„Der Schrei“ … 120 Millionen Dollar


http://www.welt.de/kultur/article106253356/Munchs-Der-Schrei-ist-das-teuerste-Bild-der-Welt.html

 

Wer zahlte  120 Millionen Dollar für dieses Bild  ?

Kennt jemand den „unbekannten Telefonbieter“ ?

Wieviel bieten Sie hierfür ? : http://www.schottie.de/?p=3396

Meine Kontonummer finden Sie (lehrreich verpackt…) hier http://www.schottie.de/?page_id=34

 

Neugierig geworden, googele ich das Leben des Malers auf meinen Monitor: http://de.wikipedia.org/wiki/Edvard_Munch

„…Munchs erste Ausstellung in Berlin fand im „Architektenhaus“ in der Wilhelmstraße 92 statt. Sie wurde mit 55 Bildern am 5. November 1892 eröffnet und endete mit einem grausigen „succès de scandal“. Das Publikum und die älteren Maler fassten Munch als anarchistische Provokation auf, und die Ausstellung wurde auf Betreiben von Anton von Werner, dem Direktor der Königlichen Hochschule der bildenden Künste, schon am 12. November 1892 im Protest geschlossen.[ “

Du, Max, sollten wir zum Stromboli aufbrechen und uns von der Polizei verhaften lassen ? :
http://www.schottie.de/?p=5183

Oder für diesen lehrreichen Versuch den Nobelpreis beantragen ?:

 

Wood-Schottlaender-Experiment

 

Das Wood-Schottlaender-Experiment : http://www.schottie.de/?p=87#more-87

 

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

Ein Kommentar zu „Der Schrei“ … 120 Millionen Dollar

  1. schotti sagt:

    Was mache ich falsch ?

    Heute, 18 Monate nach obenstehendem SCHREI, lese ich

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/christie-s-bacon-bild-erzielt-rekordwert-bei-auktion-a-933271.html

    Nunja, wenn für zwei Fussballerbeine 100 Mio bezahlt werden – warum nicht 142 Mio für 3 Bilder ?

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-11/kaffestreit-starbucks-muss-schadensersatz-an-kraft-zahlen

    ZWEI MILLIARDEN EURO … Wofür ? Für welchen Schaden ? Wie hiess der „Recht“sanwalt ?

    Was lerne ich ?:

    Am 3. Mai 2012, vor anderthalb Jahren, schrieb ich diesen Artikel.

    Seither schrie ich mit ca. 10.000 EMails in die Welt hinaus, dass ich zumindest ein paar zehntausend Euro für das EARTH-1-Experiment brauche.

    Ich googele: http://www.spiegel.de/thema/francis_bacon/

    Francis Bacon, von dessen Weltruhm ich noch nie etwas gehört habe, starb 82jährig im Jahr 1992.

    KUNSTMARKT: Genialer Müll
    DER SPIEGEL – 01.03.2010

    Ein englischer Elektriker ließ 1978 drei Abfallsäcke aus dem Atelier des Künstlers Francis Bacon mitgehen. Knapp 30 Jahre später versteigerte er den Krimskrams des Malers und wurde Millionär …

    Rekordpreis: Bild von Francis Bacon für 21 Millionen Euro verkauft
    SPIEGEL ONLINE – 09.02.2007

    Eine Papst-Porträtstudie des britischen Malers Francis Bacon ist das teuerste Bild des Künstlers. Bei einer Versteigerung brachte das Werk mehr als 21 Millionen Euro. Den Schätzwert übertraf es um mehrere Millionen…“

    Für erfolgreiches Marketing müsste ich demnach sterben, den Papst malen, Müllsäcke klauen oder Jurist werden.

    Vielleicht sollte ich wie Fussballstar Christiano Ronaldo meinen Preis auf eine Milliarde Euro (angebliche Ablösesumme laut Vertrag mit Real Madrid) hochschrauben.

    Angesichts der wirtschaftlichen Bedeutung wäre es auch angemessen, für das obenstehend Foto vom WOOD-SCHOTTLAENDER-EXPERIMENT einen zehn bis dreizehnstelligen Preis aufzurufen.

    Um das anzuleiern könnte ich die Fotoredaktion von DPA fragen, ob schon jemals für ein Foto eine Milliarde bezahlt wurde.

    Das mache/probiere ich jetzt:

    Gesendet: Mittwoch, 13. November 2013 um 09:53 Uhr

    Von: „Rainer Schottlaender“

    An: presse@dpa.com, foto@dpa.com, themendienst@dpa.com, berlin@dpa.com

    Betreff: Frage an die Fotoredaktion von DPA zu einem DPA-Foto

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/christie-s-bacon-bild-erzielt-rekordwert-bei-auktion-a-933271.html

    Wurde schon jemals für ein Foto
    ein Preis von 142 Millionen Euro bezahlt ?

    Wood-Schottlaender-Experiment

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.