Mister und Misses Falschgeld


Im Mai 1996 habe ich auf meinem Polizeirevier 12587 Berlin einen Zehn-D-Mark-Schein auf den Tisch gelegt

und den Bundesbankpräsidenten wegen Geldfälschung in mehrstelliger Milliardenhöhe angezeigt :

http://www.schottie.de/?p=3710#comment-465

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Draghi

http://www.angela-merkel.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Claude_Trichet

http://de.nachrichten.yahoo.com/g-7-finanzminister-treffen-marseille-050918552.html

 

„Zu den G-7 gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA. Am Samstag kommt der russische Finanzminister in Marseille dazu.“…

Diese „Grossen“ Sieben haben 40 Jahre lang gelernt, wie man dreist und halböffentlich Falschgeld herstellt, ungestraft in Umlauf bringt, Inflation produziert, redliche Sparer betrügt, sich dafür wählen und von den Medien als Retter feiern lässt:

 

DEMOKRATIE – JETZT – ABER WIE ?

Das hier hat mit Demokratie schon lange nichts mehr zu tun:

 

 

The US Federal Reserve held between $700 billion and $800 billion of Treasury notes on its balance sheet before the recession. In late November 2008, the Fed started buying $600 billion in Mortgage-backed securities (MBS).[44] By March 2009, it held $1.75 trillion of bank debt, MBS, and Treasury notes, and reached a peak of $2.1 trillion in June 2010. Further purchases were halted as the economy had started to improve, but resumed in August 2010 when the Fed decided the economy wasn’t growing robustly. After the halt in June holdings started falling naturally as debt matured and were projected to fall to $1.7 trillion by 2012. The Fed’s revised goal became to keep holdings at the $2.054 trillion level.

http://en.wikipedia.org/wiki/Quantitative_easing

 


Das Problem ist das System…

 

Ich bin ein Liliputaner und schnappe mir mein Seil...

 

Irgendwo :  Rainer Schottlaender, mit seinem kleinen Seil…

http://www.filmschoolrejects.com/images/gullivers-travels.jpg

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

70 Kommentare zu Mister und Misses Falschgeld

  1. schotti sagt:

    „Nachdem Präsident Jean-Claude Trichet von Herrn Stark über dessen Entscheidung, aus persönlichen Gründen zurückzutreten, informiert worden war, würdigte er ausdrücklich dessen langjährige herausragende Leistungen im Rahmen des europäischen Einigungsprozesses. Der Präsident, der mit Jürgen Stark fast zwanzig Jahre zusammengearbeitet hat, drückte seinen besonderen Dank für dessen außergewöhnliches und unerschütterliches Engagement als Mitglied des Direktoriums und des EZB-Rats während der zurückliegenden mehr als fünf Jahre aus.“
    Europäische Zentralbank
    Direktion Kommunikation Abteilung Presse und Information
    Kaiserstraße 29, D-60311 Frankfurt am Main
    Tel.: +49 (69) 1344-7455 Fax: +49 (69) 1344-7404
    Internet: http://www.ecb.europa.eu

    Nachdruck nur mit Quellenangabe gestattet !

    Aber gerne…allerdings fehlt das Wichtigste:

    In diesen 5 Jahren haben Herr Trichet und Herr Chef-Volkswirt Stark grob geschätzt 1.000.000.000.000 Euro echtes Falschgeld hergestellt.

    Nachdruck dieser bisher unbezahlten, richtigstellenden Ergänzung mit Quellenangabe http://www.schottie.de gestattet.

    Meine Kontonummer finden Sie im Shop.

    Die Gehälter für das EZB-Presse-und-Lobeshymnen-Direktoriat wurden Ihnen als Lohnnebenkosten, Abgaben, Gebühren, direkte und indirekte Steuern abgebucht.

  2. schotti sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Stabilit%C3%A4tsmechanismus :

    Nachdem der amerikanische Finanzminister Timothy Geithner seine G7-Kollegen am 7. Mai zu einer raschen Lösung gedrängt hatte, willigte schließlich auch Deutschland auf dem Gipfel am 9./10. Mai 2010 ein, einen ‚Stabilisierungsmechanismus‘ einzurichten. Dieser entstand an einem Wochenende vor allem auf französische Initiative und unter massivem Zeitdruck, da die Beteiligten ihn vor dem Öffnen der Börse Tokio am 10. Mai 2010 um 2 Uhr europäischer Zeit beschlossen haben wollten. In Deutschland war am 9. Mai um 18 Uhr die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zu Ende gegangen.[6] Der Stabilisierungsmechanismus stützte sich dabei auf Art. 122 AEU-Vertrag,[7][8] demzufolge der Rat einem Mitgliedstaat, der „aufgrund von Naturkatastrophen oder außergewöhnlichen Ereignissen, die sich seiner Kontrolle entziehen, von Schwierigkeiten betroffen oder von gravierenden Schwierigkeiten ernstlich bedroht“ ist, „unter bestimmten Bedingungen einen finanziellen Beistand der Union“ gewähren kann.

    Am Tag nach dem Beschluss sanken die Risikoaufschläge für Staatsanleihen der Krisenstaaten wie Griechenland und Spanien zunächst.[9][10] Silvio Berlusconi sagte: „Wenn das Haus brennt, ist es egal, woher das Wasser kommt. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Abend, Frankreich und Italien haben sich durchgesetzt.“….

    RAINER SCHOTTLAENDER ergänzt SILVIO BERLUSCONI: „Nachdem wir UNSER HAUS ITALIEN selber angezündet haben und jetzt mit unseren unbezahlbaren Schulden das nächste Haus anzünden“…wobei ich mich von diesem destruktivem Vergleich etwas distanziere. Die Schuldner müssen ihr Haus räumen. Anzünden ist eine weitere Straftat.

    „…In der darauf folgenden Nacht wurden bei einem weiteren Sondertreffen der EU-Finanzminister im Rat für Wirtschaft und Finanzen weitere Beschlüsse zu den Einzelheiten gefasst. Für das Inkrafttreten des Stabilisierungsmechanismus wurden parallel entsprechende Gesetze in den einzelnen Euro-Ländern verabschiedet; so beschloss der Deutsche Bundestag am 21. Mai 2010 das Gesetz zur Übernahme von Gewährleistungen im Rahmen eines europäischen Stabilisierungsmechanismus. Zu einer Blockade kam es durch die Slowakei, wo der ESM Wahlkampfthema für die Parlamentswahl am 12. Juni 2010 wurde. Am 16. Juli bewilligte jedoch auch die neue slowakische Regierung unter Iveta Radičová den Rettungsschirm.[12]

    In der provisorischen Fassung besteht der Europäische Stabilisierungsmechanismus aus garantierten Krediten über insgesamt 750 Milliarden Euro….

    ….Ergänzung durch die Europäische Zentralbank

    Parallel zu den Maßnahmen des Europäischen Rates begann die Europäische Zentralbank, Staatsanleihen hoch verschuldeter Euro-Staaten zu kaufen. Diese Maßnahme ist formal allerdings nicht Teil des ESM, sondern folgte einer eigenen Entscheidung der Zentralbank. Sie wich damit von ihrem bisherigen Grundprinzip ab, niemals Staatsanleihen von Mitgliedstaaten zu kaufen.[14] Art. 123 AEU-Vertrag, der den unmittelbaren Erwerb von mitgliedstaatlichen Schuldtiteln durch die Zentralbank verbietet, wurde dadurch umgangen, dass die Staatsanleihen von der EZB nicht direkt den Emittenten abgekauft, sondern – mittelbar – auf dem Sekundärmarkt gekauft wurde….

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Stabilit%C3%A4tsmechanismus

    Silvio Maccaroni ist nicht dumm. Sonst wäre er nicht Milliardär und Staatschef.
    Sein Satz : MIT SPAREN GEWINNT MAN KEINE WAHL beschreibt auch Deutschlands Dummokratie …

  3. schotti sagt:

    Im Staatsfernsehen versicherte der griechische Staatschef heute, sein Land werde seine Schulden zahlen.

    Das kann er genausowenig wie Deutschland, USA und der Rest der überschuldeten G7.

    Ausser durch Gelddrucken.

    Barack Jesus Obama rettet mal wieder mit einer solchen weiteren virtuellen Billion die Welt.

    „Rente mit 69″ hilft auch nicht mehr, angesichts von ca. 6 Billionen Euro deutscher virtueller Rentenanwartschaften.

    Der Goldpreis geht durch die Decke.

    Der EZB Chefvolkswirt Jürgen Stark soll nach dem momentanen Willen der momentanen Bundes“regierung“ durch den Yuppie Jörg Asmussen ersetzt werden, einem der Väter des FM“St“G.

    Klartext: Volle Fahrt voraus in die Inflation…dreist und öffentlich…ich zitiere:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ben_Bernanke :

    „Die US-Regierung verfügt über eine Technologie, genannt Druckerpresse (oder heute ihr elektronisches Äquivalent), die ihr die Produktion so vieler US-Dollars erlaubt, wie sie wünscht – und das ohne Kosten.“

  4. schotti sagt:

    IM NAMEN VON TEILEN DES VOLKES :

    In der Ermittlungssache1 Mü Js 2013/96 (3 Ws 448/96) (Zs 1484/96)
    gegen Verantwortliche der Deutschen Bundesbank
    wegen Geldfälschung

    hat der 3. Strafsenat des Kammergerichtes Berlin
    am 9. Oktober 1996 beschlossen:

    ….mehr auf Seite 56 von 60 und an anderen Stellen meines Drehbuches LÜGENPARTEI MIT DREI BUCHSTABEN …
    hier im Shop http://www.schottie.de/?page_id=34 … in dem diese Geschichte ausführlich erzählt wird.

    http://www.schottie.de/wp-content/uploads/2011/10/Day_12_Occupy3.jpg

  5. schotti sagt:

    http://www.bundesbank.de/download/ezb/pressenotizen/2011/20110915.us_dollar_tender.pdf :

    Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat in Abstimmung mit der Federal Reserve, der Bank of
    England, der Bank von Japan und der Schweizerischen Nationalbank beschlossen, drei
    liquiditätszuführende Geschäfte in US-Dollar mit einer Laufzeit von rund drei Monaten über das
    Jahresende hinweg durchzuführen.

    „Helicopter-Ben“ – so nennt man den FED-Chef (siehe vorvoriger Kommentar) – könnte dieses „Geld“ auch
    drucken und Hubschraubern über den USA und der Welt abwerfen.

    Angesichts der Billionen – um die es hier geht – bräuchte er dafür allerdings die komplette US-Luftwaffe.

    Der ohne dieses weitere virtuelle Geld das Kerosin ausgeht….

    Die EZB teilt nicht mit, wieviel „Geld“ sie am 13. Oktober
    gegen notenbankfähige „Sicherheiten“ – Klartext: Schrottpapiere
    auf die Menschheit loszulassen gedenkt.

    Ich klicke einfach nochmal auf http://www.bundesbank.de/ dann auf http://www.bundesbank.de/download/ezb/pressenotizen/2011/20110913.ausweis.pdf dann auf + um das lesbar zu vergrössern :

    „Am Mittwoch, dem 7. September 2011, wurde ein
    Hauptrefinanzierungsgeschäft in Höhe von 121,7 Mrd EUR fällig, und ein neues Geschäft in Höhe
    von 115,4 Mrd EUR wurde abgewickelt.“

    Wir reden hier also über „Geld“mengen von (einigen) hundert Milliarden Euro … pro Woche…

    Es passiert genau das, was ich hier : http://www.schottie.de/?p=2715
    und an vielen Stellen hier im blog vorhergesagt habe….Beweis: Überfliegen Sie einfach die bisher 137 hier veröffentlichten Artikel oder tippen Sie oben rechts über THEMEN ein Wort ein und klicken dann auf SUCHEN:

    Die G7 wird sich mit weiteren Inflations-Billionen Zeit kaufen.

  6. schotti sagt:

    Kennen Sie TALF ?

    http://en.wikipedia.org/wiki/Term_Asset-Backed_Securities_Loan_Facility

    Ich übersetze ins Hochdeutsche: Trillionen Aus der LuFt….

    „Wegen der Hebelwirkung“ so das Staatsfernsehen „empfiehlt US Finanzminister Timothy Geithner eine Erweiterung des EU-Rettungsschirms“.

    Ich überlege wie man die heutige Lage des deutschen Staates und seines Finanzsystems karikieren kann:

    Stellen Sie sich vor 20 Bankräuber überfallen eine kleine Sparkasse, die seit 100 Jahren redlich wirtschaftet.

    Der Sparkassendirektor verbarrikadiert sich im Tresor und ruft die Polizei.

    Die kommt tatsächlich und verhaftet………….den Direktor.

    Klarer Fall… 20 Zeugenaussagen…das überzeugt jeden vom Staat bezahlten Richter.

    Diese 20 Bankräuber kaufen 19 neue Chefsessel für 19 neue Jobs, tauschen Strumpfmaske mit Schlips und Dienstwagen

    …und garantieren der Polizei Gehaltserhöhung, Krankengeld, Urlaubsgeld, Mutterschaftspause, Weihnachtsgeld, 13. Monatsgehalt, Frühpensionierung und Beamtenstatus.

  7. schotti sagt:

    Angesichts der morgigen „Wahl“ in Berlin schaue ich nach zehn Jahren mal nach :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Bankenskandal :

    „Die juristische Aufarbeitung des Bankenskandals läuft noch, aber das Land Berlin ist durch die Kapitalzuführung von 1,7 Milliarden Euro sowie durch die Übernahme von bis zu 21,6 Milliarden Euro an Immobilienrisiken mittlerweile finanziell stark belastet. Wie mit den angehäuften Kreditrisiken, die die zweite Ursache für die Schieflage der Bankgesellschaft waren, umzugehen ist, wird sich wohl im anstehenden Veräußerungsverfahren zeigen.“

    Nach zehn Jahren „Rechts“staat…

    „…für den dem Steuerzahler entstandenen Schaden gesehen, der auf 60 Milliarden Euro beziffert wird. Die Nichtregierungsorganisation Transparency International kritisiert im Falle des Berliner Bankenskandals Parteibuchwirtschaft und Ämterpatronage in der Vergabe von Stellen in von der öffentlichen Hand kontrollierten Unternehmen nicht nach Qualifikation, sondern nach Parteibuch an „Günstlinge“.

    Der parlamentarische Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses von Berlin legte Anfang Juni 2006 seinen Abschlussbericht[8] vor.

    Am 21. März 2007 wurden Landowsky und vier weitere Manager der Berlin-Hannoverschen Hypothekenbank AG vom Landgericht Berlin zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und vier Monaten bzw. einem Jahr wegen Untreue bei der Vergabe von Millionenkrediten verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, nachdem es durch das Bundesverfassungsgericht am 23. Juni 2010 aufgehoben und an das Landgericht Berlin zurückverwiesen worden ist.[9]

    Ein weiteres Verfahren gegen Landowsky und andere wegen Untreue im Zusammenhang mit der Auflage von Immobilienfonds wurde am 22. Juni 2009 eröffnet.[10] Es endete am 14. Februar 2011 mit einem Freispruch“

    Was für ein Skandal..Aber der eigentliche Skandal ist, dass das Millionen Berliner tolerieren und heute auch noch „wählen“ gehen.
    Fast alle Erstwähler, die ich kenne, wählen aus Protest die Piratenpartei.

    Meine Lösung ( Bild oben ) ist besser, zeitnah und wirkungsvoll.

  8. Tilo sagt:

    „Fast alle Erstwähler, die ich kenne, wählen aus Protest die Piratenpartei.“
    Soso, das ist also Protest?
    http://www.youtube.com/watch?v=q-cDewZk7wo

  9. schotti sagt:

    Das ist DUMMOKRATIE.

    Hier zunächst das amtliche Wahlergebnis:

    Die Landeswahlleiterin für Berlin hat in der Nacht zum Montag das vorläufige amtliche Endergebnis der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus veröffentlicht: Demnach kommt die SPD auf 28,3 Prozent und 47 Sitze, die CDU auf 23,4 Prozent und 39 Sitze, die Grünen erreichen 17,6 Prozent und 29 Sitze, die Linkspartei 11,7 Prozent und 19 Sitze, die Piratenpartei 8,9 Prozent und 15 Sitze. Die FDP ist mit 1,8 Prozent nicht mehr im Abgeordnetenhaus vertreten, wie die sonstigen Parteien, die zusammen auf 8,2 Prozent kommen.

    Und hier das tatsächliche:

    Von 1000 Berliner Wahlberechtigten

    gingen ca. 400 nicht zur Wahl, ich zum Beispiel
    stimmten…283 für die SPD
    ………..234 für die CDU
    ………..176 für die Grünen
    ………..117 für die LINKEN
    ……….. 89 für die Piraten

  10. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 19.09.2011 13:20:28
    An: sekr@gfds.de, Spiegel_online@spiegel.de, Spiegel@spiegel.de, redaktion@taz-hamburg.de, infotsp@tagesspiegel.de, politik@sz-sb.de, info@main-rheiner.de, redaktion@welt.de, politik@fr-aktuell.de, redaktion@focus.de, info@ard.de, info@daserste.de, online@DasErste.de, info@ndr.de, redaktion@wdr.de, info@3sat.de, frontal21@zdf.de, reporter@zdf.de, plusminus@mdr.de, 3satText@3sat.de, info@br-online.de, hr-info@hr-online.de, hr1@hr-online.de, hr2@hr-online.de, hr4@hr-online.de, internet@rbb-online.de, info@sr-online.de, info@swr.de, suedwesttext@swr.de, info@zdf.de, bayern@merkur-online.de, Bonner.Rundschau@kr-redaktion.de, brief@bild.de, chefred@taz.de, chefredaktion@mamo.de, chefredaktion@MAZonline.de, chefredaktion@morgenpost.de, chefredaktion@moz.de, desk@augsburger-allgemeine.de, DieZeit@zeit.de, jennifer.fraczek@dapd.de, holger.schacht@berliner-kurier.de, info@bundestag.de, christoph.singelnstein@rbb-online.de, ludewig.michael@dpa.com, buechner.wolfgang@dpa.com, freund.roland@dpa.com, europeanclosingbell@cnbc.com, letters@time.com, berlin.newsroom@news.reuters.com, letters@nytimes.com, letters@washpost.com, presse@dpa.com, chefredaktion@afp.de, cord.dreyer@dapd.de, politik@dapd.de, patrickmcgroarty@dowjones.com, kyodoberlin@t-online.de, aktuelles@dapd.de

    Betreff: WORT DES JAHRES 2012 … Presseinformation

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_f%C3%BCr_deutsche_Sprache
    http://www.gfds.de/ http://de.wikipedia.org/wiki/Wort_des_Jahres

    Sehr geehrte Damen und Herren:

    Ich möchte mich mit meiner untenstehenden Worterfindung für das
    WORT DES JAHRES
    bewerben, gerne auch noch für 2011.

    Ausserdem bitte ich Andere, zum Beispiel Leser meines blogs, mich aufgrund meiner – ich zitiere Ihre Website –
    ganz besonderen „Verdienste um die Sprach- und Sprechkultur in Presse, Hörfunk und Fernsehen“ – für den MEDIENPREIS FÜR SPRACHKULTUR vorzuschlagen.

    AM ANFANG WAR DAS WORT glauben die Christen.

    Ob man das nun glaubt oder nicht –
    den jeweils Mächtigen war die Bedeutung der Sprache
    – und vor allem die Verbreitung von Information – zu allen Zeiten bewusst.

    Da Sie, die Jury der GfDS, ein vermutlich vom heutigen deutschen Schuldenstaat finanziertes Gremium und – wie jedermann sofort auf http://www.gfds.de sieht – ganz besonders bundestagsnah sind

    könnten vor meiner Präsentation einige klare und deutliche Worte
    von grossem Nutzen sein:

    Nicht unbedingt für Sie – aber ganz sicher für Millionen meiner Mitbürger.

    1. Das hier wird Ihnen nicht gefallen: http://www.schottie.de/?page_id=71

    2. Ich bin einer der drei sehr frühen, unabhängigen Erfinder des inzwischen jedermann bekannten Wortes TEURO….und kann das auch beweisen.

    3. Da ich vermute, dass jedes einzelne Jurymitglied existenziell – und damit in seinem Denken und Handeln – vom momentanen Schuldenstaat abhängig sein könnte, vertraue ich Ihnen nicht.

    Ich erwarte keine faire Behandlung dieser EMail, irre mich aber gerne.

    Ich schicke – damit meine schönen, klaren und wahren Worte nicht verloren gehen –
    diese Nachricht auch an einige Presseadressen und stelle Sie vielleicht auf meinen blog.

    Hier nun, so wie die Idee entstand, als Überschrift , in perfektem DENGLISH,
    – was in diesem Fall ausnahmsweise angemessener ist als hochdeutsch –
    meine Erfindung :

    Mister Falschgeld

    Publiziert 9. September 2011 | Von schotti | Bearbeiten

    Im Mai 1996 habe ich auf meinem Polizeirevier 12587 Berlin einen Zehn-D-Mark-Schein auf den Tisch gelegt

    und den Bundesbankpräsidenten wegen Geldfälschung in mehrstelliger Milliardenhöhe angezeigt :

    http://www.schottie.de/?p=3710#comment-465

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Claude_Trichet

    http://de.nachrichten.yahoo.com/g-7-finanzminister-treffen-marseille-050918552.html

    “Zu den G-7 gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA. Am Samstag kommt der russische Finanzminister in Marseille dazu.”…

    Diese “Grossen” Sieben haben 40 Jahre lang gelernt, wie man dreist und halböffentlich Falschgeld herstellt, ungestraft in Umlauf bringt, Inflation produziert, redliche Sparer betrügt, sich dafür wählen und von den Medien als Retter feiern lässt:

    Weiterlesen → auf http://www.schottie.de

    mfg Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.
    12587 Berlin

    Googeln dieser zwei Worte “ Mxxxxx Fxxxxxxxxx“ ( mit Anführungszeichen )
    beweist meine alleinige Urheberschaft.

    Erstaunlich, dass da niemand vor mir drauf kam – Trichet wurde jahrelang als MISTER EURO gefeiert.

  11. schotti sagt:

    http://www.bundesbank.de/download/presse/pressenotizen/2011/20110919.stellungnahme.php
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jens_Weidmann

    Aus erster (Fälscher-)Hand:

    „Es wurde beschlossen, den Instrumentenkasten der EFSF (und des zukünftigen ESM) deutlich auszuweiten.“

  12. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 20.09.2011 09:49:46
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff:

    Den Geldfälscher und EU-Chef Barroso sofort entlassen

    ….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    1. Trotz allgemein anerkanntem dringendem Handlungsbedarf
    und trotz vielfachem Hinweis

    ignorieren jeder einzelne Empfänger dieser Email und die EU-Kommission
    seit 9 Monaten meinen Arbeitsplan : http://www.schottie.de/?p=3619

    2. Trotz inzwischen zumindest ansatzweise verstandener Kosten
    – in Billionenhöhe –
    und trotz vielfachem Hinweis

    ignorieren Barroso/Sabathil/Oettinger und andere meine
    Ihnen vielfach zugestellten sonstigen Forschungsergebnisse

    2.1 Zu CO2

    2.2 Zur Energiegesetzgebung

    2.3. zu Th232

    3. Zufällig entdecke ich bei der Durchsicht meiner EMails heute morgen :

    EU-Energiekommissar Oettinger warnt vor einer Deindustriealisierung Deutschlands wegen zu hoher Strompreise.48 % des deutschen Strompreises gehen auf politische Vorgaben zurück. Oettinger fordert von der Bundesregierung eine Strategie gegen den Strompreisanstieg (VDI-Nachr.28.8.2011)

    Herr Oettinger könnte genausogut
    die QUADRATUR DES KREISES oder TOTALE SONNENFINSTERNIS fordern.

    Es ist genau die „Politik“ des Herrn Oettinger,
    dessen sofortige Abwahl wegen Inkompetenz ich Ihnen bereits vor Monaten vorschlug und hier veröffentlichte: http://www.schottie.de/?p=1662

    die zu einer Deindustrialisierung Deutschlands und Europas führt.

    Copyright:
    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.
    http://www.schottie.de

    Veröffentlichung und Verwertung dieser Informationen
    nur mit Nennung des Urhebers und ggf. Honorar

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 14.09.2011 12:00:10
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“
    Betreff: 259/2011/KM … an den EU-Ombudsman

    Informieren Sie mich unverzüglich
    über den Stand des unerledigten Verfahrens 259/2011/KM

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 14.09.2011 10:21:32
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“
    Betreff: 259/2011/KM … Jose Manuel Barroso

    „Wir müssen die Bürger überzeugen“ … kenne ich bestens aus D“D“R-Zeiten.

    Den 110 Meter langen Schuldenschlitz Ihrer untergehenden TITANIC EUROPA kann man nicht reparieren.

    So einfach ist das, Herr EU-Oberstratege Gerhard Sabathil.

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 12.09.2011 11:06:06
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“
    Betreff: Echtes Falschgeld … 259/2011/KM

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Claude_Trichet

    http://de.nachrichten.yahoo.com/g-7-finanzminister-treffen-marseille-050918552.html

    “Zu den G-7 gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA. Am Samstag kommt der russische Finanzminister in Marseille dazu.”…

    Virtuelles Geld kennen die Russen erst seit 1989.

    Auch sie haben schnell gelernt, wie man dreist und halböffentlich Falschgeld herstellt, ungestraft in Umlauf bringt, redliche Sparer betrügt und sich als Retter feiern lässt:

    Weiterlesen → http://www.schottie.de

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 08.09.2011 09:56:18
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“
    Betreff: Sie stehen vor den Trümmern der europäischen Idee.

    Sie verfolgen mich und 400 Millionen Mit-Europäer jeden Tag.

    Mit Steuern, Schulden, Abgaben und Gebühren.

    Mit Glühlampenverboten und Krumme-Gurken-Verordnungen.

    Sie haben die Finanzen und den Standort Europa ruiniert.

    Was haben Sie mit Europas Atom-Müll vor ?

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 06.09.2011 13:22:13
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“
    Betreff: Re: 259/2011/KM …. Wohin mit Europas Atom-Müll ?

    Danke, dass Sie mir Klugheit bescheinigen, lieber Herr Sabathil.

    Wer hier irre ist – ich oder die Finanz“politik“ und die Energie“politik“ der EU –
    wird sich bald herausstellen.

    Ich verlange hiermit von Ihnen, dass Sie denselben Personen,
    denen Sie Ihre möglicherweise falsche Diagnose „Schottlaender ist irre“ mitteilten,
    meine Antwort hier weiterleiten.

    Um diese Situation hier zu deeskalieren schlage ich vor, dass Sie sich daran erinnern
    wie wir und kennenlernten und wofür Sie mir damals 100 Euro bezahlt haben:

    http://www.myspace.com/europeananthem

    Mit freundlichen Grüssen

    http://www.schottie.de

    Von: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“
    Gesendet: 06.09.2011 12:59:51
    An: „Rainer Schottlaender“
    Betreff: RE: 259/2011/KM …. Wohin mit Europas Atom-Müll ?

    das ist ein kluger Irrer, der mich seit Berlin verfolgt
    From: Rainer Schottlaender [mailto:rainer.schottlaender@web.de]
    Sent: mardi 6 septembre 2011 12:50
    To: GLATZ Jean-Paul (JRC-KARLSRUHE); SABATHIL Gerhard (EEAS); Euro-Ombudsman (EP); MULLER-VAN ISSEM Katrin (EP); SCHWAGER Nicole (CAB-OETTINGER); HICK Heinrich (CAB-OETTINGER); SABATHIL Gerhard (EEAS)
    Subject: 259/2011/KM …. Wohin mit Europas Atom-Müll ?

    Betrifft: Das unerledigte Verfahren Oettinger-Hick-Glatz-und andere…. 259/2011/KM

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 06.09.2011 10:03:26
    An: info@bundestag.de, thomas.bareis@bundestag.de, klaus.breil@bundestag.de, matthias.miersch@bundestag.de, georg.arens@bmu.bund.de, gerald.hennenhoefer@bmu.bund.de, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: Wohin mit Deutschlands Atom-Müll ?

    an Dr. Matthias Miersch .. c/o Herrn Simon Örding…SPD…227-71111

    an Thomas Bareiss c/o Frau Renford / CDU/CSU / nach Telefonat 227-73783

    an Klaus Breil c/o Frau Kreischer / FDP/ nach Telefonat 227-72312

    MILLIONENJAHRESICHER , weltweit neu und technisch machbar
    ist die Endlagerung jedes einzelnen radioaktiven Atoms und jedes einzelnen Atommüll-Fasses aus Asse, Gorleben, Yucca Mountain oder sonstwo TIEF IM ERDMAGMA. ( Copyright Nov 2, 2008: http://www.schottie.de )

    Dear Mr. President Barack Obama:

    As directed by your Memorandum
    for the Secretary of Energy dated January 29, 2010
    you will get soon
    from the Blue Ribbon Commission on America’s Nuclear Future
    http://www.brc.gov – this recommendation:

    “The United States should proceed expeditiously to develop one or more permanent deep geological facilities for the safe disposal of high-level nuclear waste. Permanent disposal is needed under all reasonably foreseeable scenarios. Geologic disposal in a mined repository is the most promising and technically accepted option available for safely isolating high-level nuclear wastes for very long periods of time…”

    … if you ignore the earthquake risk

    … if you ignore the groundwater risk

    … if you ignore that in case of a volcanic eruption this radioactive waste could enter biosphere.

    … if you ignore the same foreseeable national and international political stress as in Gorleben and Yucca Mountain

    You, Mr. President and The People of the United States

    should not follow BRC´s SECOND BEST advise.

    My idea to dispose Nation`s nuclear waste

    NOT some km deep in a “mined repository”

    BUT some hundred km deep in the earth magma

    is feasible and

    SAFE FOR MILLIONS OF YEARS.

    contact/more info/comments through http://www.schottie.de/?p=1736

    PI Nr. 8 of x …first published on http://www.schottie.de June 26, 2011

    Please support this press campaign

    You will/should ask:

    Is nuclear waste – buried some hundred kilometers deep – there safe for millions of years ?

    Yes it is !

    From this reason:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Continental_drift

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kontinentaldrift

    There where you are right now

    the continental drift has a max speed of 10 cm/year
    = 100 kilometers in 1 million years.

    Vice versa:

    If a barrel of radioactive waste is buried 100 km deep in the earth magma
    it needs about 1 mio years to reach the lower side of the earth’s crust.

    It is not utopic to bury USA´s and world`s millions of barrels rad-waste
    100 km deep in the earth magma.

    To do this challenging job it is “only” necessary to reach the http://en.wikipedia.org/wiki/Mohorovi%C4%8Di%C4%87_discontinuity

    Because a density-8-barrel rad-waste sinks under its own weight in the density-3-magma down towards geocenter like a stone in water.

    There are many options where and how to reach the Moho.

    Please study my about 50 EMails published by http://www.brc.gov click library click comments March 2010, June, July, …Dec, Jan 2011, …June 2011.

    Please act and contact me

    With best regards
    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.

    You can find on http://www.brc.gov a DRAFT DISPOSAL REPORT

    On page 22 : OTHER DISPOSAL CONCEPTS.

    I agree with BRC´s arguments in these 4 points.

    I also agree that Finlands mined repository is a good solution for some ten years.

    I hope some of the some hundred receipients of this EMail
    will ask BRC, Lee Hamilton, Tim Frazier, John Kotek and Mary Woollen,
    Secretary Dr. Steven Chu and DOE :

    Why you do not mention with one single word

    Schottlaender´s idea/workplan to dispose Nation`s nuclear waste

    NOT some km deep in a “mined repository”

    BUT some hundred km deep in the earth magma ?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    The Keyhole-Experiment

    Watch this video: http://www.youtube.com/watch?v=ySnI4RYirKw

    You see world´s only lava lake. Stable since decades. Take two minutes of your time. And admire this wonder of nature. Which you have never seen before. Deep in the desert of Ethiopia….

    My thesis is:

    There where you see the bubbles…. hot gas comes up…. 1200 C hot.
    Roughly estimated 50 m^3/s. Day by day. Year by year.

    I think that in this long time billions of gas bubbles have molten a perpendicular some meter wide channel.

    Through which we could “look” into earth interior and do experiments:

    Temperature depending on depth
    Magma speed

    Imagine a 200 meter long steel wire from the rim right over the bubble to the other side of ERTA ALE´s crater.

    Will a heavy sphere from steel/molybdenum/tungsten on a 100 km or even 200 km long tungsten wire (melting point 3400 C) sink down and down and down towards earth geocenter ?

    This is the first KEY HOLE EXPERIMENT.

    If successful – there will be many….

    Am I the first human beeing who has ever thought this easy idea ?

    This experiment has a big scientific value .

    Was something like this ever thought, published or performed ?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Living with a Green Card in San Diego 1988-1990
    I do now a lot of research here in Berlin/Germany.

    Please note, study, forward and work on this great idea, systematically – whyever – ignored from http://www.brc.gov and DOE.

    I hope YOU understand the potential and the value
    of this idea/projekt/workplan.

    Some more info here:
    http://www.facebook.com/pages/The-Keyhole-Experiment/225220840860626?ref=ts

    Act and contact me !

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys. http://www.schottie.de

    http://www.senate.gov/general/search/search_cfm.cfm?start=80&entqr=0&btng=Go&site=default_collection&filter=0&num=10&q=webmaster&y=6&client=default_frontend&x=14

    http://www.senate.gov/general/contact_information/senators_cfm.cfm

    Das Schlüsselloch-Experiment

    http://www.facebook.com/pages/The-Keyhole-Experiment/225220840860626

    Es hat zweieinhalb Jahre
    und bisher ca. zehntausend erfolglose EMails gedauert
    … bis meine Idee hier die erste,
    zumindest moralische, Unterstützung erhielt.

    Trotz dieses jahrelangen Megafrusts
    habe ich jeden Tag immer ein wenig weitergearbeitet.

    Fasziniert von der Herausforderung, dem Erkenntnisgewinn
    und der Zukunft dieses Projektes :

    Den Atommüll langsam und vorsichtig tief im Erdmagma zu versenken.

    Schritt 1 zur Erreichung dieses Ziels ist ein Erkundungs- Experiment.

    Meine eigene erste elektronische Veröffentlichung hierzu finden Sie hier:

    http://www.schottie.de/?p=735#more-735

  13. schotti sagt:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,787211,00.html

    Jetzt wackelt Italien…

    Schön, dass Standard&Poor´s inzwischen ansatzweise verstanden hat,
    was mir seit langem klar ist.

    Beweis: http://www.schottie.de/?p=2616

  14. schotti sagt:

    http://www.bundesbank.de/download/ezb/pressenotizen/2011/20110920.ausweis.pdf

    Der BANKER DES JAHRES und KARLSPREISTRÄGER fälscht munter weiter:

    Bei meiner wöchentlichen Routinekontrolle entdeckte ich hier gerade satte 48 Milliarden Erhöhung der EZB-Bilanzsumme.

    In einer Woche !!!

    Dividiert durch grob geschätzt 160 Millionen europäische Haushalte/Familien
    waren SIE in der Vorwoche mit 300 Euro dabei.

    Ich gratuliere Ihnen zu diesen Junk Bonds in Ihrem Portfolio !

    Auch im Bundestag geht das Konkursverschleppen – parteiübergreifend – in gewohnter Manier weiter.

    Ich checke mal kurz was Helicopter-Ben macht. Ich tippe FED und Ben bei Google ein:

    „Fed’s Ben Bernanke opens door to further economic stimulus…so kann man das auch nennen…

    Federal Reserve Chairman Ben Bernanke tells Congress that he expects no quick improvement in the weak job market… natürlich nicht…die US-Wirtschaft auf Pump ist genauso pleite wie unsere…, and says the central bank is prepared to take steps to aid the economy if necessary….Klartext: beliebig viele Billionen… But he suggests nothing is imminent…naja ein paar Tage dürften die letzten two trillions ja auch reichen…
    July 13, 2011|By Don Lee, Los Angeles Times…and Rainer Schottlaender http://www.schottie.de

    Reporting from Washington — Federal Reserve Chairman Ben S. Bernanke sought to reassure lawmakers and the nation that the central bank stood ready to spring into action if the economy stumbled further as the deadline loomed on the nation’s debt limit

    Klartext: Kaum veranschiedet ist die Schuldenobergrenze schon wieder Makulatur…exakt wie ich es vorhersagte… was nicht schwer ist…denn Pleite-Berlin und jeder Bankrotteuer den ich im meinem Berufsleben traf macht es genauso…alle lügen das sich die Balken biegen…und mit Erfolg…Oberpleitier Pobereit wurde zB gerade ganz dummokratisch erneut zum Berliner Oberbürgermeister gewählt…trotz 63 Milliarden Schulden

    …, Europe’s financial problems worsened and U.S. job growth stagnated…

    Was so sicher ist wie das Amen in der Kirche.

    Wer wie der Bundestag 7 Jahresumsätze Schulden hat kommt nie wieder auf die Beine. Das nennt man Überschuldung. Und die habe ich bereits vor 16 Jahren festgestellt.

  15. schotti sagt:

    Mit überwältigender Mehrheit wird der im Konkursverschleppen hochprofessionelle Bundestag die EFSF – Billionen durchwinken.

    Oder irgendeine andere Konstruktion , zB ESM.

    Damals beim FM“St“G habe ich mir die namentliche Abstimmung
    auf http://www.bundestag.de angeschaut.

    2008 gab es nicht eine Gegenstimme von C“D“U, C“S“U, „S“PD und „F“D““P“ .

    Damals stimmten die GRÜNEN und die LINKEN gegen das FM“St“G.

    In den letzten Minuten habe ich mir im Staatsfernsehen das hochgradig demokratisch-parlamentarische Geplapper von Kauder, Steinmeyer und Gysi angehört, wobei das Wort angetan die Situation besser beschreibt.

    Der eigentliche Skandal ist, dass SIE – meine jahrelang erfolgreich desinformierten Mitbürger/innen – sich diese „Politik“ nicht nur rüberhelfen lässen – ungefähr so wie damals den Ersten Weltkrieg, Hitler und Ulbricht – sondern sogar noch wählten.

    Und damit einen Blankoscheck für die nächsten vier Jahre Ihres Leben ausstellten.

    Zum dritten Mal wurde zum Beispiel hier bei uns in Berlin ein Herr Pobereit – mit inzwischen 63 plus x Milliarden
    Landesschulden – Oberbürgermeister. Was gleichverteilt auf 2,6 Millionen Stück Stimmvieh die Kleinigkeit von 23.000 Euro ergibt. Wir reden hier noch nicht von den Rentenschulden, die Deine beiden Kinder kaum freiwillig zahlen werden…

    Deutschland wird genau das bekommen, was gewählt und bejubelt wurde:

    Lüge, Betrug und Inflation.

    Immer mehr und immer heftiger.

    Die Dummokratie hat genauso versagt wie in Weimar.

    Eine relativ friedliche „Wende“ wie 1989 erwarte ich nicht.

    Damals ist die komplette D“D“R der halbbankrotten B“R“D ins Bett gesprungen

    und hat sich für grob geschätzt eine Billion vom dicken Kohl ficken lassen.

    Ich forsche und jogge friedlich weiter … froh und munter nach vier Monaten Zwangspause wegen Knieschmerzen links (mögliche Spätfolge meine Fussballverletzung vor 46 Jahren).

    Hier der letzte Stand in Sachen Pressekampagne

    MILLIONENJAHRESICHERES ENDLAGER FÜR ATOMMÜLL TIEF IM ERDMAGMA :

    (aus einer persönlichen Mail an einen befreundeten Wissenschaftler)

  16. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 22.09.2011 10:17:09
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: EU – Ratspräsident van Rompuy sofort entlassen….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat eine Staatspleite Griechenlands ausgeschlossen. Ein Zahlungsausfall werde verhindert, sagte Van Rompuy am Mittwoch in New York. Dazu gebe es keine Alternative. „Die Gefahren einer Ansteckung, eines Zahlungsausfalls, einer Umschuldung, eines Austritts aus der Eurozone sind so groß, das man dieses Risiko nicht eingehen kann“, betonte Van Rompuy. ( csf/Reuters )

    Ich erkläre Ihnen kostenpflichtig meine Alternative und die von immer mehr Marktteilnehmern :

    Einfach zur Bank gehen – Konto auflösen – Virtuelles Geld in reale Werte umtauschen.

    veröffentlicht auf http://www.schottie.de

  17. schotti sagt:

    „Eine Rückkehr zur D-Mark kommt wegen der Exportabhängigkeit Deutschlands nicht in Frage“, meldet das Staatsfernsehen und zitiert die frühere FDJ-Agitatorin Angela Merkel, die jetzt den Sozialismus vollendet…

    Wann war Deutschland Exportweltmeister – jetzt oder zu D-Mark-Zeiten ?…. frage ich.

    BdB-Präsident: „Rückkehr zur D-Mark wäre Selbstmord“ – Banken …
    http://www.handelsblatt.com/…/rueckkehr-zur-d-mark-waere…/4587110.ht...
    7. Sept. 2011 – Der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken hält es für ausgeschlossen, dass Deutschland aus dem Euro aussteigt.

    Wessen Selbstmord, frage ich, und schaue mir die „Argumente“ dieses Systemnutzniessers an:

    Die Rückkehr zur D-Mark wäre „Selbstmord aus Angst vor dem Tod“, sagte der Präsident des Bundesverband deutscher Banken (BdB), Andreas Schmitz, dem Handelsblatt. Die Aufwertung, die dann zu erwarten sei, würde das Exportland Deutschland empfindlichst treffen, so Schmitz im Interview. „Unsere Waren würden wegen der nötigen Preiserhöhungen unattraktiv.“ Es sei nicht denkbar, dass Deutschland aus dem Euro aussteigt.

    Was hat Herr Schmitz gegen wahre Preise ?

    Vielleicht weil dann seine nach Selbsteinschätzung 180 Euro teure „Arbeits“stunde Null Euro wert ist…

    Da fällt mir ein. dass auch Deutschlands oberster Endlagerbeamter Georg Arens – bei dem seit 1 Jahr 7 Monaten und 25 verlorenen Tagen mein geniales Endlagerprojekt endlagert – auch der Meinung ist, seine „Arbeits“stunde sei 180 Euro wert.

  18. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 26.09.2011 09:54:05
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: EU – Kommissar Olaf Rehn sofort entlassen….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    http://www.welt.de/wirtschaft/article13625692/EU-Kommissar-Rehn-warnt-vor-neuer-Bankenkrise.html

    Olli Rehn sagte „Welt Online“: „Die derzeitige Krise ist eine ernsthafte Kombination aus einer Staatsschuldenkrise und Schwächen im Bankenbereich. Wir können das eine nicht ohne das andere lösen – wir müssen beides lösen.“

    Ein EU-Kommissar, der 20 Jahre lang diese Situation nicht erkannte, selber massgeblich zu verantworten hat, herbeiführte und nichts unternahm ist unfähig.

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 22.09.2011 10:17:09
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: EU – Ratspräsident van Rompuy sofort entlassen….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat eine Staatspleite Griechenlands ausgeschlossen. Ein Zahlungsausfall werde verhindert, sagte Van Rompuy am Mittwoch in New York. Dazu gebe es keine Alternative. „Die Gefahren einer Ansteckung, eines Zahlungsausfalls, einer Umschuldung, eines Austritts aus der Eurozone sind so groß, das man dieses Risiko nicht eingehen kann“, betonte Van Rompuy. ( csf/Reuters )

    Ich erkläre Ihnen kostenpflichtig meine Alternative und die von immer mehr Marktteilnehmern :

    Einfach zur Bank gehen – Konto auflösen – Virtuelles Geld in reale Werte umtauschen.

    veröffentlicht auf http://www.schottie.de

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 20.09.2011 09:49:46
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: Den Geldfälscher und EU-Chef Barroso sofort entlassen….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    1. Trotz allgemein anerkanntem dringendem Handlungsbedarf
    und trotz vielfachem Hinweis

    ignorieren jeder einzelne Empfänger dieser Email und die EU-Kommission
    seit 9 Monaten meinen Arbeitsplan : http://www.schottie.de/?p=3619

    2. Trotz inzwischen zumindest ansatzweise verstandener Kosten
    – in Billionenhöhe –
    und trotz vielfachem Hinweis

    ignorieren Barroso/Sabathil/Oettinger und andere meine
    Ihnen vielfach zugestellten sonstigen Forschungsergebnisse

    2.1 Zu CO2

    2.2 Zur Energiegesetzgebung

    2.3. zu Th232

    3. Zufällig entdecke ich bei der Durchsicht meiner EMails heute morgen :

    EU-Energiekommissar Oettinger warnt vor einer Deindustriealisierung Deutschlands wegen zu hoher Strompreise.48 % des deutschen Strompreises gehen auf politische Vorgaben zurück. Oettinger fordert von der Bundesregierung eine Strategie gegen den Strompreisanstieg (VDI-Nachr.28.8.2011)

    Herr Oettinger könnte genausogut
    die QUADRATUR DES KREISES oder TOTALE SONNENFINSTERNIS fordern.

    Es ist genau die „Politik“ des Herrn Oettinger,
    dessen sofortige Abwahl wegen Inkompetenz ich Ihnen bereits vor Monaten vorschlug und hier veröffentlichte: http://www.schottie.de/?p=1662

    die zu einer Deindustrialisierung Deutschlands und Europas führt.


    Copyright:
    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.
    http://www.schottie.de

    Veröffentlichung und Verwertung dieser Informationen
    nur mit Nennung des Urhebers und ggf. Honorar

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 14.09.2011 12:00:10
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“
    Betreff: 259/2011/KM … an den EU-Ombudsman

    Informieren Sie mich unverzüglich
    über den Stand des unerledigten Verfahrens 259/2011/KM

  19. schotti sagt:

    Heute stellte im Staatsfernsehen zum ersten Mal und 16 Jahre zu spät S&P die Kreditwürdigkeit Deutschlands in Frage.

    Die Kreditunwürdigkeit der B“R“D habe ich bereits am 28.10.1995
    unter dem Titel DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET festgestellt und veröffentlicht.
    (Beweis: KDDM Seite 147-150).

    Lit: http://www.schottie.de/?page_id=71

  20. schotti sagt:

    Alle Parteien im Bundestag sind sich einig … mit Gelddrucken den eigenen Arsch zu retten

    Copyright: http://www.schottie.de

  21. schotti sagt:

    Da Berlin genauso pleite ist wie Athen hier schonmal ein Vorgeschmack dessen was auf Deutschland zukommt…

    http://www.griechenland-blog.gr/2011/jaehrliche-sonderabgabe-bis-20-euro-pro-qm-auf-immobilien-in-griechenland/5603/

    Es wird eine Sonderabgabe in durchschnittlicher Höhe von 4 Euro pro Quadratmeter auf die elektrifizierten bebauten Flächen erhoben, die auch die Basis für die Erhebung der Immobilienabgabe an die Kommunen (TAP) nach Artikel 24 des Gesetzes N.2130/1993 darstellen.

    Diese Abgabe wird mittels der nächsten Rechnungen der Elektrizitätsgesellschaft (DEI) eingezogen werden, um die unmittelbare Einnahme und die Realisierung der Ziele des Haushaltsplans 2011 zu erreichen.

    Die Abgabe betrifft 5,079 (rs: Druckfehler?: Gemeint sind vermutlich ca. 5 MILLIONEN) gewerbliche und Wohnungsanschlüsse, die sich wiederum auf bebaute Flächen von insgesamt 562 Millionen Quadratmetern beziehen, deren sachwertorientiert bestimmter Wert (= Steuerwert) sich gemäß den Daten der Steuerverwaltung auf 560 Milliarden Euro beläuft, während ihr Marktwert von der Griechischen Bank auf 1 Billion Euro geschätzt wird.

    Die erhobene Abgabe entspricht folglich 2 ‰ (zwei Promille) des realen Wertes der Immobilien und somit einer absolut akzeptablen und verhältnismäßigen Belastung in Bezug auf den tatsächlichen Wert des Immobilienvermögens, dessen Gewährleistung beabsichtigt ist.

    Ich rechne: 2 Promille von 560 Milliarden sind ca. 1 Milliarde Euro pro Jahr. Wenn ich 4 Eu/qmxJahr mit 562 Mio qm multipliziere 2 Mrd.

    Auch schon egal.
    Bei 380 Milliarden Euro Schulden.

    Die Griechenland bei den Banken hat.

    Die selber ca. 300 Mrd Euro zuwenig Eigenkapital haben…

    Tagesaktuell checke ich was der durch die bewaffnete finanzkriminelle Vereinigung Staat hinreichend personengeschützte Herr Trichet denn heute so auf dem nicht vorhandenem Gewissen hat:

    http://www.bundesbank.de/download/ezb/pressenotizen/2011/20110927.ausweis.pdf

    45.354.000.000 Euro neue Passiva insgesamt in der 38. Kalenderwoche

    Ich entdecke in der Bilanz als Hauptverursacher hierfür die

    http://de.wikipedia.org/wiki/Einlagefazilit%C3%A4t

    Eine Einlagefazilität ist eine Möglichkeit für Geschäftsbanken im Euroraum, kurzfristig nicht benötigtes Geld bei der Europäischen Zentralbank (EZB) anzulegen.

    Aus dem Bankenchinesischem in Hochdeutsche übersetzt heisst das:

    Dieses „Geld“ sind Schrottpapiere, die die Banken lieber bei der EZB abladen.

  22. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 29.09.2011 10:05:30
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: EFSF…ESM…EZB…….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    http://www.europarl.de/ressource/static/files/epnews/index.html

    Nachdem die EU und die G-7 jahrzehntelang unbezahlbare Schulden produziert und zügellose Banken toleriert haben – und damit das Problem gegen hundertfachen guten Rat geschaffen haben – spendieren dieselben Personen und ihre Seilschaften sich hier ein SIXPACK.

    Passend zu ihrem unstillbarem Schuldensuff.

    Ich und inzwischen Millionen Mitbürger haben längst die Konsequenzen gezogen, die Ihnen nicht gefallen werden und sollen.

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 27.09.2011 09:34:18
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: Die gesamte EU-Kommission sofort entlassen….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    Informieren Sie mich unverzüglich
    über den Stand des unerledigten Verfahrens 259/2011/KM
    Antworten
    schotti sagt:
    26. September 2011 um 16:34 (bearbeiten)

    Heute stellte im Staatsfernsehen zum ersten Mal und 16 Jahre zu spät
    S&P die Kreditwürdigkeit Deutschlands in Frage.

    Die Kreditunwürdigkeit der B”R”D habe ich bereits am 28.10.1995 unter dem Titel DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET festgestellt und veröffentlicht.
    (Beweis: KDDM Seite 147-150).

    Lit: http://www.schottie.de/?page_id=71
    Antworten
    schotti sagt:
    27. September 2011 um 08:25 (bearbeiten)

    Alle Parteien im Bundestag sind sich einig
    mit Gelddrucken den eigenen Arsch zu retten

    Copyright: http://www.schottie.de

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 26.09.2011 09:54:05
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: EU – Kommissar Olaf Rehn sofort entlassen….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    http://www.welt.de/wirtschaft/article13625692/EU-Kommissar-Rehn-warnt-vor-neuer-Bankenkrise.html

    Olli Rehn sagte „Welt Online“: „Die derzeitige Krise ist eine ernsthafte Kombination aus einer Staatsschuldenkrise und Schwächen im Bankenbereich. Wir können das eine nicht ohne das andere lösen – wir müssen beides lösen.“

    Ein EU-Kommissar, der 20 Jahre lang diese Situation nicht erkannte, selber massgeblich zu verantworten hat, herbeiführte und nichts unternahm ist unfähig.

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 22.09.2011 10:17:09
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: EU – Ratspräsident van Rompuy sofort entlassen….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat eine Staatspleite Griechenlands ausgeschlossen. Ein Zahlungsausfall werde verhindert, sagte Van Rompuy am Mittwoch in New York. Dazu gebe es keine Alternative. „Die Gefahren einer Ansteckung, eines Zahlungsausfalls, einer Umschuldung, eines Austritts aus der Eurozone sind so groß, das man dieses Risiko nicht eingehen kann“, betonte Van Rompuy. ( csf/Reuters )

    Ich erkläre Ihnen kostenpflichtig meine Alternative und die von immer mehr Marktteilnehmern :

    Einfach zur Bank gehen – Konto auflösen – Virtuelles Geld in reale Werte umtauschen.

    veröffentlicht auf http://www.schottie.de

  23. schotti sagt:

    Heute winkt der Bundes“rat“ die gestern im Bundestag beschlossene Aufstockung des EFSF auf 780 Milliarden Euro durch.

    Jeder von Staat und Medien, Schulen und Hochschulen erfolgreich verblödete Bundesbürger ist jetzt mit 10.000 Euro dabei.

    Haben Sie schon Ihr Bankkonto aufgelöst und Ihre Lebensversicherung gekündigt ?

  24. schotti sagt:

    http://www.bild.de/politik/ausland/euro-krise/us-geheim-bericht-griechenland-pleite-kostet-2-billionen-euro-20234220.bild.html

    Nichts einfacher als das.

    Herr Trichet (Täterfoto oben) setzt sich an seinen EZB-Computer und tippt dreizehn Ziffern:

    2.000.000.000.000

    http://www.radio-utopie.de/2011/09/27/der-2-billionen-euro-staatsstreich-der-banken/

    „Die Finanzministerin von Österreich Maria Fekter hat gegenüber der Presse zugegeben, daß die verabredete Erweiterung des EFSF bereits nächsten Montag (3.Oktober) von den siebzehn Finanzministern im Euro-Währungsgebiet beraten wird.“

    Man beachte die Wortwahl „verabredete Erweiterung“…

    Ich versuche abzuschätzen zu welcher Inflation diese vorsätzliche und fortgesetzte, hochgradig kriminelle, gemeinschaftliche Geldfälschung führen wird:

    Bei einer Bilanzsumme des Europäischen Bankensystems gemäss Bundesbankbericht von ca. 24 Billionen Euro dürften die heutigen 2 Billionen Bilanzsumme der EZB plus weitere 2 Billionen zu mindestens 10 % Preiserhöhung/Geldentwertung in 2012 führen.

    Business as usual. Das schlucken die doofen Deutschen. Darauf verlässt sich die Politik. Parteiübergreifend.

  25. schotti sagt:

    China ist das erste Land der Welt, in dem Papiergeld genutzt wurde. In der westchinesischen Stadt Chengdu wurde Papiergeld bereits in der frühen Nördlichen Song-Dynastie (960–1127) herausgegeben.[1] Um 1024 wurde Papiergeld als Notgeld zur Finanzierung eines Krieges eingesetzt, als Münzen knapp geworden waren. Marco Polo entdeckte 1276 auf einer seiner Reisen kaiserliche Banknoten aus Papier, die als allgemeines Zahlungsmittel verwendet wurden. 1402 wurde in China das Papiergeld wieder abgeschafft, da es oft vorkam, dass Kaiser gewaltige Mengen von Banknoten drucken ließen, ohne deren Deckung zu beachten. Es kam daher immer wieder zu starker Inflation in China.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Banknote

    Warum haben sich die klugen, fleissigen Chinesen vom amerikanischen Überkaiser 3 Billionen Dollar Falschgeld andrehen lassen ?

    Haben die das nach 36 Jahren noch nicht gelernt ?

    Oder war ihr Vorteil grösser …als der Verlust …den sie haben werden …wenn diese US-Staatsanleihen nur noch Heizwert haben ?

    Um das zu klären müsste ich wissen wie gross Chinas Ein-Jahres-Wirtschaftsleistung ist :

    BruttoinlandsproduktTotal (PPP)2010 $ 10.085 Milliarden

    Ich muss noch klären was PPP ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandsprodukt

    Die linke Tabelle zeigt die nominalen Bruttoinlandsprodukte in Millionen US-Dollar. In der rechten Tabelle sind die Länder der Erde mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt Kaufkraftparität (PPP) in Millionen Internationalen Dollar (PPP-$) aufgeführt. Berechnungsgrundlage ist die Kaufkraft des US-Dollar in den Vereinigten Staaten.

    Vor zwanzig Jahren, als ich meine Forschungen bei 3.000 Mrd USD National debt begann, tankte ich eine gallon für 99 US-Cent, heute kosten diese knapp 4 Liter über 3 Dollar.

    Wie denkt die chinesische Führung ?:

    „Wenn die USA pleite geht … halbiert sich unser Export dorthin … wir verlieren 3.000 Milliarden … dafür schnappen wir uns Taiwan … was allerdings kein Schnäppchen wäre … bei nur 379 Milliarden Taiwan-Jahres-BIP …“

    Ich bin kein Maoist – aber eines scheint mir anhand dieser Zahlen sicher: Den amerikanischen Papiertiger wird sein 45-Billionen-US-total-debt-crash härter treffen als China.

    Meine Antwort auf diese Situation finden Sie fettgedruckt im Shop http://www.schottie.de/?page_id=34 g hinter meiner Kontonummer/BLZ.

  26. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 03.10.2011 09:40:55
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de
    Betreff: Ich brauche diese E“U“ wie einen Kropf ….259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    Welche hochbezahlte EU-Niete hat sich denn das hier ausgedacht ?:

    http://web.de/magazine/finanzen/geld/13825352-aldi-preiserhoehung-zucker-fast-ein-drittel-teurer.html#.A1000107

    Ich “lerne”:

    Hintergrund ist der stark regulierte EU-Zuckermarkt. Nur 85 Prozent des in der EU benötigten Zuckers dürfen aus dortiger Produktion stammen, der Rest muss aus Drittstaaten importiert werden.

  27. schotti sagt:

    Beim Googeln meiner heutigen Worterfindung „PAPIERGELDTIGER“ stiess ich auf diesen interessanten Artikel:

    http://www.andreas-wehr.eu/der-weg-in-die-knechtschaft.html

    Es ist schon krass, dass ich mit meinem Lebenslauf – Hungerstreik im Stasiknast – jetzt hier einen PDS-Mann zitieren muss:

    http://www.andreas-wehr.eu/die-europaeische-zentralbank-als-bad-bank.html

    Ähnlich im Bundestag. Die LINKEN, denen ich ja nun als Allerletzten meine Stimme gebe, waren nach dem FM“St“G-Salto-rückwärts-der-Grünen die letzten, die gegen diese erneute staatliche „Rettung“sschirm-Geldfälschung stimmten.

    Ich distanziere mich von Herrn Wehr – aber leider nicht von seiner Analyse.

    Ich verbessere meine Lageanalyse:#

    http://www.usdebtclock.org/#

    Den amerikanischen PAPIERGELDTIGER
    wird sein 45-(fourty-five)-trillion-US-total-debt-crash
    härter treffen als China.

    Copyright: http://www.schottie.de

    Wer ist schwächer als USA und China?:

    Die Europäische „Union“.

    Und wer ist der Schwächste in der E“U“ ?:

    Der, der glaubt der Stärkste zu sein:

    Die bis auf die Knochen bankrotte B“R“D.

  28. schotti sagt:

    WHY SHOULD I SAVE ONE DOLLAR IF THE OTHER´S GET TRILLIONS ?

    This decribes in one sentence why nowadays G-7-politic has destroyed the Social Contract.

    Copyright: http://www.schottie.de

  29. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 04.10.2011 12:40:23
    An: comments@nobelprize.org, info@nobel.se
    Betreff: FW: Good morning Nobel Prize Committee

    1995 schlug mich Jörg Lindemann (Jurist/Banker), damals noch Student, für 2 Nobelpreise vor.

    1. Für Wirtschaft, weil ich bereits damals vor einer Systemkrise durch Überschuldung und virtuelles Geld warnte.

    2. Für Physik, weil ich bereits damals erforscht hatte, dass es keine nenneswerte globale Erwärmung und Gefährdung durch CO2 gibt.

    http://www.schottie.de/?cat=3

  30. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 05.10.2011 06:25:59
    An: „SABATHIL Gerhard (EEAS)“ , guenther.oettinger@ec.europa.eu, gabriele.braun@bmu.bund.de, westermann.kerstin@stern.de, hartl.p@zdf.de, presse@dpa.com
    Betreff:

    Wegen Konkursverschleppung Eurogruppenchef Juncker sofort entlassen

    …..259/2011/KM … an den EU-Ombudsman… Presseinformation

    „Gerüchte über eine Pleite Griechenlands sind unbegründet“

    sagte http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Claude_Juncker heute im Staatsfernsehen.

  31. schotti sagt:

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/trichet-hat-die-unabhaengigkeit-der-ezb-zerstoert/4690260.html

    „…Max Otte hat anlässlich der letzten von Jean-Claude Trichet geleiteten EZB-Ratssitzung scharfe Kritik am Euro-Krisenmanagement des Präsidenten der Europäischen Zentralbank geäußert….. „Trichet hat die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank de facto zerstört und den soliden Wirtschaften in Europa enorme Risiken aufgebürdet“, sagte Otte Handelsblatt Online. …“

    Tagesaktuell in Zahlen: http://www.bundesbank.de/download/ezb/pressenotizen/2011/20111005.ausweis.pdf

    Für 80.819.000.000 Euro , also ca. 500 Euro pro europäischen Haushalt, hat der oben abgebildete oberste europäische Geldfälscher alleine in der letzten Woche wertlose Schrottpapiere als „notenbankfähige Sicherheiten“ deklariert und „gekauft“.

    Jetzt macht er sich vom Acker.

  32. schotti sagt:

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 07.10.2011 07:54:06
    An: ministerbuero@bmwi.bund.de
    Betreff: Zahlungserinnerung…per EMail nach Athen weiterleiten…Re: Sofort an Philipp Rösler…CDS 5617…. an den BMWi

    Konkursverschlepper Rösler verhandelt heute
    mit der gleichbankrotten griechischen „Regierung“.

    Mit Martin Attenhauser und anderen angeblichen Unternehmern im Gepäck.

    Auf Staatskosten, versteht sich.

    Röslers Drei-Prozent-Partei versucht sich mit dem Export
    der angeblich grundguten Solarenergie zu profilieren.

    (In Pleite-Athen gibt es für Solardächer noch mehr virtuelle Milliarden
    als in Pleite-Berlin…)

    „Besser Geschäfte machen“ und „dem Land helfen“ will laut Staatsfernsehen dort der Bundeswirtschafts“minister“ und mit „mehr Wettbewerbsfähigkeit“
    „Die zweite Ursache der Krise bekämpfen“ .

    Ich erinnere mich an das gestrige Fernsehbild:

    Man sah ein Lager voller chinesischer Solarpanele…

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 06.10.2011 09:22:59
    An: ministerbuero@bmwi.bund.de
    Betreff: Zahlungserinnerung…per EMail nach Athen weiterleiten…Re: Sofort an Philipp Rösler…CDS 5617…. an den BMWi

    http://www.morgenpost.de/politik/article1784315/Philipp-Roesler-und-seine-heikle-Athen-Mission.html

    Ich fordere Sie hiermit zu einer sofortigen Anzahlung von 20.000 Euro in bar auf meine Forschungsleistung auf.

    Ich reagiere hiermit auf die soeben erfolgte Meldung des Staatsfernsehens
    „3,5 Milliarden für Energieforschung bis 2014“ :

    1. Deutschland befindet sich seit vielen Jahren im Zustand des besonders schweren
    – vom Bundestag verschleppten – Bankrotts.

    2. Daraus folgt, dass nur ein Konkursverwalter rechtmässig Geld einnehmen, ausgeben, verwalten und verplanen darf.

    3. Ich habe zum Thema CO2/Energie in den letzten 22 Jahren eine erhebliche Forschungleistung erbracht.
    Sie ist hier in dieser EMail kurz und in meinem blog http://www.schottie.de etwas ausführlicher beschrieben,
    z.B das WOOD-SCHOTTLAENDER-EXPERIMENT, das pH-Experiment, das CO2-Basis-Experiment u.v.a.m.

    4. Ich habe in zweieinhalb Jahren selbständiger Arbeit die weltbeste, millionenjahresichere und vermutlich auch realisierbare Lösung für die Endlagerung von Atommüll gefunden. Jedes einzelne Fass in Asse und jeden einzelnen Castor in Gorleben betreffend.

    5. Ich habe an das Ende dieser EMail meine 37 Thesen für CO2 hineinmontiert, insbesondere diese unverzüglich zu realisierende Massnahme:

    „Die sofortige Kündigung des Kyotoprotokolls durch Deutschland.“

    Damit diese EMail öffentlich ist, habe ich Sie hier auf meinen blog gestellt:

    http://www.schottie.de/?p=1662#comment-384

    mfg Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 06.01.2011 17:01:23
    An: ministerbuero@bmwi.bund.de
    Betreff: CDS 5617…. an den BMWi Rainer Brüderle und Staatssekretär Jochen Homann

    Das hier ist der Job, den Sie erledigen müssen,
    Herr Brüderle.

    Ich habe Sie gerade eben klatschend auf dem FDP-Worthülsen-Parteitag gesehen.

    Ich als schuldenfreier Kleinunternehmer müsste ja eigentlich die FDP wählen.

    Die inzwischen genausowenig glaubwürdig ist wie die LDPD der D“D“R.

    Chronik des Staatsbankrotts Nr. 5617

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 27.12.2010 14:08:06
    An: ministerbuero@bmwi.bund.de
    Betreff: Chronik 5609… an den BMWi Rainer Brüderle und Staatssekretär Jochen Homann

    Sie als besonders staatsnahe Person werden niemals zugeben, dass Ihre geliebte Bundes“republik“ pleite ist.

    300 Milliarden Bundes“haushalt“ bei 1700 Mrd Bundesschuld plus 500 in ein nicht rechtsfähiges Sonder“vermögen“ bilanzgefälschte FM“St“G-Milliarden beweisen das jedoch hinreichend.

    Ich kenne keine ordentliche, redliche Firma in Deutschland, die 7 JahresUMSÄTZE Schulden überlebt.

    Das schafft zur Zeit noch nur Ihr Pleiteverein,
    der sich Staat nennt.

    Ich habe 5608 (in Worten: fünftausendsechshundertundacht) Chroniken des – längst stattgefundenen – Staatsbankrotts verfasst.

    Mein zweites Arbeitsgebiet ist CO2/Energie.

    Das was Sie hierzu „Arbeit“ Ihres „Ministeriums“ nennen entbehrt jeder wissenschaftlichen und ökonomischen Grundlage.

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 26.12.2010 18:40:08
    An: ministerbuero@bmwi.bund.de
    Betreff: CDS 5608… an den BMWi Rainer Brüderle und Staatssekretär Jochen Homann

    Sie, Herr Brüderle, haben meine Frage …

    WÜRDE DEUTSCHLAND EIN SCHADEN ENTSTEHEN
    WENN SIE IHR MINISTERIUM AUFLÖSEN ?

    … bisher nicht beantwortet.

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 08.12.2010 16:10:27
    An: birthe.wagner@bmwi.bund.de
    Betreff: FW: an den BMWi Rainer Brüderle und Staatssekretär Jochen Homann

    Ich bestätige hiermit den Anruf von Frau Birthe Wagner aus dem BMWi (tel -7380)

    Frau Wagner hat untenstehende EMail gelesen.

    Wir einigten uns, dass diese EMail vom BMWi zum Beispiel an die (K)FA Jülich weitergeleitet wird und ich eine Kopie dieser Mail bekomme, damit ich sehe wer sie hat und bewertet.

    Mit Frau Dr. Rother von der Öffentlichkeitsarbeit der (K)FA Jülich hatte ich bezüglich Punkt 2 (Thorium) Kontakt.

    mfg

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 03.11.2010 12:55:16
    An: ministerbuero@bmwi.bund.de
    Betreff: an den BMWi Rainer Brüderle und Staatssekretär Jochen Homann

    Sehr geehrter Herr Minister :

    Ich interessiere mich seit Ende meines Physikstudiums 1976 – siehe http://www.schottlaender.de – sehr für das Thema Energie.

    Ich stelle Ihnen hier heute drei meiner besten und förderungswürdigsten Ergebnisse vor.

    1. Ich habe das Endlagerproblem für Atom-Müll gelöst.

    2. Meine Patentanmeldung/Verbesserung des in Deutschland entwickelten AVR/THTR macht Sinn.
    Auch für Sie könnte neu sein, dass es in der Erdkruste 500mal soviel Thoriumreserven gibt wie U235.

    Im Gegensatz zum dem was Ihnen Ihre hochbezahlten Gutachter, Berater und „Experten“ sagen, wird – nach Austräumen des Kindertraumes von den angeblich alternativen Energien – am Ende des 21. Jahrhunderts Deutschlands Energieversorgung auf Kohle, Kohlebenzin und Kernenergie aufbauen, aufgrund der Ressourcenlage vermutlich Thoriumreaktoren und/oder schnelle Brüter.

    3. Noch weniger in den momentanen Zeitgeist passen meine 37 Thesen für das als Schadstoff diskriminierte lebensspendende Nutzgas CO2. Hierzu gibt es auch den Videomitschnitt/DVD meines 2-Stunden-Vortrages DAS MÄRCHEN VON DER KLIMAKATASTROPHE.
    In meiner EMail an das Nobelpreiskommittee widerlegte ich mit dem WOOD-SCHOTTLAENDER-EXPERIMENT die herrschende Lehrmeinung von einer nennenswerten Erhöhung der bodennahen Lufttemperatur durch anthropogenes CO2.

    Von: „Rainer Schottlaender“
    Gesendet: 02.11.2010 11:54:47
    An: Heiner.Bruhn@bmwi.bund.de
    Betreff: Heiner Bruhn / Dr. Köster / Endlager / BMWi

    Heute auf den Tag vor zwei Jahren hatte ich die entscheidende Idee an der ich seither forsche.

    Bitte schauen Sie sich ganz in Ruhe zwei Minuten lang
    dieses Video an:

    http://www.youtube.com/watch?v=ySnI4RYirKw

    Hier beginnt die Antwort auf die weltweit ungelöste Frage:

    Wohin mit dem Atommüll ?

    Wo und wie lagern wir sicher für 1 Million Jahre

    zB die 155.000 Fässer aus Asse ?

    Machen Sie jetzt bitte mit mir folgendes erstes, keineswegs utopisches Gedankenexperiment:

    Ich spanne ein 200 Meter langes Stahlseil über diesen Lavasee.

    Den es erstaunlicherweise – so wie sie ihn sehen –
    seit über 60 Jahren gibt.

    Unverändert ruhig vor sich hin blubbernd.

    Unbemerkt von der Öffentlichkeit.

    Hier auf meinem Schreibtisch liegt ein 5 Meter langer Draht aus Molybdän, den ich mir auf mein Risiko für 50 Euro gekauft habe. Er schmilzt erst bei 2400 Grad.

    Die Lava, die Sie sehen, hat 1200 Grad.

    Hier im Gedankenexperiment kaufe ich mir
    eine Rolle mit 100 Kilometer Wolframdraht,
    zB solchen aus den Glühlampen in Ihrem Haus.

    Und eine Kugel – wie beim Kugelstossen im Sportunterricht – aus Stahl, Wolfram oder Molybdän.

    Jetzt werfe ich diese Kugel an dem 100-km-Draht über das 200-m-Stahlseil.

    Genau an der Stelle wo Sie die Gasblasen
    hochblubbern sehen.

    Überlegen Sie:

    Seit Jahren und Jahrzehnten sind Milliarden Gasblasen aus dem Erdinnern hochgestiegen.

    Meine These:

    Sie haben einen einige Meter dicken senkrechten Kanal aufgeschmolzen.

    Durch den wir – wie durch ein Schlüsselloch –
    ins Innere der Erde „sehen“ könnten.

    Konkret:

    Die Kugel plumpst in den See und sinkt.

    Wie ein Stein, der in den Ozean geworfen wird.

    Denn Stahl – zB die Fässer aus Asse – hat Dichte 8
    und Lava Dichte 3.

    Was wir machen wenn dieses erste entscheidende Experiment nicht gelingt kommt später.

    Nehmen wir mal an es klappt und die Kugel sinkt und sinkt und sinkt bis der Wolframdraht zuende ist oder schmilzt.

    In welcher Tiefe ?

    Das weiss kein Mensch und schon deshalb ist das Experiment von grundsätzlichem wissenschaftlichem Interesse.

    Bei positivem Resultat sollte und müsste man sofort eine Forschungsstation in der – mittags übrigens 60 Grad heissen, entlegenen und unwirtlichen Danakilwüste Äthiopiens einrichten.

    Und jeden Tag zB Sonden in den See herablassen um die Temperatur in 10, 20 und 100 km Tiefe zu messen.

    Das können die dem mörderischen Klima angepassten Einheimischen weit besser als Sie und ich.

    Es gibt nur Theorien – kein Geologe dieser Welt weiss sicher in welcher Tiefe zB ein Fass aus Asse in einer zB 1 mm dicken Wolfram-Mülltüte schmilzt.

    Nehmen wir an das Experiment funktioniert.

    Dann könnte man für ein paar Millionen – zB aus der Portokasse von RWE,EON,EnBW oder Vattenfall –
    eine zB 50 km lange Pipeline in den See stecken.

    Äthiopien würde jubeln und für jedes Fass 1000 Euro kassieren.

    Das würden sich die Nuklearmächte USA, Russland, China, Frankreich, England und seine volljährig gewordene ehemalige Kolonie Indien ein paar Jahre lang anschauen und dann sagen:

    „Moment mal, für die paar Milliarden Dollar bohren wir uns unser eigenes Loch“.

    Wie das geht erfahren Sie später.

    mfG Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.
    http://www.schottlaender.de

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ein Meisterwerk des Widerstandes »
    37 Thesen für CO2
    Publiziert 14. Januar 2011 | Von schotti | Bearbeiten

    1. Kohlendioxyd ist ein lebensspendendes Nutzgas, ohne das keine Pflanze wächst und dem alle Industriestaaten den in Jahrhunderten erworbenen Reichtum verdanken.

    2. Glücklicherweise ist Kohlendioxyd in der Erdatmosphäre vorhanden. Es ist erstaunlich, daß es den Pflanzen gelingt, von lediglich 0,035 % CO2 der Luft zu leben. Der Mensch ist auf 21 % O2 angewiesen.

    3. In der Urzeit, als unsere heutige Kohle noch Wald war, gedieh das Leben prächtig. Mit mehreren Prozent CO2 in der Atmosphäre.

    4. Es waren nicht die Autos der Neandertaler, sondern natürliche Ursachen, die die Eiszeiten kommen und gehen liessen.

    5. Es ist möglich, dass es einen kleinen, durch den Menschen verursachten Anteil an den seit Millionen Jahren stattfindenden globalen Temperaturschwankungen T = T1 (natürlich) + T2 (Mensch) gibt.

    6. Die ca. 800 Gigatonnen Kohlenstoff der Atmospäre stehen im Gleichgewicht mit den etwa 3000 Gt C lebender und toter Biomasse sowie den 38000 Gt Kohlenstoff, die in den Ozeanen gelöst sind. Seit Beginn der Industrialisierung hat der Mensch durch Verbrennung von etwa 400 Gt C dieses Gleichgewicht etwas verschoben.

    7. In diesen 200 Jahren stieg die Temperatur lokal unterschiedlich angeblich um etwa ein Grad und der Meeresspiegel um 20 cm. Der menschliche Anteil daran war einige ZENTImeter. Die Medien („bad news are good news”) sind dankbar für jede Katastrophe und machen daher aus dieser Mücke einen Elefanten. Der – wenn er losgelassen wird – nicht nur die deutsche Porzellanindustrie zertrampelt.

    8. Es ist eine gefährliche Illusion zu glauben, dass wir in Deutschland unseren jährlichen Energiebedarf von 500 Mio.Tonnen Steinkohle(-einheiten) = 4000 Terawattstunden (thermisch) zu einem größeren Teil durch „regenerative” Energien decken können.

    9. Vergleicht man die heutigen 200 TWh Kernenergie mit diesem Bedarf, dann zeigt sich, dass für eine CO2freie Wirtschaft 20Mal soviele neue Atomkraftwerke gebaut werden müßten, wie heute schon existieren. Und zwar „Schnelle Brüter”, die mit Plutonium 239 brennen. Denn bei diesem hohen Bedarf wird schnell eine weltweite Verknappung des im Natururan nur zu 0,7 % vorkommenden spaltbaren Isotops U 235 einsetzen.

    10. Bereits vor 60 Jahren wurden in Russland einfache Sonnenkraftanlagen gebaut, die wirtschaftlicher arbeiten als die heutige Subventionsindustrie. Auch die heutigen – angeblich innovativen – Windanlagen werden weniger vom Wind angetrieben – als vielmehr von Fördergeldern.

    11. Genau das Gegenteil des in den Medien Gemeldeten ist wahr. CO2-Vermeidung ist extrem teuer. Für “Ein Prozent vom Bruttosozialprodukt” – wie der weltweit zitierte Stern-Report behauptet – geht gar nichts.

    12. Deutschland hat 357022 km2. Selbst wenn man auf der Gesamtfläche pro Hektar 5 Tonnen trockene Biomasse mit einem Heizwert von 4 kWh/kg erntet und mit 100% Wirkungsgrad verbrennt, würden die so bereit gestellten 714 TWh nur 18 % unseres Energiebedarfs decken.

    13. Schon vor 200 Jahren war der Holzverbrauch so gross, dass Deutschland weitgehend abgeholzt war. Die Kohleförderung im 19.Jht. ermöglichte die Wiederaufforstung unserer Wälder.

    14. Im Dresdner Zwinger ist ein alter 2-Meter- Parabolspiegel aus Kupferblech und Holz ausgstellt, mit dem man Glas schmelzen konnte. August der Starke und seine geschäftstüchtigen Sachsen hätten in der Folge Deutschlands Kleingärten schon längst mit Solaranlagen überschwemmt – wenn sich das nur rechnen würde.

    15. Es waren eben nicht die seit langem bekannten “alternativen” Energien Wind und Wasser, Biomasse (Brennholz), Sonne und Geothermie, um die herum die Entwicklung unserer Industrie erfolgte.

    16. Kohle, Öl und Kernkraft waren es. James Watts Dampfmaschine, Thomas Edisons Glühbirne und Rudolf Diesels Motor treiben, beleuchten und ermöglichten unser heutiges bequemes Leben.

    17. Ich entdeckte im „Journal of the American Chemical Society”, Volume 38, aus dem Jahr 1916 die das damalige Wissen zusammenfassende Arbeit von James Kendall: “The Carbon Dioxide Content of the Atmosphere”. Danach war der CO2-Gehalt der Luft bereits damals 353 ppm plusminus 12 ppm CO2. Das widerspricht allem, was von heutigen Klima”experten” gesagt wird: Dass nämlich aus den 280 ppm des 19. Jahrhunderts – heutige 360 ppm wurden. Ich legte diese Arbeit dem Umweltbundesamt, Klima”forschern” und Journalisten vor. Sie wurde kommentarlos ignoriert.

    18. Svante Arrhenius, der als erster den Treibhauseffekt beschrieb, schätzte 1903, dass sich 83 % des anthropogenen CO2 in den Ozeanen löst. Ohne auch nur ein einziges Experiment gemacht zu haben, schreibt heute ein Klima”experte” vom anderen ab, daß es die Hälfte sei.

    19. Die Werte unter Punkt 6 stützen meine Hypothese, dass sich die nächsten 400 Gigatonnen des 21. Jahrhunderts zum grösseren Teil in den Senken Ozean und Biomasse von selbst entsorgen.

    20. Durch die Atomwaffenversuche der 1950er Jahre stieg der C14-Gehalt der Luft von normalen 1 x 10 hoch 28 Atomen auf 3 x 10 hoch 28 Atome. (Hessheimer, Heimann, Levin, Nature 370/1994). Nach 40 Jahren Atomteststop ist der Wert jetzt wieder normal. Zerfallen sind diese C14-Atome bei 5780 Jahren Halbwertzeit noch nicht. Diese durch den Menschen in die Atmosphäre gebrachten 2 x 10 hoch 28 Atome sind also innerhalb weniger Jahrzehnte wieder verschwunden. Passiert dasselbe mit unserem CO2 ?

    21. Es ist unsinnig, irgendeine Entscheidung über CO2 zu treffen, bevor man den Kohlenstoffkreislauf in der Natur verstanden hat. Deshalb sollte mein sehr wertvolles und lehrreiches CO2-Basis-Experiment (siehe Foto) wahrgenommen, anerkannt und weitergeführt werden.

    22. Nachdem das gleichermassen arrogante wie inkompetente Umweltbundesamt auch diesen Vorschlag und Antrag von mir ablehnte, zwang ich im Verfahren VG 20 A. 43.95 die dort herrschenden Fundamentalisten zumindest zu einer Stellungnahme. Ob mein Vortrag “nicht nachvollziehbar” und “völlig unsubstanziell” ist, mögen Sie – mein heutiger Leser – selbst entscheiden. Trauriger bisheriger Schlußakkord dieses Verfahrens war, dass ich im Falle einer Niederlage eine Summe von 23000 DM hätte zahlen müssen, der Herr Präsident des UBA und seine Juristenarmee aber nichts.

    23. Zwei von mir neu entdeckte, auf Seite 48 bis 50 meines Buches PRIMA KLIMA beschriebene strahlungsphysikalische Effekte könnten sogar zu einer Abkühlung der bodennahen Lufttemperatur bei CO2-Erhöhung führen. Da meine Mittel begrenzt sind, konnte ich diese Problemstellung nicht bearbeiten.

    24. Besser verkaufte sich das Horrormärchen, dass der Golfstrom umkippen könne. Dafür wurden Millionen Euro bereitgestellt: Förderpreise. Forschungsgelder. Und viele Tonnen Druckerschwärze. Es ist unwahrscheinlich, dass ein paar hundert jährlich schmelzende Kubikkilometer Grönlandeis den riesigen 2000 km x 2000 km x5 km Nordatlantik nennenswert entsalzen. Ausserdem – stellen Sie sich die Strömungen in einem Topf kochendes Wasser auf Ihrem Herd vor – die “Flamme” Sonne erzwingt die Wasserbewegungen im “Kochtopf” Ozean.

    25. MEYER FUHR ZUR ARBEIT, KAM GESUND AN UND AUCH WIEDER NACH HAUSE – eine Zeitung mit dieser Schlagzeile ist nur schwer verkäuflich. . Dank des globalen Katastrophismus geht es der etablierten Klima”forschung” finanziell so gut wie noch nie…

    26. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die Zeitungen schrecklich qualmende Kraftwerke zeigen, die den “Schadstoff” und “Klimakiller” CO2 in die Luft blasen? Schaut man genauer hin, erkennt man Kühltürme, die bekanntlich harmlosen Wasserdampf abgeben.

    27. Die Eiszeiten und Warmzeiten der Klimageschichte lehren, dass es weit dramatischere Änderungen als die heutigen gab. Aus natürlicher Ursache…

    28. Grönland – einst Grünland – war um 1000 n.Chr. beliebtes Ausflugsziel der Wikinger und wurde von bis zu 10 000 Einwohnern agrarisch genutzt.

    29. Ein etwas wärmeres Deutschland wäre mir lieber,

    als Berlin unter dem Eispanzer der Eiszeit.

    30. Ich führe ein Gedankenexperiment durch: Wenn es überall auf der Erde 25 Grad wärmer wäre, gäbe es kein Eis mehr. Der Meeresspiegel wäre dann 75 m höher. Das wären dann 300 cm Meeresspiegelanstieg pro Grad. Es wurden aber nur 20 cm Anstieg in den vergangenen 200 Jahren beobachtet. Wurde es – global – gar nicht wärmer? (Studiere http://www.ncdc.noaa.gov). [http://www.ncdc.noaa.gov)./]

    31. Ein zweites Indiz dafür, dass der Meeresspiegelanstieg nicht zur Erwärmung passt: Der Ausdehnungskoeffizient von Wasser ist 0,00018 pro Grad. Multipliziert mit 3870 Meter Ozeansdurchschnittstiefe ergäbe einen Anstieg von 70cm. Auch genauere Rechnung unter Berücksichtigung der Anomalie des Wassers beseitigt diesen Widerspruch nicht.

    32. Unbemerkt von der Öffentlichkeit findet hier in Berlin an meinem Schreibtisch seit Jahren eine ständige Weltklimakonferenz statt: mit mir als einzigem Teilnehmer.

    33. Die für mich logischste und wahrscheinlichste Vorhersage für das 21. Jahrhundert ist die lineare Fortsetzung dessen, was in den letzten 200 Jahren geschah: Wenn BISHER 400 Gigatonnen verbranntes Öl, Gas und Kohle nur zu einigen ZEHNTEL Grad Temperaturänderung und nur zu einigen ZENTImetern Meeresanstieg führten, dann werden die NÄCHSTEN 400 Gigatonnen dasselbe bewirken.

    34. Angesichts der gewaltigen Kosten, die auf Ihren und jeden Haushalt bei CO2-Vermeidung zukommen, ist es klüger nichts zu machen. Sich anpassen. Mit den Folgen leben.

    35. Ich empfehle die Trennung von Klimakirche und Staat: Die Beendigung des Ablasshandels mit CO2-Zertifikaten. Die Anullierung aller Energiegesetze. Die sofortige Kündigung des Kyotoprotokolls durch Deutschland.

    36. Ich habe meinem Stromanbieter die Rechnung gekürzt. Er rühmt sich, für 40 Millionen Euro, die auch von mir mitbezahlt werden, das erste CO2freie Kohlekraftwerk zu bauen. Ich habe ihm vorgerechnet, dass sich der Strompreis vervielfacht, wenn man CO2-Entsorgung betreibt. Bei diesem Verfahren wird mindestens die Hälfte der Energie, die in einem Stück Kohle steckt, für die CO2-Entsorgung verbraucht, wobei die Formulierung unnötig verschwendet zutreffender ist.

    37. In meinem Wörterbuch steht, Politik sei Staatskunst. In den letzten 15 Jahren musste ich feststellen, dass mein Wörterbuch veraltet ist.

    Autor / Copyright:

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys., Jastrower Weg 17, 12587 Berlin

  33. schotti sagt:

    Die Demonstranten an der Wall Street – Finanzen – FAZ
    http://www.faz.net
    ‎06.Okt.2011…In Amerika wächst die Zahl der Demonstranten, die gegen die wachsende Ungleichheit protestiert….

    Copyright: http://www.schottie.de :

    FED und EZB ergänzen jetzt als BAD BANKS das mit zusammen ca. 50 Billionen ( €+$) „Bilanz“summe 36 Jahre lang bankrottgewirtschaftete USA+EU-Bankensystem. Das sich gegenseitig keine Kredite mehr gibt.

    So dumm sind nur noch dessen durch Staat und Medien 36 Jahre lang desinformierten und verblödeten Wähler.

    Wie kaputt das System ist, beweist ein einfacher Zahlenvergleich plus Einschalten des Gehirns:

    Ich google: http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCnderkrach

    „Die Wirtschaft steckte fortan in einer Krise. Ende 1873 stiegen die Zinsen für Kredite stark an, was besonders Eisenbahngesellschaften in Bedrängnis brachte. In der Industrie ging die Produktion zurück, es kam zu umfangreichen Entlassungen und Lohnkürzungen. Ein allgemeiner Rückgang der Nachfrage, der Kaufkraft, des Konsums, der Investitionen und der Preise war zu verzeichnen. Der Kurswert von 444 deutschen Aktiengesellschaften sank vom Dezember 1872 bis zum Dezember 1874 um ca. 2 Mrd. Mark.[5] Offenbarungseide, Selbstmorde und Familientragödien häuften sich. Viele Menschen wanderten nach Amerika aus….“

    Deren demonstrierende Urenkel sollten kurz rechnen:

    2 Mrd Goldmark des Jahres 1873 haben ungefähr die Kaufkraft wie heute grob geschätzt 50 Milliarden Dollar/Euro.

    Milliarden, nicht Billionen….

    Es hat sich in Jahren und Jahrzehnten ein gigantischer Staaten-Banken-Versicherungen-Bürohelden-Selbstverwaltungsapparat gebildet, der nur noch um sich selber kreist.

    Nobelpreisgekrönt. Professorenbetitelt.

    Es hat mich viel Mühe und Arbeit gekostet das zu verstehen und hier in ein paar Sekunden aufzuschreiben.

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys., Jastrower Weg 17, 12587 Berlin

    Konto 1674805345 BLZ 10050000 LBB/Sparkasse

    Dieses Konto verwende ich nur für laufende Zahlungen, da ich dem Staat und seinem Bankensystem nicht vertraue

    Heute, am 7. Oktober 2011, bestätige ich dieses Misstrauen noch einmal ausdrücklich…

    Ich danke Ihnen für Ihre Bezahlung meiner soeben von Ihnen konsumierten Leistung.

  34. schotti sagt:

    Europas Banken brauchen 200 Milliarden…
    Publiziert 7. Oktober 2011 | Von schotti | Bearbeiten

    ..meldet heute das Staatsfernsehen.

    Auch dieses “Geld” wird nicht lange reichen.

    Vergleichen Sie:

    25.000 Milliarden Bilanzsumme des Europäischen Bankensystems ….. darunter einige hundert Milliarden griechische Junk Bonds ….. Zweitausend Milliarden Bundes”schatz”briefe ….. bei insgesamt grob geschätzt 100 Milliarden Banken-Eigenkapital 🙁

    Als ich noch jung und unerfahren war habe ich geglaubt Banken hätten Geld, meine Rente sei sicher, Politiker glaubwürdig …… und Deutschland ein Rechtsstaat.

  35. schotti sagt:

    http://www.schottie.de/?page_id=34 :

    „Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys., Jastrower Weg 17, 12587 Berlin

    Konto 1674805345 BLZ 10050000 LBB/Sparkasse

    Dieses Konto verwende ich nur für laufende Zahlungen, da ich dem Staat und seinem Bankensystem nicht vertraue

    Heute, am 11. Juli 2011, bestätige ich dieses Misstrauen noch einmal ausdrücklich …“

    Wie recht ich hatte…und habe ???

    15. Oktober 2011: „Bei der LBB hieß es, man sehe das Downgrade „sehr gelassen“. „Es ist lediglich eine Anpassung an das sehr gute A+-Rating der Sparkassen-Finanzgruppe“, sagte Sprecher Frank Weidner dem Tagesspiegel, „das ist sachlich völlig in Ordnung.“ Die Sparkassenorganisation hatte die LBB 2007 übernommen. Zum Timing der Herabstufung wollte sich die Landesbank, die über eine solide Kapitalausstattung verfügt, nicht äußern. Dem Vernehmen nach ist man am Alexanderplatz aber durchaus verärgert, jetzt in die Nähe von gefährdeten Instituten gerückt zu werden, deren Kunden um ihre Einlagen bangen müssen. „Unterschätzen Sie die Kunden nicht. Sie wissen, dass ihr Geld bei der LBB sicher ist“, sagte Frank Weidner….“

    Ich stelle richtig: Diese „meine“ LBB hat laut Geschäftsbericht 2 Mrd Eigenkapital … bei 147 Mrd Bilanzsumme.

    Wenn Sie – am besten „sehr gelassen“ …aber doch lieber bald – zu Ihrer Bank gehen und mir Geld für meine Leistung , ihren Lesekonsum und meine Verlgsprodukte einzahlen, dann hebe ich das dann bis auf meine Fixkosten für Wohnung und Nahrung in bar ab. Ich überlege dann, wie ich diese schönen bunten Scheine in reale Werte inflationssicher umtausche und investiere.

    Es könnte Ihnen mehr nutzen als schaden, dasselbe zu tun – und sei es nur erst einmal übungsweise.

    Sie können mir auch Bargeld in einem Briefkuvert schicken.

  36. schotti sagt:

    Hier der Zeitplan der Geldfälscher:

    http://nachrichten.rp-online.de/wirtschaft/g20-stellt-europa-ultimatum-1.2512942

    „…Sollte der EU-Gipfel am kommenden Sonntag keine Lösung finden, nehme das Risiko einer weltweiten Rezession dramatisch zu, warnte sein kanadischer Kollege Jim Flaherty.

    US-Finanzminister Timothy Geithner zeigte sich zuversichtlich, dass den Europäern eine Lösung gelingen werde. „Natürlich müssen sie noch mehr an der Strategie und den Details arbeiten, aber wenn Frankreich und Deutschland beschließen, zusammenzuarbeiten und zu handeln, dann sind große Dinge möglich.“ …

    Unter „grosse Dingen“ versteht Mr. Geithner mindestens eine Billion – english: one trillion – neues Falschgeld

    Mister Flaherty zieht den Konjunkturjoker. Der hilft immer beim Zocken, denn man muss über diesen Kartentrick kurz nachdenken:

    Wenn ich in den letzten 20 Jahren mein Haus und mein Geld verfrühstückt hätte – dann kann ich zwar in der Gosse vom Lottogewinn und vom Konjunkturaufschwung träumen. Aber er wird kaum stattfinden. Schon gar nicht mit 62, einem Alter, in dem man nicht die Siegprämie beim olympischen Marathonlauf erringen kann.

    Dasselbe gilt erst recht für die gleichalte B“R“D.

    Hören wir uns an was der oberste japanische Finanznazi zu sagen hat:

    „Europa muss gemeinsam handeln. Denn solange die Krise nicht gelöst ist, droht sie die Entwicklungsländer und deren starkes Wachstum in Mitleidenschaft zu ziehen“, sagte der japanische Finanzminister Jun Azumi.“

    Wohin hat „Europas gemeinsames Handeln“ der letzten Jahrzehmte geführt ?:

    In genau diese Pleite.

    Ich habe das Problem gelöst.

    In Wort : http://www.schottie.de/?page_id=71

    Und Bild: http://www.schottie.de/?p=950

  37. schotti sagt:

    „Gerüchte über Hebelung des Rettungsschirms beruhigen die Börse“, meldet das Staatsfernsehen.

    440 Milliarden reichen nicht – man redet von 1 bis 2 Billionen.

    Sagen wir drei – kann ich da nur zynisch ergänzen und vermutlich auch richtigstellen.

    Meine Vorhersage:

    Das macht die G-7. Ist aus Ihrer Sicht alternativlos. Ansonsten müsste man für richtiges Geld ja richtig arbeiten.

    ATHEN liegt in dieser Fernsehminute lahm.

    Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was auf Berlin zukommt.

    Am lautesten jammern die Täter. Ich erfinde hier vorsorglich das Wort JAMMERWESSI…

    Banken, Staaten und Bevölkerungs-Gruppen schieben sich gegenseitig ihre Kollektivschuld zu.

    Genau wie von mir in vielen vorangegangenen Artikeln vorausgesagt, wird wieder mit aller gemeinsamen Gewalt Geld gedruckt.

    Das reicht dann für die nächste Inflationsrunde….drei Monate ? … drei Jahre ?

    Da man die Spuren dieser öffentlichen Konkursverschleppung nicht verwischen kann – einmal im Internet – immer im Internet – hoffentlich auch dieser Kommentar – macht man sich gar nicht erst die Mühe.

    Wozu auch ?

    Diese Bevölkerung hat sich 1914 jubelnd den Ersten Weltkrieg, 1939 den Zweiten Weltkrieg, 1989 Kohls WENDE AUF PUMP, jahrzehntelang eine nicht existierende Klimakatastrophe, den dazugehörigen energiepolitischen Schwachsinn und den schon im Jahr 2000 bankrotten Euro rüberhelfen lassen.

    Sie wird erst reagieren, „wenn die Schrippe einen Euro kostet“.

    Staatlicher Diebstahl per Inflation ist vielfach, weltweit und jahrhundertelang erprobt.

    Gestern erzählte mir jemand, Aufback-Brötchen würden angeblich schon für einen Cent aus China kommen…kann stimmen…200.000 pro Container…2000 Euro für den Transport…notfalls in beiden Richtungen…wie die Nordseekrabben…die in Marokko geschält werden…

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/preiskrieg-b-z-testet-die-schrippen-article893265.html

  38. schotti sagt:

    Jetzt fehlt nur noch der Nobelpreis.

    In dieser Minute sendet das Staatsfernsehen den FESTAKT zur Pensionierung von MISTER FALSCHGELD senior, dem „Lehrmeister“ und „Vorbild“ seines oben mitabgebildeten Nachfolgers.

    Trichet, Jean-Claude wird nicht etwa verhaftet…sondern von allen Seiten in den allerhöchsten Tönen gelobt.

    Von Juncker, Barroso, Merkel … logisch … und sogar vom senilen Helmut Schmidt.

    Gebetsmühlenartig immer dieselben Tagträume und Rechtfertigungen.

    Die heutige EU – Das ist der Oberste Sowjet 2.0 … Stalin mit Staatstrojaner…

  39. schotti sagt:

    Bei meiner wöchenlichen Routinekontrolle des Umlaufes von echtem Falschgeld – Banknoten und Buchgeld – lerne ich heute morgen hier:

    http://www.bundesbank.de/download/ezb/pressenotizen/2011/20111018.ausweis.pdf :

    Am Mittwoch, dem 12. Oktober 2011, wurde ein
    Hauptrefinanzierungsgeschäft in Höhe von 198,9 Mrd EUR fällig, und ein neues Geschäft in Höhe
    von 204,9 Mrd EUR wurde abgewickelt. Am selben Tag wurde ein längerfristiges
    Refinanzierungsgeschäft in Höhe von 54,2 Mrd EUR fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von
    59,1 Mrd EUR wurde abgewickelt. Ebenfalls am Mittwoch wurden Termineinlagen in Höhe von
    160,5 Mrd EUR fällig, und neue Einlagen in Höhe von 163,0 Mrd EUR mit einwöchiger Laufzeit wurden
    hereingenommen.

    Da geht es rund !

    Ich stelle mir das praktisch vor und dividiere die Zahlen durch 400 Millionen EUROpäer:

    Jeder bringt morgens 1000 Euro EZB …. und hebt sie abends wieder ab.

  40. schotti sagt:

    BUNDESTAG LIVE – EURO-RETTUNGSSCHIRM :

    „Repogeschäfte, ESFS-Banklizenz, Hebelwirkung,Guidelines, Wiedervorlage …“

    Jeder einzelne Schlipsträger, der ins Mikro predigt, steht vor den Trümmern seines eigenen schuldenfinanzierten Lebens, des Euro, der angeblichen Demokratie, des angeblichen Sozialstaates und des angeblichen Rechtsstaates … der ihm die Miete und den Dienstwagen zahlt.

    Anstatt still und leise den längst fälligen Offenbarungseid abzulegen dröhnt es laut durch das Bundestagsrednermikrophon, vom Staatsfernsehen noch millionenfach verstärkt :

    „Den andren Staaten klarzumachen, dass es nicht so weitergeht“

    Dieser Realitätsverlust ist identisch mit dem der „Volks“kammer der D“D“R.

    Der Punkt aufs i von Deutschlands Mega-Pleite ist, dass ausgerechnet die LINKEN und neuerdings einige Schuldenwendehälse der CSU als einzige gegen den „Rettungs“schirm stimmen.

    Trotzdem erneuere ich hier meine Prognose:

    Nach 500 FM“St“G-Milliarden, die weitere drei Jahre 2008-2011 Konkursverschleppung erlaubten, wird jetzt in Windeseile irgendeine Betrügerkonstruktion in Billionenhöhe durchgewunken.

    Rette sein Geld wer kann.
    Vor der vorprogrammierten Inflation.

    http://www.schottie.de/?page_id=71

  41. schotti sagt:

    Ich lege Wert auf die Feststellung, dass ich als schuldenfreier, redlicher, werteschaffender Kleinunternehmer
    mit den LINKEN, die als einzige im Bundestag gegen den „Rettungs“schirm stimmten, nur in diesem einen Punkt
    ihres momentanen… Programms übereinstimme.

    Ich und meine Interessen wurden und werden im Bundestag und im momentanen „demokratischen“ System der B“R“D kaum vertreten.

    http://www.schottie.de/?page_id=71

    Alle vier Jahre ein Analphabetenkreuz zu machen, immer wieder auf Wahllügen und Sozialmärchen hereinzufallen, „aus Protest“ Piraten, Bierparteien oder sonstwen zu wählen … ist eines mündigen Bürgers unwürdig.

    In dieser Sekunde höre ich im Staatsfernsehen die kreischende LINKENChefin, die abstreitet, dass Staatsschulden eine entscheidene Ursache der Krise sind.

    Die letzten 36 Jahre „Demokratie“ der B“R“D haben in den Staatsbankrott geführt.

    Ich habe 5 Jahre 1990 – 1995 gebraucht um das zu kapieren und dann daraus vor 16 Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Besonders stolz bin ich darauf, dass es mir trotz massivem staatlichem Druck gelang, für mein Auto 13 (dreizehn) Jahre lang keine KfZ-Steuer zu zahlen.

    Und diesen Fall durch alle Instanzen bis vor den EuGH zu bringen – wenn auch – wie erwartet – ohne Erfolg.

    Hier das geniale, sogar vom Staatsfernsehen irrtümlich gesendete, Video:

    http://www.schottie.de/?page_id=34

  42. schotti sagt:

    Auch LINKENChef Ernst blendet die Rolle der Staatschulden völlig aus.
    Sonst liessen sich seine Sozialmärchen erst recht nicht finanzieren.

    Genau wie die anderen Parteien ihre … Mitschuld … wäre zu nett formuliert…Mittäterschaft … an dem kollektivem Finanzverbrechen zugeben, das jahrzehntelang öffentlich stattfand und stattfindet.

    Das jetzt dieselben Täter verwalten, die es verursacht haben.

    Bei aller Bescheidenheit – wenn ich fernsehe und mir die Diskussionen und Argumente der verbeamteten Schlipsträger und Meinungsführer dieser auf die Knochen bankrotten „Republik“ anhöre – dann komme ich mir vor wie jemand, der im frühen Mittelalter gelandet ist.

    Oder in einer rechenschwachen Grundschulklasse.

    Nobelpreisträger, Professoren, eine komplette politische Elite hat Deutschland an die Wand gefahren.

    Hier die Lage der Nation in Wort und Bild:

    http://www.schottie.de/?page_id=71

    Gezeichnet vor 14 ( in Worten: vierzehn) konkursverschleppten Jahren.

    Beweis: 16. Juni 1997, Seite 60 in meinem wenig verkauftem Kabarett-Drehbuch LÜGENPARTEI MIT DREI BUCHSTABEN

    Buchautor DIRK MÜLLER war marketingerfolgreicher als ich.

    Er bekam heute bei Phoenix 35 Minuten Sendezeit IM DIALOG und kommt meinem Erkenntnisstand nahe.

  43. schotti sagt:

    170 Milliarden Goldmark schwebende Reichsschuld 1914-1923 führten zur Hyperinflation. Mal 15 Euro pro Goldmark Tageskurs ist gleich 2,55 Billionen Euro. Copyright: http://www.schottie.de

  44. schotti sagt:

    Gestern sagte mir ein junger Handwerker, dass er überlegt nach Norwegen zu gehen.

    Da man aus dem deutschen Sozialversicherungsgefängnis zur Zeit nur durch Flucht entkommen kann
    – bei Auswanderung stiehlt Ihnen der Staat – nach momentaner sogenannter Rechtslage – dann übrigens auch noch die Hälfte Ihrer bisher eingezahlten ca. 20 % vom Brutto –

    studierte ich kurz http://de.wikipedia.org/wiki/Norwegen

    „Auf den ersten Blick würde ich sagen alle Daten sind besser“, riet ich Martin, „misstrauisch macht mich nur dieser Chart :

    http://www.devisen-charts.de/EUR-NOK_chart_euro-norwegische-krone.htm

    10 NOK musste man demnach Anfang 2008 für einen Euro zahlen.

    Warum sind damals nicht mehr „Schiffsladungen“ Geld in einen der vielen sicheren Fjord-Häfen geflossen ?

    Warum ist die NOK im Gegensatz zum SFr keine Krisenwährung ?

    Ist Norwegen zu sehr vom Ölexport abhängig ?

    Bei 414 Mrd BIP … http://de.wikipedia.org/wiki/Norwegen#Erd.C3.B6l

    … entdecke ich auch:

    „Der staatlich geführte Ölfonds Statens pensjonsfond soll so eine Rücklage bilden für die Zeit, in der die Ölreserven zur Neige gehen. Bislang wurden ca. 525 Milliarden Euro (3077 Mrd. NOK) im norwegischen Ölfonds angelegt“

    Moment mal, überlege ich, das Öl ist weg und dafür liegen 525 Milliarden möglicherweise nur virtuelle Euro irgendwo…

    Wo ? Was hat der staatlich geführte Fonds mit diesem Geld gemacht ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Statens_pensjonsfond

    http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:bilderserie-die-groessten-staatsfonds-der-welt/402905.html :

    „Bei seiner Einkaufstour im Juli kaufte der Abu Dhabi Investment Council 90 Prozent am weltberühmte Chrysler Building in New York. Kaufpreis 800 Mio. $. Aber angesichts eines Fondsvermögens von 875 Mrd. $ kann sich Abu Dhabi das leisten…“

    Nunja, wieviel ist das Chrysler Building wert ?….

    http://de.wikipedia.org/wiki/Chrysler_Building

    8000 Dollar pro Quadratmeter Büroheldenfläche ?

    Ich versuche die Situation historisch/kabarettistisch zu kommentieren:

    Norwegen hat 2 Generationen lang gut gelebt. Von grob geschätzt 3000 Milliarden Dollar, die es für das Öl gab.

    Wenn bei einem Zusammenbruch des Weltfinanzsystems sich die erträümte Rente auf Weltkonkursquote reduziert

    …tja dann haben die Erben der Wikinger und die Enkel von Ali Baba selbstverschuldetes Pech gehabt.

    Und beim Rauben ihren Meister gefunden.

    Falls Sie bis hierhin gelesen haben dürfen Sie gerne meine Leistung ( gleich Arbeit durch Zeit = so ca. 5700 Chroniken in 16 Jahren = Voraussetzung für mein flotte Tastentippen hier ) bezahlen.

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys., Jastrower Weg 17, 12587 Berlin

    Konto 1674805345 BLZ 10050000 LBB/Sparkasse

    Dieses Konto verwende ich nur für laufende Zahlungen, da ich dem Staat und seinem Bankensystem nicht vertraue.

    Heute, am 24. Oktober 2011, bestätige ich dieses Misstrauen noch einmal ausdrücklich.

  45. schotti sagt:

    Als das Wort SCHUTZWALL heute in der „Regierungs“erklärung im Bundestag fiel
    standen mir schon die Haare zu Berge.

    Nach dem ANTIFASCHISTISCHEN SCHUTZWALL nun ein ANTISPEKULATIVER SCHUTZWALL ?
    Bewacht von den Kampfgruppen der Steuerstasi…

    Wenige Minuten später traute ich meinen Ohren nicht:

    „WIR SIND NOCH NICHT DER NABEL DER WELT“

    Die frühere FDJ-Agitatorin Frau Doktor – jedenfalls nicht für Wirtschaft – Angela Merkel sagte „NOCH“.

    38 Minuten Worthülsengewitter gehen zuende …als wenn Sie es nach den letzten Chaosmonaten langsam ahnen würde … mit Ihrer Hoffnung … dass die Menschen später einmal nicht sagen werden : „Am Anfang des 21 Jahrhunderts hat die politische Elite Europas versagt“.

    Genau das hat sie – jahrzehntelang.

    Jetzt tritt der nächste Berufsbankrotteur ans Staatsmikrofon:

    SPD-Steinmeier fordert

    „Ehrlichkeit gegenüber der Öffentlichkeit“

    Das wäre zum Beispiel das Eingeständnis von 16 Jahren systematischer Konkursverschleppung durch Sie und Jeden in Ihrem – nach Selbsteinschätzung – „Hohem Haus“.

    http://www.schottie.de/?page_id=71

  46. schotti sagt:

    Seit 20 Jahren bringt mir die Postbotin den Monatbericht der Deutschen Bundesbank.

    Mit der Lupe lese ich AKTIVA/PASSIVA insgesamt in der konsolidierten Bilanz der Monetären Finanzinstitute in den Bankstatistischen Gesamtrechnungen in der Europäischen Währungsunion:

    August 2011……………26.405.000.000.000 Euro ( 26 Billionen)
    August 2009……………23.954.000.000.000

    Das waren noch Zeiten, als das Geschäftsvolumen der damals 3250 berichtenden deutschen Institute im Jahr 1984 die 3-Billionen-Grenze und 4028 berichtende deutsche Banken über 6 Billionen D-Mark AKTIVA jubelten.

    Hier bei uns gab es damals mehr Banken als Bäckereien.

    Dann kam der Euro, gegen den ich als Allererster 1997 blitzschnell, nie gesendet und erfolglos Verfassungsklage führte.

    Und das auf nur einer DINA4-Seite ! (Chronik des Staatsbankrotts Nr. 397 von 5700 … glaube ich mich zu erinnern … müsste nachschauen)

    Wie ging es weiter mit der wundersamen Geldvermehrung ?:

    Das sieht man schön auf Seite 10* im Monatsbericht August 2001:

    Obige 26 Billionen waren damals, im August 2000, nur 12 Billionen.

    ( Im Eurosystem, der deutsche Bankenanteil daran war ca. 4 Billionen ( Merke: Europa = Deutschland mal 3 )

    Dieser Zahl zeigt deutlich was passiert:

    Systematisch wurde das Kreditvolumen an Staaten, Banken, Privatpersonen und Unternehmen hochgefahren.

    Die heute nacht in Brüssel beschlossene weitere Billion des jetzt – gegen alle Dementis – gehebelten EFSF ist nur eine weitere.

    Zur Gesamtmenge des echten Falschgeldes hinzu kommen noch 2,3 Billionen Bilanzsumme, die die EZB in den letzten Jahren aus dem Hut zauberte.

    Ausserbilanzielle Aktivitäten und eventuelle interkontinentale Schattenbanken überblicke ich nicht.

    Vor einigen Jahren ging ich auf „meine“ Sparkasse und schaute mir die Bilanz der LBB genauer an:

    Ich erinnere mich an 147 Mrd Bilanzsumme und 2,3 Milliarden Eigenkapital, über die es heute nacht in Brüssel ging.

    BANKEN HABEN KEIN GELD … DIE LEUTE GLAUBEN DAS NUR….WEIL DAS FRÜHER SO WAR … VOR LANGER LANGER ZEIT …

    Auch die jetzt geforderten 9 % Eigenkapitalquote ( ich glaube mich zu erinnern dass dieses Eigenkapital im Laufe der Jahrzehnte systematisch heruntergefahren wurde, von denselben Leuten die jetzt auf einmal merken dass das wohl ein Problem ist…ich wühle nochmal in alten Papieren…hier… MINDESTRESERVEN auf Seite 58* im Monatsbericht der Bundesbank vom Mai 1193: 6 bis 12 %…))

    schmelzen wie Schnee in der Sonne, wenn vermeintliche Aktiva, zB Aktienpakete in der Bilanz, über Nacht ihren Wert halbieren.

    Man sieht glasklar, dass das System auf Inflation programmiert ist.

    Die ja auch jeder von uns in der Brieftasche spürt.

    Am liebsten wäre es den die Welt beherrschenden Finanzdi(c)ktatoren natürlich, wenn sich diese wundersame Geldvermehrung beliebig in die Zukunft fortsetzen liesse.

    Dann hätte man neben Steuern, Abgaben und Gebühren auch weiterhin „ein bisschen Inflation“ … sozusagen eine Inflationssteuer.

    Ich überlege wielange die nächste Billion von heute nacht reichen wird ?

    Um – wie jahrzehntelang erprobt – alte Schulden mit immer höheren neuen Schulden zu bezahlen.

    Mit frisch gedruckten Scheinen auf den steht: THIS NOTE IS A LEGAL TENDER – FOR ALL DEBTS, PUBLIC AND PRIVATE

    Schwer zu sagen … einen Monat…ein weiteres Jahr …mein Restleben lang ?

    Deutschlands 40 Millionen Autofahrer treten 20mal am Tag auf die falsche Bremse.

    Sie könnten sich auch ihre Lebenversicherungen, Aktienpakete, Bundes“schatz“briefe und Sparguthaben in bar auszahlen lassen.

  47. schotti sagt:

    Banken sind TOO BIG TO FAIL – Staaten wohl TOO BIG TO JAIL

    Copyright: http://www.schottie.de

  48. schotti sagt:

    Auf meinem Schreibtisch liegt ein Silberdollar aus dem Jahr 1921. 90 Jahre jung. Eine Unze Feinsilber.

    http://www.fazfinance.net/Rohstoffe/Silber/XC0009653103/Metals/Wertpapier.html

    Ich lerne: 2004 – 5 Dollar für diese Unze … 2008 – 20 USD …. Sommer 2011 – 50 USD … heute: 33 USD

    http://de.wikipedia.org/wiki/Silber :

    „Da nach 1870 vorwiegend Gold als Währungsmetall verwendet wurde, verlor das Silber seine wirtschaftliche Bedeutung immer mehr. Das Wertverhältnis sank von 1:14 einige Zeit lang auf 1:100, später stieg es wieder etwas an. Heute liegt es bei ungefähr 1:60.“

    Noch lehrreicher ist der historische Chart der letzten 40 Jahre hier:

    http://www.silber.de/silberkurs.html

    Historischer Silberpreis ab 1970

    Hoch: 48,7 USD (17.01.1980) | Tief: 1,282 USD (03.11.1971)

    Ich erinnere mich noch dunkel an diese Spekulation der Hunt-Brüder Ende der 70er Jahre.

    Man sieht in diesem Chart die Schuldenkrise 2008 deutlich bei 20 und jetzt dieselbe ungelöste und weginflationierte Krise bei 30 bis 50.

    Als nächstes schaue ich mir den Ölpreis 1960-heute an:

    http://www.tecson.de/historische-oelpreise.html

    Man sieht deutlich die FLUCHT IN DIE ROHSTOFFE ab 2004.

    Heutige 100 USD/Barrell sind etwa 400 Euro pro Tonne, bei einer Weltjahresproduktion von etwa 5 Milliarden Tonnen.

  49. schotti sagt:

    100-dB-Lacher-des-Tages:

    TRICHET RECHNET MIT JAHRELANGER PREISSTABILITÄT

    meldet das Staatsfernsehen.

    Ich melde: Täterfoto, dritter von links.

    Ich rechne für 2012 mit mindestens 10 % Inflation.

    Begründung:
    2 EZB-Billionen plus 1 EFSF-Billion dividiert durch 25 Billionen Bilanzsumme des Europäischen Bankensystms = 12 %

    Möglich ist auch mehr und/oder sofortiger Systemzusammenbruch.

  50. schotti sagt:

    Ich zitiere aus dem Buch von http://de.wikipedia.org/wiki/Axel_Weber :

    „Wegen Silbermangels prägte man in Schweden ab 1644 Kupferplatten als Geld.
    Da die bis zu 20 kg schweren Platten…unhandlich waren, konnte man sie beim Stockholms Banco und erhielt dafür einen CREDITYF-ZEDEL, der jederzeit wieder in Metallgeld eingewechselt werden konnte. Diese Zettel galten als die ersten Banknoten Europas“….

    „Dieses Prinzip wurde zur Grundlage des Notenbankwesens. Die Notenbanken kauften Gold und Silber, aber auch sichere Wechselbriefe der Kaufleute….“

    …sind Sie wegen der Schrottpapierankäufe der EZB zurückgetreten, Herr Professor ?

    …und noch ne Frage: Wo liegen eigentlich Deutschlands Goldreserven ? In den USA ?

    ….

  51. schotti sagt:

    http://www.wirtschaftsblatt.at/home/international/wirtschaftspolitik/es-steht-alles-wieder-auf-der-kippe-494485/index.do?_vl_backlink=/home/index.do&_vl_pos=1.DT

    Als erste Amtshandlung kauft EZB Chef Draghi (Täterfoto, erster von links) als Staatsanleihen bezeichnete Schrottpapiere – nun aus Italien und Spanien.

    Wann und wieviele erfahre ich – möglicherweise – im Laufe der nächsten Wochen hier: http://www.bundesbank.de/

    Man könnte sich auch bei der EZB ja mal um 55 Milliarden irren…wie kürzlich der Bundesfinanz“minister“ und seine HRE.

    Meine erste Amtshandlung war das Abheben meiner mühsam verdienten GEMA-Auftritts-Honorare vom VEB Commerzbank.

    „Der Computer ist heute langsam“, sagte meine nette Bankberaterin.

    Sichtbar wohlgenährt … sitzt sie irgendwo am unteren/mittleren Ende dieser 25-Billionen-Euro-Bankensystem-Bilanzsumme-Nahrungskette.

    Hinzu kommen (draufklicken, auf + klicken und vergrössern, durchscrollen):

    http://www.bundesbank.de/download/ezb/pressenotizen/2011/20111101.ausweis.pdf

    2,333 Billionen Bilanzsumme der BAD BANK EZB.

    In der vergangenen 43. Kalenderwoche wurden 20,2 Milliarden Euro Buchgeld plus 4,8 Milliarden Euro Banknotengeld = 25 Milliarden Euro gefälscht.

    200 Teuro pro europäischer Familie.

  52. schotti sagt:

    Was macht eine Räuberbande nach gelungenem Diebstahl ?
    Publiziert 28. Oktober 2011 | Von schotti | Bearbeiten

    Sie teilt die Beute :

    Zwei EZB-Billionen und eine EFSF-Billion.

    Danach wird gefeiert !

    Auch in Ihrem “Wahl”bezirk.

    Wie geht es weiter ?

    Na ganz einfach. So wie bisher :

    Wer die Lizenz zum Gelddrucken hat, wird sich doch nicht bei redlicher Arbeit die Hände schmutzig machen.

    Und wie schützt man sich vor diesem Raub ?

    In dem man sein Geld und sein Leben nicht diesem Staat und seinen Banken anvertraut.

    Das lohnt sich sowieso nicht.

    Weitere FAQs :

    Hatte Schotti unrecht, als er 1995 die Systemkrise schon für das Jahr 2000 vorhersagte ?

    Ja.

    War seine Lageanalyse ÜBERSCHULDUNG VON STAATEN UND BANKEN als Ursache richtig ?

    Ja.

    Hat das irgendjemanden 16 Jahre = vier LÜGISLATURPERIODEN lang interessiert ?

    Nein.

    Werden diese bewaffneten Raubüberfälle von Amtswegen weitergehen ?

    Aber ja doch, jetzt erst richtig.

    Weiterführende Literatur:

    Von: “Rainer Schottlaender”
    Gesendet: 19.10.2011 08:51:10
    An: webadm@hu-berlin.de, judith.wellen@uv.hu-berlin.de, stefan-wolle@t-online.de, kaiser.harald@stern.de, presse@dpa.com, dorn.christ@t-online.de, holger.schacht@berliner-kurier.de, erik.marquardt@googlemail.com, forschung-info@hu-berlin.de, theda.oldewurtel@uv.hu-berlin.de, christian.richter@uv.hu-berlin.de, PBuero@uv.hu-berlin.de, jennifer.fraczek@dapd.de, christoph.singelnstein@rbb-online.de, info@bundestag.de
    Betreff: an den Präsidenten der Humboldt-Universität
    http://www.schottie.de/?p=3357#comment-436

    Ich frage hiermit den Präsidenten der HU:

    Welches neue wissenschaftliche Ergebnis wurde von Ihrem Lehrstuhl für Finanzmathematik bei seiner “Erforschung neuartiger Liquitätsmodelle” erzielt und veröffentlicht ?

    Bei der Lektüre der Präambel obenstehenden 12seitigen Vertrages stellte sich mir die Frage – die ich Ihnen und jedem Leser dieser EMail stelle – welche Rolle die von Ihnen entwickelten “Handelsalgorithmen” und “neuen Methoden im Risikomanagement” bei der Lösung der Bankenkrise spielten.

    In meiner Ihrer Universität ca. 8mal zugestellten und ignorierten
    – übrigens nur 4seitigen – Habilitationsschrift DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET
    vom 28.10.1995 an den Dekan der Wi”Wi”Fak Wulff Plinke und Ex-Bundesbankpräsident Schlesinger stellte ich einleitend fest:

    UNTERNEHMEN, STAAT UND PRIVATHAUSHALTE SCHIEBEN UNGEFÄHR 8 BILLONEN
    D-MARK SCHULDEN VOR SICH HER.

    (Heute 8 plus x Billionen Euro gemäss Seite 20* des vor mir liegenden letzten Bundesbank/EZB-Monatsberichtes)

    Weiter schrieb ich damals, vor 16 Jahren – solange ignorieren Sie, Ihre Vorgänger und die sogenannte politische Elite dieses Landes bereits systematisch meine volkswirtschaftliche und naturwissenschaftliche Forschungen :

    DAS RÖMISCHE REICH UND DAS KAISERREICH STANDEN AUF ERHEBLICH SOLIDEREN FÜSSEN. DIE EIGENTUMSFRAGE AUF DEM STAATSGEBIET WAR GEKLÄRT UND MAN BETRIEB EINE SCHULDENFREIE BARGELDWIRTSCHAFT MIT KURZEN ZAHLUNGSZIELEN UND EINER SCHWER VERMEHRBAREN GELDMENGE.
    (RÖMISCHER DENAR, GOLDSTÜCKE VOR 1914)

    Ständig neue Rekordhochs beim Goldpreis – heute zB 1536 USD/Unze – sind ein sicheres Zeichen, dass es um das Vertrauen der weltweiten Finanzmärkte in Ihre Forschungen und Ihre Vertragspartner nicht weit her ist.

    Sie, Herr Olberz, weise ich darauf hin,
    dass das Gebäude der HU, Ihrer und jedweder Gehalts-und-Rentenanspruch, sowie alle beweglichen Güter – zB Ihre Amtskette – Teil der Konkursmasse des bankrotten Landes Berlin/Deutschland sind.

    Viel Spass noch bei Ihren 200-Jahre-HU-Selbstbeweihräucherungsfeiern !

    mfg

    http://www.schottie.de

    “…Was die HU mir schuldet steht hier, Herr Universitätspräsident :

    Von der Humboldt-Universität ignoriert wurden

    1. DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET

    Meine vierseitige Habilitationsschrift vom 28.10.1995 an Wi”Wi”Fak / Plinke/Schlesinger/ca. 8mal zugesandt
    Volkswirtschaftlicher Schaden ca. 1,5 Billionen Euro
    (15 Bundeshaushalte mal 100 Mrd. Euro/Jahr zuviel ausgegeben)

    2. KEIN HANDLUNGSGSBEDARF BEI CO2

    Brief vom 19.8.1992 veröffentlicht
    auf Seite 170 DAS TEUERSTE FLUGBLATT DER WELT

    An jeden einzelnen Universitätspräsidenten der letzten 19 Jahre
    1 bis 3 mal ohne jedewede Resonanz per Brief dann Fax dann EMail zugesendet.

    Ich zitiere:

    ” Der Beschluss des Bundeskabinetts vom 13. Juni 1990 kostet bei Realisierung die deutsche Volkswirtschaft ein Mehrfaches der Wiedervereinigung…”

    Also mehrere Billionen Euro.

    Punkt 1 und 2 sind unverändert aktuell und an/vor der Front der internationalen naturwissenschaftlichen und volkswirtschaftlichen Forschung.

    Mit oder ohne Anerkennung und Kenntnisnahme
    der vermeintlichen Elite-Universität HU.

    Aktueller link zu Punkt 1:

    Die Deutschen träumen munter weiter
    http://www.schottie.de/?p=1857

    Offenbarungseid des Deutschen Bundestages
    http://www.schottie.de/?page_id=71

    Aktueller link zu Punkt 2:

    Dear Mr. President Obama, Secretary Chu, Lee Hamilton, BRC and DOE: http://www.schottie.de/?cat=3

    “…Sie – Herr Olberz – sind für den hier heute tagesaktuell dokumentierten Schaden
    von ca. 2500 Euro pro deutschem Haushalt, also zum Beispiel Ihren Haushalt,
    Frau Judith Wellen, oder Ihren, Herr Stefan Wolle,
    persönlich mit-und-hauptverantwortlich.

    Heute zB berichtete das Staatsfernsehen über seinen Sender Phoenix, dass bisher
    80 Milliarden Euro Fördergelder/Subventionen/Zusagen für die – angeblich – alternative Solarenergie und 20 Milliarden Euro an die – angeblich – alternative Windenergielobby bezahlt wurden.

    Bevor Sie weiterlesen, wozu Sie natürlich Null Bock haben, Herr “Universitäts”präsident, schnell ein kleiner Tip an die zeitgleich angeschriebenen Journalisten
    Kaiser, Schacht und Dorn :

    Am besten Sie legen diese 2500 Euro in bar JETZT UND HIER
    vor sich auf Ihren Schreibtisch. Das ist viel Geld. Und darüber reden wir hier.

    Das Staatsfernsehen verbreitete auch heute unwahre Zahlen.

    30 cent/kWh für Solarenergie und 7 cent/kWh für Windenergie
    sind weder heute noch zukünftig erreichbar.

    Richtig ist, dass Windenergienutzung billiger ist.

    Das wissen die Holländer seit vierhundert Jahren.

    Damals war der Bau des ersten Segelwagens für schnelle Militärtransporte
    längs der holländischen Küste eine grosse innovative Leistung.
    Ebenso der jahrhundertelange Bau zahlloser Anlagen weltweit ohne einen Subventionseuro, pardon, Taler/Gulden.

    Damals gab es ja noch eine richtige Währung und kein virtuelles Betrüger-Geld so wie heute.

    Nach 25jähriger flächendeckender bundesweiter Gehirnwäsche – vorneweg Ihre HU,
    andere “Elite”-Universitäten und Institute, die sich zB hinter den grossen Namen Planck und Leibniz verstecken – glaubt die Mehrzahl meiner Mitbürger zur Zeit zum Beispiel
    das lebensspendende Nutzgas Kohlendioxyd sei ein Schadstoff.

    Auch 19 Jahre nachdem ich Ihre “Elite”-Universität erstmals darauf hinweis,
    träumen Sie und zahllose andere gutbezahlte, selbstzufriedene, arrogante und inkompetente “Excellenz”cluster die Kinderträume dieser politisch, moralisch und finanziell BIS AUF DIE KNOCHEN BANKROTTEN “Republik” munter weiter.

    Vor einigen Jahren, kurz vor meinem 400-Euro-2-Stunden-Musikauftritt vor Ihrem D”D”R-Museum, Herr Wolle, amüsierte ich mich herzlich über ein vermutlich
    immer noch im “Staats””rat”Gebäude hängendes Messingschild.

    HERTIE SCHOOL OF MANAGEMENT..,.

    HERTIE war gerade eine Woche pleite.

    Ich überlegte mir, was die armen Schüler in diesem Excellenzcluster
    jeden Tag ge”lernt” haben und was ihnen ge”lehrt” wurde.

    Dasselbe gilt für Ihre Wi”Wi”Fak, Herr Olberz.

    Und für Sie, Frau “Professor” Luft.

    ( Sie “lehrte” früher an der Hochschule für “Ökonomie” der D”D”R und sitzt jetzt wohlversorgt unter Ihres Staatsnahgleichen im Bundestag)

    Nach 20jähriger 5600facher Ignoranzerfahrung
    rechne ich nicht mit einer Antwort von Ihnen.

  53. schotti sagt:

    Staaten – Banken – Versicherungen …………. Jeder Zweite ist pleite
    Publiziert 2. November 2011 | Von schotti | Bearbeiten

    Ihre Firma auch ?

    Das hängt davon ab, was Sie wie finanziert zu welchem Preis nicht nur herstellen, sondern auch verkaufen können.

    Fall Sie einen Schlips tragen und heisse Luft produzieren haben Sie nach vielen schönen fetten Jahren möglicherweise ein Zukunftsproblem.

    Die Situation der B”R”D ist vergleichbar mit der am Ende der D”D”R.

    Jetzt fehlt nur noch ein “Schabowski” und das System bricht zusammen.

    Ob das nun schon der gestrige Jetzt-entscheidet-auf-einmal-das-Volk-Notpups von Zwerg Griechenland war … weiss ich nicht.

    Überlegen Sie : Wegen dieser WELTWIRTSCHAFTSNULL bricht der DAX um mehr als 10 % ein – was passiert dann erst, wenn es Nutten-Berlusconi oder FDJ-Merkel die Sprache verschlägt ?

    Die grosse Koalition der Bankrotteure unserer Welt ist sehr mächtig.

    Aber auch sie kann das Fallgesetz nicht ausser Kraft setzen.

    Das müsste unsere sichtbar gealterte mittelbegabte Physikerin eigentlich wissen – inzwischen ahnt Sie es vermutlich auch.

    Die Staaten haben die Schulden jahrzehntelang hochgefahren – Die Banken haben genauso dreist das nie wirklich vorhandene Eigenkapital jahrzehntelang heruntergefahren und vor allem eine virtuelle Billion nach der anderen auf die Menschheit losgelassen.

    Hand in Hand – wie auf dem SED-Parteiabzeichen dargestellt – marschieren die Bürohelden unserer bis auf die Knochen bankrotten “Republik” ins Nirgendwo.

    Ich wage keine Prognose, ob sie es in jahrzehntelang trainierter gewohnter schlechter Manier gemeinsam schaffen, sich noch bis zur nächsten L-Ü-GISLATURperiode durchzuinflationieren.

  54. schotti sagt:

    Ich überlasse dem neuen Bundes“rat“spräsidenten Seehofer nicht die Lufthoheit.

    Dessen Rede gerade mit millionenfacher Gewalt vom Staatsfernsehen übertragen wird :

    „Parteiübergreifender Konsens“…… ?

    Parteiübergreifender Nonsens !

    Nicht nur in der Energie“politik“.

    „Schuldenbremse“….“Solide Finanzen sind das Fundament für die Zukunft“…

    Ach nee, auch schon gemerkt…nun auf einmal…Billionen Euro zu spät…

    „Wir brauchen junge Menschen“ … die aber Sie nicht Herr Seehofer !

    In Wahrheit geht es weder Ihnen Herr Dr. Scheinheilg noch Ihren Seilschaften um die Interessen der jungen Generation …es geht Ihnen um ihr System und um die dicken Bäuche der staatsnahen Systemnutzniesser.

    „…die wir zukunftsfest gestalten müssen“

    Was Sie 55 Jahre lang verschlafen haben.

    Kapitaldeckung der Rente zum Beispiel haben schlaue Menschen wie ich schon vor 55 Jahren erfolglos dem damals noch nicht bankrotten Bundestag vorgeschlagen.

    „Nachhaltigkeit“ … mir kommt das Kotzen wenn ich diese Worthülse höre.

    Die die am lautesten Nachhaltigkeit rufen haben am nachhaltigsten Deutschlands Finanzen und Zukunft ruiniert.

  55. schotti sagt:

    Ich muss nicht auf die Pressekonferenz warten um zu wissen was die „Grossen“-Zwanzig heute im schönen scheinreichen Cannes beschliessen werden:

    Irgendeine Konstruktion….mit deren Hilfe Staaten und Banken „legal“ weitere Billionen auf die Menschheit loslassen können.

    Berlin ist Athen … weiss es nur noch nicht und will es auch nicht wissen.

    Laut Monatsbericht Oktober 2011 Seite 10* hatten Deutschlands Banken in der „konsolidierten“ Bilanz am Jahresende 2010 Aktiva/Passiva von …………6,12 Billionen.

    Bei einem BIP Deutschland 2010 von etwa ……….2,5 Billionen Euro.

    Zweieinhalb BIPs Schulden….

    Wieviel Jahresumsatz ist Siemens wert ? …

    Deutschlands Büroheldenarmee steht vor den Trümmern ihres verlorenen 36jährigen Schuldenkrieges.

    Allerdings ist kein „Westfälischer Friede“ in Sicht.

    Wie es mit Deutschland international bergab ging – und mit erhöhtem Pleitetempo rasant weitergehen wird – erkennt man mit einer Lupe hier:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:GDP_PPP1.pdf&page=1&filetimestamp=20110414202451

    Interessant hier die ständig sinkende PPP Purchasing Power Parity in Deutschland seit 1985.

    Damals hat ein Jobber inflationsbereigt erheblich mehr verdient als heute…
    Ich zum Beispiel mit meinen Männern auf hunderten Baustellen in den 80er Jahren.

    „Schwarzarbeit ist ehrliche Arbeit – Geld gegen Leistung“
    , sagte ich einmal einem Finanzbeamten, der mich tiefenprüfte und fragte ihn dann : „Können Sie das von Ihrer Tätigkeit auch sagen“ ?

  56. schotti sagt:

    Massenscheidung nach Zwangshochzeit
    Publiziert 6. November 2011 | Von schotti | Bearbeiten

    …die Geschichte des Euro.

    (Schottlaender, der Jüngere, Geschichtsschreiber)

    Mehr zu Schottlaender senior hier

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Schottlaender

    und im Shop: http://www.schottie.de/?page_id=34

    Erwähnt werden sollte an dieser Stelle, dass Schottlaender junior, also ich, einer der ersten Erfinder des Wortes TEURO ist.

    Es soll eine Erwähnung aus dem Jahr 1994 geben. 1997 veröffentlichte Martin Sonnenborn, damals Chefredakteur der Satirezeitschrift TITANIC, irgendwo im Kleingedruckten dieses Wort, das es auf den Punkt bringt.

    Unabhängig davon führte ich in dieser Zeit 60 Mal vor/mit 1500 nach der Vorstellung freiwillig Eintritt zahlenden Zuschauern ( Kontonummer im Shop 🙂 ) mein musikalisches Kabarett

    LÜGENPARTEI MIT DREI BUCHSTABEN auf.

    Ich blättere in diesen 60 Seiten DIN A4 und finde auf Seite 33 diesen Sketch, ja genau, hier das Datum meines Copyrights: 8. Mai 1997.

    Ich zeigte dem Publikum damals eine 30 cm Durchmesser TEURO Pappmünze.

    Mein Bühnenpartner fragte: “Wie heissen jetzt die Pfennige” ?

    Ich drehte die Pappmünze um und das Publikum konnte lesen:

    100 BANKROTTI

    Jetzt haben sie ihn.

    Vielleicht sollte ich an dieser Stelle auch auf das dazugehörige Lied hinweisen:

    schottisagt:
    19. Mai 2011 um 13:46 (bearbeiten)

    Von: “Rainer Schottlaender”
    Gesendet: 19.05.2011 14:32:15
    An: EO@ombudsman.europa.eu, gerhard.sabathil@ec.europa.eu
    Betreff: Ich ergänze hiermit meine Beschwerde 259/2011/KM

    Kennt Ihr noch das schöne alte Silberfünfmarkstück ?
    ( Chor: ) SILBER FÜNFMARKSTÜCK – SILBERFÜNFMARKSTÜCK
    Kennt Ihr noch das schöne alte Silberfünfmarkstück ?
    ( Chor: ) DAS WOLLN WIR ZURÜCK

    D-Dur:
    Wir wollen unsre gute alte D-Mark wiederhaben
    D-MARK WIEDERHABEN ! D-MARK WIEDERHABEN !
    Wir wollen unsre gute alte D-Mark wiederhaben….DIE WOLLN WIR ZURÜCK !

    E-Dur:
    Dem Diebespack gelang es uns den Euro anzudrehn
    EURO ANZUDREHN – EURO ANZUDREHN
    Dem Diebespack gelang es uns den Euro anzudrehn….das ist gar nicht schön.

    F-Dur:
    Kennt Ihr noch das schöne alte Silberfünfmarkstück ?
    ( Chor: ) SILBER FÜNFMARKSTÜCK – SILBERFÜNFMARKSTÜCK
    Kennt Ihr noch das schöne alte Silberfünfmarkstück ?
    ( Chor: ) DAS WOLLN WIR ZURÜCK

    Gesungen auf die Melodie des Berliner Volksliedes “Wir wollen unsren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben”
    – den zwar nicht…. aber lieber einen machtvollen und gerechten Präsidenten / Kaiser als eine bankrotte Demokratie –

    Copyright 29.3.1998 by Rainer Schottlaender, 12587 Berlin-Pleite

    bisher 60mal aufgeführt im musikalischen Kabarett LÜGENPARTEI MIT DREI BUCHSTABEN

    Für das Internet aufgeschrieben während meiner täglichen Vorbereitungsstunde
    auf meine nächsten auf http://www.schottie.de angekündigten Musikauftritte

    http://www.myspace.com/europeananthem

  57. Pingback:Warnschuss von Moodys | Schottie.de

  58. Pingback:Ich glaube Ihnen kein Wort, Herr Barroso | Schottie.de

  59. Pingback:Würde ich zur Polizei gehen … | Schottie.de

  60. schotti sagt:

    soeben im Staatsfernsehen:

    „…durch Wachstum und solide Finanzen der jungen Generation eine Chance geben“
    (Angela Merkel)

    „.. die Schokoladenration wird von 30 auf 20 Gramm erhöht“
    (George Orwell)

  61. schotti sagt:

    Während eines ganzen Jahres werden von TARGET2 knapp 90 Millionen Zahlungen in einem Gesamtwert von rund 600.000 Milliarden Euro abgewickelt….

    Fließen beispielsweise einer über die Bundesbank an TARGET2 teilnehmenden Bank Gelder aus dem Ausland zu, führt dies bei der Bundesbank zu Verbindlichkeiten gegenüber dieser Bank (etwa durch Gutschrift des Betrages auf deren Girokonto). Im Gegenzug entsteht eine Forderung der Bundesbank in gleicher Höhe gegenüber der sendenden nationalen Zentralbank….

    http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Kerngeschaeftsfelder/Unbarer_Zahlungsverkehr/target2_saldo.html

  62. Pingback:Militär zuerst ? | Schottie.de

  63. schotti sagt:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/europaeische-zentralbank-die-geldpolitik-kuriert-nur-symptome-12691795.html

    …Letztlich kuriert die Zentralbank mit der ultralockeren Geldpolitik aber nur an Symptomen herum, nicht aber die Ursachen der Krise….

    http://www.welt.de/politik/ausland/article122499290/Kim-Jong-un-macht-Tabula-Rasa-in-Pjoengjang.html

    …Jang galt nach dem Tod von Kims Vater, Kim Jong-il, Ende 2011 als starker Mann im nordkoreanischen Machtgefüge und führte in wichtigen Fragen die Verhandlungen mit dem Ausland…

  64. schotti sagt:

    Glauben Sie an das System ?
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/geldpolitik-inflation-bitte-1.2829095

    Ich habe diesen Artikel des Systemjournalisten Markus Zydra gelesen.

    Das momentane Platzen der Ölblase ist
    – wie bei allen vorangegangenen Finanzblasen –
    verursacht durch zuviel „Geld“ und zuviel „Handel“ genanntes Zocken.

    Mit „Geld“, nicht mit Waren.

    Ich redete kürzlich mit einem Rohstoffhändler, der bestätigte,
    dass nur 5 % des Weltrohstoffhandels
    tatsächlich in Waren abgewickelt wird.

    Einem Welt-BIP von 50 Billionen USD
    stehen 200, 300 vielleicht auch mehr Billionen USDollar virtuelles „Geld“ = Weltschuldensumme gegenüber.

    Das nun nimmt Obermafiosi Draghi als „Begründung“ noch mehr zu fälschen.

    Echtes Falschgeld, mit dem Sie und ich bezahlen.

    Das alles passiert keineswegs zufällig.

    Genau wie Herr Schabowski und sein D“D“R-Politbüro nie vorhatte die Strausskredite zurückzuzahlen
    kann und wird die G7 ihre in 40 Jahren verprassten Billionen zurückzahlen.

    Das kann sie gar nicht.

    Genau deshalb ja der tägliche Betrug und die tägliche Gehirnwäsche.

    Wer bankrott ist betrügt die Gläubiger.

    Der Witz des Jahrtausends ist, dass die Gläubiger immer noch glauben.

    Sonst würde niemand in Deutschland freiwillig Steuern zahlen und Geld zur Bank bringen.

  65. schotti sagt:

    Interessanter Einblick in die Gedankenwelt eines Geldfälschers:

    http://www.focus.de/finanzen/news/waehrung-welt-ohne-bargeld-cryan-vorstoss-heizt-diskussion-neu-an_id_5230343.html :

    Sollte man Bargeld ganz abschaffen? Dann wäre auch das Falschgeldproblem mit einem Schlag aus der Welt. Bargeld helfe nur noch Geldwäschern und anderen Kriminellen, ihre Geschäfte zu verschleiern, sagte Deutsche-Bank-Chef John Cryan in dieser Woche beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

    Deutsche-Bank-Chef John Cryan überraschte mit einer gewagten These: Bargeld werde in den nächsten zehn Jahren verschwinden. Denn: „Cash ist fürchterlich teuer und ineffizient.“ Doch gerade die Deutschen hängen an Schein und Münze. Während etwa Schweden und Dänemark ihren Zahlungsverkehr radikal digitalisieren, zahlen die Menschen in Deutschland nach wie vor vor allem bar: Bei 79 Prozent der Transaktionen, wie die Bundesbank anhand Daten von 2014 errechnet hat. Gut die Hälfte (53 Prozent) der Umsätze im Einzelhandel werden mit Bargeld abgewickelt.

    „Meines Erachtens wird der Anteil des unbaren Zahlungsverkehrs zunehmen und trotzdem wird Bargeld bleiben“, bekräftigte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele angesichts des Cryan-Vorstoßes in der „Bild“-Zeitung (Freitag). Barzahler schätzen es, dass sie einen genaueren Überblick über ihre Ausgaben haben und sich beim Bezahlen keine Sorgen über Datenschutz machen müssen.
    Kunden entscheiden über Ende es Bargeldes

    Auch beim Handelsverband HDE glaubt man nicht an einen schnellen Abschied von Schein und Münze. „Ob und wann das Ende für das Bargeld kommt, entscheiden die Kunden. Der Handel nimmt derzeit noch mehr als die Hälfte seines Umsatzes per Bargeld entgegen“, ließ HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth auf Nachfrage erklären. „Insofern ist ein Ende noch nicht absehbar, auch wenn die Umsätze mit Kartenzahlungen stetig aber langsam steigen.“

    Dass auch Plastikgeld Risiken birgt, kam erst diese Woche wieder ans Licht: Weil Kriminelle versuchten, an Daten von Kreditkarten zu kommen, tauschten mehrere Banken Zehntausende Karten vorsichtshalber aus.
    Verbannung von Ein- und Zwei-Cent-Münzen

    In Kleve am NiederrheinGehe zu Amazon für weitere Produkt-Informationen! sollen zumindest Ein- und Zwei-Cent-Münzen bald der Vergangenheit angehören. Unter der markigen Überschrift „Kleve verbannt das Kleingeld“ wurden 800 Einzelhändler in dieser Woche aufgerufen, sich ab dem 1. Februar an der Aktion zu beteiligen. Die Preise sollen dann auf- beziehungsweise abgerundet werden: Kosten zwei Artikel zusammen beispielsweise 14,48 Euro werden bar 14,50 Euro fällig, kommt ein Gesamtpreis von 15,61 Euro zustande, wird auf 15,60 Euro abgerundet.

    Kleingeld sei für den Einzelhandel zunehmend ein Kostenfaktor, heißt es zur Begründung. „Wir liege nah an der Grenze, die Niederländer machen das seit elf Jahren“, erklärte die Geschäftsführerin des Stadtmarketings, Ute Marks. „Vielleicht geht ja von dem kleinen Kleve mal eine Welle übers Land.“

  66. schotti sagt:

    Über das TARGET-System wurden durchschnittlich pro Tag 300.000 Verrechnungen mit einem Gesamtvolumen von ca. 2 Billionen Euro vorgenommen….

    https://de.wikipedia.org/wiki/TARGET_%28Bankwesen%29

    2 Billionen Euro sind etwa 10.000 Euro pro EU-Haushalt.

    Überweisen Sie täglich 10.000 Euro hin und her ?

  67. schotti sagt:

    Gratulation, lieber Martin …

    … zu Ihrer Worterfindung „NOTENBANKSTER“

    in DER SPIEGEL 6/2016/S.76

    von mir,
    dem Erfinder des Wortes TEURO

    und veröffentlicht hier
    an dieser besonders geeigneten Stelle meines blogs:

    http://www.schottie.de/?p=3710

  68. Pingback:Verfassungsbeschwerde | Schottie.de

  69. schotti sagt:

    Ich entdecke hier gerade, dass noch nie an einem Tag soviele Aktien

    der Deutschen Bank gehandelt wurden wie gestern:

    https://www.db.com/ir/de/historische-kurse.htm

    Aktie der Deutsche Bank von 1940

    Dass die DB wie alle Banken pleite ist, war mir schon vor 21 Jahren klar.

    Daraufhin habe ich Mamas Konto bei der DB aufgelöst.

    Und meine TripleZ Bewertung der DBank veröffentlicht.

    Hier: Auf Seite 91 meines 24 Mal verkauften

    152seitigen Werkes KIPPT DIE D.-MARK ?

    C: http://www.schottie.de

    Der eigentliche Witz ist , dass man 21 Jahre lang einen Konkurs

    verschleppen kann.

    So wie die B“R“D, die USA, JAPAN …

    Als ich in den letzten Tagen in Deutschlands gleichgeschalteten

    Staatsmedien die Dementis hörte war mir klar:

    Nimm das Gegenteil, dann liegts Du richtig.

    Wie bei Walter Ulbricht.

    „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“.

  70. schotti sagt:

    Gesendet: Mittwoch, 20. April 2016 um 10:22 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Sie
    Betreff: ergänzend an Erich Gauck und Angela Honecker

    Der deutsche Staat hat in den letzten 100 Jahren zweimal
    das Land, die Währung und die Rente ruiniert.

    Jetzt tut er es zum dritten Mal. Das geht auch ohne Krieg.
    40 Jahre Pomp auf Pump tun`s auch.

    Bereits als ich 1976 mein Berufsleben als Physiker am Max Planck Institut begann, misstraute ich dem System. Wie auch diese EMail beweist … zurecht.

    Was bin ich froh, dass ich nur 5 Jahre an die DRV Zwangsbeiträge abführen musste.
    Viele Millionen – Arbeitnehmer genannte – Insassen des deutschen Sozialversicherungsgefängnisses müssen sich jahrzehntelang von Ihrem mühsam erarbeiteten Bruttolohn 20 % abziehen lassen – ob sie es wollen oder nicht.

    SPARE IN DER ZEIT – DANN HAST DU IN DER NOT, weiß der Volksmund.
    Kann es und weiß es der Staat, dessen oberste Richter Sie sind, besser?
    Das bezweifele ich aus gutem Grund:

    Haben Sie nicht mit 1 BvR 1325/95, der jetzt von Mario Draghi praktizierten Geldfälschung, den Weg geebnet ?

    1995 habe ich in meiner vierseitigen Habilitationsschrift DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET den Bankrott des Finanzsystems festgestellt und daraufhin den Ihnen vorliegenden Offenbarungseid des Bundestages formuliert.
    DIE RENTE IST SICHER, propagiert und tagträumt der besonders staatsnahe Herr Norbert Blüm immer noch.
    Wie kann sie das sein?
    Bei 2,5 Billionen Euro offiziellen Staatsschulden?
    Bei 5 Billionen Euro Rentenanwartschaften auf der „Rechts“grundlage eines nie unterzeichneten Generationenvertrages?
    Bei einer auf allen Ebenen unfähigen und verschwenderischen Politik und Verwaltung?
    Zehn Milliarden für den Transrapid?; Sieben Milliarden für den Berliner Flughafen?; Sechs Milliarden für den Bahnhof Stuttgart-Stalingrad? Subventionen und „Sozial“ausgaben in mehrstelliger Milliardenhöhe?
    DAS ist Steuerhinterziehung !
    Fünfhundert Milliarden Euro des Finanzmarkt“stabilisierungs““gesetzes“ – das waren 2008 zwei komplette Bundes“haushalte“ – an einem Tag durch den Bundestag zu winken und als nicht rechtsfähiges Sondervermögen umzubuchen.
    DAS ist Bilanzfälschung.
    Ich überlege, an welcher Stelle meines vielgelesenen Blogs ich diese E-Mail veröffentliche?
    Vielleicht hier?: http://www.schottie.de/?p=3710

    Falls Sie dagegen berechtigte Einwände haben, lassen Sie es mich wissen.

    MfG
    http://www.schottie.de

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.