SCHWARZARBEIT IST EHRLICHE ARBEIT

 

Als ich geboren wurde herrschte nicht nur Vollbeschäftigung sondern Vollstbeschäftigung.

Trümmerfrauen bauten auf was zuvor der Staat von Amtswegen in Trümmer gelegt hatte.

Auf meiner Geburtsurkunde steht :

ZUR VORLAGE BEI DER KOHLENSTELLE.
Und : GEBÜHRENFREI !

Mit Ausrufezeichen (was bei mir immer besonderen Verdacht erregt)

Ich laufe in diesem Universum der Information lieber als Fragezeichen durch´s Leben.

Was weiss Professor Internet zu diesem Thema ?:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzarbeit

„….Der Begriff Schwarzarbeit kommt aus dem Handwerk und beschränkte sich ursprünglich auf Tätigkeiten, für die der Ausführende nicht über die gesetzlich vorgeschriebenen Voraussetzungen (bspw.: Meisterprüfung) verfügte.“

In Amerika hat mich niemand nach meinem Diplom und meiner Handwerkskarte gefragt, sondern – intelligentererweise –

KANN ER ES ?

„…Nach Ansicht von Schneider sei es allerdings nicht klar, ob Schwarzarbeit insgesamt Jobs koste oder sogar welche schaffe.“

Schwarzarbeit schafft Millionen Arbeitsplätze, Herr Professor, die Sie mit Ihrem Beamtengehalt vernichtet haben.

Chronik des Staatsbankrotts Nr. 5624

 

 

Nachtrag am 7.8.2013:

 

Ich schätze, dass in den 63 Jahren seit meiner Geburt wegen zu hoher Lohnebenkosten

etwa 10 Millionen Arbeitsplätze ins Ausland exportiert wurden.

Und das geht munter so weiter.

 

 

Ein daumendicker Strahl schoss unbarmherzig mit 4 bar auf meine Brust.
„Ich brauche Ihre Hilfe“, rief ich von oben bis unten plattschnass meinem 80jährigen Nachbarn zu.
Nachdem ich den verkalkten WC-Hahn herausgeschraubt hatte.
„Diese Situation hatte ich schon einmal vor 30 Jahren“, fiel mir in diesem Moment ein.
Als ich beim Fliesenlegen den Hahn aus der Wand schraubte, die vergessene Chrom-Abdeckung installierte und mit Gewalt den Hahn wieder reinschraubte.
Ohne vorher den Haupthahn im Keller zuzudrehen.
Damit es schneller geht. Und als Mutprobe. Und damit ich was lerne…
Diesmal hatte ich den Haupthahn zugedreht.
Aber nicht fest genug.
Ich dachte das würde reichen und testete dummerweise
vor dem Herausschrauben des WC-Hahnes nicht
ob wirklich kein Druck mehr auf der Leitung ist.
Jetzt war er draussen und ging nicht mehr rein.
Ich versuchte es zwei, drei mal und gab auf.
„Da gehe ich jetzt nicht mit maximaler Kraft ran“, schoss es mir durch den Kopf,

„ich bin jetzt schwächer als damals…  mein linker Bizeps ist verletzt … mein Hexenschuss gerade erst ausgeheilt … ich schaffe das wahrscheinlich nicht“.
„Was mache ich jetzt“ ?
Das WC und mein Flur standen sofort unter Wasser, meine Küche vermutlich in einer Minute.
„…so stand vor 30 Jahren die alte Frau auch da“, erinnerte ich mich,
„der beim Öffnen Ihres Wohnzimmerfensters oben rechts das Scharnier brach,
sie es minutenlang festhielt, nicht wegkonnte,
um Hilfe schrie, bis der Nachbar kam, der die Hausverwaltung anrief
und die dann mich… damit ich das repariere“
Zum Glück war ein rettender 2-Meter-Schlauch in der Nähe.
Ich hielt ihn auf das 1/2-Zoll-Loch in der Wand. Das andere Ende ins Klo. Dann kam ich auf die Idee mit der linken Hand die Klospülung zu drücken, was etwas den Wasserdruck minderte. 10 % spitzen immer noch daneben.
So stand ich da und konnte nicht weg.
Endlich kam mein Nachbar.
„Küchentür offen“ rief ich ihm zu.
Höfliche Demokratie ist mehr was für Urlaub und Schönwetter.
Er watete durchs Wasser, ich rannte mit Zange zum Haupthahn und drehte ihn jetzt endlich richtig fest zu.
Minuten vorher:
„Dieses Risiko muss ich heute nicht eingehen“, dachte ich mir, zunächst völlig richtig,
als ich die beiden verkalkten Haupthähne im Keller an der Wasseruhr sah.
Denn was mache ich wenn die nach dem Zu-und-Aufdrehen tropfen ?
„Den vom Wasserwerk fasse ich nicht an“.

 

Gesendet: Dienstag, 06. August 2013 um 07:13 Uhr
Von: „Rainer Schottlaender“ <rainer.schottlaender@web.de>
An: georg.arens@bmu.bund.de
Cc: Gabriela.vonGoerne@bmu.bund.de
Betreff: …mal kurz nur an Sie, Herr Arens

……

In Sachen Endlager/Thorium/Asteroidenschild warte ich
auf eine Antwort von Herrn Putin.
Ein schönes Stück Literatur für meinen blog.
Ich überlege wo die geeignete Stelle ist: Hier :

http://www.schottie.de/?p=177

 

 

9 mio klicks… Bruce Lee kickt den Tischtennisweltmeister weg

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

Ein Kommentar zu SCHWARZARBEIT IST EHRLICHE ARBEIT

  1. schotti sagt:

    …. und der einzige Weg für redliche schuldenfreie werteschaffende Erwerbspersonen – wie mich und Millionen andere- sich gegen das staatliche Finanzverbrechersystem zu wehren, in dem wir heute leben.

    In das wir hineingeschlittert sind.

    Jahrzehntelang.

    Treu und brav der Obrigkeit glaubend.

    Die wir selber gewählt haben.

    Ich seit langem nicht mehr, schreibe ich hier stolz auf.

    Als mich vor 40 Jahren die Bundesregierung aus dem Stasiknast der D“D“R für ein Stück Autobahn freikaufte glaubte ich noch an den „Goldenen Westen“.

    Es gab ja damals auch noch den Goldstandard.

    Dessen Abschaffung ich als Physikstudent miterlebte und damals nicht weiter darüber nachdachte.

    Das war damals nicht meine Welt – Finanzen, Banken, Politik, Schulden, Konjunktur, Arbeitsmarkt.

    Ich verhielt mich normal, legal und angepasst.

    Dann, ich meinen knochenharten 30er Jahren als Bauhandwerker,
    als ich legal und halblegal hunderte Aufträge erledigte kamen mir die ersten Zweifel am System.

    DER EHRLICH IST DER DUMME wurde zum Bestseller,
    ausgerechnet von einem staatsnahen Journalisten geschrieben, der es ja wissen musste.

    Vor ein paar Tagen sprach ich an der Kasse im Supermarkt ein paar Minuten lang mit einem alten Handwerksmeister, der mit einem kleinen Fahrradreparaturgeschäft irgendwie den Irrsinn D“D“R überlebte.

    Er sagte : ICH WUNDERE MICH DASS DAS HIER ÜBERHAUPT NOCH FUNKTIONIERT … und ich dachte mir : Das könnten meine Worte sein.

    Ich bremste ihn nur kurz als er in Ostalgie verfiel – bekanntlich verdrängt das Gedächnis schlechte Erinnerungen.

    Er nickte, als ich seinen weitverbreiteten Irrglauben korrigierte,
    das würde nur an einigen hundert überbezahlten verfetteten Bundestagsabgeordneten liegen.

    Einen solchen kleinen Tumor könnte man ja mit einer Wahl herausschneiden.

    DIE WELT HAT EINEN TIEFEN SPRUNG – SOLDAT AM RAND STEHST DU … sang einst brilliant formuliert mein ansonsten Nichtmehrvorbild Wolf Biermann.

    DIE SIND ATOMAR BEWAFFNET.
    BIS AN DIE HERAUSFALLENDEN ZÄHNE…

    … ergänze ich heute und desillusioniere mich und die Leserinnen und Leser meines blogs.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.