MIT DER SONNENENERGIE IST ES WIE MIT MANCHEN FRAUEN …

 

…..auf den ersten Blick wunderschön und kostenlos…. aber dann wird es teuer 🙂

 

 

14. Im Dresdner Zwinger ist ein alter 2-Meter- Parabolspiegel aus Kupferblech und Holz ausgstellt, mit dem man Glas schmelzen konnte. August der Starke und seine geschäftstüchtigen Sachsen hätten in der Folge Deutschlands Kleingärten schon längst mit Solaranlagen überschwemmt – wenn sich das nur rechnen würde.

15. Es waren eben nicht die seit langem bekannten „alternativen“ Energien Wind und Wasser, Biomasse (Brennholz), Sonne und Geothermie, um die herum die Entwicklung unserer Industrie erfolgte.

16. Kohle, Öl und Kernkraft waren es. James Watts Dampfmaschine, Thomas Edisons Glühbirne und Rudolf Diesels Motor treiben, beleuchten und ermöglichten unser heutiges bequemes Leben.

17. Ich entdeckte im „Journal of the American Chemical Society“, Volume 38, aus dem Jahr 1916 die das damalige Wissen zusammenfassende Arbeit von James Kendall: „The Carbon Dioxide Content of the Atmosphere“. Danach war der CO2-Gehalt der Luft bereits damals 353 ppm plusminus 12 ppm CO2. Das widerspricht allem, was von heutigen Klima“experten“ gesagt wird: Dass nämlich aus den 280 ppm des 19. Jahrhunderts – heutige 360 ppm wurden. Ich legte diese Arbeit dem Umweltbundesamt, Klima“forschern“ und Journalisten vor. Sie wurde kommentarlos ignoriert.

18. Svante Arrhenius, der als erster den Treibhauseffekt beschrieb, schätzte 1903, dass sich 83 % des anthropogenen CO2 in den Ozeanen löst. Ohne auch nur ein einziges Experiment gemacht zu haben, schreibt heute ein Klima“experte“ vom anderen ab, daß es die Hälfte sei.

19. Die Werte unter Punkt 6 stützen meine Hypothese, dass sich die nächsten 400 Gigatonnen des 21. Jahrhunderts zum grösseren Teil in den Senken Ozean und Biomasse von selbst entsorgen.

20. Durch die Atomwaffenversuche der 1950er Jahre stieg der C14-Gehalt der Luft von normalen 1 x 10 hoch 28 Atomen auf 3 x 10 hoch 28 Atome. (Hessheimer, Heimann, Levin, Nature 370/1994). Nach 40 Jahren Atomteststop ist der Wert jetzt wieder normal. Zerfallen sind diese C14-Atome bei 5780 Jahren Halbwertzeit noch nicht. Diese durch den Menschen in die Atmosphäre gebrachten 2 x 10 hoch 28 Atome sind also innerhalb weniger Jahrzehnte wieder verschwunden. Passiert dasselbe mit unserem CO2 ?

21. Es ist unsinnig, irgendeine Entscheidung über CO2 zu treffen, bevor man den Kohlenstoffkreislauf in der Natur verstanden hat. Deshalb sollte mein sehr wertvolles und lehrreiches CO2-Basis-Experiment (siehe Foto) wahrgenommen, anerkannt und weitergeführt werden.

22. Nachdem das gleichermassen arrogante wie inkompetente Umweltbundesamt auch diesen Vorschlag und Antrag von mir ablehnte, zwang ich im Verfahren VG 20 A. 43.95 die dort herrschenden Fundamentalisten zumindest zu einer Stellungnahme. Ob mein Vortrag „nicht nachvollziehbar“ und „völlig unsubstanziell“ ist, mögen Sie – mein heutiger Leser – selbst entscheiden. Trauriger bisheriger Schlußakkord dieses Verfahrens war, dass ich im Falle einer Niederlage eine Summe von 23000 DM hätte zahlen müssen, der Herr Präsident des UBA und seine Juristenarmee aber nichts.

23. Zwei von mir neu entdeckte, auf Seite 48 bis 50 meines Buches PRIMA KLIMA beschriebene strahlungsphysikalische Effekte könnten sogar zu einer Abkühlung der bodennahen Lufttemperatur bei CO2-Erhöhung führen. Da meine Mittel begrenzt sind, konnte ich diese Problemstellung nicht bearbeiten.

24. Besser verkaufte sich das Horrormärchen, dass der Golfstrom umkippen könne. Dafür wurden Millionen Euro bereitgestellt: Förderpreise. Forschungsgelder. Und viele Tonnen Druckerschwärze. Es ist unwahrscheinlich, dass ein paar hundert jährlich schmelzende Kubikkilometer Grönlandeis den riesigen 2000 km x 2000 km x5 km Nordatlantik nennenswert entsalzen. Ausserdem – stellen Sie sich die Strömungen in einem Topf kochendes Wasser auf Ihrem Herd vor – die „Flamme“ Sonne erzwingt die Wasserbewegungen im „Kochtopf“ Ozean.

25. MEYER FUHR ZUR ARBEIT, KAM GESUND AN UND AUCH WIEDER NACH HAUSE – eine Zeitung mit dieser Schlagzeile ist nur schwer verkäuflich. . Dank des globalen Katastrophismus geht es der etablierten Klima“forschung“ finanziell so gut wie noch nie…

26. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die Zeitungen schrecklich qualmende Kraftwerke zeigen, die den „Schadstoff“ und „Klimakiller“ CO2 in die Luft blasen? Schaut man genauer hin, erkennt man Kühltürme, die bekanntlich harmlosen Wasserdampf abgeben.

27. Die Eiszeiten und Warmzeiten der Klimageschichte lehren, dass es weit dramatischere Änderungen als die heutigen gab. Aus natürlicher Ursache…

28. Grönland – einst Grünland – war um 1000 n.Chr. beliebtes Ausflugsziel der Wikinger und wurde von bis zu 10 000 Einwohnern agrarisch genutzt.

29. Ein etwas wärmeres Deutschland wäre mir lieber,

als Berlin unter dem Eispanzer der Eiszeit.

30. Ich führe ein Gedankenexperiment durch: Wenn es überall auf der Erde 25 Grad wärmer wäre, gäbe es kein Eis mehr. Der Meeresspiegel wäre dann 75 m höher. Das wären dann 300 cm Meeresspiegelanstieg pro Grad. Es wurden aber nur 20 cm Anstieg in den vergangenen 200 Jahren beobachtet. Wurde es – global – gar nicht wärmer? (Studiere www.ncdc.noaa.gov). [http://www.ncdc.noaa.gov)./]

31. Ein zweites Indiz dafür, dass der Meeresspiegelanstieg nicht zur Erwärmung passt: Der Ausdehnungskoeffizient von Wasser ist 0,00018 pro Grad. Multipliziert mit 3870 Meter Ozeansdurchschnittstiefe ergäbe einen Anstieg von 70cm. Auch genauere Rechnung unter Berücksichtigung der Anomalie des Wassers beseitigt diesen Widerspruch nicht.

32. Unbemerkt von der Öffentlichkeit findet hier in Berlin an meinem Schreibtisch seit Jahren eine ständige Weltklimakonferenz statt: mit mir als einzigem Teilnehmer.

33. Die für mich logischste und wahrscheinlichste Vorhersage für das 21. Jahrhundert ist die lineare Fortsetzung dessen, was in den letzten 200 Jahren geschah: Wenn BISHER 400 Gigatonnen verbranntes Öl, Gas und Kohle nur zu einigen ZEHNTEL Grad Temperaturänderung und nur zu einigen ZENTImetern Meeresanstieg führten, dann werden die NÄCHSTEN 400 Gigatonnen dasselbe bewirken.

34. Angesichts der gewaltigen Kosten, die auf Ihren und jeden Haushalt bei CO2-Vermeidung zukommen, ist es klüger nichts zu machen. Sich anpassen. Mit den Folgen leben.

35. Ich empfehle die Trennung von Klimakirche und Staat: Die Beendigung des Ablasshandels mit CO2-Zertifikaten. Die Anullierung aller Energiegesetze. Die sofortige Kündigung des Kyotoprotokolls durch Deutschland.

36. Ich habe meinem Stromanbieter die Rechnung gekürzt. Er rühmt sich, für 40 Millionen Euro, die auch von mir mitbezahlt werden, das erste CO2freie Kohlekraftwerk zu bauen. Ich habe ihm vorgerechnet, dass sich der Strompreis vervielfacht, wenn man CO2-Entsorgung betreibt. Bei diesem Verfahren wird mindestens die Hälfte der Energie, die in einem Stück Kohle steckt, für die CO2-Entsorgung verbraucht, wobei die Formulierung unnötig verschwendet zutreffender ist.

37. In meinem Wörterbuch steht, Politik sei Staatskunst. In den letzten 15 Jahren musste ich feststellen, dass mein Wörterbuch veraltet ist.

 

Autor / Copyright:

Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys., Jastrower Weg 17, 12587 Berlin

 

These 1 bis 13 hier:

Publiziert 14. Januar 2011 | Von schotti

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

http://auto.pege.org/2007-hannover/wasserstoff-flasche.htm

 

Laut meiner Zahlentafel hat H2 einen Heizwert von 13 kJ/Liter 

aber selbst wenn ich diese etwas kleinere Zahl 2,673 kWh hier nehme….

Wasserstoff Flasche gegen Lithium   Akku  6,5 kg wiegt diese Flasche mit 0,9 m³ Wasserstoffgas. Das sind 2673 Wh   chemisch, die dann erst mit einer Brennstoffzelle in Strom gewandelt   werden müssen.

Wasserstoff Flasche gegen Lithium Akku

6,5 kg wiegt diese Flasche mit 0,9 m³ Wasserstoffgas. Das sind 2673 Wh chemisch, die dann erst mit einer Brennstoffzelle in Strom gewandelt werden müssen.

Mit 40% Wirkungsgrad der Brennstoffzelle 1069 Wh Strom. Aber die Brennstoffzelle wiegt ja auch noch einiges.

Dies müßte man mit einem 25Ah oder 40Ah 48V Lithium Polymer Akku vergleichen. Kann auch ausgetauscht werden und ist leichter als Flasche + Brennstoffzelle.

 

+++++

 

…dann brauche ich für einen Winter/Sommer-Speicher für mein Haus

bei 4000 kWh-el Jahresverbrauch gemäss meiner Stromrechnung

und für versorgungssicheren Abruf

etwa 2000 kWh Speicher, also 700 dieser Flaschen a ca. 50 Euro = 35000 Euro

Copyright: www.schottie.de

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

12 Kommentare zu MIT DER SONNENENERGIE IST ES WIE MIT MANCHEN FRAUEN …

  1. Hannelore Heimstätt sagt:

    Ich finde Ihren Kommentar höchst(!) sexistisch und Frauenfeindlich!! Ich als treue Leserin Ihres Blogs bin sehr entäuscht bzw. empört und werde Ihre Webseite in nächster Zeit wohl nicht wieder aufrufen..

  2. schotti sagt:

    Ich finde die Überschrift lustig und Ihren Kommentar humorlos.

    Aufgrund Ihres Protestes habe ich jedoch „die Frauen“ in „manche Frauen“ geändert.

  3. schotti sagt:

    …aber um Sie zu beruhigen und um Ihre Aufmerksamkeit auf den in vielen Wochen von mir erarbeiteten und weitaus wichtigeren INHALT zu lenken

    hier ein „HÖCHST (!) SEXISTISCHER“ und MÄNNER“FEINDLICHER“ Witz, den Sie ebenfalls zum Nulltarif konsumieren und mit sicherem Erfolg in Frauenkaffeekränzchen erzählen können:

    Welche Zeitung hat als Schlagzeile … MANN WARF FRAU AUS DEM FENSTER ? :

    BILD !

    Wer titelte kürzlich……………………….. FRAU WARF MANN AUS DEM FENSTER ?:

    SCHÖNER WOHNEN

  4. schotti sagt:

    EMail an einen Kunden:

    Mein Nachbar kauft regelmässig 12 Volt 88 Ah Bleiakkus für 65 Euro

    (Achtung: Selbstentladung, Lebensdauer….)

    Du solltest zum Thema den Hooverstaudamm und den 3Schluchtenstaudamm
    mal als Pumpspeicherwerk durchrechnen….

    Die grünen Tagträume scheitern alle am Preis

    Schöner Satz. Copyright: http://www.schottie.de

  5. Hans sagt:

    Warum braucht man bei 4000kWH Jahresverbrauch 2000kWH Speicher…? Unwahrscheinlich, dass ein Halbes Jahr kein Wind weht und keine Sonne scheint, der Polarkreis is weit weg.
    Aber klar, heizen wir weiter wie die blöden und halten auch atomenergie für „alternativlos.
    Wir rasen mit 300 kmH auf eine gut sichtbare Wand zu und 98% der Bevölkerung diskutiert immer noch drüber, ob denn die Wand vielleicht nur Einbildung ist…
    Warum ist eigentlich mitten in der nacht in der ganzen Stadt die Werbung illuminiert. Na weil wir unsere Kraftwerke nicht schnell mal abschalten können. Mit solarstrom wär das nicht passiert.
    Denkt mal drüber nach, was wir an STrom verblasen, weil er da ist und verbraucht werden muss…
    Das wären mal Dinge, die Du ausrechnen kannst, Schottie.

  6. schotti sagt:

    Für Windstrom genügt vielleicht ein 4-Wochenspeicher.
    Wegen Sommer/Winter braucht man für Solarenergie selbst in der Sahara einen Mehrmonatsspeicher.

    Sie unterschätzen die Kosten der Anlagen, insbesondere die gewaltigen Speicherkosten, die ich hier abgeschätzt habe:

    http://www.schottie.de/?p=1592#comments

    Ein bischen Sparen ändert wenig an der Situation.

    Wir müssen Energie PRODUZIEREN.

    Studieren Sie zum Risiko

    http://www.schottie.de/?p=1239#more-1239

  7. Hans sagt:

    dass du deine Phrasen immer wieder wiederholst, macht sie nicht wahrer.

    DAS GILT ÜBRIGENS AUCH FÜR DICH….

    Klar ist die strahlenbelastung eines funktionierenden Kernkraftwerks sehr gering, aber die eines nicht funktionierenden ist doch etwas anderes.
    Die Aussage für jedes beliebige Szenario deiner Wahl, welches eine katastrophale Zerstörung eines Kernreaktors nach sich ziehlt beträgt 1 zu einer Million, sagt doch nur, dass die Chance, dass das in den nächsten 2 Tagen passiert, genau so groß ist, wie die Chance, dass es in 200 Jahren passiert. In Japan sagte man auch: „Ein Erdbeben der Stärke 9 und ein Tsunami mit einer Welle größer als 5 Meter kommt nur einmal in tausend Jahren vor“.

    BEKANNT WAR , ABER MISSACHTET WURDE :

    Wie bei einer Implosion verursachte dieser Einsturz an den umliegenden Küsten eine stellenweise bis zu 40 Meter hohe Flutwelle (Tsunami).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Krakatau

    Tja, genau das ist jetzt passiert.
    Warum sollen wir mehr energie produzieren?

    Wir exportieren 20TWh an Strom, 20% unserer Energie wird einfach verbraten, weil wir sie als Puffer für Lastspitzen benötigen. Den billigen Kernkraftstrom subventionieren wir Steuerzahler, weil die Entsorgungskosten außen vor sind und die Zwischenlager nix kosten, Normalerweise würde die Kilowattstunde Atomstrom mehrere Euro kosten.

    DAS TRIFFT ZU WENN DU DAS WORT ATOM DURCH SOLAR ERSETZT

    Deine Träume von einer Entsorgung im Magma sind irgendwie sowas von realitätsfern, aber typisch Physiker: In der Theorie klappts, leider hat die Wirklichkeit damit nix zu tun.

    OBWOHL DU MICH HIER ANPISST FRAGE ICH OB HERR DR. HANS WURST EINE BESSERE IDEE HAT.

    Siehe mal wieder Japan: Man kippt Radioaktives Wasser ins Meer und sagt: „das verdünnt sich schon…“. Schade, in der Realität merkt man nun aber, dass der Verdünnungseffekt viel geringer ist, als man annahm. Gleiches gilt für deine Idee: in etwas Zähflüssigen wie magma würde keine so schnelle durchmischung stattfinden. Wenn sich dann hochradioaktive Stoffe in sagen wir mal 20km tiefe anreichern kann auch keiner sagen, ob in einem geologisch langen Zeitraum von sagen wir mal 200.000 Jahren nicht aus dem gemütlichen Magmablubbersee plötzlich doch ein kleiner Vulkan wird, der dann mit einem Schlag plötzlich hunderte Tonnen hochradioaktiven Magmas in die Hochatmosphäre bläst und unseren Planeten in einen toten klumpen Verwandelt.

    ÜBRIGENS WÜRDEN AUCH HUNDERT TONNEN UNSEREN PLANETEN NICHT IN EINEN TOTEN KLUMPEN VERWANDELN.

    Unwahrscheinliches Szenario? Klar, aber nicht auszuschließen. Und alles was man nicht ausschließen kann, wird stattfinden, es ist nur die Frage, wann. So sieht das aus mit wahrscheinlichkeiten.
    Wir kommen nicht dran vorbei: Es gibt nicht mal ansatzweise die Chance, dass das kapitalistische Mantra des ewigen Wachstums weitergehen kann, es ist eine mathematische Unausweichlichkeit, dass es irgendwann zu Ende geht. Jetzt haben wir Zeit drüber nachzudenken und es besser zu machen.

    GENAU DAS VERSUCHE ICH HIER JEDEN TAG.

  8. schotti sagt:

    Zumindest wird es ein „ewiges Wachstum“ des Wissens der Menschheit geben.

    Lieber hans@wurst.de :

    Das KEYHOLE-EXPERIMENT im „Magmablubbersee“ Erta Ale dient dem Ziel der Erkundung und Forschung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kontinentaldrift :

    „Die Frage der verursachenden Kräfte ist derzeit noch strittig, der geodynamische Befund jedoch eindeutig. Die Satellitengeodäsie und moderne geodätische Erdmodelle zeigen an fast allen Kontinentalrändern jährliche Bewegungsraten, die von 1 cm bis etwa 10 cm reichen.“

    Unstrittige 10 cm/a – zu meinen Ungunsten nehme ich den Maximalwert – sind 100 km in 1 Mio Jahren.

    Umgekehrt: Ein einmal auf 100 km versenktes Fass aus Asse braucht 1 Mio Jahre bis Unterkante Erdkruste.

    Vorausgesetzt: Der Magma-upstream treibt die K-Drift.

  9. Hans sagt:

    Der letzte Satz zeigt die Schwäche deines Gedankenexperiments, denn er enthält das Wort „vorausgesetzt“.

    IM GEGENSATZ ZU DIR, LIEBER HANS-WEISS-ALLES, ZEIGE ICH SCHWÄCHE UND STELLE FRAGEN.

    Die aktuellen Ereignisse zeigen aber, dass sich unsere Erde nix vorraussetzen lässt.
    Was genau macht solar und wind so teuer? Die Propaganda der energiekonzerne, die angst davor haben, dass ein begrenztes und teuer zu verkaufendes Produkt faktisch wertlos wird. Nur deshalb wird keikeine ernsthafte Anstrengung unternommen das speicherproblem zu erforschen und zu lösen.
    Deine thesen über co2 würde ich noch um den Satz ergänzen, dass der natur in ca. 1 milliarde jahren auch nichts besseres eingefallen ist, als sonnenenergie zu nutzen.

    SEHR LEHREICH HIER DIESES NATÜRLICHE ATOMKRAFTWERK:

    „Der Naturreaktor Oklo in Mounana, in der gabunischen Provinz Haut-Ogooué, ist eine Uranlagerstätte, in der durch natürlich entstandene Urankonzentration eine nukleare Kettenreaktion einsetzte. Die hohe Urankonzentration entstand vor ca. zwei Milliarden Jahren, also im Erdzeitalter des Proterozoikum. Der Kernreaktor war ca. 500.000 Jahre lang aktiv und setzte während dieses Zeitraums, bei einer thermischen Leistung von bis zu 100 kW….“ (Wiki)

    Und wenn du dir mal das üppige leben auf unserem Planeten anschaust, es funktioniert prächtig und bringt Entwicklung im uberfluss.
    Atomkraft gehört abgeschaltet, jetzt und für alle Zeiten.

    DANN FANG MAL MIT DER KERNFUSION AN …… DIE UNSERE SONNE HEIZT

  10. Brain McFly sagt:

    Auch ein interessanter Ansatz zur Energiespeicherung:
    http://www.wissenschaft-online.de/artikel/1061069&_z=859070

    ich frage mich nur, wie man verhindern will, dass sich so ein „Granitstöpsel“ verklemmt

  11. schotti sagt:

    Das brauchen Sie sich nicht zu fragen McFly. Auch dieser Akademikerpups scheitert an den Kosten.

  12. schotti sagt:

    „Wie kann man für 25 Cent ein Kilogramm Qualitäts-Weizenmehl aus sonnengereiften Ähren Type 405
    herstellen, trocken lagern, transportieren und verkaufen ?“, fragte ich die Verkäuferin bei ALDI.

    Sie wusste es auch nicht, riet mir aber „einen Kuchen zu backen“.

    Auf der Tüte lese ich 1470 kJ Brennwert pro 100 g, also hat dieses Kilo 14.700.000 Joules = 4,08 kWh-th.

    Für diese 4 kWh-th zahle ich bei der GASAG schon mehr…

    Es wäre für mich demnach billiger in dem Kaminofen, den ich demnächst hier in meinem Büro einbaue, Mehl zu verbrennen als meine Gasheizung anzudrehen.

    Noch billiger wäre das Verbrennen von Weizen. ( Der größte Teil des EU-Haushalts fließt in Form von Förderprogrammen in die Gemeinsame Agrarpolitik zur Unterstützung der Landwirtschaft jährlich etwa 55 Mrd. Euro … http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6rderprogramme_der_EU )

    Ich stelle richtig … Das ist Abzocke, die nur der jeweiligen Lobby dient …
    Rechnen Sie : 55 Mrd/ Jahr x 40 Jahre = 2,2 Billionen …

    Vor mir bei ALDI stand eine Palette mit geschätzten 400 Mehltüten = 100 Euro Verkaufswert.

    Jeder einzelne Arbeitsgang vom Saatguttransport bis zum Gabelstapler wird mit spezialisierten Maschinen durchgeführt.

    Der durchschnittliche Ertrag lag weltweit bei 30,8 dt/ha, während in Deutschland ca. 81 dt/ha geerntet wurden. Spitzenwerte liegen bei 110 dt/ha. Es werden durchschnittlich 2 dt/ha Saatgut ausgebracht ( http://de.wikipedia.org/wiki/Weizen )

    8100 kg Körner pro Hektar ergeben geschätzte 6000 kg Weizenmehl = 1500 Euro Endverkaufspreis.

    Minus Handelsaufwand minus Arbeit minus die Abschreibung jeder einzelnen Maschine der Wertschöpfungskette minus Energieaufwand minus Dünger minus Pflanzenschutzmittel minus Lagerkosten minus Transportkosten plus vermutlich Subvention.

    Ich hoffe, Sie stellen sich kopfschüttelnd die Frage, wie sich unser ehemaliges Volk der Dichter und Denker Schuldenbillionen, Subventionsmilliarden, nobelpreisgestützten Klimawahn, angebliche Rettung durch angeblich alternative Energien, einen leistungsvernichtenden asozialen Sozialstaat samt Rentenlüge rüberhelfen – und sich von einer räuberischen Büroheldenarmee regieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.