hebt-ihr-erspartes-ab-13710401.html

    …. „Am Sonntag wurde ferner bekannt, dass der amerikanische Milliardär Warren Buffett eine griechische Insel gekauft hat. Gemeinsam mit dem italienischen Millionär Alessandro Proto habe er am Donnerstag 15 Millionen Euro für die Insel Agios Thomas gezahlt, berichtet „Proto Thema“. Das Eiland liegt im Saronischen Golf vor Athen und ist mit dem Boot in 45 Minuten zu erreichen, von Korinth aus in 20 Minuten. Die beiden wollten auf der Insel investieren, um der Region bei der Entwicklung zu helfen, schreibt die Zeitung. Warren Buffett glaube daran, dass Griechenland gerade günstige Investitionsgelegenheiten bietet….“


    Wer hat diese 15 Millionen Euro bekommen ?

  15. schotti sagt:

    Ich weiss nicht wieviel Benzol, NOx und Sonstiges die EA-189-Dieselmotoren emittieren . Der momentane Anti-VW-Hype ist ein kleiner Vorgeschmack auf das was passiert, wenn die globale 300-Billionen-Dollar-Weltschuldenblase platzt … Hier habe ich schon vor 2 Jahren das zu erwartende Foto auf meinem blog veröffentlicht … http://www.schottie.de/?p=10069

    PS: Das CO2 im Abgasmix aller Schornsteine und Autos ist entgegen herrschender Lehrmeinung kein Schadstoff sondern ein lebensspendendes Nutzgas:

    http://www.schottie.de/?p=11319

  16. schotti sagt:

    Schließlich halten italienische Banken 400 Milliarden Euro an Staatsanleihen, also 21,6 Prozent der großen und damit eigentlich recht riskanten italienischen Staatsschuld. 2007, vor der Lehman-Pleite, waren es nach Daten des Bruegel Instituts 12,1 Prozent gewesen. Die schicksalhafte Klammer zwischen Banken und Staat ist also in Italien nicht lockerer, sondern enger geworden.

    Während die italienischen Banken als Staatsfinanzierer gern bereitstehen, solange dafür kein Eigenkapital belegt wird, sind sie in der Kreditvergabe an Unternehmen zögerlich. Schließlich liegen in den italienischen Bankbilanzen schon 360 Milliarden Euro an ausfallgefährdeten Krediten. Weniger als die Hälfte aber haben die Banken bisher als notleidend gekennzeichnet. Insofern kommt noch hoher Abschreibungsbedarf auf sie zu, der ihr Eigenkapital aufzehrt. Außerdem müssen sie mehr Eigenkapital vorhalten, sobald sie Kredite in eine höhere Risikoklasse einstufen. Beides wird aufgeschoben. Beides wird das Eigenkapital belasten und rüttelt damit an der Robustheit der Banken. Die neue Bankenstaatshilfe soll zumindest das Vertrauen fördern, dass Italiens Banken das Problem aussitzen können. Doch genau das ist das Problem….

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/geldhaeuser-in-not-italiens-bankenkrise-ist-selbst-verschuldet-14322059.html

  17. schotti sagt:

    … Damals erfolgte die Umverteilung dadurch, dass diejenigen, denen erhebliches Hab und Gut verblieben war (insbesondere Immobilienbesitzer), die Hälfte ihres Vermögens nach dem Stand vom 21. Juni 1948 in 120 vierteljährlichen Raten, also verteilt auf 30 Jahre, in einen Ausgleichsfonds einzahlen mussten….

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/06/die-harte-wahrheit-waehrungsreform-ist-fuer-schuldner-sehr-gefaehrlich/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Bank :


    RS: Aus 1,5 Mrd RM wurden 1500 Mrd Euro … :

    Eckdaten deutscher Großbanken (in Mio. RM)[61] Bank Bilanzsumme Wechsel und
    Debitoren Kreditoren Eigenkapital
    31. Dezember 1925
    Deutsche Bank 1.540 1.024 1.240 205
    Danatbank 1.012 676 859 100
    Dresdner Bank 1.162 713 1.003 101
    Disconto-Gesellschaft* 1.115 702 893 147
    Commerzbank 694 483 600 64
    31. Dezember 1926
    Deutsche Bank 1.853 1.204 1.509 225
    Danatbank 1.511 912 1.327 100
    Dresdner Bank 1.567 960 1.353 129
    Disconto-Gesellschaft* 1.365 830 1.073 199
    Commerzbank 902 560 789 64
    31. August 1929**
    Deutsche Bank 2.991 1.920 2.531 240
    Danatbank 2.346 1.453 2.102 120
    Dresdner Bank 2.222 1.273 1.995 134
    Disconto-Gesellschaft* 2.086 1.172 1.778 202
    Commerzbank 1.737 1.098 1.452 113
    *inkl. Norddeutsche Bank und Schaffhausen; **Zahlen aus dem „Reichsanzeiger“

    Damals: 10 % Eigenkapital … heute unter 5 %

  18. schotti sagt:

    http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/iwf-und-weltbank-beginnen-herbstagung-14468353.html

    „152 Billionen Schulden“ … meldet heute Jahrzehnte zu spät Ihre DPA.

    Ich, Rainer Schottlaender, habe bereits vor 21 Jahren, am 28.10.1995,
    in meiner vierseitigen Habilitationsschrift DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET,
    vor dieser Entwicklung gewarnt.
    Das hat nur niemanden interessiert.
    Ich habe auch mit Copyright vom 14.3.1995 auf Seite 14 meines Werkes KIPPT DIE D-MARK ?
    vor zuviel Derivaten im Weltgeld gewarnt.
    Auch das hat niemanden interessiert – ausser meine 24 Kunden,
    die mir für je 50 DM meine 152seitiges DINA4-Loseblattsammlung abkauften.
    Nun melden auf einmal die gleichgeschalteten Staatsmedien „Rückzahlung unrealistisch“.
    Das war mir schon vor 21 Jahren klar.

  19. schotti sagt:

    Lesenswert …

    http://www.pravda-tv.com/2016/11/gelddruckmaschinerie-der-bankster-die-schleichende-enteignung/

    … und das hier:

    “If you destroy a free market you create a black market.”
    House of Commons, 1949, 3 FEBRUARY.
    He added: “If you make 10,000 regulations you destroy all respect for the law.”
    He was arguing against the increasing regulations of industry and commerce by the postwar Labour Government (1945-51).

    Quelle: https://www.nationalchurchillmuseum.org/blog/ten-thousand-regulations/

  20. schotti sagt:

    „Allein bis Mitte nächsten Jahres werden nach einer Schätzung der US-Investmentbank JP Morgan umgerechnet rund 153 Milliarden Euro an Auslandsschulden fällig. Das entspricht fast einem Viertel der jährlichen Wirtschaftsleistung des Landes….“

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tuerkei-us-grossbank-jp-morgan-warnt-vor-finanzierungsluecke-a-1225552.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkei

    Ich überlege:

    Die Türkei hat 841 Mrd USD = ca. 700 Mrd Euro BIP… (mit KKP = Inlandskaufkraft = 2100 Mrd)

    Könnte Deutschland in einem Jahr „ein Viertel seiner Wirtschaftsleistung“ Auslandsschulden, also ca. 600 Mrd Euro zurückzahlen ?

    Platzt als nächstes die Türkeiblase ?

    Wann platzt der nächste Finanzballon auf dieser mit ca. 200.000 bis 300.000 Mrd Dollar überschuldeten Alles-auf-Kredit-Welt ?

    Die Stelle an der ein immer weiter aufgeblasener Ballon platzt lässt sich wohl nicht vorausberechnen.

    Ich weiss, dass es passiet.

    Aber ich weiss nicht wann und wo .

    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/gold-kaufen-gold-fans-hoffen-auf-preis-rallye-durch-short-squeeze-a-1225530-2.html :

    “ …Der Vermögensverwalter VanEck verweist zudem auf den hohen Verschuldungsgrad in den USA, der eine neue Krise auslösen könnte. Auch das wäre positiv für den Goldpreis…

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.