GROSSER MUND UND KLEINE OHREN – DEUTSCHLAND DEINE PROFESSOREN


Als Warnung für Millionen Mitbürger,
die jeden Tag abgezockt und für dumm verkauft werden

und in angemessener gewaltfreier Notwehr
auf jahrzehntelange Ignorierung meiner Forschungsergebnisse

habe ich diesen Zweizeiler vor 20 Jahren erfunden

Jetzt, mit den Möglichkeiten des Internets, verwende ich ihn als Überschrift dieses kurzen Leitartikels.

Ich adressiere diese EMail an den Präsidenten der Deutschen „Forschungs“ Gemeinschaft. :

 

 

Ich fordere Sie auf, den Eingang dieser EMail sofort zu bestätigen.

(Was auch nach mehrfacher Aufforderung nicht geschah)

Gesendet: Donnerstag, 10. Mai 2012 um 12:29 Uhr
Von: „Rainer Schottlaender“
An: matthias.kleiner@dfg.de, Dorothee.Dzwonnek@dfg.de, postmaster@dfg.de
Cc: kaiser.harald@stern.de, westermann.kerstin@stern.de, info@dpa.com, jennifer.fraczek@dapd.de
Betreff: Und nun zu Ihnen, Herr Kleiner

Da heutzutage Minister die Doktorarbeit abschreiben und Al Gore und das IPCC den Nobelpreis für wissenschaftlichen Unfug bekamen, muss/sollte/könnte ich etwas unternehmen.

Die vielen neuen wissenschaftlichen Ergebnisse auf meinem blog schreien geradezu nach Ideendiebstahl.

Ich habe das auch bereits erlebt, nämlich mit meinem DOD/SBIR-proposal A267 vom 5. Juli 1990
FRÜHERKENNUNG UND ABWEHR ERDBAHNKREUZENDER ASTEROIDEN UND KOMETEN.
Ich fordere Sie auf, den Eingang dieser EMail sofort zu bestätigen.
Ich empfehle Ihnen, diese EMail Ihren zuständigen Mitarbeitern weiterzuleiten.
Das sind einige. Und das bringt doppelten Nutzen :

1. Lernen Sie und Jeder zum Nulltarif jede Menge dazu.
2. Schützt mich das vor Plagiaten.

Da ich als Autor von ca. 5700 Chroniken des Staatsbankrotts
und vorangegangenen unbeantworteten EMails an Sie
nicht so naiv bin anzunehmen, dass Sie reagieren werden,
veröffentliche ich diese EMail als Kommentar an drei geeigneten Stellen
in meinem subblog CO2/Energie:

1. Hier : http://www.schottie.de/?p=87

Wood-Schottlaender-Experiment

Wood-Schottlaender-Experiment

2. Hier : http://www.schottie.de/?p=5085

Unterstützen Sie den Start von EARTH-1 

3. Hier : http://www.schottie.de/?p=46

37 Thesen für CO2
Ich bitte die bisherigen 78.000 Leser meines blog www.schottie.de
und die zukünftigen mehrere einhunderttausend Leserinnen und Leser
mich oder meine Erben im Falle einer Urheberrechtsverletzung zu informieren.
mfg Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

6 Kommentare zu GROSSER MUND UND KLEINE OHREN – DEUTSCHLAND DEINE PROFESSOREN

  1. schotti sagt:

    Gesendet: Sonntag, 13. Mai 2012 um 08:21 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: matthias.kleiner@dfg.de, Dorothee.Dzwonnek@dfg.de, postmaster@dfg.de

    Betreff: In der Hackordnung Deutschlands blinder Forschungshühner…

    … stehen Sie, Herr D“F“G-Präsident mit über einer Milliarde Euro Etat
    über dem Präsidenten der Humboldt-Universität.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Forschungsgemeinschaft :

    „Gegen Kriegsende wurden vorsätzlich zahlreiche DFG-Förderakten vernichtet.[6]“

    Das ist heute im Zeitalter des Internets schwieriger.
    Wer weiss, wer da welche Sicherheitskopie auf seinem Computer hat.
    Ich zum Beispiel:

    1. DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET

    Meine vierseitige Habilitationsschrift vom 28.10.1995 an Wi”Wi”Fak / Plinke/Schlesinger/ca. 8mal zugesandt
    Volkswirtschaftlicher Schaden wegen Ignorierung ca. 1,5 Billionen Euro

    Auch diese Info wurde an jeden einzelnen Universitätspräsidenten der letzten 19 Jahre
    1 bis 3 mal ohne jedewede Resonanz per Brief dann Fax dann EMail zugesendet.

    Das Porto und die Telefonkosten schenke ich mir heute

    Ich stelle diese Info hier auf diese geeignete Stelle auf meinem blog :
    http://www.schottie.de/?p=5449#respond

    Vielleicht liest das heute einer der ca. 20 angeschriebenen STERN-Mitarbeiter
    und Henri Nannen Preis Juroren.

  2. schotti sagt:

    Gesendet: Sonntag, 20. Mai 2012 um 12:45 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Stefan.Kern@bmbf.bund.de
    Betreff: Brief des BMBF … GZ 714 – 18501/8(2012) … vom 15.5.2012

    Stefan Kern, Dr. H , Dr. demnächst F , liebe S :

    Ihr Brief weckt die Fragen,
    welche mich betreffenden Informationen beim BMBF liegen, wer sie haben möchte und warum.

    Ihr Brief hat mich auch amüsiert.
    Es gibt meines Wissens keine FESTKÖRPERKERNFORSCHUNG.
    Es gibt FESTKÖRPERFORSCHUNG –
    Thema meiner Diplomarbeit: Berechnung der Silizium Bandstruktur nach dem MAPW-Verfahren

    und KERNFORSCHUNG.
    Allerdings kaum noch in Deutschland.
    Und mit den falschen Prioritäten.

    Ich googelte soeben,
    weil mich die Frage interessierte ob das Gerücht stimmt,
    wonach die heutige Ministerin Ihre Promotion nicht redlich verdiente.

    Witzig, was ich hierzu fand, natürlich von einem Juristen:
    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/doktorarbeit-von-schavan-wolfgang-loewer-fordert-verjaehungsfrist-a-832006.html

    Ich, Herr Dr. H., habe übrigens nur deshalb keinen Doktortitel,
    weil ich mein Berufsleben nicht mit Schulden beginnen wollte.
    Das unterscheidet mich von Ihrem moralisch und politisch bis auf die Knochen bankrottem Juristen-Staat, der in den seither vergangenen 36 Jahren ganz legal pleite ging.

    Beim täglichen Dazulernen entdecke ich den nächsten Artikel:
    http://www.welt.de/newsticker/news3/article106323900/Schavan-fordert-Innovationsoffensive-gegen-die-Krise-in-Europa.html

    Von wem fordern Sie das, Frau Schavan ?
    Von mir als Steuerbürger ?
    Das ist für meine Person der Witz der letzten zwei Jahrzehnte.
    Seit 23 Jahren finanziere ich meine Forschung mit meinem eigenem Geld.

    Vor der Front der internationalen Wissenschaft.

    Um einmal Ihren militärischen Jargon zu verwenden.

    Einer Schlacht, die ich kleine Ein-Mann-Firma locker gegen Ihre bankrotten Legionen gewinne.

    mfg
    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.

    Ich habe diese EMail als Kommentar an dieser besonders geeigneten Stelle meines blogs publiziert:
    http://www.schottie.de/?p=5449

  3. schotti sagt:

    20 Seiten D“F“G-Antrag sind Zeitverschwendung.

    Ich brauche Geld und dann gehts los.

    Grundsätzlich Folgendes:

    Da ich diesen Staat nicht mehr anerkenne – ähnlich wie die BRD die D“D“R nicht anerkannt hat –
    hiesse „Antrag“ und „Prüfung“, dass ich mich dem Urteil und dem Management irgendwelcher Strukturen unterwerfe und deren Regeln anerkenne.

    Das kann ich durchaus, denn ich bin teamfähig und qualifiziert.

    Meine bisherige jahrzehntelange Erfahrung und Forschung hat jedoch gezeigt,
    dass in Pleitedeutschland zB zum Thema CO2/Energie zB der Klimawahn regiert.

    Auch in der sogenannten Forschung vieler sogenannter Doktoren und Professoren.

  4. schotti sagt:

    Die Energiewende vernichtet Deutschlands Industrie

    http://future.arte.tv/de/Klimadaten

    Das IPCC sagt :

    „… dass die globale Temperatur seit 1880 bereits um 0,85° C gestiegen ist…. “

    Weiter heisst es, dass die Verbrennung von bisher ca. 500 Gt fossilem Kohlenstoff
    mit 95 % Wahrscheinlichkeit diesen Anstieg „mindestens zur Hälfte“ verursacht.

    Ich sage:

    1. Vielleicht, eher weniger (studiere hierzu http://www.schottie.de/?p=87#more-87 … )

    2. Na und ? (0,85 : 2 = 0,425 Grad … )

    3. Gut so ! (studiere hierzu http://www.schottie.de/?p=46 … )

    Coypright:
    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.
    http://www.schottie.de

    Gesendet: Freitag, 04. Dezember 2015 um 13:36 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“

    Betreff: vierte Hochrechnung … Die Energiewende vernichtet Deutschlands Industrie
    Rainer Schottlaender
    Gerade eben ·

    … Dadurch versiebenfacht sich dann der Preis für zukünftigen Wasserstoff im Vergleich zu heutigem Öl.

    Selbst wenn das hier nur eine grobe Abschätzung ist beweist sie,
    dass die angestrebte Wasserstoffwirtschaft sofort in den Bankrott führt.

    Wer das immer noch nicht glaubt stelle sich vor

    HEUTE würde Rohöl/Heizöl/Benzin nicht nur 50 Dollar sondern 350 Dollar je Barrell kosten…
    37 Thesen für CO2 | Schottie.de
    1. Kohlendioxyd ist ein lebensspendendes Nutzgas, ohne das keine Pflanze wächst und dem alle Industriestaaten den in Jahrhunderten erworbenen Reichtum verdanken.
    schottie.de

    Während der Weltwirtschaftskrise verringerte sich die Nachfrage nach Erdöl und der Ölpreis sank auf seinen historischen Tiefststand. 1931 mussten 0,65 Dollar pro Barrel gezahlt werden (inflationsbereinigt 10,11 US-Dollar)….

    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpreis

    Gesendet: Donnerstag, 03. Dezember 2015 um 18:22 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: claus…
    Betreff: Dritte Hochrechnung … Die Energiewende vernichtet Deutschlands Industrie

    Die unten angenommen 10 cent/kWh-el Produktionskosten für Windstrom und Solarstrom
    sind Preise der heutigen „Ölzeit“, unten mit 3 cent/kWh-th angenommen.

    Verteuerung der Primärenergie führt zu erheblichen Preiserhöhungen in allen Branchen.

    Würde die Wind-und-Solarbranche nicht wie bisher TRITTBRETTFAHREN
    sondern ihre Anlagen
    aus energieintensivem Beton, Stahl, Silizium usw
    mit ihrem Strom erzeugen, würde sich der Preis für Windtürme und Solarfelder erheblich erhöhen.

    zB von 10 auf 18 cent/kWh-el

    Wie dramatisch der Zusammenbruch der Weltwirtschaft wird
    wenn wir tatsächlich den Kinderträumen von Angela Merkel, Barack Obama und der Klimaklirche folgen
    erkennt wer überlegt was HEUTE passieren würde:

    Ein zum Glück nur hypothetischer Ölpreis von 6 x 50 = 300 Dollar pro Barrell….

    Für eine Tonne Braunkohlebriketts mit 5500 kWh-th Heizwert zahle ich dann nicht 200 sondern 1000 Euro.

    Das würde zwar die Ölscheichs und die Mineralölsteuer-und sonstigen Abzocker freuen
    … aber mich und fast alle Deutschen ruinieren
    ,,, und die Volkswirtschaften aller Industriestaaten auch,

    Es ist noch wichtig darauf hinzuweisen, dass es für die globalen CO2-Emissionen irrelevant ist
    ob wir nun superteuren „alternativen“ Strom erzeugen oder nicht.

    Ihr Auto, jede Heizungsanlage, Industrie und Traktorfahrer brauchen
    einen speicherbaren jederzeit abrufbaren Energieträger.

    Wir verbrauchen in D nur 600 TWh/a Strom… aber 3700 TWh-th Energie pro Jahr insgesamt.

    +++++

    https://de.wikipedia.org/wiki/Energieintensit%C3%A4t :

    „..Gemessen an den Gesamtkosten erreichten im Jahre 2011 die Energiekosten im Papier- und Druckgewerbe 19 % der Gesamtkosten, gefolgt von Chemie/Pharma/Kunst- und Mineralstoffe (16 %), Nahrungs- und Genussmittel/Getränke (15 %), Baustoffe (13 %) und Eisen/Metall (12 %)…“

    Ich bezweifle übrigens diese Zahlen.
    Wenn ich zB eine Zugfahrkarte für 200 Euro kaufe werden die darin versteckten Energiekosten nicht mitgezählt.

    Sie zeigen jedoch, dass eine Vervierfachung des Primärenergiepreises zu etwa 80 % Preiserhöhung führt.
    In der Ölzeit hergestellte 10-cent-Windräder kosten dann die oben angenommenen 18 cent.

    Dadurch versiebenfacht sich dann der Preis für zukünftigen Wasserstoff im Vergleich zu heutigem Öl.

    Selbst wenn das hier nur eine grobe Abschätzung ist beweist sie,
    dass die angestrebte Wasserstoffwirtschaft sofort in den Bankrott führt.

    Wer das immer noch nicht glaubt stelle sich vor HEUTE würde Rohöl/Heizöl/Benzin
    nicht nur 50 Dollar sondern 350 Dollar je Barrell kosten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hochofen

    Hochofenanlage des ehemaligen Montanunternehmens „Phoenix West“ in Dortmund

    Man beachte das Wort „ehemalig“ …

    „…In den 1970er-Jahren lieferten die besten Öfen der Welt … bei einem durchschnittlichen Verbrauch an Koks sowie Öl von etwa 503 Kilogramm pro Tonne Roheisen…“

    ++++++++++++++++++++++

    Entwicklung der Windenergie in Deutschland seit 1990 (blau: erzeugte elektrische Energiemenge pro Jahr, rot: installierte Leistung) … https://de.wikipedia.org/wiki/Windenergie#/media/File:GermanyWind.svg

    Die oben zu sehenden 60 TWh-el/a machen weniger als 2 % des deutschen Primärenergieverbrauchs aus:

    Primärverbrauch nach Wirkungsgradprinzip für Deutschland 2011[5]Statistikart Anteil am PEV
    Mineralöl 33,3 %
    Erdgas 21,4 %
    Steinkohle 12,6 %
    Braunkohle 11,5 %
    Erneuerbare Energien 10,8 %
    Kernenergie 8,7 %
    Gesamt 13.599 PJ

    RS: 13.600 Petajoule = 1,36 x 10^19 Joules

    / 3,6 Mio Joules/kWh = 3,7 x 10^12 kWh = 3700 TWh =

    Gesendet: Donnerstag, 03. Dezember 2015 um 13:59 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: claus…
    Betreff: Die Energiewende vernichtet Deutschlands Industrie

    Welche Arbeitsplätze überleben
    eine Vervierfachung des Preises für Primärenergie ?

    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpreis#/media/File:Crude_oil_prices_since_1861.png

    Ölpreise in US-Dollar pro Barrel von 1861 bis 2011 (1861–1944 WTI, 1945–1983 Arabian Light, 1984–2011 Brent). Die rote Linie basiert auf dem Preisstand von 2011 (lineare Skala)….

    Untenstehende Bilanz beweist,
    dass eine „Dekarbonisierung“
    – also der Ersatz von Öl, Gas und Kohle durch „alternative“ Energien –
    mindestens
    zu einer Vervierfachung des Preises für Primärenergie führt.

    Copyright: http://www.schottie.de

    Gesendet: Dienstag, 01. Dezember 2015 um 14:36 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: ard-morgenmagazin@daserste.de, barbara.hendricks@bmub.bund.de, johanna.wanka@bmbf.bund.de, hilfe@ndr.de, hammer@zdf.de, „Anke Myrrhe“ , „SABATHIL Gerhard (EEAS)“

    Betreff: an Frau Merkel , angeblich Doktorin der Physik

    Kürzlich redeten Sie von Ihrem Ziel einer DEKARBONISIERUNG der Weltwirtschaft.

    Einen besseren Weg zur DEINDUSTRIALISIERUNG Deutschlands hätte die Stasi nicht erfinden können.

    Ich habe bereits am 11. Mai 1992 Ihrem Vorgänger und Mentor Helmut Kohl mitgeteilt,
    dass das, was man heute Energiewende nennt, ein Mehrfaches der Wiedervereinigung kostet
    und diesen nicht beantworteten Brief in meinem wenig gelesenen Buch PRIMA KLIMA veröffentlicht.

    Sie verfolgen das absurde Ziel einer Energiewende weiter, auch heute in Paris.

    Auf dem Weltklimakonferenz genannten Treffen der Ökospinner.

    Der billigste Weg Wasserstoff herzustellen ist C + H2O = CO + H2
    … wie früher überall in Deutschland beim früher giftigen Stadtgas
    … bzw die Dampfreformierung von Erdgas oder Erdöl.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffherstellung

    Das C käme dann auch beim angeblich grundguten Wasserstoffauto in die Erdatmosphäre.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserelektrolyse :

    \mathrm{2\ H_2O(l)\ _{\overrightarrow {\rm Elektrolyse}}\ 2\ H_2(g) + O_2(g)}\qquad \Delta H^0 = \mathrm{+571,8\ kJ/mol}
    (bei T = 298 K, p = 1,013 x 10^5 Pa)
    Wasser wird durch elektrischen Strom in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten.

    Demnach erfordert die Elektrolyse von 1 kg Wasserstoff = 500 mol H2 = 250 mal 2 H2

    250 x 572 kJ = 143 MJ = 40 kWh-el.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffwirtschaft :

    Bei der Wasserstoffherstellung, -speicherung und anschließender Rückverstromung liegt der Wirkungsgrad derzeit (2013) bei maximal 43 %, bei der Methanisierung bei 39 %.[18] Sterner et al geben Wirkungsgradspannen zwischen 34 und 44 % für die die Kette Wasserstofferzeugung, Speicherung und Rückverstromung an.[19] Es wird davon ausgegangen, dass perspektivisch elektrische Gesamtwirkungsgrade bis maximal 49 bis 55 % erreicht werden.[20]

    Dieses Verfahren wird seit Oktober 2011 in einem Pilotprojekt bei Enertrag im brandenburgischen Prenzlau eingesetzt.[21] Nicht benötigter Strom wird mit einem 500 kW Druck-Elektrolyseur in Wasserstoff umgewandelt und steht so für Berlins Wasserstofftankstellen[22] zur Verfügung oder wird bei Bedarf in einem Hybridkraftwerk wieder verstromt…“

    … koste es was es wolle, kommentiere ich zynisch.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heizwert

    Wasserstoff: Heizwert 112 MJ/kg = 31 kWh-th/kg …………. Brennwert 142 MJ/kg = 40 kWh/kg

    Benzin: 41 MJ/kg = 11,4 kWh-th/kg …………. “ “ ….. 43 MJ/kg = 12 kWh/kg

    Beim Verbrennen von 2 kg Wasserstoff entstehen 18 kg Wasserdampf
    Der Unterschied zwischen diesen 40 kWh/kg Brennwert und den nur 31 kWh/kg Heizwert von Wasserstoff erklärt sich durch die Verdampfungsenergie.

    Bilanz:

    Man braucht 40 kWh-el für die Produktion von 1 kg H2
    plus 2 kWh für die Komprimierung in einen 700 bar Speicher.

    Bei 6 cent/kWh-el ab Generator = heutiger Grosshandelspreis an der Strombörse

    kostet ein kg H2 demnach mindestens 42 x 6 = 252 cent.

    1 kg H2 hat 31 kWh-th Heizwert.
    dividiert durch 11,4 kWh/kg
    .. ergibt 2,72 kg Benzin

    … gleich 3,63 Liter Benzin
    mit demselben Heizwert wie 1 kg H2
    und diese kosten

    3,63 l x (bei heutigen 50 Euro / barrell = 320 Euro /m^3 = 32 cent/Liter = 40 cent/kg)

    = 116 cent.

    Bei einem Preis von mindestens 10 Cent pro kWh-el
    für Windstrom und Solarstrom
    ergibt sich – ohne Abschreibung der Anlagen –
    mit 4,20 Euro Produktionskosten für ein kg Wasserstoff
    mindestens eine Vervierfachung des Preises für Primärenergie.

    Ich veröffentliche diese EMail hier:

    http://www.schottie.de/?p=46#comment-101608

    +
    +
    +

    37 Thesen für CO2

    1. Kohlendioxyd ist ein lebensspendendes Nutzgas, ohne das keine Pflanze wächst und dem alle Industriestaaten den in Jahrhunderten erworbenen Reichtum verdanken.

    2. Glücklicherweise ist Kohlendioxyd in der Erdatmosphäre vorhanden. Es ist erstaunlich, daß es den Pflanzen gelingt, von lediglich 0,035 % CO2 der Luft zu leben. Der Mensch ist auf 21 % O2 angewiesen.

    3. In der Urzeit, als unsere heutige Kohle noch Wald war, gedieh das Leben prächtig. Mit mehreren Prozent CO2 in der Atmosphäre. Möglicherweise hätte sich das Leben auf einem „CO2-Hungerplaneten“ wie unserer heutigen Erde nicht entwickelt.

    Danke für Ihr Interesse. Wie Sie sich spätestens jetzt denken können bekomme ich für meine Forschungen, Untersuchungen, Rechnungen und diese Arbeit hier keine staatlichen Fördergelder.

    Meine Kontonummer: 167480xxxx / Schottlaender / BLZ 10050000

    4. Es waren nicht die Autos der Neandertaler.. 🙂 .. sondern natürliche Ursachen, die die Eiszeiten kommen und gehen liessen.

    5. Es ist möglich, dass es einen kleinen, durch den Menschen verursachten Anteil an den seit Millionen Jahren stattfindenden globalen Temperaturschwankungen T = T1 (natürlich) + T2 (Mensch) gibt.

    6. Die ca. 800 Gigatonnen Kohlenstoff der Atmospäre stehen im Gleichgewicht mit den etwa 3000 Gt C lebender und toter Biomasse sowie den 38000 Gt Kohlenstoff, die in den Ozeanen gelöst sind. Seit Beginn der Industrialisierung hat der Mensch durch Verbrennung von etwa 400 Gt C dieses Gleichgewicht etwas verschoben.

    7. In diesen 200 Jahren stieg die Temperatur lokal unterschiedlich angeblich um etwa ein Grad und der Meeresspiegel um 20 cm. Der menschliche Anteil daran war einige ZENTImeter. Die Medien („bad news are good news“) sind dankbar für jede Katastrophe und machen daher aus dieser Mücke einen Elefanten. Der – wenn er losgelassen wird – nicht nur die deutsche Porzellanindustrie zertrampelt.

    8. Es ist eine gefährliche Illusion zu glauben, dass wir in Deutschland unseren jährlichen Energiebedarf von 500 Mio.Tonnen Steinkohle(-einheiten) = 4000 Terawattstunden (thermisch) zu einem größeren Teil durch „regenerative“ Energien decken können.

    9. Vergleicht man die heutigen 200 TWh Kernenergie mit diesem Bedarf, dann zeigt sich, dass für eine CO2freie Wirtschaft 20Mal soviele neue Atomkraftwerke gebaut werden müßten, wie heute schon existieren. Und zwar „Schnelle Brüter“, die mit Plutonium 239 brennen. Denn bei diesem hohen Bedarf wird schnell eine weltweite Verknappung des im Natururan nur zu 0,7 % vorkommenden spaltbaren Isotops U 235 einsetzen.

    10. Bereits vor 60 Jahren wurden in Russland einfache Sonnenkraftanlagen gebaut, die wirtschaftlicher arbeiten als die heutige Subventionsindustrie. Auch die heutigen – angeblich innovativen – Windanlagen werden weniger vom Wind angetrieben – als vielmehr von Fördergeldern.

    11. Genau das Gegenteil des in den Medien Gemeldeten ist wahr. CO2-Vermeidung ist extrem teuer. Für „Ein Prozent vom Bruttosozialprodukt“ – wie der weltweit zitierte Stern-Report behauptet – geht gar nichts.

    12. Deutschland hat 357022 km2. Selbst wenn man auf der Gesamtfläche pro Hektar 5 Tonnen trockene Biomasse mit einem Heizwert von 4 kWh/kg erntet und mit 100% Wirkungsgrad verbrennt, würden die so bereit gestellten 714 TWh nur 18 % unseres Energiebedarfs decken.

    13. Schon vor 200 Jahren war der Holzverbrauch so gross, dass Deutschland weitgehend abgeholzt war. Die Kohleförderung im 19.Jht. ermöglichte die Wiederaufforstung unserer Wälder.

    14. Im Dresdner Zwinger ist ein alter 2-Meter- Parabolspiegel aus Kupferblech und Holz ausgstellt, mit dem man Glas schmelzen konnte. August der Starke und seine geschäftstüchtigen Sachsen hätten in der Folge Deutschlands Kleingärten schon längst mit Solaranlagen überschwemmt – wenn sich das nur rechnen würde.

    15. Es waren eben nicht die seit langem bekannten „alternativen“ Energien Wind und Wasser, Biomasse (Brennholz), Sonne und Geothermie, um die herum die Entwicklung unserer Industrie erfolgte.

    16. Kohle, Öl und Kernkraft waren es. James Watts Dampfmaschine, Thomas Edisons Glühbirne und Rudolf Diesels Motor treiben, beleuchten und ermöglichten unser heutiges bequemes Leben.

    17. Ich entdeckte im „Journal of the American Chemical Society“, Volume 38, aus dem Jahr 1916 die das damalige Wissen zusammenfassende Arbeit von James Kendall: „The Carbon Dioxide Content of the Atmosphere“. Danach war der CO2-Gehalt der Luft bereits damals 353 ppm plusminus 12 ppm CO2. Das widerspricht allem, was von heutigen Klima“experten“ gesagt wird: Dass nämlich aus den 280 ppm des 19. Jahrhunderts – heutige 360 ppm wurden. Ich legte diese Arbeit dem Umweltbundesamt, Klima“forschern“ und Journalisten vor. Sie wurde kommentarlos ignoriert.

    18. Svante Arrhenius, der als erster den Treibhauseffekt beschrieb, schätzte 1903, dass sich 83 % des anthropogenen CO2 in den Ozeanen löst. Ohne auch nur ein einziges Experiment gemacht zu haben, schreibt heute ein Klima“experte“ vom anderen ab, daß es die Hälfte sei.

    19. Die Werte unter Punkt 6 stützen meine Hypothese, dass sich die nächsten 400 Gigatonnen des 21. Jahrhunderts zum grösseren Teil in den Senken Ozean und Biomasse von selbst entsorgen.

    20. Durch die Atomwaffenversuche der 1950er Jahre stieg der C14-Gehalt der Luft von normalen 1 x 10 hoch 28 Atomen auf 3 x 10 hoch 28 Atome. (Hessheimer, Heimann, Levin, Nature 370/1994). Nach 40 Jahren Atomteststop ist der Wert jetzt wieder normal. Zerfallen sind diese C14-Atome bei 5780 Jahren Halbwertzeit noch nicht. Diese durch den Menschen in die Atmosphäre gebrachten 2 x 10 hoch 28 Atome sind also innerhalb weniger Jahrzehnte wieder verschwunden. Passiert dasselbe mit unserem CO2 ?

    21. Es ist unsinnig, irgendeine Entscheidung über CO2 zu treffen, bevor man den Kohlenstoffkreislauf in der Natur verstanden hat. Deshalb sollte mein sehr wertvolles und lehrreiches CO2-Basis-Experiment (siehe Foto) wahrgenommen, anerkannt und weitergeführt werden.

    22. Nachdem das gleichermassen arrogante wie inkompetente Umweltbundesamt auch diesen Vorschlag und Antrag von mir ablehnte, zwang ich im Verfahren VG 20 A. 43.95 die dort herrschenden Fundamentalisten zumindest zu einer Stellungnahme. Ob mein Vortrag „nicht nachvollziehbar“ und „völlig unsubstanziell“ ist, mögen Sie – mein heutiger Leser – selbst entscheiden. Trauriger bisheriger Schlußakkord dieses Verfahrens war, dass ich im Falle einer Niederlage eine Summe von 23000 DM hätte zahlen müssen, der Herr Präsident des UBA und seine Juristenarmee aber nichts.

    23. Zwei von mir neu entdeckte, auf Seite 48 bis 50 meines Buches PRIMA KLIMA beschriebene strahlungsphysikalische Effekte könnten sogar zu einer Abkühlung der bodennahen Lufttemperatur bei CO2-Erhöhung führen. Da meine Mittel begrenzt sind, konnte ich diese Problemstellung nicht bearbeiten.

    24. Besser verkaufte sich das Horrormärchen, dass der Golfstrom umkippen könne. Dafür wurden Millionen Euro bereitgestellt: Förderpreise. Forschungsgelder. Und viele Tonnen Druckerschwärze. Es ist unwahrscheinlich, dass ein paar hundert jährlich schmelzende Kubikkilometer Grönlandeis den riesigen 2000 km x 2000 km x5 km Nordatlantik nennenswert entsalzen. Ausserdem – stellen Sie sich die Strömungen in einem Topf kochendes Wasser auf Ihrem Herd vor – die „Flamme“ Sonne erzwingt die Wasserbewegungen im „Kochtopf“ Ozean.

    25. MEYER FUHR ZUR ARBEIT UND KAM GESUND AN – eine Zeitung mit dieser Schlagzeile ist nur schwer verkäuflich. Dank des globalen Katastrophismus geht es der etablierten Klima“forschung“ finanziell so gut wie noch nie…

    26. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die Zeitungen schrecklich qualmende Kraftwerke zeigen, die den „Schadstoff“ und „Klimakiller“ CO2 in die Luft blasen? Schaut man genauer hin, erkennt man Kühltürme, die bekanntlich harmlosen Wasserdampf abgeben.

    27. Die Eiszeiten und Warmzeiten der Klimageschichte lehren, dass es weit dramatischere Änderungen als die heutigen gab. Aus natürlicher Ursache…

    28. Grönland – einst Grünland – war um 1000 n.Chr. beliebtes Ausflugsziel der Wikinger und wurde von bis zu 10 000 Einwohnern agrarisch genutzt.

    29. Ein etwas wärmeres Deutschland wäre mir lieber,

    als Berlin unter dem Eispanzer der Eiszeit.

    30. Ich führe ein Gedankenexperiment durch: Wenn es überall auf der Erde 25 Grad wärmer wäre, gäbe es kein Eis mehr. Der Meeresspiegel wäre dann 75 m höher. Das wären dann 300 cm Meeresspiegelanstieg pro Grad. Es wurden aber nur 20 cm Anstieg in den vergangenen 200 Jahren beobachtet. Wurde es – global – gar nicht wärmer? (Studiere http://www.ncdc.noaa.gov). [http://www.ncdc.noaa.gov)./]

    31. Ein zweites Indiz dafür, dass der Meeresspiegelanstieg nicht zur Erwärmung passt: Der Ausdehnungskoeffizient von Wasser ist 0,00018 pro Grad. Multipliziert mit 3870 Meter Ozeansdurchschnittstiefe ergäbe einen Anstieg von 70cm. Auch genauere Rechnung unter Berücksichtigung der Anomalie des Wassers beseitigt diesen Widerspruch nicht.

    32. Unbemerkt von der Öffentlichkeit findet hier in Berlin an meinem Schreibtisch seit Jahren eine ständige Weltklimakonferenz statt: mit mir als einzigem Teilnehmer.

    33. Die für mich logischste und wahrscheinlichste Vorhersage für das 21. Jahrhundert ist die lineare Fortsetzung dessen, was in den letzten 200 Jahren geschah: Wenn BISHER 400 Gigatonnen verbranntes Öl, Gas und Kohle nur zu einigen ZEHNTEL Grad Temperaturänderung und nur zu einigen ZENTImetern Meeresanstieg führten, dann werden die NÄCHSTEN 400 Gigatonnen dasselbe bewirken.

    34. Auch angesichts der gewaltigen Kosten, die auf Ihren und jeden Haushalt bei CO2-Vermeidung zukommen, ist es klüger nichts zu machen. Sich anpassen. Mit den Folgen leben.

    35. Ich empfehle die Trennung von Klimakirche und Staat: Die Beendigung des Ablasshandels mit CO2-Zertifikaten. Die Anullierung aller Energiegesetze. Die sofortige Kündigung des Kyotoprotokolls durch Deutschland.

    36. Ich habe meinem Stromanbieter die Rechnung gekürzt. Er rühmt sich, für 40 Millionen Euro, die auch von mir mitbezahlt werden, das erste CO2freie Kohlekraftwerk zu bauen. Ich habe ihm vorgerechnet, dass sich der Strompreis vervielfacht, wenn man CO2-Entsorgung betreibt. Bei diesem Verfahren wird mindestens die Hälfte der Energie, die in einem Stück Kohle steckt, für die CO2-Entsorgung verbraucht, wobei die Formulierung unnötig verschwendet zutreffender ist.

    37. In meinem Wörterbuch steht, Politik sei Staatskunst. In den letzten 15 Jahren musste ich feststellen, dass mein Wörterbuch veraltet ist.

    Autor / Copyrights 1990-2012:

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys., Jastrower Weg 17, 12587 Berlin
    http://www.schottie.de

  5. schotti sagt:

    Gesendet: Dienstag, 29. März 2016 um 10:12 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: „Jane Ulle“
    Betreff: Aw: Antw: Fw: EARTH-1 … Neue Nachricht von Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick

    Danke für Ihre jämmerliche Antwort.

    Ich schicke diese EMail auch an Sven Schmohl.

    Dessen vergleichbar jämmerlicher Antwort Sie, Frau „Doktor“ Jane Ulle,
    meine von Ihnen unbezahlt konsumierte
    wertvolle naturwissenschaftliche Nachhilfestunde verdanken.

    Sie beide haben erwartungsgemäss reagiert.

    Es gibt auf meinem vielgelesenen blog mehrere Stellen, an denen ich diese
    weitere Dokumentation staatlicher Unfähigkeit veröffentlichen könnte.

    zB hier:

    http://www.schottie.de/?p=5449

    Gesendet: Dienstag, 29. März 2016 um 09:23 Uhr
    Von: „Jane Ulle“
    An: rainer.schottlaender@web.de
    Betreff: Antw: Fw: EARTH-1 … Neue Nachricht von Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick
    Sehr geehrter Herr Schottländer,

    vielen Dank für Ihre Anfrage nach Unterstützung Ihres Forschungsprojekts. Leider können wir mit unseren Innovationförderprogrammen nur angewandte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben unterstützen, mit denen das Ziel einer wirtschaftlichen Verwertung in oder von Berlin aus verfolgt wird. Über die Förderkonditionen können Sie sich auf den Seiten der Investitionsbank Berlin informieren, die in unserem Auftrag Förderanträge bearbeitet. (http://www.ibb.de/wachsen/Pro-FIT.aspx)

    Die Förderung von Grundlagenforschung ist im Rahmen der Wirtschaftsförderung leider ausgeschlossen.
    Ich bedaure, Ihnen nicht weiterhelfen zu können.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ulle

    Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung
    Martin-Luther-Str. 105, 10825 Berlin
    II C 2 – Innovations- und Clusterfinanzierung, Optik
    Frau Dr. Ulle
    Tel.: 0049 (0)30 9013 8487
    Fax: 0049 (0)30 9013 7107
    e-mail: Jane.Ulle@senwtf.berlin.de
    (E-Mail-Adresse für Dokumente mit qualifizierter elektronischer Signatur)

    Von: „Rainer Schottlaender“
    An:
    Datum: Donnerstag, 24. März 2016 09:51
    Betreff: Fw: EARTH-1 … Neue Nachricht von Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick

    Gesendet: Mittwoch, 23. März 2016 um 11:18 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: post@senwtf.berlin.de
    Betreff: EARTH-1 … Neue Nachricht von Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick

    Ansprechpartnerin
    Dr. Jane Ulle

    Tel.:
    (030) 9013-8487

    … habe ich telefonisch nicht erreicht.

    Bitte schauen Sie sich diese beiden Videos an:

    http://www.schottie.de/?p=11405

    Gesendet: Dienstag, 22. März 2016 um 19:09 Uhr
    Von: Facebook
    An: „Rainer Schottlaender“
    Betreff: Neue Nachricht von Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick
    Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick
    Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick 22. März 18:39
    Hi Schotti. Danke für den Link. Du hast ja sicher schon verschieden Fördermöglichkeiten versucht. Investitionsbank, Senatsverwaltung Forschung haben schon den Projektentwurf gesehen? Aufgrund der gesamtstädtischen, wenn nicht daruber hinaus, Bedeutung, sind wir bezirklich leider nicht in der Lage, hier aktiv zu werden.

    Sven Schmohl

    Unterhaltung auf Facebook anzeigen

    +———————————————————————-+
    | Z1 SecureMail Gateway Info – http://www.zertificon.com |
    +———————————————————————-+
    | – Die Nachricht war weder verschluesselt noch digital unterschrieben |
    +———————————————————————-+

    Gesendet: Mittwoch, 23. März 2016 um 16:06 Uhr
    Von: Facebook
    An: „Rainer Schottlaender“
    Betreff: Neue Nachricht von Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick
    Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick
    Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick 23. März 14:36
    Na mal sehen, ob dieser Weg zu einem Erfolg führt.

    Unterhaltung auf Facebook anzeigen
    Diese Nachricht wurde an rainer.schottlaender@web.de gesendet. Falls du diese E-Mails in Zukunft nicht von Facebook erhalten möchtest, bestelle sie ab.
    Facebook, Inc., Attention: Community Support, Menlo Park, CA 94025

    Gesendet: Dienstag, 22. März 2016 um 20:09 Uhr
    Von: Facebook
    An: „Rainer Schottlaender“
    Betreff: Neue Nachricht von Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick
    Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick
    Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick 22. März 18:39
    Hi Schotti. Danke für den Link. Du hast ja sicher schon verschieden Fördermöglichkeiten versucht. Investitionsbank, Senatsverwaltung Forschung haben schon den Projektentwurf gesehen? Aufgrund der gesamtstädtischen, wenn nicht daruber hinaus, Bedeutung, sind wir bezirklich leider nicht in der Lage, hier aktiv zu werden.

    Sven Schmohl

    Unterhaltung auf Facebook anzeigen

  6. schotti sagt:

    Ich rief Sie gestern unter 0471-4831-1211 an.

    Sie sagten:

    1. Es gibt kein Schlüsselloch

    2. Sie schaffen mit Ihrer Sonde kein Versenken im Magma“

    Welchen Rat hätten Sie Werner von Braun mit auf seinen weiteren Lebensweg gegeben,
    wenn er sie mit Bitte um Unterstützung angerufen hätte ?:

    „Herr von Braun, Ihre Rakete könnte explodieren“.

    Ich habe diese EMail hier veröffentlicht :

    http://www.schottie.de/?p=5449#comment-122034

    Gesendet: Dienstag, 17. Juli 2018 um 14:25 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: „Wilfried.Jokat@awi.de“
    Betreff: an Herrn Professor Jokat und an das Alfred Wegener Institut
    Hier das Video:

    http://www.schottie.de/?p=11405

    Die neue, weltweit kaum erforschte Idee einer Endlagerung von Atommüll tief im Erdmagma ist vermutlich millionenjahresicher und technisch machbar. Autor und Erfinder Rainer Schottlaender beschreibt seine Idee und ein erstes Erkundungsexperiment. 4 min 45 sec. Copyright: http://www.schottie.de / Vortrag vom 31. Mai 2013

    This video shows my worldwide new idea to dispose our nuclear waste deep in the earth magma +++ This seems to be feasible and safe for millions of years +++  I also describe the EARTH-1 Experiment +++

    nach Telefonat mit +49(471)4831-1211 an

    Prof. Dr. Wilfried Jokat

    zur kritischen Prüfung 

    in Erwartung Ihrer Fragen

    und in der Hoffnung durch Unterstützung 

    auch durch Ihr

    Direktorium

    Prof. Dr. A. Boetius | Dr. K. Wurr

    Dr. U. Nixdorf | Prof. Dr. K. Wiltshire

    https://www.awi.de/ueber-uns/organisation/organigramm.html

    https://www.awi.de/forschung/geowissenschaften/geophysik.html

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.