Es geschah an der Elbe


2000 Menschen wurden binnen Stunden von Haus und Hof vertrieben.

( Ich stelle mir vor, das passiert mir jetzt und hier in dieser Minute … )

4000 Hektar Grenzland wurden an der Elbe „gesichert“.

Für freies Schussfeld.

 

 

 

Gestern sah ich in der www.gedenkbibliothek.de einen sehenswerten Film mit 15 Zeitzeugenberichten zu diesen D“D“R-Zwangsaussiedlungen.

Ein Nachbeben des 2. Weltkrieges.

Die anderen Dorfbewohner handelten je nach Angst, Neid und Überzeugung.

 

Die dreiste Arroganz mit der erst die Nazis und dann die Kommunisten vorgingen,

ist dieselbe wie heute die von Euro-Gruppenchef Juncker.

 

Ihm und Millionen anderen Schreibtischtätern traue ich alles zu.

Hier stand gerade ein Auto des Ordnungsamtes vor der Tür und zwei nette hübsche junge Frauen, die irgendetwas von meinem Nachbarn wollten,  stiegen aus.

Wenn die den Befehl bekommen machen die zwei auch alles.

Ich weiss zwar nicht viel ………. aber das weiss ich ziemlich sicher.

Aus eigener vielfacher Erfahrung und der meiner Eltern und Grosseltern.

Wissen Sie das auch ?

 

Ich denke nochmal nach:

Eine Zwangsräumung heute ist vergleichbar.

 

Wieviele dieser Zwangsräumungen heute sind gerecht ? Wieviele ungerecht ?

 

Um diese Frage zu beantworten, braucht man einen Massstab.

 

Die D“D“R-Zwangsaussiedlungen hatten eine „Recht“sgrundlage:

Das Gesetzblatt wurde im Film gezeigt.

 

Jede Macht schafft sich ihr Recht.

 

Im Schurkenstaat Nordkorea, den ich Mordkorea nenne.

Genauso wie  im heutigen Schulden-Schurken-Staat B“R“D.

Der sich nach Selbsteinschätzung Rechtsstaat nennt.

Das wollen die jeweiligen Nutzniesser und  Schreibtischtäter natürlich ums Verrecken nicht hören.

Ich habe Erfahrungen mit hunderten von Schuldnern … und kenne mich … zumindest damit …  bestens aus ….

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

Ein Kommentar zu Es geschah an der Elbe

  1. schotti sagt:

    Heute ist der 13. August.
    Fast hätte ich`s vergessen.
    Musikalisch zu diesem Thema habe ich drei Titel.

    Hier: http://www.schottie.de/?p=3248

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.