Heute morgen vor dem Joggen …


…schaute ich mir mit der Lupe den hier vor mir liegenden 50-Millionen-Mark-Schein vom 1. September 1923 an.

Ich entdecke 12 Unterschriften und denke nach:

Diese 12 Männer haben ihre Kindheit, Ausbildung und Karriere in Kaiser´s Preussen gemacht.

Brave biedere Bankbeamte, die ihr ganzes Leben lang keinen Pfennig falsch abrechneten, haben 50-Millionen-Mark-Scheine in Auftrag gegeben, unterschrieben und güterzugweise in Verkehr gebracht.

Wohlwissend, dass man sich im September 1923 dafür ein Brot und im Oktober nichts mehr kaufen konnte.

Auf unserem heutigen echten Falschgeld gibt es diesen Warnhinweis nicht mehr :

 

 

„Wer Banknoten nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Zuchthaus nicht unter zwei Jahren bestraft“.

Von wem ? Von welchem Richter ? Wer verhaftete das Reichsbankdirektorium ?

Welch naive Fragen !  … Damals funktionierte Politik wie heute :

Anstatt ins Zuchthaus zu marschieren wurde zum Beispiel Ex-EZB-Chef  Trichet kürzlich Banker des Jahres.

Ein Auftraggeber der angeblich unabhängigen Zentralbanker, zum Beispiel der Defizit-Weltrekord-Halter Barack Jesus Obama, bekam für eine nette Rede –  also für Nichts –  plus anschliessende, noch nie dagewesene „another five trillions US National debt“ –  den Nobelpreis.

Die frühere FDJ-Agitatorin Angela Merkel – die heute – wie einst im Sozialismus – drei Brüderküsse mit EU-Chefbankrotteur http://de.wikipedia.org/wiki/Herman_Van_Rompuy  tauschte – näht  für sich und ihre Seilschaften SELBSTRETTUNGS-SCHIRME für Banken und Staaten.

Was lerne ich daraus, dass die 12 Unterzeichner dieses hier vor mir liegenden 50.000.000-Mark-Scheins vermutlich reich, satt und selbstzufrieden im Bett starben ?

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

Ein Kommentar zu Heute morgen vor dem Joggen …

  1. schotti sagt:

    Dass ich 2005 den Berlinmarathon barfuss durchlief heisst nicht, dass ich das 2012 noch einmal ausprobieren muss.

    Meine Verfassungsklage 1997 gegen das EEG/den Euro, 2001 gegen die GEZ und 2004 gegen die KfZ-Steuer muss ich jetzt nicht mit einer vierten gegen den ESM/Fiskalpakt ergänzen.

    Für mich wäre das Zeitverschwendung. Ich habe meine Lektionen gelernt und lerne die nächste:

    Im Rahmen des Grundgesetzes lässt sich diese bis auf die Knochen bankrotte „Republik“ sowieso nicht reparieren.

    Beweis:

    Genau dieses Grundgesetz hat ganz „legal“ zu der jetzigen Situation geführt.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.