Republik der Entmündigten


http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-21/tid-24306/stuttgart-21-die-gruenen-muessen-eine-bittere-niederlage-verkraften_aid_688426.html

Hätten 7,6 Millionen Wähler gestern auch 1000 Euro in bar auf den Tisch gelegt ?

Der Ex-Kommunist und jetzt bitter enttäuschte Worthülsen-Ministerpräsident Kretzschmann hat ganz Baden-Württemberg über einen von 5700 deutschen Bahnhöfen abstimmen lassen.

Die sparsamen Schwaben.

Die jeden Cent zweimal umdrehen.

Wenn es das eigene Geld ist.

Wenn jede Familie vorher – wie bei einem Hausbau oder Autokauf – die Finanzierung sicherstellen muss :

Hätte dann Deutschland den Zweiten Weltkrieg geführt ?

Grob geschätzte 6 Billionen dividiert durch grob geschätzte 30 Millionen Haushalte, also ca. 200.000 Euro heutiger schwindender Kaufkraft pro Familenvater ?

Mein Opa zum Beispiel ?:

Der sparsame, fleissige, obrigkeitstreue Fleischermeister Heinrich Theuser ? Hätte Opa Heinrich 200.000 dafür bezahlt, dass sein einziger Sohn nicht aus Russland  zurückkam ? Wurde er über dieses Risiko des Totalverlustes aufgeklärt ?

Gestern erzählte mir ein Freund folgende Geschichte :

 

 

 

Soldat Meyer kam aus dem Ersten Weltkrieg zurück.

Ob vor oder nach den Begrüssungsküssen ist nicht überliefert – als Erstes jedenfalls ging er zum Kachelofen, lockerte eine Fliese und versuchte “eine Stange Goldfüchse”hervorzuholen, die er dort vor seinem Abmarsch 1914 eingemauert hatte.

Fünfzig 20-Reichsmark-Goldstücke mit einer heutigen  Kaufkraft von ca. 20.000 Euros.

Das Geld war weg.

Die eigene Frau, die als einzige von dem Versteck wusste, ist nicht damit durchgebrannt oder hatte es ausgegeben.

Womit man heutzutage eher rechnen muss.

Nein … Sie war nach Kriegsbeginn auf die damalige Staatspropaganda GOLD GAB ICH FÜR EISEN hereingefallen. Sie wollte Ihrem Mann an der Front helfen.

Ihre Enkel leben auch heute in einer REPUBLIK DER ENTMÜNDIGTEN (Copyright: www.schottie.de).

4 von 5 Junge unter 30 glauben nicht mehr an die – laut heutiger Staatspropaganda – sichere Rente.

Warum zahlen dann Sie – liebe/r Leser/in –  in das System ein ?

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

Ein Kommentar zu Republik der Entmündigten

  1. schotti sagt:

    Soeben übertrug das Staatsfernsehen eine zweistündige Vorstellung live aus dem Bundeskasperletheater.

    Ich habe mir jede einzelne Rede und jede einzelne Halbwahrheit der Staatsschauspieler Merkel, Steinmeier, Brüderle, Gysi, Kauder, Trittin, Solms, Poss und Müller angehört.

    Jetzt lege ich einen 50-Euro-Schein auf meinen Schreibtisch.

    Welcher Person würde ich dieses Trinkgeld und mein Leben anvertrauen ?

    Meiner Zahnärztin. Sie hat mir oft geholfen. Zu korrektem Preis. Einmal sogar für zu billige 50 Euro. Als ich sie zufällig Samstagnacht mit immer schlimmer werdenden Schmerzen in unserem Lieblingscafe traf. Sie fuhr mich in dieser Notsituation sogar in Ihre 8 km entfernte Praxis.

    Ich würde keiner einzigen Person, die ich heute in diesem angeblich Hohem Haus Deutscher Bundestag sah, freiwllig auch nur einen Cent anvertrauen.

    Weiterführende Literatur: LÜGENPARTEI MIT DREI BUCHSTABEN.

    Hier im Shop http://www.schottie.de/?page_id=34

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.