Grosser Mund und kleine Ohren – Deutschland Deine Professoren ……

Bei meiner routinemässigen wöchentlichen Prüfung des Jahr für Jahr steigenden Bargeldumlaufes und der EZB-Bilanzsumme stiess ich zufällig auf eine interessante Rede.

Meinen flotten Zweizeiler hatte ich ursprünglich nach 10 Jahren Mobbing meiner CO2/Energie-Forschung in Notwehr erfunden.

Ich hatte mir kurz überlegt ihn als Antwort auf den Wattebällchenangriff von Herrn Retzlaff zu verwenden, über den Sie sich hier bei den Kommentaren zu http://www.schottie.de/?p=650 herzlich amüsieren können.

Aber warum sollte ich mit der Kanone auf diesen Spatzen schiessen ?

Ich ziele auf ihn hier:

http://www.bundesbank.de/download/presse/reden/2011/20110221.weber.php

Professor Dr. Axel A. Weber
Präsident der Deutschen Bundesbank

Düsseldorf
21. Februar 2011
Schuldenkrise im Euro-Raum: Erkenntnisse und Schlussfolgerungen

Rede vor der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Düsseldorf

…also vor seinesgleichen…

Ich lese:

„Für eine erfolgreiche Krisenbewältigung ist es unabdingbar, die Ursachen der Krise zu kennen und klar zu benennen.“

Genauso wenig wie sich Münchhausen am eigenen Schopf aus dem Schuldensumpf ziehen kann sind Sie und Ihre brav klatschenden Zuhörer dazu in der Lage, Herr Weber.

Bereits vor 15 Jahren habe ich die Ursachen – unbezahlbare Schulden , Kredite , Derivate und Finanzinnovationen – benannt, veröffentlicht und die Konsequenzen gezogen:

http://www.schottie.de/?page_id=71

Ich höre mir noch einen Takt der Staatstrompete Weber an:

„…was wir gegenwärtig erleben, sind nach wie vor finanzpolitische Verwerfungen in einigen Mitgliedsländern der Währungsunion und keine Krise der Währungsunion insgesamt.“

In einigen ?

In 27 von 27 überschuldeten Staaten….

Deutschland, Frankreich und Italien vorneweg.

Haben Sie sich jemals überlegt oder im Staatsfernsehen gehört, dass Deutschlands Staatsnmafia weit mehr geschummelt hat als Griechenland ?

500 FM“St“G-Milliarden, 20 % unseres BIP, hätten längst die Maastricht-Kriterien, gesprengt.

Kriterien die keine sind.

3 % Neuverschuldung ?

20 % Tilgung !

Copyright: www.schottie.de

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

Ein Kommentar zu Grosser Mund und kleine Ohren – Deutschland Deine Professoren ……

  1. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 20.11.2011 12:14:03
    An: ehemalige Mitstudenten
    Betreff: zum Fortschritt von Technik und Wissenschaft

    GROSSER MUND UND KLEINE OHREN – DEUTSCHLAND DEINE PROFESSOREN

    Copyright: http://www.schottie.de

    Ich wiederhole mein Argument,
    warum ich die CERN-Meldung nicht glaube:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Supernova_1987A

    Neutrinoausstoß [Bearbeiten]
    Drei Stunden bevor das sichtbare Licht die Erde erreichte, wurde ein starker Neutrino-Ausstoß von verschiedenen Neutrino-Observatorien festgestellt, die eigentlich zur Untersuchung der Neutrinooszillation und zur Suche nach Protonenzerfall betrieben worden waren. Dies war die erste Neutrino-Messung an einer Supernova und bestätigte theoretische Modelle, denen zufolge große Teile der Energie einer Supernova in Form von Neutrinos abgestrahlt werden. Da die Neutrinodetektoren nicht empfindlich genug waren, konnte nicht das volle Energie-Spektrum erfasst werden. Da außerdem nur ein Observatorium den Zeitmesser seines Detektors mit einer Atomuhr synchronisiert hatte und vor allem die Ereignisraten deutlich zu niedrig waren, konnte nicht durch Vergleich der Zeitmarken der Observatorien festgestellt werden, ob die Neutrinos mit Lichtgeschwindigkeit oder etwas langsamer reisten.

    rs:

    Diese drei Stunden heissen nicht,
    dass die Neutrinos schneller waren als Licht.

    Selbst wenn dann bei 157000 Jahren Laufzeit 3 Stunden Vorsprung…viel weniger als angeblich im CERN gemessen

    Mein Modell: Bei zB 100 km/s brauchen fusionierende Atomkerne 8mal sonnengrosser Sterne,
    also mit einem Radius von etwa 1 Mio km, mindestens 10000 Sekunden = 3 Stunden bis Oberfläche.
    Die Neutrinos kommen aus dem Zentrum.das Licht aus der Oberfläche

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 19.11.2011 12:45:51
    An: Glaubst Du das …, ich nicht…

    „Die Flugstrecke der Teilchen ist auf 20 Zentimeter genau vermessen, wie Opera-Physiker Dario Autiero in einem öffentlichen Seminar im September erläuterte. Die rund 2,4 tausendstel Sekunden (2,4 Millisekunden) lange Flugzeit lasse sich auf 10 milliardstel Sekunden (Nanosekunden) genau bestimmen.

    weiter lesen: http://web.de/magazine/wissen/weltraum/14172574-zweite-messung-teilchen-erneut-schneller-als-licht.html#.A1000145

    http://web.de/magazine/wissen/weltraum/14172574-zweite-messung-teilchen-erneut-schneller-als-licht.html

    Ich überlege …. okay den Zeitpunkt der TeV-p-p-Kollision kann man im Cern ns-genau bestimmen.

    Dann kommen 800 km Flug.

    Wo ? in einer unterirdischen Tunnelröhre ? Nein ! Wie ich hier lerne

    http://de.wikipedia.org/wiki/OPERA_%28Experiment%29

    sogar direkt:

    „Der Neutrinostrahl durchquert aufgrund der geringen Wechselwirkung mit Materie ohne messbare Verluste die Strecke von etwa 730 km durch die Erdkruste bis zum Detektor in Italien.“

    Bei verminderter Schwerkraft !

    Wegen rho = Wurzel ( h x ( 2r – h ) ) in ungefähr durchschnittlich 50 km Tiefe.

    Dort ist die Schwerkraft/g pi mal daumen ungefähr 1 % geringer ( bei massiver Kugel geht g mit R )

    Um wieviel geht eine Uhr langsamer/schneller, die bei 99 % unseres g = 9,81 m/s^2 läuft ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitdilatation

    Zeitdilatation im Schwerefeld der Erde [Bearbeiten]

    In einem schwachen Gravitationsfeld wie dem der Erde kann die Gravitation und somit die Zeitdilatation näherungsweise durch das Newtonsche Gravitationspotential beschrieben werden:

    \tau = t_0 \left(1+\frac{\varphi}{c^2}\right)

    Hierbei ist t0 die Zeit bei Potential φ = 0, und ϕ das Newtonsche Gravitationspotential (Multiplikation mit der Masse eines Körpers ergibt dessen potentielle Energie an einem bestimmten Ort)
    Auf der Erde kann (solange die Höhe klein ist gegen den Erdradius von ca. 6400 Kilometern) das Gravitationspotential durch ϕ = gh genähert werden. In 300 Kilometern Höhe (das ist eine typische Höhe, in der Space Shuttles fliegen) vergehen somit in jeder „Erdbodensekunde“ 1+3{,}27 \cdot 10^{-11}\,\mathrm{s}, das ist etwa eine Millisekunde pro Jahr mehr.

    Okay, Faktor 10^-12 bei 2,4 ms ergibt ca. 10^-15 sec Flugzeitdifferenz, das ist es wohl nicht.

    Es gibt aber evt noch eine zweite mögliche relativistische Ursache:

    Erfolgt der Flug mit oder gegen die Erdrotation ?:

    Am Äquator sind es 400 m/s für Italien rechne ich mal mit 300 m/s

    Ich könnte jetzt auf der Landkarte Cern und Grand Sasso suchen aber für die Grössenordnung reicht das:

    1 minus Wurzel aus ( 1 – (0,3/300000)^2 ) ist gleich 5 x 10^-13

    mal 2,4 ms ergibt 1,2 x 10^-15 sec

    Das ist es wohl auch nicht.

    Trotzdem bleiben meine Zweifel

    Das Kernstück des Experiments ist der Neutrino-Detektor. Er steht in Halle C des LNGS-Untergrundlabors im Gran-Sasso-Massiv (Abruzzen) in Italien, ist etwa 20 m lang, 10 m hoch und 10 m breit. Der gesamte Detektor wiegt beinahe 5000 t und verfügt über 200.000 Einzelsensoren. Als Target dienen ca. 1800 t Blei in 1 mm dicken Bleiplatten. In jedem Einzelsensor befinden sich 56 dieser Bleiplatten,

    http://de.wikipedia.org/wiki/OPERA_%28Experiment%29

    Nochmal überlege ich:

    „Der Neutrinostrahl durchquert aufgrund der geringen Wechselwirkung mit Materie ohne messbare Verluste die Strecke von etwa 730 km durch die Erdkruste bis zum Detektor in Italien.“

    Und dann auf einmal nanosekundengenaue Absorption auf 10 Metern !?

    Ich schicke diese Mail nochmal an unsere physikalisch anscheinend desinteressierten Ex-Kommilitonen.

    Ich bekam von diesen auf meine hoffentlich geniale Endlageridee keine einzige Resonanz.

    Was mich aber inzwischen nicht mehr juckt, weil ich das bereits tausendfach erlebte.

    http://www.schottie.de

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 19.11.2011 11:50:40
    An:
    Betreff: Dein Geld auf der Bank

    Dominostein Deutschland

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kreditwuerdigkeit-moody-s-stuft-ratings-der-landesbanken-deutlich-herab-11531333.html

    Ich habe rechtzeitig mein Geld von der Sparkasse abgehoben

    Ich bin vor vielen Jahren einmal zu meiner Sparkassenfiliale gegangen und fragte locker und entspannt die junge Frau am Schalter, wo in dieser Minute die 2500 Euro auf meinem Girokonto sind.

    Früher, als Banken noch Banken waren, lag mein Geld im Tresor.

    Die junge Frau druckte mir innerhalb einer Minute auf dem neuen HP-SuperduperPowerDrucker 150 Seiten Geschäftsbericht aus.

    Ich habe ihn durchgeblättert und schnell die eine Seite gefunden, die mich interessierte: Die Bilanz :

    147 Milliarden Euro Bilanzsumme “meiner” LBB standen nur etwa 2,3 Milliarden Euro Eigenkapital gegenüber.

    Moment mal, überlegte ich, bei einem Crash – und genau das passierte dann später im Jahr 2008, vermindert sich der Wert der Aktiva, zB Aktien und sonstige “Wertpapiere” – um viele zehn Milliarden …….. was sind da schon 2 Milliarden Eigenkapital ?

    Genau deshalb lesen Sie hier

    Weiterlesen → auf http://www.schottie.de

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.