Winddeutschland


Gestern fuhren wir mit dem Auto durch einen Windpark.

Ich sagte zu Fahrerin Ulrike:
„Schau, die Windräder dort stehen still – aber wir brauchen JETZT Benzin im Tank, sonst bleibt auch unser Auto stehen“.

Technisch lässt sich das Problem leicht lösen. Neben das Windrad kommt eine Wasserstofferzeugungsanlage wo wir tanken könnten.

Nur kann sich das leider weder Ulrike noch Pleitedeutschland leisten.

 

Wen es interessiert…hier im blog CO2/Energie habe ich Winddeutschland schon einmal durchgerechnet, insbesondere das Pumpspeichern anhand der Zahlen des Drei-Schluchten-Staudamms.

Während zeitgleich 600 Berufsbankrotteure im Bundestag von einer ENERGIEWENDE tagträumen, rechne ich mal schnell diese Situation hier durch:

„Der weltweite Durchschnittspreis für Windkraftanlagen lag im Februar 2011 bei knapp unter 1 Mio. Euro pro Megawatt“

( http://de.wikipedia.org/wiki/Windkraftanlage )

Anhand der Tabelle

„Einige statistische Angaben zur Windenergie in Deutschland für die Jahre 2001 bis 2009“

sieht man, dass pro 1-MW-Turbine etwa mit einer Jahresernte von 1500 MWh-el zu rechnen ist.

Bei 5 Liter Benzinverbrauch auf km und 20.0000 km pro Jahr brauche ich als Autofahrer etwa eine Tonne Kraftstoff pro Jahr.

Mit einem Energieinhalt von 10 MWh-th = 3 MWh-el bei 30 % Motorwirkungsgrad.

150 Autos – ein Windrad. In Geld: 6000 Euro pro Auto Investition.

Das ginge ja noch… aber teuer wird das Speichern…die Infrastruktur…das neue Auto…

Im Dreischluchtenstaudamm kostet es  10 Milliarden Dollar um eine Terawattstunde ganzjahreszuspeichern…10 Mio pro GWh…10.000 damalige $/MWh.

Wenn ich annehme, dass man für Versorgungssicherheit Windenergie zweimonatsspeichern muss, sind das etwa 1500 Euro/MWh-el erforderlicher Investitionsaufwand.

Bei diesem Scenario brauche ich also für mein dann erforderliches auch noch  doppelt so teures Elektroauto Auto ausser obigen 6000 Euro weitere mehrere tausend Euro.

Plus eine neue Infrastruktur – wir fuhren gestern an  zahlreichen Protestschildern KEINE FREILEITUNGEN vorbei.

Man muss die Szenarien einzeln genauer durchrechnen und vor allem auf den Unterschied MWh-th und MWh-el achten.

Bei einer H2-Tankstelle neben dem Windrad müsste ich für meine bisherigen 10 MWh-th Kraftstoffjahresverbrauch zunächst 10 MWh-el produzieren.

Diese 10 MWh-el kann man vielleicht in 9 MegaWh-th H2 umwandeln.

In der hier abgebildeten Flasche

http://www.schottie.de/?p=1622#comments

kann man 3 KiloWh-th für ca. 50 Euro speichern.

Dieser Weg ist noch viel teurer.

Der Punkt auf´s    i auch dieser Pleite ist, dass die Weltbleireserven und die Weltlithiumreserven – siehe auch hier im blog – bei Batterie-Massenproduktion noch vor dem Öl zuende gehen.

Das Elektroauto, dem angeblich die Zukunft gehört, müsste dann mit einer Stromschiene fahren wie die S-Bahn oder einer Freileitung wie die Strassenbahn.

Rummelplatz Deutschland – überall Elektroscooter.

 

Auf dem Rummelplatz Bundestag geht es munter weiter.

PDS-Flintenweib Sarah Wagenknecht stellt zum Thema BANKENABGABE durchaus richtig dar, dass diese ein Treppenwitz ist.

CSU-Flosbach zeigt mit dem Finger auf die USA.

Keine/r dieser Redner fasst sich selbst an die Nase, schaut in den Spiegel oder dreht sich einfach um:

Dort hängt der in 30 Jahren Schuldenpolitik zum Pleitegeier mutierte Bundesadler.

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

3 Kommentare zu Winddeutschland

  1. schotti sagt:

    DA SPRUDELN DIE FÖRDERTÖPFE war mein erster Gedanke beim Blick auf diese zur Zeit noch energiepolitisch korrekte eierlegende Wollmilchsau :

    https://www.enertrag.com/projektentwicklung/hybridkraftwerk.html

    Das 21 Millionen Euro teure Hybridkraftwerk ist ein Gemeinschaftsprojekt von Enertrag, dem Mineralölkonzern Total, dem Stromkonzern Vattenfall sowie der Deutschen Bahn. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte 2009 den Grundstein für das Pilotkraftwerk gelegt, das sechs Megawatt Energie liefern soll….

    Soviel Aufwand für 6 Megawatt ?

    Was übrigens eine Leistung ist und keine Energie.

  2. schotti sagt:

    Gesendet: Mittwoch, 27. Juni 2012 um 09:49 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: S.Leukert@oeko.de, M.Sailer@oeko.de, erik.marquardt@googlemail.com, info@steuerzahler.de, mail@jens-nacke.de, oliver.wagner@lt.niedersachsen.de, info@bundestag.de, angela.merkel@bundestag.de, mail@bundestag.de, presse@bfs.de, info@bfs.de, epost@bfs.de, poststelle@bpra.bund.de, norbert.roettgen@bundestag.de, norbert.roettgen@wk.bundestag.de, manuela.schroeder@bmu.bund.de, georg.arens@bmu.bund.de, gerald.hennenhoefer@bmu.bund.de, stephanie.schmitz@bmu.bund.de, bundestagspraesident@bundestag.de, wolfgang.thierse@bundestag.de, Praesident@uv.hu-berlin.de, annette.schavan@bundestag.de, information@bmbf.bund.de, presse@generalbundesanwalt.de, poststelle@generalbundesanwalt.de, ertl@fhi-berlin.mpg.de, EO@ombudsman.europa.eu, katrin.muller-vanissem@ombudsman.europa.eu, georg_mascolo@spiegel.de, jennifer.fraczek@dapd.de, westermann.kerstin@stern.de, The.Secretary@hq.doe.gov, Tim.Frazier@nuclear.energy.gov, john.kotek@blueribboncommission.net, mary.woollen@blueribboncommission.net, correspondence@blueribboncommission.net, kaiser.harald@stern.de, holger.schacht@berliner-kurier.de, dorn.christ@t-online.de, gerhard.sabathil@ec.europa.eu, bverfg@bundesverfassungsgericht.de, InternetPost@bundesregierung.de, internetredaktion@bundesrat.de, internetpost@bpra.bund.de, joerges.hans-ulrich@stern.de, ralf.gueldner@kernenergie.de, franziska.erdle@kernenergie.de, dieter.marx@kernenergie.de, presse@kernenergie.de, info@thomas-bareiss.de, thomas.bareiss@bundestag.de, renfordt@zedat.fu-berlin.de, swantje.renfordt@cducsu.de, matthias.miersch@bundestag.de, georg.arens@bmu.bund.de, gerald.hennenhoefer@bmu.bund.de, ertl@fhi-berlin.mpg.de, angela.merkel@bundestag.de, info@bundestag.de, kontakt@endlagerdialog.de
    Cc: manfred.lang@rwe.com, Manfred.Schneider@rwe.com, Juergen.Grossmann@rwe.com, Peter.Terium@rwe.com, Rolf.Pohlig@rwe.com, Leonhard.Birnbaum@rwe.com, Alwin.Fitting@rwe.com, Rolf.Schmitz@rwe.com, juliane.roos@eon.com, georg.waldenfels@eon.com, henning.schulte-noelle@eon.com, karen.desegundo@eon.com, walter.reitler@eon.com, ulrich.lehner@eon.com, theo.siegert@eon.com, bard.mikkelsen@eon.com, denise.kingsmill@eon.com, erhard.ott@eon.com, gabriele.gratz@eon.com, hans.pruefer@eon.com, hans.wollwitzer@eon.com, hubertus.schmoldt@eon.com, rene.obermann@eon.com, sven.bergelin@eon.com, ulrich.hocker@eon.com, werner.bartoschek@eon.com, guenter.vogelsang@eon.com, marcus.schenk@eon.com, c.hoffmann@enbw.com, b.beck@enbw.com, t.kusterer@enbw.com, d.mausbeck@enbw.com, h.zimmer@enbw.com, l.walz@enbw.com, sekretariat.cto@enbw.com, w.muench@enbw.com, s.pelka@enbw.com, l.feldenkirchen@enbw.com, allelein@lrst.rwth-aachen.de
    Betreff: Derselbe Thomas Bareiss ….
    …Energie“experte“ der CDU und MdbB (Mitglied des bankrotten Bundestages)
    …bekam heute im Deutschen Staatsfernsehen unverdiente Sendezeit.
    Nach monatelangen Ignorieren meines ihm und Ihnen vorliegenden Vorschlages
    Deutschlands Atommüll tief im Erdmagma millionenjahresicher zu endlagern
    und diese neue Option zu erforschen, ruiniert er und Andere munter weiter den Standort Deutschland.
    Den mit Abstand billigsten Weg Elektroenergie zu speichern habe ich am Beispiel des Drei-Schluchten-Staudamms schon vor Monaten durchgerechnet und hier auf meinem blog veröffentlicht

  3. schotti sagt:

    Das deutsche Staatsfernsehen ZDF bejubelte soeben gegen 18 Uhr 10 in der HEUTE-Sendung
    diese angeblich wertvolle technische Neuheit:
    http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article132316741/Riesenbatterie-soll-Netz-vor-Flatterstrom-schuetzen.html
    “ … Der Bau des Großspeichers in Schwerin wurde vom Bund mit 1,3 Millionen Euro gefördert…“
    Laut ZDF waren dies 20 Prozent der Gesamt“investition“.
    Demnach kostet dieses Speichern 7,5 Millionen Euro.
    Dividiert durch „5 MWh“ sind das 1500 Euro pro kWh.
    Natürlich lobte Sigmar Gabriel von der ehemaligen Volkspartei SPD diesen Finanzwahnsinn.
    Jetzt ist Bundeswirtschafts“minister“ für Wirtschaft und Energie
    Und Vizekanzler.
    Armes Deutschland…
    Die haben nicht etwa Bleiakkus genommen,
    was immer noch Schwachsinn wäre, aber die kosten wenigstens nur ca. 100 Euro/kWh.
    Abgesehen davon, dass die Weltlithiumreserven nach einer von mir schon vor Jahren durchgeführten groben Abschätzung nur für etwa 1 Milliarde PKWs reichen…
    So, jetzt suche ich mal in meinem blog ob und wo ich noch meine Hochrechnung finde,
    nach der man für eine nennenswerte Energiespeicherung sämtliche Fjorde Norwegens zumauern müsste:
    Studieren Sie … http://www.schottie.de/?p=2409
    +++++
    Am nächsten Morgen geht wie jeden Morgen die flächendeckende Vollverblödung weiter:
    http://www.vorweggehen.de/unser-land-geht-vorweg/das-kugel-kraftwerk/
    Kürzlich wollte Andre Brössel noch Mondlicht energetisch verwerten:
    Deutscher erzeugt mit Glaskugel Strom aus Mondlicht
    http://www.welt.de › Wirtschaft
    20.02.2014 – In die Glaskugel blicken – das steht für: in die Zukunft schauen, spekulieren, Visionen wagen. Der Deutsche André Brößel, Chef des Start-ups …
    Mit fremder Leute Geld, versteht sich.
    Das Problem:
    Dahinter steckt nicht nur irgendein Idiot sondern RWE.
    Er hat Erfolg – ich nicht.
    Wer ist also der Idiot ?
    Ich ?

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.