Tasks for Trump and Putin

1. Speak  about NEO-defense

2. Cancel all CO2 laws and international treaties

3. Listen to my advice – not on BRC´s advice – for America´s nuclear future

4. Start EARTH-1


 

Best regards from Berlin in Germany

and good luck !

http://www.schottie.de/?page_id=56

Literature:

http://www.schottie.de/?p=11424

http://www.schottie.de/?p=11405

http://www.schottie.de/?p=9755

http://www.schottie.de/?p=8490

37 Thesen für CO2

Über schotti

* geb. 1949 in Berlin * 1967-1971 Physikstudium an der Humboldt-Universität Berlin * 1975 Diplom in München * 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Astrophysik in Garching * 1977-1978 Redakteur beim Elektronik Journal München * 1979-1988 Aufbau eines Bauhandwerkbetriebes in München * 1989-1990 Songwriter/Sänger in San Diego (USA) * 1991-heute eigenfinanzierte Forschungsarbeit in Berlin

14 Kommentare zu Tasks for Trump and Putin

  1. schotti sagt:


    „Viele in den USA zögerten, Trump öffentlich zu unterstützen.
    Deshalb waren die Wahlvorhersagen so falsch…“

  2. schotti sagt:

    „Ob es um die Produktion von Stahl, den Bau von Autos oder die Heilung von Krankheiten geht – ich will, dass die nächste Generation von Produktion und Innovation genau hier in unserer großartigen Heimat Amerika entsteht und Wohlstand und Jobs für amerikanische Arbeiter schafft.“ …

    http://www.zeit.de/politik/2016-11/donald-trump-freihandel-ttp-ausstieg

    „…Über das sogenannte H-1B Visum kommen jedes Jahr 65.000 technische Fachkräfte und 20.000 Doktoranden in die USA….“

    Was sind schon 85.000 Jobs ?

    Wie kann er bei angekündigter Steuersenkung die Investitionen für Millionen verlorene Jobs in den USA zusammenbekommen ?

    Ich denke er wird es machen wie alle anderen Schuldenkönige vorher. Auf Pump.

    Werden aus Bushs 10 trillions und Obamas 20 trillions bald Trumps 30 trillions National debt ?

    Ich lese weiter:

    „Mit einem Bündel präsidialer Anordnungen, für die er nicht auf die Zustimmung des Kongresses angewiesen ist, will er zudem einige Beschränkungen für die Energiebranche aufheben, die auf Kosten von Jobs und Produktivität gingen. Dabei gehe es auch um das sogenannte Fracking und, wie er sagte, um „saubere Kohle“. So würden Millionen hoch bezahlter Jobs entstehen….“

    Ja, das ist gut und richtig.

    Was ist „saubere Kohle“ ?

    Rauchgasreinigung ! Kein CO2-Reduktionszwang !

    „…Das ist es, was wir wollen, darauf haben wir gewartet“,
    sagte Trump und kündigte zugleich eine Anordnung an,

    … wonach für jede neue Regulierungsvorschrift zwei andere aufgehoben werden müssten.“

    Klingt auch gut.

  3. schotti sagt:

    Gesendet: Dienstag, 22. November 2016 um 13:36 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: bundespraesidialamt@bpra.bund.de, angela.merkel@bundestag.de, kundenbetreuung@volkswagen.de

    Betreff: erneut an Erich Gauck und Angela Honecker … zugleich Presseinformation

    Ich erteile dem Volkswagen-Konzern hiermit folgenden kostenpflichtigen Rat:

    Finger weg vom E-Golf !

    Beschränken Sie sich auf Ihr Kerngeschäft.

    Bauen Sie weiter gute Benzin und Dieselfahrzeuge.

    Copyright: http://www.schottie.de

    Wie damals in der D“D“R die Kombinatsdirektoren

    nicken auch die Chefs der grössten Firmen Deutschlands

    den momentanen finanz-energie-und-sozialpolitischen Crashkurs

    der früheren FDJ Agitatorin

    und jetzigen Bundeskanzlerin ab.

    Soeben meldete zum Beispiel das gleichgeschaltete Staatsfernsehen:

    VW will jährlich 1 Mio E-Autos bauen

    und „Weltmarktführerschaft“ erreichen.

    Gesendet: Dienstag, 05. Juli 2016 um 13:05 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: bundespraesidialamt@bpra.bund.de, angela.merkel@bundestag.de
    Cc: Sie
    Betreff: Demokratie-Nachhilfestunde für Erich Gauck und Angela Honecker … zugleich Presseinformation

    Ich stelle die unbezahlbare
    und Deutschland in Not und Elend führende
    Energie-Sozial-und Finanz“Politik“
    der ehemaligen FDJ-Agitatorin Angela Merkel…

    … hier ihr neuestes Narrenstück:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/petersberger-klimadialog-kritik-an-klimapolitik-a-1101350.html

    …. hiermit richtig:

    Ich kündige den Weltklimavertrag
    Publiziert 11. Dezember 2015 | Von http://www.schottie.de

    Kohlenstoff und Kernenergie

    sind das Fundament unserer Volkswirtschaft.
    Ich zitiere mich selber:
    „8. Es ist eine gefährliche Illusion zu glauben, dass wir in Deutschland unseren jährlichen Energiebedarf von 500 Mio.Tonnen Steinkohle(-einheiten) = 4000 Terawattstunden (thermisch) zu einem größeren Teil durch „regenerative“ Energien decken können….“ Quelle: http://www.schottie.de/?p=46

    Studieren Sie diese 37 Thesen.

    Prüfen Sie meine nun folgenden Rechnungen.

    Ich beweise wie unvertretbar teuer die Herstellungskosten des angeblich zukünftigen neuen Primärenergieträgers Wasserstoff für alle Industriestaaten ist…

    Weiterlesen →

    Gesendet: Donnerstag, 09. Juni 2016 um 14:36 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: bundespraesidialamt@bpra.bund.de, angela.merkel@bundestag.de
    Cc: mail@bundestag.de, info@bundestag.de, johanna.wanka@bmbf.bund.de, Information@bmbf.bund.de, hilfe@ndr.de, hammer@zdf.de, zdfzoom@zdf.de, sekretariat.loewer@jura.uni-bonn.de, info@dpa.com, Iffland.Gwen@dpa.com, berlin@dpa.com, hannover@dpa.com, muenchen@dpa.com, info@daserste.de, wolf-dieter.wolf@rbb-online.de, jutta.quoos@rbb-online.de, gremiengeschaeftsstelle@rbb-online.de, Amsinck@uvb-online.de, andreas.kaczynski@paritaet-brb.de, s.voelz@ekbo.de, mail@juttabrueckner.de, matthias.schirmer@rbb-online.de, matthias.reich@rbb-online.de, Intendanz@rbb-online.de, johannes.unger@rbb-online.de, gabriel.heim@rbb-online.de, petra.lidschreiber@rbb-online.de, ulrich.thiele@rbb-online.de, gvl@gvl.de, internet@rbb-online.de, Eva.Jenke@rbb-online.de, justitiariat@rbb-online.de, „„kontakt@noahfilm.de““ , silke.schauer@rbb-online.de, presse@rbb-online.de, tvonline@rbb-online.de, Dagmar.Reim@rbb-online.de, claudia.nothelle@rbb-online.de, wolfram.leytz@rbb-online.de, justus.demmer@rbb-online.de, reinhart.binder@rbb-online.de, hagen.brandstaeter@rbb-online.de, dietmar_pieper@spiegel.de, susanne_weingarten@spiegel.de, annette_bruhns@spiegel.de, angela_gatterburg@spiegel.de, uwe_klussmann@spiegel.de, joachim_mohr@spiegel.de, bettina_musail@spiegel.de, johannes_saltzwedel@spiegel.de, eva-maria_schnurr@spiegel.de, klaus_brinkbaeumer@spiegel.de, susanne_beyer@spiegel.de, dirk_kurbjuweit@spiegel.de, alred_weinzierl@spiegel.de, rene_pfister@spiegel.de, michael_sauga@spiegel.de, christiane_hofmann@spiegel.de, gerald_traufetter@spiegel.de, peter_wensierski@spiegel.de, buero@bundesstiftung-aufarbeitung.de
    Betreff: eine weitere Demokratie-Nachhilfestunde für Erich Gauck und Angela Honecker … zugleich Presseinformation

    Die Armenien-Resolution

    gehört zu den wenigen Entscheidungen des bankrotten Deutschen Bundestages

    mit denen ich einverstanden bin.

    http://www.schottie.de/?page_id=71

    Gesendet: Mittwoch, 27. April 2016 um 14:45 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Sie
    Betreff: Demokratie-Nachhilfestunde für Erich Gauck und Angela Honecker … zugleich Presseinformation

    Warum soll ich als Fahrradfahrer und Steuerzahler

    Ihren Kindertraum vom Elektroauto bezahlen ?

    Sie haben diesmal zirka 15 Euro aus meiner

    Haushaltskasse gestohlen.

    Beweismittel:

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/elektroauto/5000-euro-praemie-noch-in-diesem-jahr-45534418.bild.html

    “ … 600 Millionen Euro will die Bundeskanzlerin zur Verfügung stellen … “

    600.000.000 Euro scheinlegale Subvention dividiert durch 40 Millionen deutsche Haushalte
    ergibt 15 Euro anteilig für meinen – übrigens schuldenfreien – Haushalt.

    Diese 15 Euro sind nur die Spitze des Eisberges der gegenwärtigen und zukünftigen Billionenschäden
    durch Ihre absurde und unrealistische Energiepolitik.

    Wie früher im Sozialismus – unter dem Vorwand die Welt zu retten – verfolgt die – auch deshalb von mir ironisch Angela Honecker genannte – derzeitige Bundeskanzlerin weiter das absurde Ziel einer Dekarbonisierung der Weltwirtschaft. Und das ohne Kernenergie. Bei 150.000 Terawattstunden Weltjahresenergieverbrauch …

    Setzen fünf, Frau Merkel.

    Rechnen Sie das noch einmal durch. Ich habe es gemacht. Hier:

    http://www.schottie.de/?p=11424

    Gesendet: Mittwoch, 20. April 2016 um 10:22 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Sie
    Betreff: ergänzend an Erich Gauck und Angela Honecker

    Der deutsche Staat hat in den letzten 100 Jahren zweimal
    das Land, die Währung und die Rente ruiniert.

    Jetzt tut er es zum dritten Mal.
    Das geht auch ohne Krieg.
    40 Jahre Pomp auf Pump tun`s auch.

    Bereits als ich 1976 mein Berufsleben als Physiker am Max Planck Institut begann, misstraute ich dem System. Wie auch diese EMail beweist … zurecht.

    Was bin ich froh, dass ich nur 5 Jahre an die DRV Zwangsbeiträge abführen musste.
    Viele Millionen – Arbeitnehmer genannte – Insassen des deutschen Sozialversicherungsgefängnisses müssen sich jahrzehntelang von Ihrem mühsam erarbeiteten Bruttolohn 20 % abziehen lassen – ob sie es wollen oder nicht.

    SPARE IN DER ZEIT – DANN HAST DU IN DER NOT, weiß der Volksmund.
    Kann es und weiß es der Staat, dessen oberste Richter Sie sind, besser?
    Das bezweifele ich aus gutem Grund:

    Haben Sie nicht mit 1 BvR 1325/95, der jetzt von Mario Draghi praktizierten Geldfälschung, den Weg geebnet ?

    1995 habe ich in meiner vierseitigen Habilitationsschrift DEUTSCHLAND IST ÜBERSCHULDET den Bankrott des Finanzsystems festgestellt und daraufhin den Ihnen vorliegenden Offenbarungseid des Bundestages formuliert.
    DIE RENTE IST SICHER, propagiert und tagträumt der besonders staatsnahe Herr Norbert Blüm immer noch.
    Wie kann sie das sein?
    Bei 2,5 Billionen Euro offiziellen Staatsschulden?
    Bei 5 Billionen Euro Rentenanwartschaften auf der „Rechts“grundlage eines nie unterzeichneten Generationenvertrages?
    Bei einer auf allen Ebenen unfähigen und verschwenderischen Politik und Verwaltung?
    Zehn Milliarden für den Transrapid?; Sieben Milliarden für den Berliner Flughafen?; Sechs Milliarden für den Bahnhof Stuttgart-Stalingrad? Subventionen und „Sozial“ausgaben in mehrstelliger Milliardenhöhe?
    DAS ist Steuerhinterziehung !
    Fünfhundert Milliarden Euro des Finanzmarkt“stabilisierungs““gesetzes“ – das waren 2008 zwei komplette Bundes“haushalte“ – an einem Tag durch den Bundestag zu winken und als nicht rechtsfähiges Sondervermögen umzubuchen.
    DAS ist Bilanzfälschung.
    Ich überlege, an welcher Stelle meines vielgelesenen Blogs ich diese E-Mail veröffentliche?
    Vielleicht hier?: http://www.schottie.de/?p=3710

    Falls Sie dagegen berechtigte Einwände haben, lassen Sie es mich wissen.

    MfG
    http://www.schottie.de

    Gesendet: Samstag, 02. April 2016 um 16:13 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Sie

    Betreff: an Erich Gauck und Angela Honecker

    Ein Mann betritt ein Zoogeschäft und schaut sich um.

    „Wieviel kostet dieser grüne Papagei“ ?
    „500 Euro“, sagt der Verkäufer.
    „Und was kann er“ ?
    „Sprechen“.

    „Was kann der blaue Papagei“ ?
    „Lesen, schreiben und sprechen
    … er kostet allerdings 2000 Euro“

    „Am besten gefällt mir der gelbe Papagei“.

    „Den können Sie sich kaum leisten“, sagt der Verkäufer,
    „Der kostet eine Million Euro“.

    „Eine Million Euro für einen Papagei“ ???
    „Was kann er denn“?

    „Gar nichts ……………………….. Aber alle sagen Chef zu ihm“.

    Gesendet: Donnerstag, 24. März 2016 um 11:07 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: bundespraesidialamt@bpra.bund.de
    Betreff: sofort an Joachim Gauck …. EARTH-1

    Ich empfehle Ihnen hiermit

    Angela Merkel, Barbara Hendricks und Johanna Wanka

    zu entlassen.

    Gesendet: Freitag, 18. März 2016 um 17:45 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: angela.merkel@bundestag.de, mail@bundestag.de, info@bundestag.de, johanna.wanka@bmbf.bund.de, Information@bmbf.bund.de, hilfe@ndr.de, hammer@zdf.de, zdfzoom@zdf.de, sekretariat.loewer@jura.uni-bonn.de, info@dpa.com
    Betreff: Fw: Angela Merkel … Petitionssausschuss … Johanna Wanka …
    Dienstaufsichtbeschwerde gegen DFG-Präsident Peter Strohschneider

    Seit drei Monaten unbeantwortet :

    Gesendet: Freitag, 20. November 2015 um 10:54 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“

    Betreff: Angela Merkel … Petitionssausschuss … Johanna Wanka …
    Dienstaufsichtbeschwerde gegen DFG-Präsident Peter Strohschneider

    Ich brauche 100.000 Euro für EARTH-1

    Die neue, weltweit kaum erforschte Idee einer Endlagerung von Atommüll tief im Erdmagma ist vermutlich millionenjahresicher und technisch machbar. Autor und Erfinder Rainer Schottlaender beschreibt seine Idee und ein erstes Erkundungsexperiment.

    4 min 45 sec.

    This video shows my worldwide new idea to dispose our nuclear waste deep in the earth magma +++ This seems to be feasible and safe for millions of years +++ I also describe the EARTH-1 Experiment +++

    https://www.youtube.com/watch?v=dxn_QDiaFV0

    In dem zweiten – in meinem Garten gedrehten – Film sehen Sie wie das Experiment funktioniert:
    https://www.youtube.com/watch?v=lmvQFAeDvJw

    Copyright: rainer.schottlaender@web.de / http://www.schottie.de

    Gesendet: Donnerstag, 12. November 2015 um 15:06 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: johanna.wanka@bmbf.bund.de, Information@bmbf.bund.de, …
    Betreff: am 12.11. an Johanna Wanka … Dienstaufsichtbeschwerde gegen DFG-Präsident Peter Strohschneider

    „Wie sollen wir darauf reagieren“ , fragte soeben Frau Rauhut, als ich erneut 0228-9957-0 anrief.

    Meine Antwort: „Anschauen, nachdenken, gegebenenfalls handeln“.

    Nachdem ich 17 Tage lang nichts von Ihnen hörte, rief ich erneut beim BMBF 0228 / 99 57-0 an.
    Frau Rauhut bestätigte den Eingang meiner EMail vom 21.10.2015.

    Ich bestätige und ergänze hiermit meine Beschwerde gegen die D“F“G.

    Ich zitiere https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Forschungsgemeinschaft :

    Bund und Länder finanzieren nahezu vollständig (Haushalt 2014: 99,9 % ent. Jahresbericht 2014 der DFG) die europaweit größte Forschungsförderungsorganisation gemeinschaftlich als einen gemeinnützigen, eingetragenen Verein. Die DFG ist die zentrale Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland mit Sitz in Bonn, Kennedyallee 40. Planungssicherheit durch kontinuierliche Etatsteigerungen ist mit dem Pakt für Forschung und Innovation gegeben….

    Ich frage Sie, Frau Wanka :

    Ist es gemeinnützig, die Forschung fördernd und innovativ
    eine Promotion zur Voraussetzung eines/meines Antrages zu machen ?

    Ich frage Sie, Ombudsmann Heberle und Löwer:

    Ist es gemeinnützig, die Forschung fördernd und innovativ
    das weltweit noch nie durchgeführte EARTH-1-Experiment
    auf Spam zu setzen und zu ignorieren ?

    Wie hätten Otto Hahn, Lise Meitner, Jules Verne und Robert Oppenheimer
    diese EMail bewertet ?:

    „Sie sind nicht promoviert, Herr Schottlaender,
    was Sie zu sagen haben interessiert uns nicht“

    Gesendet: Mittwoch, 21. Oktober 2015 um 13:14 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: johanna.wanka@bmbf.bund.de
    Betreff: Dienstaufsichtbeschwerde gegen DFG-Präsident Peter Strohschneider
    an https://de.wikipedia.org/wiki/Johanna_Wanka :

    77 Jahre nach Entdeckung der Kernspaltung durch Hahn und Meitner
    gibt es noch keine weltweit akzeptierte Lösung des Endlagerproblems.

    Schauen Sie sich bitte dieses Video an, Frau Wanka.
    Frau Krüger, Sie bitte auch:

    https://www.youtube.com/watch?v=dxn_QDiaFV0

    Die neue, weltweit kaum erforschte Idee einer Endlagerung von Atommüll tief im Erdmagma ist vermutlich miilionenjahresicher und technisch machbar. Autor und Erfinder Rainer Schottlaender beschreibt seine Idee und ein erstes Erkundungsexperiment.
    4 min 45 sec. Copyright 2014: http://www.schottie.de

    Gesendet: Dienstag, 20. Oktober 2015 um 12:12 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: postmaster@dfg.de
    Betreff: an Frau Houbor und an DFG-Präsident Peter Strohschneider
    Nachdem diese EMail zurückkam rief ich bei der DFG unter Tel: +49 (228) 885-1 an.

    Frau Houbor nahm meine EMail Adresse entgegen.

    Gesendet: Dienstag, 20. Oktober 2015 um 11:58 Uhr
    Von: keineantwortadresse@web.de
    An: rainer.schottlaender@web.de
    Betreff: Mail delivery failed: returning message to sender
    This message was created automatically by mail delivery software.

    A message that you sent could not be delivered to one or more of
    its recipients. This is a permanent error. The following address
    failed:

    „beatrix.stuch@dfg.de“:
    SMTP error from remote server in greeting:
    host: mx.dfg.de:
    Denied by policy
    „peter.strohschneider@dfg.de“:
    SMTP error from remote server in greeting:
    host: mx.dfg.de:
    Denied by policy
    „holger.eggemann@dfg.de“:
    SMTP error from remote server in greeting:
    host: mx.dfg.de:
    Denied by policy
    „guido.lueniger@dfg.de“:
    SMTP error from remote server in greeting:
    host: mx.dfg.de:
    Denied by policy

    — The header of the original message is following. —

    Received: from [95.90.232.92] by 3capp-webde-bs14.server.lan (via HTTP);
    Tue, 20 Oct 2015 11:58:43 +0200 …

    Gesendet: Dienstag, 20. Oktober 2015 um 11:58 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: beatrix.stuch@dfg.de, guido.lueniger@dfg.de, holger.eggemann@dfg.de, peter.strohschneider@dfg.de
    Betreff: an DFG-Präsident Peter Strohschneider
    Ich fordere Sie, https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Strohschneider , auf
    meinen seit Monaten unbearbeiteten
    und hier in dieser EMail dokumentierten Antrag
    endlich wahrzunehmen, zu überdenken und Fragen zu stellen.

    Studieren Sie diese EMail und diese Videos:

    https://www.youtube.com/watch?v=dxn_QDiaFV0

    https://www.youtube.com/watch?v=lmvQFAeDvJw

    mfg

    http://www.schottie.de/?page_id=56

    Gesendet: Dienstag, 05. Mai 2015 um 10:10 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: guido.lueniger@dfg.de, holger.eggemann@dfg.de
    Betreff: an Dr. Eggemann und Dr. Lueniger … Anfrage an die DFG

    Aufgrund des hohen wissenschaftlichen Wertes des EARTH-1-Experimentes
    ist es nur eine Frage desr Zeit, wann dieser weltweit neue, nobelpreisnahe Versuch
    von irgendwem irgendwann durchgeführt wird.

    Mit oder ohne Respektierung meines Copyrights.

    Gibt es heute bei Ihnen einen solchen Antrag auf Förderung dieser Idee ?

    Ausser meinem eigenen, den Sie bisher ignorieren
    und den ich hiermit erneuere.

    mfg

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.

    Gesendet: Montag, 10. November 2014 um 15:58 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Karin.Zach@dfg.de, Johannes.Karte@dfg.de, „Schröder,Hilmar“ , „Dr. Martin Regehly“

    Betreff: Formloser Antrag an die D“F“G nach Telefonat mit 0228-885-2327

    Ich beantrage hiermit

    formlos 100.000 Euro
    in bar oder auf mein Konto
    für den sofortigen Start und Phase 1 der EARTH-1-Erkundungsexpedition.

    Ziel ist der weltweit noch nie durchgeführte Versuch,
    durch ein natürliches „Schlüsselloch“ das Erdinnere zu erkunden.

    Wenn Sie auf youtube meinen Namen Rainer Schottlaender eingeben,
    finden Sie das in meinem Garten gedrehte Video EARTH-1 zu den bisherigen Vorbereitungen
    sowie einen Vortrag WOHIN MIT DEUTSCHLANDS ATOMMÜLL ?,
    den ich auf Einladung von Dr. Georg Arens vom B“M“UB am 31.5.2013 in Berlin hielt.

    Ich beantrage hiermit – völlig aussichtlos aber sinnvoll und zielführend –
    dass Sie Ihre DFG-Förderregel einer notwendigen Promotion ausser Kraft setzen.

    1. Mindestens 70 % aller wichtigen Erfindungen sind nicht von Doktoren gemacht worden.

    2. Ich hätte locker promovieren können, habe aber darauf verzichtet, weil ich keine Schulden machen wollte.

    Ich beantrage hiermit – ebenfalls völlig chancenlos, aber sinnvoll und zielführend,
    dass im weiteren Ablauf nicht Ihre Regeln, also die eines bankrotten Staates gelten,
    sondern meine.

    Ich setze Ihnen hiermit eine Frist von 2 Wochen,
    auf das bisher von mir getippte und das nun Folgende zu reagieren.

    Viel Spass und beim Lesen !:

    http://www.schottie.de/?p=5085
    Unterstützen Sie den Start von EARTH-1 Support this great new experiment

    The first probe in the history of science and technology
    designed to explore the interior of our earth down to kilometer minus 100.

    EARTH-1.

    First launch:

    Hopefully soon in 2012.

    ( 6.2.2013 : Ich bin weiterhin startklar … bis heute keine Expeditionsgenehmigung (siehe hier: http://www.schottie.de/?p=5183 ) … und bisher Null Unterstützung … nur viele Leute die fragen was aus dem Experiment wurde…)

    Durch den offenen Schlot eines geeigneten Vulkans.

    Auf Platz vier meiner Favoritenliste : Die drei Krater des Stromboli :

    http://images.volcanodiscovery.com/fileadmin/photos/italy/stromboli/stromboli_1205/stromboli_56716.jpg Foto : Tom Pfeiffer

    Ich wundere mich jeden Tag, dass dieses geniale Experiment noch nie jemand gemacht hat :

    http://www.facebook.com/pages/The-Keyhole-Experiment/225220840860626

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es am ERTA ALE und an einigen wenigen anderen Stellen auf unserer Erde möglich ist, auch ohne Tiefstbohrung das Magma zu erreichen und “wie durch ein Schlüsselloch” ins Erdinnere zu schauen.

    Es gibt einige Schildvulkane mit jahrhundertelanger ständiger konstanter Aktivität.

    Bei Erfolg meines ersten Erkundungsexperiments eröffnen sich neue Perspektiven für die Endlagerung von Atommüll tief im Erdmagma, für die Geothermie, die Tiefstbohrtechnik und die Grundlagenforschung.

    Wenn es mir gelingt, EARTH-1 einige hundert Meter tief im Vulkanschlot zu versenken…

    …dann müssten – mit mehr Geld und Technik – auch einhundert Kilometer zu schaffen sein.

    Diese einfache Mess-und-Abrollvorrichtung funktioniert. Der Hammer simuliert die Sonde EARTH-1. Das dünne Versenkseil (hier V4A-Stahl, später Molybdän/Wolfram/CFK) wird einmal um das Messrad gewickelt. Ich kann so die Versenkgeschwindigkeit auf etwa 1 mm/sec genau messen. Bei jedem Wetter. Am Kraterrand des Vulkans. Foto: Max Junker.

    The hammer simulates the 2-kg-heat-resistent-tungsten-probe EARTH-1. This probe will be placed right over the crater. After positioning EARTH-1 falls into the vent and sinks down slowly. With this 20-inch-wheel we will measure this speed exact in mm/sec.
    The goals of the experiment are
    – to show that it might be possible to sink down a probe some hundred meters deep into the vent.
    – to measure the temperature depending on depth.
    – getting other data for later and deeper attempts.
    Der Honig im Messschlauch simuliert das gleichzähe Erdmagma/Lava. Mit Messungen an frei fallenden Drähten in diesem selbstgebautem Viskosimeter versuche ich die Sinkgeschwindigkeit von EARTH-1 abzuschätzen. Foto: Eric Goerke.

    Nach 9 Stunden Brenndauer messe ich den Durchmesser des urspünglich 1001 mikrometer dicken Molybdändrahtes nach vorsichtigem Abkratzen einer dünnen weissen Oxydationsschicht an der schwächsten Stelle mit 974 mikrometer.
    Ohne das hier über den Draht gezogene dünne Stahlrohr riss der Draht bei direkter Beflammung bereits nach 2,5 Stunden.
    Bereits nach einer Stunde hatte dabei der Draht nur noch 950 mikrometer Durchmesser.
    Dieser Versuch zeigt, dass der Sauerstoff und/oder das heisse CO2 und H2O
    der Butanflamme den Draht zerstört, weniger die Hitze.

    In 1200 Grad heissem Magma kommt etwa soviel heisses gelöstes Gas an den Draht wie hier in diesem Versuch. Ich rechne im Moment damit, dass der Draht der Hitze 12- 72 Stunden standhält.
    Das könnte für das Ziel der ersten Expedition – Machbarkeit und Nachweis der Existenz eines “Schlüssellochs” durch Versenkung einige hundert Meter tief in den Vulkanschlot – ausreichen.
    ***
    Nachdem ich zwei verlorene Jahre lang die hier in diesem blog dokumentierte Unfähigkeit, Arroganz und Ignoranz deutscher, europäischer und amerikanischer für Forschung und Atommüllendlagerung zuständigen Behörden erleben musste, bin ich des Wartens und Hoffens leid.

    Ich ziehe die erste Expedition jetzt im Alleingang durch.

    Danke für Ihrer Interesse. Wie Sie sich spätestens jetzt denken können bekomme ich für meine Forschungen, Untersuchungen, Rechnungen und diese Arbeit hier keine staatlichen Fördergelder.

    Meine Kontonummer: 167480xxxx / Schottlaender / BLZ 10050000

    Fünfter Weckruf für Pleitedeutschland
    Publiziert 5. Juli 2013 | Von schotti | Bearbeiten

    Breaking news : http://www.youtube.com/watch?v=dxn_QDiaFV0&feature=youtu.be +++ This video shows my worldwide new idea to dispose our nuclear waste deep in the earth magma +++ This seems to be feasible and safe for millions of years +++ I also describe the EARTH-1 Experiment +++ 4 min 45 sec +++ short version
    Es ist nach heutigem und zu erwartendem Stand von Wissenschaft und Technik
    nicht möglich bis zum Jahr 2031 für 2 Milliarden Euro ein Atommüll-Endlager zu finden.
    Ziel muss die Erkundung eines geeigneten, atomschlagsicheren 100-Jahre-Zwischenlagers sein.
    Erforderlich ist weiterhin die sofortige Durchführung des EARTH-1-Erkundungsexperimentes
    für die bisher unerforschte Option einer millionenjahresicheren Endlagerung tief im Erdmagma.
    Jedes einzelne Mitglied des unfähigen Bundestagsausschusses für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wurde und wird hiermit hiervon erneut unterrichtet.
    Hier das Video mit der 15 minütigen Originalfassung meines Vortrages vom 31.Mai 2013 zum Standortauswahlgesetz an :

    Starten Sie bei Minute 20 :

    http://www.youtube.com/watch?v=H57FlLDUeDs&list=PL8RzGVmZSvAulWmX0LDThVHx0Ri75v5gL
    Studieren Sie bitte gründlich folgenden Artikel ….
    …………………………. Weiterlesen →

    World’s first volcano power plant design +++ Bau eines Vulkankraftwerkes
    Publiziert 13. August 2013 | Von schotti | Bearbeiten

    Copyright Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys., 12587 Berlin
    Entstanden durch die hiermit erfolgte Erstveröffentlichung
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wirft man ein leeres Fass in einen Lavasee und zieht es mit einer Motorwinde heraus
    hat das so geförderte Magma einen Wärme-Marktwert von ca. 2 Dollar.
    If you throw an empty barrel into a lava lake and pull it out with a winch
    the magma has a heat-market value of approximately $ 2.
    1 barrel = 160 Liter x Dichte 2,5 kg/dm^3 = 400 kg.
    400 kg x 0,4 kJ/(kg x K) x 1200 K = 192.000 kJ = 192.000.000 Ws
    192.000.000 Ws / (3.600.000 Ws/kWh) = 53 kWh-th
    53 kWh-th x 4 UScent/kWh = 212 UScents.
    Es gibt auf der Erde mindestens einen, möglicherweise vier Lavaseen,
    denen man Magma im Wert von mehreren Milliarden Dollar entnehmen kann:
    There is on earth at least this one … maybe four lava lakes …
    from which one can get magma for several BILLION dollars:
    ( 1 billion $ = 1 Milliarde Dollar ) / ( 2 Dollar/ 0,16 m^3) = 80.000.000 m^3 .
    80.000.000 m^3 / (365 Tage/Jahr) = 219.178 m^3 pro Tag
    219.718 m^3 Entnahme führen bei 200 m Durchmesser des Lavasees im Nyiragongo
    zu einer Absenkung des Pegels von 219.178 m^3 / ( 3,14 x 100 m x 100 m ) = 7 m.
    Wie weit sinkt der Pegel bei dieser täglichen Entnahmemenge ?
    How drops the lava lake level at this daily withdrawal amount ?
    Use Google translater ……. translate.google.de/#de/en/
    ******** Wenn ich in meinem Garten aus meinem selbstgebauten Brunnen – der bei Pegel + 60 cm über dem Sand/Kies-Boden bei maximalem Füllstand 144 Liter Wasser speichert – meine leistungsstarke Baumarkt-Tauchpumpe einschalte, entnehme ich in zwei Minuten 96 Liter = 48 l / min bis zum Ausschalten der Pumpe bei Pegel + 20 cm. Dann strömen diese geförderten 96 Liter durch die 0,24 m^2 Sand/Kies-Grundfläche und Mauerrisse wieder nach. Zunächst schnell – etwa 20 Liter pro Minute – und dann immer langsamer. Bis zum Erreichen des urspünglichen Pegels 60 cm. Beim niedrigen Pegel 20 cm kann ich durch Einstellen des Schwimmerschalters auch kontinuierlich diese nachströmenden 20 l/min = 1200 Liter pro Stunde fördern und den Rasen sprengen. Wenn ich weniger als 20 l/min entnehme … sinkt der Pegel nur um wenige cm ab. *******
    Ähnlich ist es beim Nyiragongo: Je nach täglicher Entnahmemenge stellt sich ein neuer Pegelstand des Lavasees ein. Dessen genaue Position lässt sich letzlich mit Gewissheit nur experimentell und während des laufenden Betriebes des Vulkankraftwerkes feststellen. Bei einem Lavasee sorgt bei Entnahme der Druck für ständigen Nachschub aus dem Erdinneren. Bei sehr dünner Lava – vermutete Viskosität 100 Poise – ist die Reibung an den Wänden des Vulkanschlotes geringer und der Pegel sinkt weniger als bei zäher Lava. Ich vermute nach erster Abschätzung mit dem http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_von_Hagen-Poiseuille ,dass im laufenden Betrieb der Pegel des Lavasees – der zur Zeit 600 m unter dem hier sichtbaren Kraterrand auf 2900 m über NN liegt – nur um wenige cm sinkt.
    Wenn ich das Ziel setze eine Milliarde Dollar Wärmewert pro Jahr zu produzieren, muss ich täglich oben berechnete 7 m Säule mit einer speziell zu entwickelnden Hochtemperaturanlage abpumpen oder wie im Braunkohletagebau fördern.
    Nyiragongo
    Der Nyiragongo im März 2004

    Der Nyiragongo im März 2004

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nyiragongo
    Höhe 3470 m
    Lage
    Demokratische Republik Kongo
    Eine wirtschaftliche Nutzung in dieser Grössenordnung würde die Industrialisierung des Landes
    http://de.wikipedia.org/wiki/Demokratische_Republik_Kongo#Energieversorgung
    fördern.
    Weiterlesen →

    Zehntausend Arbeitsstunden für Null Euro
    Publiziert 17. Dezember 2013 | Von schotti | Bearbeiten

    Mit diesem einfachen Experiment, das jede Schulklasse im Unterricht aufbauen und mein Ergebnis überprüfen kann, widerlege ich das jahrzehntelang von Staat und Medien erzählte nobelpreisgekrönte Gruselmärchen einer vom Menschen verursachten Klimakatastrophe:

    http://www.schottie.de/?p=46#

    Wood-Schottlaender-Experiment Wood-Schottlaender-Experiment

    http://athanasia-coaching.de/blog/2013/11/bill-gates-die-11-dinge-die-du-in-der-schule-nie-lernen-wirst/

    Vor 4 Jahren hielt Bill Gates diese Rede an einer High-School :

    1. Das Leben ist ungerecht – gewöhne dich daran.

    Hat die Erde einen Eisenkern ? My new theory about the interior of our planet Earth. Must geology books be rewritten ?
    Publiziert 18. Juni 2013 | Von schotti | Bearbeiten

    1. The Earth’s core is made of the same matter as the earth’s crust and mantle :
    O-Si-Mg-Fe-Al-Ca
    2. Earth core temperature might be some ten thousand degrees, not 6000 K as common theory says.
    3. As in our sun a magnetic field is generated because the Coriolis force twists an ionized Earth-Magma-Plasma… not because of an iron-nickel core.
    4. Radioactive heating because of K-40, U-238-Radium-Chain and Th232- decay-chain increases earth surface
    temperature by about 1 degree.

    See EMail to comments@nobelprize.org here : http://www.schottie.de/?p=10232#comments “Some Watts not 60 milliwatts radioactive heating” here: http://www.schottie.de/?p=10232#comment-38182
    Erdinneres: Der innere Kern (gelb) ist fest, der äußere (orange) flüssig.
    Erdinneres: Der innere Kern (gelb) ist fest, der äußere (orange) flüssig.
    © gemeinfrei
    rs: ….and this is wrong Erdinneres: Der innere Kern (gelb) ist fest, der äußere (orange) flüssig.
    Meine These :
    Unsere Erde hat keinen Nickel-Eisen-Kern.
    Genausowenig wie sie eine Scheibe ist .. was auch lange Zeit alle glaubten.
    Wie entstand dieser Glaube, möglicherweise Irrglaube, der in allen Lehrbüchern und Schulbüchern steht ? Vielleicht weil Eisen magnetisch ist …
    Allerdings nur bis zum Curiepunkt bei 1041 Kelvin = 768 C.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erdkern :
    “Bereits 1906 vermutete der britische Geologe Richard Dixon Oldham anhand seiner Auswertungen von Laufzeitunterschieden bei P-Wellen und S-Wellen, ausgelöst von einem Erdbeben, dass die Erde einen Kern besitzt, und nahm an, dass die Kern-Mantel-Grenze von der Erdoberfläche aus gesehen etwa bei Faktor 0,4 des Erdradius liegt, also in etwa 2500–2600 km Tiefe…”
    …wo bei 300 bar/km etwa 800.000 bar Druck herrschen.
    Grafit (siehe unten) mit Einkristalldichte 2,26 wird bei 60.000 bar zu Diamant mit Dichte 3,52 g/cm^3
    Es könnte durchaus bei 800.000 bar eine Phasenumwandlung geben, der die beobachteten Effekte erklärt.
    Was glaubt man zu wissen ?:
    Weiterlesen →

    Ohne Vulkanismus – kein Leben ? No life – without volcanism ?
    Publiziert 22. Februar 2013 | Von schotti | Bearbeiten

    “200 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr”

    gelangen laut dieser Sendung http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1843264/Projekt-Erde vulkanisch in die Atmosphäre.

    Auf Seite 62 meines Buches PRIMA KLIMA veröffentlichte ich 1992 die von Seyfritz / Enquete-Kommission angegebene Zahl von 100 Mio t Kohlenstoff, die jährlich durch Silikatverwitterung verloren gehen: 2 CO2 (aus der Luft) + H2O (Regen) + CaSiO3 (im Gestein/Gebirgen) = Ca(HCO3)2 + SiO2. Im Laufe der Jahrmillionen sedimentierte das CaCO3 abgestorbener Organismen. So bildeten sich mächtige Muschelkalkablagerungen und Gebirge auch bei einer nur geringen Sedimentationsrate von zB 0,1 GtC/a . Jedes einzelne dieser “beerdigten” Kohlenstoff-Atome war früher einmal in der Atmosphäre.

    Woher kommt der Nachschub ?

    Ohne Vulkanismus … würden bei 0,1 GtC/a Sedimentation innerhalb von 8000 Jahren die heutigen 800 Gigatonnen C in der Atmosphäre und die daran gekoppelten etwa 40.000 GtC des im Ozean gelösten Kohlenstoffs innerhalb der nächsten 408.000 Jahre verloren gehen :

    Ohne CO2 gibt es keine Photosynthese … keine Algen … keine Fische … keine Pflanzen … keine Menschen …

    CaCO3 + CO2 + H2O = Ca(HCO3)2 /Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht …… http://www.schottie.de/?p=650

    Foto: Thomas Glatzer. CO2-Basisexperiment. Serie von mir durchgeführten Experimenten zum Kohlenstoffkreislauf in der Natur. Die 500 Gramm Wasser in der Flasche simulieren den Ozean. Die 1500 ccm Luft die Erdatmosphäre (Schottis “Klimaglobus”, Massstab 1 : 2 x 10^21 by volume).

    Gibt es noch eine zweite CO2-Quelle ? Biogene Säuren, die Kalkstein zersetzen ? Die jährlich 0,1 GtC = 0,35 GtCO2 nachliefern ?:

    \mathrm{2 \ CH_3COOH + CaCO_3 \longrightarrow Ca^{2+}_{\ (aq)} + 2 \ CH_3COO^-_{\ (aq)} + CO_2 + H_2O}

    Seitdem der Ozean kalt genug war und es Algen gibt , also seit ca. 1 Mrd Jahren, entstand aus einer CO2-N2-Uratmosphäre durch Photosynthese, Silikatverwitterung und Sedimentation toter Biomasse unsere jetzige 0,038% = 380 ppm-CO2-Lufthülle.

    Und dieses http://de.wikipedia.org/wiki/Kalkgestein :

    “Der überwiegende Teil der Kalksteine ist biogenen Ursprungs, das heißt er wurde von Lebewesen gebildet und abgelagert….”

    Hier die Seven Sisters an der südenglischen Kreideküste Foto: http://de.wikipedia.org/wiki/Kalkstein

    Wir sollten für jede vom Menschen emittierte Gigatonne Kohlendioxyd dankbar sein. Ich vermute sogar weiter -These 38 – dass sich das Leben auf einem “CO2-Hungerplaneten” wie der heutigen Erde nicht entwickelt hätte.

    Hier auf meinem Schreibtisch liegt eine DVD mit der Videoaufnahme meines 2-Stunden-Vortrages DAS MÄRCHEN VON DER KLIMAKATASTROPHE. Die 70 interessierten Zuhörer fanden damals auf Ihrem Stuhl – wie eine Zeitung – diese 37 Thesen:

    http://www.schottie.de/?p=46

    Februar 15 …. “Meteorite Day”
    Publiziert 17. Februar 2013 | Von schotti | Bearbeiten

    People forget fast – but the threat stays.

    NASA and ESA will confirm that we need the whole 21st century to improve step by step our knowledge and ability for

    DETECTION AND DEFLECTION OF COMETS AND ASTEROIDS.

    For this I think it makes sense to declare by law one day of the year to remember.

    Wie Ostern und Pfingsten.
    Putin ordnet Hilfe nach Meteoriteneinschlag in Tscheljabinsk anRusslands Präsident Wladimir Putin. Foto: Sergei Ilnitsky/Archiv (©dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH) :

    ” Astronomisch sei der Vorfall für Experten von Interesse wegen eines möglichen Frühwarnsystems ….”

    I am an expert for this, Mr. Putin :

    Für die Abwehr eines grossen erdbahnkreuzenden Asteroiden braucht man eine Atomwaffe.

    Wie in meinem proposal A279 vom 5. Juli 1990 erstmalig veröffentlicht

    und hier http://www.schottie.de/?p=9418 erneut abgeschätzt

    ist es erforderlich, den Sprengkopf/warhead vor der Detonation möglichst tief im Objekt zu plazieren.

    Gibt es in Ihrem Arsenal eine Atomwaffe, die fünfzig Meter Granit durchschlägt und danach immer noch zündfähig ist ?

    Ваш арсенал ядерного оружия, которое ломается пятьдесят метров, а затем гранита по-прежнему горючий ?

    Deren Zündmechanismus 5 Millisekunden lang 400.000 g standhält ?

    Momentaner Stand der Technik hierzu laut http://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffe :
    Bunkerbrecher

    Nukleare bunkerbrechende Waffen sollen tief in die Erde eindringen, um unterirdische und gehärtete Bunker zu zerstören. Es ist ausgeschlossen, dass die Bomben, aus der Luft abgeworfen, tief genug unter die Oberfläche eindringen können und die Explosion vollkommen unterirdisch abläuft. Somit wird ein Bombenkrater erzeugt und hochradioaktives Material wird in die Luft ausgeworfen. Ebenso sind durch die erzeugten Erschütterungen großflächige Zerstörungen um das eigentliche Ziel herum zu befürchten. Es gibt im US-Arsenal bereits eine »Bunker Buster«: die B-61-11, die laut des im Januar 2002 veröffentlichten Überprüfungsberichts (Nuclear Posture Review, NPR) der US-Atomwaffenpolitik eine Sprengkraftgröße von mehr als fünf Kilotonnen hat und damit keine »Mini-Nuke« ist. Diese Waffe dringt aus einer Höhe von gut 13.000 Metern nur bis zu sieben Meter in die Erde und 2–3 Meter in gefrorenen Boden ein. Die USA haben etwa 50 dieser Bomben zur Verfügung….”

    http://translate.google.de/#de/en/Ich%20beanspruche%20das%20Copyright%20f%C3%BCr%20die%20hier%20erstmals%20dokumentierte%20Ideen%20%22Meteorite%20Day%22%20und%20meinen%20Vorschlag%20f%C3%BCr%20den%20Zweck%20Asteroidenabwehr%20eine%20spezielle%20Nuklearwaffe%20zu%20konstruieren

    I claim the copyright for the first time documented ideas “Meteorite Day”

    and for my suggestion to construct a specific purpose Asteroid Defense Nuclear Weapon…………….. Weiterlesen →

    37 Thesen für CO2
    Publiziert 14. Januar 2011 | Von http://www.schottie.de/?p=46

    1. Kohlendioxyd ist ein lebensspendendes Nutzgas, ohne das keine Pflanze wächst und dem alle Industriestaaten den in Jahrhunderten erworbenen Reichtum verdanken.

    2. Glücklicherweise ist Kohlendioxyd in der Erdatmosphäre vorhanden. Es ist erstaunlich, daß es den Pflanzen gelingt, von lediglich 0,035 % CO2 der Luft zu leben. Der Mensch ist auf 21 % O2 angewiesen.

    3. In der Urzeit, als unsere heutige Kohle noch Wald war, gedieh das Leben prächtig. Mit mehreren Prozent CO2 in der Atmosphäre. Möglicherweise hätte sich das Leben auf einem “CO2-Hungerplaneten” wie unserer heutigen Erde nicht entwickelt.

    Danke für Ihr Interesse. Wie Sie sich spätestens jetzt denken können bekomme ich für meine Forschungen, Untersuchungen, Rechnungen und diese Arbeit hier keine staatlichen Fördergelder.

    Meine Kontonummer: 167480xxxx / Schottlaender / BLZ 10050000

    4. Es waren nicht die Autos der Neandertaler, sondern natürliche Ursachen, die die Eiszeiten kommen und gehen liessen.

    5. Es ist möglich, dass es einen kleinen, durch den Menschen verursachten Anteil an den seit Millionen Jahren stattfindenden globalen Temperaturschwankungen T = T1 (natürlich) + T2 (Mensch) gibt.

    6. Die ca. 800 Gigatonnen Kohlenstoff der Atmospäre stehen im Gleichgewicht mit den etwa 3000 Gt C lebender und toter Biomasse sowie den 38000 Gt Kohlenstoff, die in den Ozeanen gelöst sind. Seit Beginn der Industrialisierung hat der Mensch durch Verbrennung von etwa 400 Gt C dieses Gleichgewicht etwas verschoben.

    7. In diesen 200 Jahren stieg die Temperatur lokal unterschiedlich angeblich um etwa ein Grad und der Meeresspiegel um 20 cm. Der menschliche Anteil daran war einige ZENTImeter. Die Medien („bad news are good news”) sind dankbar für jede Katastrophe und machen daher aus dieser Mücke einen Elefanten. Der – wenn er losgelassen wird – nicht nur die deutsche Porzellanindustrie zertrampelt.

    8. Es ist eine gefährliche Illusion zu glauben, dass wir in Deutschland unseren jährlichen Energiebedarf von 500 Mio.Tonnen Steinkohle(-einheiten) = 4000 Terawattstunden (thermisch) zu einem größeren Teil durch „regenerative” Energien decken können.

    9. Vergleicht man die heutigen 200 TWh Kernenergie mit diesem Bedarf, dann zeigt sich, dass für eine CO2freie Wirtschaft 20Mal soviele neue Atomkraftwerke gebaut werden müßten, wie heute schon existieren. Und zwar „Schnelle Brüter”, die mit Plutonium 239 brennen. Denn bei diesem hohen Bedarf wird schnell eine weltweite Verknappung des im Natururan nur zu 0,7 % vorkommenden spaltbaren Isotops U 235 einsetzen.

    10. Bereits vor 60 Jahren wurden in Russland einfache Sonnenkraftanlagen gebaut, die wirtschaftlicher arbeiten als die heutige Subventionsindustrie. Auch die heutigen – angeblich innovativen – Windanlagen werden weniger vom Wind angetrieben – als vielmehr von Fördergeldern.

    11. Genau das Gegenteil des in den Medien Gemeldeten ist wahr. CO2-Vermeidung ist extrem teuer. Für “Ein Prozent vom Bruttosozialprodukt” – wie der weltweit zitierte Stern-Report behauptet – geht gar nichts.

    12. Deutschland hat 357022 km2. Selbst wenn man auf der Gesamtfläche pro Hektar 5 Tonnen trockene Biomasse mit einem Heizwert von 4 kWh/kg erntet und mit 100% Wirkungsgrad verbrennt, würden die so bereit gestellten 714 TWh nur 18 % unseres Energiebedarfs decken.

    13. Schon vor 200 Jahren war der Holzverbrauch so gross, dass Deutschland weitgehend abgeholzt war. Die Kohleförderung im 19.Jht. ermöglichte die Wiederaufforstung unserer Wälder.

    14. Im Dresdner Zwinger ist ein alter 2-Meter- Parabolspiegel aus Kupferblech und Holz ausgstellt, mit dem man Glas schmelzen konnte. August der Starke und seine geschäftstüchtigen Sachsen hätten in der Folge Deutschlands Kleingärten schon längst mit Solaranlagen überschwemmt – wenn sich das nur rechnen würde.

    15. Es waren eben nicht die seit langem bekannten “alternativen” Energien Wind und Wasser, Biomasse (Brennholz), Sonne und Geothermie, um die herum die Entwicklung unserer Industrie erfolgte.

    16. Kohle, Öl und Kernkraft waren es. James Watts Dampfmaschine, Thomas Edisons Glühbirne und Rudolf Diesels Motor treiben, beleuchten und ermöglichten unser heutiges bequemes Leben.

    17. Ich entdeckte im „Journal of the American Chemical Society”, Volume 38, aus dem Jahr 1916 die das damalige Wissen zusammenfassende Arbeit von James Kendall: “The Carbon Dioxide Content of the Atmosphere”. Danach war der CO2-Gehalt der Luft bereits damals 353 ppm plusminus 12 ppm CO2. Das widerspricht allem, was von heutigen Klima”experten” gesagt wird: Dass nämlich aus den 280 ppm des 19. Jahrhunderts – heutige 360 ppm wurden. Ich legte diese Arbeit dem Umweltbundesamt, Klima”forschern” und Journalisten vor. Sie wurde kommentarlos ignoriert.

    18. Svante Arrhenius, der als erster den Treibhauseffekt beschrieb, schätzte 1903, dass sich 83 % des anthropogenen CO2 in den Ozeanen löst. Ohne auch nur ein einziges Experiment gemacht zu haben, schreibt heute ein Klima”experte” vom anderen ab, daß es die Hälfte sei.

    19. Die Werte unter Punkt 6 stützen meine Hypothese, dass sich die nächsten 400 Gigatonnen des 21. Jahrhunderts zum grösseren Teil in den Senken Ozean und Biomasse von selbst entsorgen.

    20. Durch die Atomwaffenversuche der 1950er Jahre stieg der C14-Gehalt der Luft von normalen 1 x 10 hoch 28 Atomen auf 3 x 10 hoch 28 Atome. (Hessheimer, Heimann, Levin, Nature 370/1994). Nach 40 Jahren Atomteststop ist der Wert jetzt wieder normal. Zerfallen sind diese C14-Atome bei 5780 Jahren Halbwertzeit noch nicht. Diese durch den Menschen in die Atmosphäre gebrachten 2 x 10 hoch 28 Atome sind also innerhalb weniger Jahrzehnte wieder verschwunden. Passiert dasselbe mit unserem CO2 ?

    21. Es ist unsinnig, irgendeine Entscheidung über CO2 zu treffen, bevor man den Kohlenstoffkreislauf in der Natur verstanden hat. Deshalb sollte mein sehr wertvolles und lehrreiches CO2-Basis-Experiment (siehe Foto) wahrgenommen, anerkannt und weitergeführt werden.

    22. Nachdem das gleichermassen arrogante wie inkompetente Umweltbundesamt auch diesen Vorschlag und Antrag von mir ablehnte, zwang ich im Verfahren VG 20 A. 43.95 die dort herrschenden Fundamentalisten zumindest zu einer Stellungnahme. Ob mein Vortrag “nicht nachvollziehbar” und “völlig unsubstanziell” ist, mögen Sie – mein heutiger Leser – selbst entscheiden. Trauriger bisheriger Schlußakkord dieses Verfahrens war, dass ich im Falle einer Niederlage eine Summe von 23000 DM hätte zahlen müssen, der Herr Präsident des UBA und seine Juristenarmee aber nichts.

    23. Zwei von mir neu entdeckte, auf Seite 48 bis 50 meines Buches PRIMA KLIMA beschriebene strahlungsphysikalische Effekte könnten sogar zu einer Abkühlung der bodennahen Lufttemperatur bei CO2-Erhöhung führen. Da meine Mittel begrenzt sind, konnte ich diese Problemstellung nicht bearbeiten.

    24. Besser verkaufte sich das Horrormärchen, dass der Golfstrom umkippen könne. Dafür wurden Millionen Euro bereitgestellt: Förderpreise. Forschungsgelder. Und viele Tonnen Druckerschwärze. Es ist unwahrscheinlich, dass ein paar hundert jährlich schmelzende Kubikkilometer Grönlandeis den riesigen 2000 km x 2000 km x5 km Nordatlantik nennenswert entsalzen. Ausserdem – stellen Sie sich die Strömungen in einem Topf kochendes Wasser auf Ihrem Herd vor – die “Flamme” Sonne erzwingt die Wasserbewegungen im “Kochtopf” Ozean.

    25. MEYER FUHR ZUR ARBEIT UND KAM GESUND AN – eine Zeitung mit dieser Schlagzeile ist nur schwer verkäuflich. Dank des globalen Katastrophismus geht es der etablierten Klima”forschung” finanziell so gut wie noch nie…

    26. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die Zeitungen schrecklich qualmende Kraftwerke zeigen, die den “Schadstoff” und “Klimakiller” CO2 in die Luft blasen? Schaut man genauer hin, erkennt man Kühltürme, die bekanntlich harmlosen Wasserdampf abgeben.

    27. Die Eiszeiten und Warmzeiten der Klimageschichte lehren, dass es weit dramatischere Änderungen als die heutigen gab. Aus natürlicher Ursache…

    28. Grönland – einst Grünland – war um 1000 n.Chr. beliebtes Ausflugsziel der Wikinger und wurde von bis zu 10 000 Einwohnern agrarisch genutzt.

    29. Ein etwas wärmeres Deutschland wäre mir lieber,

    als Berlin unter dem Eispanzer der Eiszeit.

    30. Ich führe ein Gedankenexperiment durch: Wenn es überall auf der Erde 25 Grad wärmer wäre, gäbe es kein Eis mehr. Der Meeresspiegel wäre dann 75 m höher. Das wären dann 300 cm Meeresspiegelanstieg pro Grad. Es wurden aber nur 20 cm Anstieg in den vergangenen 200 Jahren beobachtet. Wurde es – global – gar nicht wärmer? (Studiere http://www.ncdc.noaa.gov). [http://www.ncdc.noaa.gov)./]

    31. Ein zweites Indiz dafür, dass der Meeresspiegelanstieg nicht zur Erwärmung passt: Der Ausdehnungskoeffizient von Wasser ist 0,00018 pro Grad. Multipliziert mit 3870 Meter Ozeansdurchschnittstiefe ergäbe einen Anstieg von 70cm. Auch genauere Rechnung unter Berücksichtigung der Anomalie des Wassers beseitigt diesen Widerspruch nicht.

    32. Unbemerkt von der Öffentlichkeit findet hier in Berlin an meinem Schreibtisch seit Jahren eine ständige Weltklimakonferenz statt: mit mir als einzigem Teilnehmer.

    33. Die für mich logischste und wahrscheinlichste Vorhersage für das 21. Jahrhundert ist die lineare Fortsetzung dessen, was in den letzten 200 Jahren geschah: Wenn BISHER 400 Gigatonnen verbranntes Öl, Gas und Kohle nur zu einigen ZEHNTEL Grad Temperaturänderung und nur zu einigen ZENTImetern Meeresanstieg führten, dann werden die NÄCHSTEN 400 Gigatonnen dasselbe bewirken.

    34. Angesichts der gewaltigen Kosten, die auf Ihren und jeden Haushalt bei CO2-Vermeidung zukommen, ist es klüger nichts zu machen. Sich anpassen. Mit den Folgen leben.

    35. Ich empfehle die Trennung von Klimakirche und Staat: Die Beendigung des Ablasshandels mit CO2-Zertifikaten. Die Anullierung aller Energiegesetze. Die sofortige Kündigung des Kyotoprotokolls durch Deutschland.

    36. Ich habe meinem Stromanbieter die Rechnung gekürzt. Er rühmt sich, für 40 Millionen Euro, die auch von mir mitbezahlt werden, das erste CO2freie Kohlekraftwerk zu bauen. Ich habe ihm vorgerechnet, dass sich der Strompreis vervielfacht, wenn man CO2-Entsorgung betreibt. Bei diesem Verfahren wird mindestens die Hälfte der Energie, die in einem Stück Kohle steckt, für die CO2-Entsorgung verbraucht, wobei die Formulierung unnötig verschwendet zutreffender ist.

    37. In meinem Wörterbuch steht, Politik sei Staatskunst. In den letzten 15 Jahren musste ich feststellen, dass mein Wörterbuch veraltet ist.

    Autor / Copyrights 1990-2012:
    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys., Jastrower Weg 17, 12587 Berlin

    Gesendet: Dienstag, 27. Januar 2015 um 11:27 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: poststelle@brh.bund.de, philipp.woesthoff@dfg.de, presse@brh.bund.de, peter.strohschneider@dfg.de, Dorothee.Dzwonnek@dfg.de, wolfgang.ertmer@dfg.de, wqlfgang.schoen@dfg.de, andreas.barner@dfg.de, ute.lindlar@dfg.de, „Schröder,Hilmar“ , Nicole.Nouera@dfg.de, Jeroen.Verschragen@dfg.de, „Schröder,Hilmar“ , „Kaiser, Harald“
    Betreff: c/o Ute Lindlar … erneuerte und erweiterte Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Philipp Wösthoff, Karin Zach und Jeroen Verschragen

    Ich bekam soeben untenstehende EMail Ihres Juristen Wösthoff, die ich hiermit zur sofortigen Überarbeitung
    an Sie, den Präsidenten Strohschneider und das Präsidium der D“F“G, zurücksende.

    Wäre das auch nicht ein schönes Thema für Sie, Harald Kaiser vom STERN ?

    Überlegen Sie … was hier passiert:

    Ich forsche seit vielen Jahren mit meinem Geld an mehreren – nicht nur für mich – hochinteressanten Ideen,
    von denen einige hier hier unten in dieser EMail dargestellt wurden.

    Anstatt auch nur eine einzige Frage zu stellen und/oder meine Ergebnisse wahrzunehmen,
    anzuerkennen und zu fördern,
    bekomme ich von der Deutschen „Forschungs“ Gemeinschaft folgende „Antwort“:

    …“An dieser Stelle darf ich Ihnen als Justitiar mitteilen, dass all Ihre Anfragen und Forderungen nicht mit den Regularien der Deutschen Forschungsgemeinschaft übereinstimmen. Ich darf Sie bitten, von weiteren unsubstantiierten Anfragen abzusehen…“…

    1. Sollte sich nicht nur der Bundesrechnungshof,
    den ich gleichmal mit adressiere, diese „Regularien“ genauer anschauen.
    Zum Beispiel Ihre an Dummheit schwer zu überbietende Regel, dass ich promoviert sein müsste.
    Um etwas Nützliches für die Menscheit, die Technik und die Forschung zu leisten.

    2. Könnte das Nachrichtenmagazin STERN Deutschlands Öffentlichkeit fragen,
    ob mein Antrag auf Förderung des EARTH-1-Experimentes „unsubstantiiert“ ist.

    Ich stelle hiermit Ihren sogenannten Juristen und sogenannten Forschern eine einfache Frage:

    Welche Temperatur herrscht jetzt in dieser Sekunde,
    dort an dem Ort wo Sie gerade Ihrer sogenannten Arbeit nachgehen,
    500 Kilometer unter Ihren Füssen ?

    Die Beantwortung dieser Frage ist nicht nur von grundsätzlichem wissenschaftlichem Interesse.

    Sie ist ein kleiner Schritt auf dem langen Weg zur Beantwortung dieser Frage:

    Wohin mit Deutschlands Atommüll ?

    https://www.youtube.com/watch?v=dxn_QDiaFV0

    Gesendet: Dienstag, 27. Januar 2015 um 10:39 Uhr
    Von: „Wösthoff, Philipp“ An: „rainer.schottlaender@web.de“
    Betreff: Ihre Anfragen, zuletzt vom 26.01.2015
    Sehr geehrter Herr Schottländer,

    Ihre Anfragen an den Vorstandsbereich der Deutschen Forschungsgemeinschaft der letzten Zeit wurden an das Justitiariat weitergleitet.
    An dieser Stelle darf ich Ihnen als Justitiar mitteilen, dass all Ihre Anfragen und Forderungen nicht mit den Regularien der Deutschen Forschungsgemeinschaft übereinstimmen. Ich darf Sie bitten, von weiteren unsubstantiierten Anfragen abzusehen.
    Ob und wie Sie einen formgerechten Antrag stellen können, ist im Merkblatt „Programm Sachbeihilfe“ (DFG-Vordruck 50.01 – 10/11, abrufbar unter http://www.dfg.de) näher erläutert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Philipp Wösthoff

    _____________________
    Dr. Philipp Wösthoff
    Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
    -Justitiariat-
    53170 Bonn

    Tel. +49 (228) 885-2045
    Fax +49 (228) 885-2599
    philipp.woesthoff@dfg.de
    http://www.dfg.de

    Gesendet: Dienstag, 27. Januar 2015 um 10:39 Uhr
    Von: „Wösthoff, Philipp“ An: „rainer.schottlaender@web.de“
    Betreff: Ihre Anfragen, zuletzt vom 26.01.2015
    Sehr geehrter Herr Schottländer,

    Ihre Anfragen an den Vorstandsbereich der Deutschen Forschungsgemeinschaft der letzten Zeit wurden an das Justitiariat weitergleitet.
    An dieser Stelle darf ich Ihnen als Justitiar mitteilen, dass all Ihre Anfragen und Forderungen nicht mit den Regularien der Deutschen Forschungsgemeinschaft übereinstimmen. Ich darf Sie bitten, von weiteren unsubstantiierten Anfragen abzusehen.
    Ob und wie Sie einen formgerechten Antrag stellen können, ist im Merkblatt „Programm Sachbeihilfe“ (DFG-Vordruck 50.01 – 10/11, abrufbar unter http://www.dfg.de) näher erläutert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Philipp Wösthoff

    _____________________
    Dr. Philipp Wösthoff
    Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
    -Justitiariat-
    53170 Bonn

    Tel. +49 (228) 885-2045
    Fax +49 (228) 885-2599
    philipp.woesthoff@dfg.de
    http://www.dfg.de

    Gesendet: Montag, 26. Januar 2015 um 14:41 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: peter.strohschneider@dfg.de, Dorothee.Dzwonnek@dfg.de, wolfgang.ertmer@dfg.de, wqlfgang.schoen@dfg.de, andreas.barner@dfg.de, ute.lindlar@dfg.de
    Betreff: c/o Ute Lindlar … Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Karin Zach und Jeroen Verschragen

    Wegen Nichtbearbeitung meines untenstehenden Antrages
    auf Förderung des EARTH-1-Projektes.

    Nach Anruf bei 0228-885-0 per EMail an

    http://www.dfg.de/dfg_profil/gremien/praesidium/mitglieder_praesidiums/index.html

    Gesendet: Dienstag, 20. Januar 2015 um 10:49 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Nicole.Nouera@dfg.de, Jeroen.Verschragen@dfg.de, „Schröder, Hilmar“
    Betreff: DFG/J.Verschragen … c/o Frau Nouera …. Presseinformation … auch an den Präsidenten der D“F“G …. nach Telefonat mit 0228-885-2327 … und gestriger EMail

    Es ist eine Grundsatzfrage, ob zB Promotion Voraussetzung für einen DFG-Antrag ist.

    Ich warte bis Freitag, ob und wie Sie reagieren, Herr Verschragen.

    mfg

    http://www.schottie.de/?page_id=56

    Gesendet: Freitag, 16. Januar 2015 um 14:38 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Nicole.Nouera@dfg.de, Jeroen.Verschragen@dfg.de, „Schröder, Hilmar“
    Betreff: Fw: c/o Frau Nouera …. Presseinformation … auch an den Präsidenten der D“F“G …. nach Telefonat mit 0228-885-2327 … und gestriger EMail

    Mindestens 70 % aller wichtigen Erfindungen sind nicht von Doktoren gemacht worden….

    an Gruppenleiter
    Gruppe Strategie und Grundsatzfragen (Leitung)

    E-Mail: Jeroen.Verschragen@dfg.de
    Telefon: +49 (228) 885-2799
    Telefax: +49 (228) 885-2770
    Kennedyallee 40
    53175 Bonn

    Gesendet: Freitag, 16. Januar 2015 um 11:16 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Nicole.Nouera@dfg.de, Jeroen.Verschragen@dfg.de
    Betreff: c/o Frau Nouera …. Presseinformation … auch an den Präsidenten der D“F“G …. nach Telefonat mit 0228-885-2327 … und gestriger EMail
    http://www.dfg.de/dfg_profil/geschaeftsstelle/struktur/personen/index.jsp?id=Jeroen.Verschragen

    Gesendet: Dienstag, 11. November 2014 um 11:10 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: peter.strohschneider@dfg.de, Dorothee.Dzwonnek@dfg.de, wolfgang.ertmer@dfg.de, wqlfgang.schoen@dfg.de, andreas.barner@dfg.de, „Kaiser,Harald“ , Karin.Zach@dfg.de, Johannes.Karte@dfg.de, „Dr. Martin Regehly“ , „Schröder,Hilmar“
    Cc: ulrike-rose@freenet.de, „Doris und Martin Scheele“

    Betreff: an den Präsidenten der D“F“G …. nach Telefonat mit 0228-885-2327 … und gestriger EMail

    Bund und Länder finanzieren nahezu vollständig (Haushalt 2013: 99,8 % ent. Jahresbericht 2013 der DFG) die europaweit größte Forschungsförderungsorganisation gemeinschaftlich als einen gemeinnützigen, eingetragenen Verein. Die DFG ist die zentrale Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland mit Sitz in Bonn, Kennedyallee 40. Planungssicherheit durch kontinuierliche Etatsteigerungen ist mit dem Pakt für Forschung und Innovation gegeben.

    Präsident der DFG ist Peter Strohschneider, Generalsekretärin ist Dorothee Dzwonnek. Gemeinsam mit dem Präsidenten bildet sie den Vorstand der DFG. Dem zehnköpfigen Präsidium gehören außerdem an: Frank Allgöwer (Regelungstechnik), Katja Becker (Biochemie und Molekularbiologie), Leena Bruckner-Tudermann (Medizin), Wolfgang Ertmer (Physik), Michael Famulok (Biochemie), Peter Funke (Alte Geschichte), Marlis Hochbruck (Angewandte und Numerische Mathematik), Wolfgang Schön (Steuerrecht und Öffentliche Finanzen) sowie Andreas Barner (Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft/ständiger Gast).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Forschungsgemeinschaft

  4. schotti sagt:

    Where is the best place

    for my idea

    to build a 50.000 meter deep shaft

    down to the https://en.wikipedia.org/wiki/Mohorovi%C4%8Di%C4%87_discontinuity

    Check out this new SOS dataset of all the earthquakes from 2001 through 2015 from the US NWS Pacific Tsunami Warning Center! You can read about it here: http://sos.noaa.gov/Datasets/dataset.php?id=643

  5. schotti sagt:

    Imagine
    my speech …
    https://www.youtube.com/watch?v=dxn_QDiaFV0&t=20s
    … with english On-Screen Lyrics

    See, listen and enjoy:

    Madonna – Power of Goodbye

    https://www.youtube.com/watch?v=TbaHVlxO87c

  6. schotti sagt:

    More work for Donald Trump …

    Gesendet: Freitag, 20. Januar 2017 um 19:03 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: service@beafon.com
    Cc: Melzer.Chris@dpa.com
    Betreff: AMERICA FIRST

    Where I can buy it ?

    For 20 dollars ?

    My AMERICA FIRST HANDY ?

    In which US City I find the manufacturer, Mister President ?

    This morning I bought a new handy in the Berlin store MEDIMAX:

    BEA FON

    for 19 Euro 99 cent

    http://beafon.com/home/ :

    Aspöck/Bea-fon Firmensitz
    mit angeschlossenem Lager
    Die Bea-fon Mobile GmbH ist ein Unternehmen der Aspöck Gruppe mit Sitz in Peuerbach (Österreich) , das mehr als 1.500 Mitarbeiter beschäftigt.

    „Durch eine eigene Produktentwicklung mit angebundener Qualitätskontrolle in Österreich
    steht Bea-fon Mobile für höchste Qualität.“

    Ich sehe auf diesem Foto ein grosses Lager.

    Wo steht die Fabrikhalle ?

    Fragt

    nach der heutigen Amtseinführungsrede von Donald Trump

    „Bring the jobs back to America“

    http://www.schottie.de

    PS:

    Ich öffne das Handy:

    Mit der Lupe

    lese ich auf der Rückseite des 2,22 Wh Akkus :

    MADE IN CHINA

  7. schotti sagt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Shippingport

    „… 1977 wurde er zu einem Leichtwasser-Brutreaktor (PLWBR, Pressurized Light-Water Breeder Reactor) umgebaut, bei dem Thorium-232, statt des teureren Uran-233, der Ausgangs-Brennstoff war. Der Thoriumbetrieb dauerte fünf Jahre an…………..Forschungstechnisch war man der Auffassung, der hier erstmals halbkommerziell zur Anwendung gelangende Typ des Leichtwasserreaktors sei inhärent sicher, weil er einen negativen Void-Koeffizienten aufweist, das heißt, er schaltet sich bei Blasenbildung im Kühlmittel ab. Später musste man zur Kenntnis nehmen, dass es auch andere Kernschmelze-Szenarien gibt.[2] Man hatte das Risiko nicht erkannt, das in der Nachzerfallswärme begründet ist. Ihretwegen bedürfen die empfindlichen Brennelemente des Leichtwasserreaktors der aktiven Kühlung auch nach Abschaltung des Kernkraftwerks, selbst noch nach ihrer Entnahme aus dem Reaktor über etwa fünf Jahre. Der vom U-Boot-Konzept übernommene Reaktordruckbehälter hat eine Restwahrscheinlichkeit des Berstens. Beides gilt für alle weltweit in Bau und Betrieb befindlichen Leichtwasserreaktoren….“

  8. schotti sagt:

    “ … Die weltweit zu gegenwärtigen Preisen und mit heutiger Technik förderfähigen Reserven wurden im Jahr 2006 von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) auf 736,1 Milliarden Tonnen Steinkohle geschätzt…“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Steinkohle

    Das ist etwa die Menge des heutigen Kohlenstoffs in der Atmosphäre :

    800 GtC = 400 ppmCO2

    736,1 Milliarden Tonnen verbrennt die Menschheit … ich zitiere:

    “ … Weltweit wurden 2014 etwa 7,153 Milliarden Tonnen Steinkohle gefördert…“

    in 100 Jahren.

    Wenn der Konsum steigt – jeder Chinese fährt Auto … und die Ölreserven zurückgehen

    geht es schneller… etwa 80 Jahre und die Kohle ist auch alle.

    Dann kommt die Kernenergie.

    Ich heize mein Büro hier mit Holz:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Holz

    „Der Wald in Deutschland bedeckt mit 11,4 Millionen Hektar 32 Prozent der Gesamtfläche des Landes und besitzt einen Holzvorrat von insgesamt 3,7 Milliarden Vorratsfestmeter

    Der jährliche Holzeinschlag kann aufgrund von Wetterereignissen und Holzpreisentwicklungen stark schwanken. Im längerfristigen Vergleich hat er deutlich zugenommen: Im Durchschnitt der Jahre 1993–2002 wurden jährlich 38,4 Millionen Kubikmeter eingeschlagen…“

    Ich rechne:

    Es gibt etwa 40 Millionen deutsche Haushalte…

    1 m^3 pro Haushalt …

    Meinen ersten Kubikmeter Holz habe ich schon im Januar verheizt.

    Copyright: http://www.schottie.de

    https://de.wikipedia.org/wiki/Biomasse :

    “ ..Der weit überwiegende Teil der globalen Biomasse wird gebildet durch autotrophe Organismen, vor allem durch Cyanobakterien, Algen und Landpflanzen. Alle drei Gruppen betreiben eine bestimmte Form der Autotrophie, die Photohydroautotrophie genannt wird (→ Stoff- und Energiewechsel). Sie stellen eine lebende Biomasse von 740 · 1015 g gebundenen Kohlenstoff.[39] Dabei sollen mehr als 99 Prozent der gesamten photohydroautrotroph gebildeten Biomasse in Landpflanzen vorhanden sein,[40] mit einer Biomasse von 738 · 10^15 g gebundenen Kohlenstoff.[41]

    Es wird geschätzt, dass ungefähr die Hälfte der weltweiten jährlichen Primärproduktion von marinen Algen durchgeführt wird und dass dabei rund 50 · 1015 g Kohlenstoff gebunden werden.[42] Die Menge der marin erzeugten Biomasse könnte aber auch um mehr als das Zehnfache höher liegen.[43] Jährlich sollen global 45-50 · 1015 g Kohlenstoff des Kohlendioxids von Phytoplankton gebunden werden.[44] Wenn das Phytoplankton der Meere nicht derart viel Kohlendioxid zu Biomasse umwandeln würde, läge die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre vermutlich bei 565 ppm statt bei 365 ppm.[45] In den Weltmeeren sinkt das abgestorbene Phytoplankton auf den Meeresgrund. Es nimmt dabei etwa 15 % oder 8 · 1015 g des zuvor in Oberflächennähe assimilierten Kohlenstoffs mit in die Tiefe. Andere Wissenschaftler schätzen die Menge der jährlich marin gebildeten Biomasse auf ungefähr 530 · 1015 g, nehmen also einen mehr als zehnmal höheren Wert an. Von diesen 530 Gigatonnen sinken etwa drei Prozent oder 16 · 1015 g als Meeresschnee hinab in sonnenferne Meeresbereiche. In der lichtlosen Tiefe wird dieser Bestandsabfall zur Grundlage eigener Ökosysteme.[46] Aus abgestorbener Biomasse, die in der Tiefsee unter hohem Druck steht, kann nach vielen Jahrtausenden schließlich Erdöl oder Erdgas entstehen. Diese Produkte geologischer Umwandlung werden nicht mehr zur Biomasse gezählt….“

    Ich rechne:

    Bei 700 kg/Vorratsfestmeter … wiegt Deutschlands Wald etwa 2,6 Gigatonnen,

    Etwa 4 Promille der oben zitierten Weltbio…?trocken?…masse…

    Dass mikroökonomisch mein Brennholz Festmeter schon im Januar alle war heisst makroökonomisch, dass 20 Mio t Jahresholzernte nicht Deutschlands jährliche 500 Mio t Steinkohleeinheiten Primärenergieverbrauch ersetzen können.

    Copyright – and you should copy this – 1990-2017 by

    http://www.schottie.de

  9. schotti sagt:

    Ich habe mir President Trump’s Address to the Nation angehört:

    https://www.youtube.com/watch?v=YvRmQz525PA

  10. schotti sagt:

    Please forward this message for the UN Security Council and for Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations

    I translate and improve my EMail
    Gesendet: Yesterday, Dienstag, 05. September 2017 um 19:02 Uhr
    to Mr. Putin:

    https://translate.google.com/?hl=de :

    It is in the best interest of each individual citizen of Russia,
    if you study this email.

    Call your experts to check it for correctness.

    Here you find a new calculation concerning Russia regarding NEO-defense 
    which will convince you.

    I send you now 
    for immediate examination
    and after reading this speech by Mr Putin …

    https://web.de/magazine/politik/nordkorea-konflikt/nordkorea-konflikt-wladimir-putin-warnt-globaler-katastrophe-32513630

    … my second proposal:

    For this I translate the never published word RAKETENFLUGVERBOT with the help of Google:

                                     Ракетно запрет на полеты

    There were already a lot of bans, but never a missile flight ban.

    Below is described how the USA could probably realize this missile flight ban 
    – hopefully on behalf of the UN and with the approval of Russia and China –
    by improving their sea-based ICBM Trident II

    Each individual rocket launched by Mr. Kim in the future will be shot down immediately after leaving the territory of North-Korea,
    across the international waters of the Pacific and in space.

    Russia could also be able to realize a missile flight ban 
    with modified land-based intercontinental rockets as your SS-27 / Topol-M.

    My proposal is more intelligent than all previous sanctions and threats of war.

    Mr. Kim becomes clear in the course of these missile killings the meaningless of his threats.

    A missile killing is not an act of war.

    No person is injured.

    I ask for examination and answer.

    Now my new calculation
    in the still current, important and unresolved matter NEO-defense:

    There have been on your territory three devastating meteorite hits in the last 109 years:

    1. https://en.wikipedia.org/wiki/Tunguska_event 

    … according to this source with 2000 km ^ 2 extermination area:

    Trees knocked over by the Tunguska blast.
    Photograph from the Soviet Academy of Science 1927 expedition led by Leonid Kulik.

    2.1: https://en.wikipedia.org/wiki/Sikhote-Alin_meteorite
    2.2: https://de.wikipedia.org/wiki/Sikhote-Alin_(Meteorit)

    … according to this source 2.2 with 48 km ^ 2 extermination area:

    The 10th anniversary stamp. It reproduces a painting by P. J. Medvedev.

    3. https://en.wikipedia.org/wiki/Chelyabinsk_meteor

    „…Russian authorities stated that 1,491 people sought medical attention
    in Chelyabinsk Oblast within the first few days…“

    These three times only unoccupied area were hit.

    It could have been much worse.

    The following estimate proves this:

    Russia has an area of about 17 million km ^ 2,
    147 million citizens and about 9 inhabitants per km ^ 2.

    The three hits of the past 109 years together destroyed totally an area of more than 2000 km2.

    In statistical terms, therefore, more than 9 x 2000 = 18,000 people in 109 years.

    The global risk is much bigger:

    7,5 billion humans live today on a land mass of about 150.000.000 km^2 = 50 inhabitants per km^2

    This area is about 8,8 times bigger than Russias 17 million km^2.

    So the global risk just from the small Tunguska class meteorites is more than:

    8,8 x (50/9) x (18.000/109) = 8073 killed people per year

    There is an additional risk from the more than 1 km diameter NEOs:

    Such an impact could kill 1 billion people in China
    or 1 billion people in India or 500 Million people in Europe 
    or 500 million people in the USA and Mexiko.

    Example:

    https://en.wikipedia.org/wiki/3122_Florence :

    “ … On 1 September 2017, Florence passed 0.047237 AU (7,066,600 km; 4,391,000 mi) from Earth…“

    The statistical risk of just this one big NEO is about 

    1.000.000.000 killed people x (6370 km earth radius / 7,066,600 km fly by distance )^2 /
    Orbital period
    2.35 yr 

    = 345 killed humans per year.

    There are hundreds of these big NEOs
    in our solar system intersecting the path of our planet earth.

    Many of them are still undiscovered.

    Gesendet: Dienstag, 05. September 2017 um 19:02 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: info@russische-botschaft.de
    Betreff: 
    zur Prüfung und Weiterleitung an die Russische Botschaft in Berlin, Unter den Linden

    Sehr geehrter Herr Putin,
    sehr geehrter Herr Botschafter Grinin:

    Es ist im besten Interesse jedes einzelnen Bürgers Russlands,
    wenn Sie diese EMail genauestens studieren
    und von Ihren Experten auf Richtigkeit prüfen lassen.

    Wie hier ganz unten am Ende dieser EMail dokumentiert,
    habe ich Ihnen Gesendet: Donnerstag, 13. Februar 2014 um 18:59 Uhr
    in Sachen NEO-Abwehr geschrieben und warte weiter auf Antwort.

    Ich ergänze meine damalige Arbeit mit einer Russland betreffenden neuen Hochrechnung,
    die Sie überzeugen könnte.

    Und deren Ergebnis ich in dieser Sekunde selber noch nicht genau kenne,
    was die Sache auch für mich spannend macht.

    Aus aktuellstem Anlass schicke ich Ihnen mit Bitte um sofortige Prüfung 
    und nach Lektüre dieser Rede von Herrn Putin …

    https://web.de/magazine/politik/nordkorea-konflikt/nordkorea-konflikt-wladimir-putin-warnt-globaler-katastrophe-32513630

    … meine zweite neue Idee:

    Dazu übersetze ich das noch nie publizierte Wort RAKETENFLUGVERBOT mit Hilfe von Google:

                                     Ракетно запрет на полеты

    Es gab schon viele Flugverbote, aber noch nie ein Raketenflugverbot.

    Unten ist beschrieben, wie die USA
    – hoffentlich im Auftrag der UNO und mit Zustimmung Russlands und Chinas –
    dieses vermutlich mit ihrer seegestützten ICBM Trident II durchsetzen können.

    Jede einzelne Rakete, die Herr Kim in Zukunft startet, wird sofort nach Verlassen des koreanischen Hoheitsgebietes, über den internationalen Gewässern des Pazifik und im Weltraum abgeschossen.

    Auch Russland wäre dazu mit Hilfe einer landgestützten Interkontinentalrakete
    wie Ihrer SS-27/Topol-M vermutlich technisch in der Lage.

    Mein Vorschlag ist intelligenter als alle bisherigen Sanktionen und Kriegsdrohungen.

    Dabei entsteht nur Sachschaden
    und Herrn Kim wird im Laufe der Abschüsse die Sinnlosigkeit seiner Drohungen unmissverständlich klar.

    Ich bitte um Prüfung und Antwort.

    Nun zu meiner angekündigten neuen Hochrechnung
    in der weiterhin aktuellen und unerledigten Angelegenheit NEO-Abwehr:

    Es gab in der letzten 109 Jahren auf Ihrem Territorium drei verheerende Meteoritentreffer:

    1. https://de.wikipedia.org/wiki/Tunguska-Ereignis …….. laut dieser Quelle mit 2000 km^2 Vernichtungsfläche

    2. https://de.wikipedia.org/wiki/Sikhote-Alin_(Meteorit) … “       “         “        “       48 km^2        “

    Gemälde von Pjotr I. Medwedew als Motiv einer sowjetischen Sonderbriefmarke

    3. https://de.wikipedia.org/wiki/Meteor_von_Tscheljabinsk  :

    „Nach Angaben der Behörden gab es Schäden in sechs Städten der Region.
    1491 Menschen wurden verletzt “

    Es hätte sehr viel schlimmer kommen können,
    denn dreimal wurde unbesiedeltes Gebiet getroffen.

    Die nun folgende Abschätzung beweist das:

    Russland hat eine Fläche von ca. 17 Millionen km^2 ,
    147 Millionen Bürger und etwa 9 Einwohner pro km^2.

    Die drei Treffer der vergangenen 109 Jahre vernichteten zusammen etwa ein Gebiet von 5000 km^2.

    Töteten also statistisch betrachtet 9 x 5000 = 45.000 Menschen in 109 Jahren.

    Gesendet: Montag, 04. September 2017 um 14:32 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, „deutschlandunric.org“ , gerhard@sabathil.eu, letters@nytimes.com, holger.schacht@berliner-kurier.de, magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de, pradhan1@un.org, nytnews@nytimes.com

    Betreff: Please forward this urgent message for Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations

       
    Rocket flight ban.
             
    For Kim`s missiles. 

    Monday, 4 September 2017

    Time

    Location

    Event

    10:00 am

    Security Council Chamber

    Security Council meeting

    Non-proliferation/Democratic People’s Republic of Korea

    http://www.un.org/en/media/accreditation/alert.shtml

    Gesendet: Montag, 04. September 2017 um 09:17 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org …
    Betreff: urgent message for Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations

    Mr. Guterres, please check my proposal regarding Kim Jong-un,

    described in this EMail.

    Scroll down to     Gesendet: Mittwoch, 30. August 2017 um 08:25 Uhr

    I try to translate the word RAKETENFLUGVERBOT:

             
              Rocket flight ban.
             
              For Kim`s missiles. 

    Der UN-Sicherheitsrat berief für Montag (16.00 Uhr MESZ) eine Dringlichkeitssitzung ein.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/welt/USA-setzen-auf-Drohung-mit-militaerischer-Haerte-nach-Atomwaffentest-Nordkoreas;art29,467808

    Gesendet: Sonntag, 03. September 2017 um 08:30 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, „deutschlandunric.org“ , gerhard@sabathil.eu, pradhan1@un.org
    Cc: nytnews@nytimes.com, letters@nytimes.com, holger.schacht@berliner-kurier.de, „Helfricht, Dr. Jürgen“ , magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de

    Betreff: Translation for Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations

    The UN must do

    what I tried to explain Mr. Ban Ki Moon years ago: 

    – Change the Outer Space Treaty

    – Call USA, Russia, China, England and France

      to develop and to test some XXXL Minuteman and XXXL SS-27

      with about 15 km/s Vmax  able to deflect a NEO

    – Keep each rocket ready for start each day

    – Develop and test a nuclear impactor able to deflect a NEO

    – Test every few years

      the rocket, the maneuver and the nuclear impactor in space:

      On the moon . And/or an asteroid. And/or a comet.

    Mr. Guterres, please check also my proposal regarding Kim Jong-un,

    described in this EMail.

    Copyright July 5, 1990 – August 30, 2017:
    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.
    Jastrower Weg 17, 12587 Berlin/Germany
    http://www.schottie.de

    Gesendet: Sonntag, 27. Juli 2014 um 14:06 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“ 
    An: sgcentral@un.org
    Cc: cha@un.org, biggs@un.org

    Betreff: Good morning Mr. Ban Ki-Moon, UN Secretary-General

    Mankind is capable but unprepared

    to fight a Comet or Asteroid that threatenes our planet.

    Russia, USA and China have many hundred Intercontinental war rockets.

    Not one would be ready today if we detect a NEO (Near Earth Object) a few days before impact.

    UN action is necessary.

    A logical consequence of my research is

    that UN approves a nuclear weapons test on the moon.

    Only for this peaceful and necessary purpose.

    These attempts must be all some years improved and practiced.

    Best regards

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.
    Jastrower Weg 17, 12587 Berlin

    Literature:

    Februar 15 …. “Meteorite Day”

    Publiziert 17. Februar 2013 | Von http://www.schottie.de/?p=9755

    People forget fast – but the threat stays.

    NASA and ESA will confirm that we need the whole 21st century to improve step by step

    our knowledge and ability for

    DETECTION AND DEFLECTION OF COMETS AND ASTEROIDS.

    For this I think it makes sense to declare by law one day of the year to remember.

    Wie Ostern und Pfingsten.

    Russlands Präsident Wladimir Putin.
    Foto: Sergei Ilnitsky/Archiv (©dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH) :

    ” Astronomisch sei der Vorfall für Experten von Interesse wegen eines möglichen Frühwarnsystems ….”

    I am an expert for this, Mr. Putin :

    Für die Abwehr eines grossen erdbahnkreuzenden Asteroiden braucht man eine Atomwaffe.

    Wie in meinem proposal A279 vom 5. Juli 1990 erstmalig veröffentlicht

    und hier http://www.schottie.de/?p=9418  erneut abgeschätzt

    ist es erforderlich, den Sprengkopf/warhead vor der Detonation möglichst tief im Objekt zu plazieren.

    Gibt es in Ihrem Arsenal eine Atomwaffe,

    die fünfzig  Meter Granit durchschlägt und danach immer noch zündfähig ist ?

    Ваш арсенал ядерного оружия, которое ломается пятьдесят метров, а затем гранита по-прежнему горючий ?

    Deren Zündmechanismus 5 Millisekunden lang 400.000 g standhält ?

    Momentaner Stand der Technik hierzu laut http://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffe :

    Bunkerbrecher

    Nukleare bunkerbrechende Waffen sollen tief in die Erde eindringen, um unterirdische und gehärtete Bunker zu zerstören. Es ist ausgeschlossen, dass die Bomben, aus der Luft abgeworfen, tief genug unter die Oberfläche eindringen können und die Explosion vollkommen unterirdisch abläuft. Somit wird ein Bombenkrater erzeugt und hochradioaktives Material wird in die Luft ausgeworfen. Ebenso sind durch die erzeugten Erschütterungen großflächige Zerstörungen um das eigentliche Ziel herum zu befürchten. Es gibt im US-Arsenal bereits eine »Bunker Buster«: die B-61-11, die laut des im Januar 2002 veröffentlichten Überprüfungsberichts (Nuclear Posture Review, NPR) der US-Atomwaffenpolitik eine Sprengkraftgröße von mehr als fünf Kilotonnen hat und damit keine »Mini-Nuke« ist. Diese Waffe dringt aus einer Höhe von gut 13.000 Metern nur bis zu sieben Meter in die Erde und 2–3 Meter in gefrorenen Boden ein. Die USA haben etwa 50 dieser Bomben zur Verfügung….”

    http://translate.google.de/#de/en/Ich%20beanspruche%20das%20Copyright%20f%C3%BCr%20die%20hier%20erstmals%20dokumentierte%20Ideen%20%22Meteorite%20Day%22%20und%20meinen%20Vorschlag%20f%C3%BCr%20den%20Zweck%20Asteroidenabwehr%20eine%20spezielle%20Nuklearwaffe%20zu%20konstruieren

    I claim the copyright for the first time documented ideas “Meteorite Day”

    and for my suggestion 

    to construct a specific purpose Asteroid Defense Nuclear Weapon…………….. Weiterlesen →

    Only a few people – and now you, the reader of this EMail – know,

    that the risk to be killed from a comet or an asteroid = NEO = Near Earth Object

    is about ten times bigger

    than to loose your live in an airplane accident.

    But we can work against this threat …

    http://www.schottie.de/?p=9755#comment-116054

    Gesendet: Samstag, 02. September 2017 um 05:45 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, seckler@uno.de, deutschland@unric.org
    Betreff: Nachtrag Fw: Mr. Seckler. Arne Molfenter, Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations

    Ich habe Sie soeben unter 0228-815-2773 
    nicht telefonisch erreicht

    (…das war höflich formuliert, da war nur 2 von 30 mal jemand am Arbeitsplatz)

    http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116601

    Gesendet: Freitag, 01. September 2017 um 13:00 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, seckler@uno.de, deutschland@unric.org

    Betreff: Mr. Seckler. Arne Molfenter, Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations

    Ich habe Sie soeben unter 0228-815-2773 
    nicht telefonisch erreicht.

    Um zu fragen. was Sie in untenstehender Sache,
    insbesondere zur weiterhin aktuellen und ungelösten NEO-Abwehr
    unternommen haben.

    I ask Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations 
    to translate and to study this message:

    Gesendet: Mittwoch, 30. August 2017 um 19:04 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, seckler@uno.de, deutschland@unric.org, gerhard@sabathil.eu
    Cc: holger.schacht@berliner-kurier.de, „Helfricht, Dr. Jürgen“
    Betreff: Man muss das Manöver üben … Antonio Guterres, Arne Molfenter, Gerhard Sabathil, Mr. Seckler :

    Alle paar Jahre mache ich in meinem Haus eine Feuerlöschübung.

    Heute wäre mein Haus abgebrannt – nur weil ein Ersatzteil für 6 Euro fehlte.

    Mit handwerklichem Geschick konnte ich das Problem lösen.

    Aber das hat zehn Minuten gedauert.

    Und die hätte ich im Ernstfall nicht gehabt.

    Wie bei mir im ganz Kleinen …

    mein Grundstück ist nur etwa ein achthundertmilliardstel der Erdoberfläche gross 

    … so ist das auch im Grossen.

    Was denken Sie was passiert, wenn die NASA und das Minor Planet Centre 

    mit einigen Tagen oder Wochen Vorwarnung einen Asteroideneinschlag vorhersagt.

    Obwohl bis an die Zähne bewaffnet stehen die USA, Russland und China dann da

    wie das Kaninchen vor der Schlange.

    Die UNO muss das tun,

    was ich schon vor Jahren Herrn Ban Ki Moon erfolglos zu erklären versuchte:

    – Den Weltraumvertrag ändern.

                                   Die Atommächte auffordern:

    – einige XXXL Minuteman und XXXL SS-27 zu entwickeln und zu testen, 

      die ca. 15 km/s Vmax erreichen

    – startklar zu halten

    – einen speziellen nuklearen Impaktor zu entwickeln und zu testen

    – alle paar Jahre die Rakete, das Manöver und den Sprengkopf
      im Weltraum zu testen

    Auf dem Mond und/oder einem Asteroiden und/oder einem Kometen.

    Copyright 5. Juli 1990 – 30. August.2017:

    http://www.schottie.de 

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    update … September 3, 2017:

    http://www.stern.de/news/agentur–nordkorea-hat-wasserstoffbombe-fuer-langstreckenraketen-entwickelt-7604290.html

    Gesendet: Mittwoch, 30. August 2017 um 08:25 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, seckler@uno.de, deutschland@unric.org, gerhard@sabathil.eu
    Cc: holger.schacht@berliner-kurier.de, „Helfricht, Dr. Jürgen“
    Betreff: attn: Gerhard Sabathil, Antonio Guterres, Mr. Seckler, Arne Molfenter
    https://www.nzz.ch/international/pjongjangs-raketentests-seoul-und-tokio-wollen-druck-auf-nordkorea-erhoehen-ld.1313415

    (dpa/Reuters) Im Nordkorea-Konflikt zeichnet sich keine Entspannung ab. Der Uno-Sicherheitsrat hat den jüngsten Raketentest Nordkoreas als ungeheuerliche Gefahr bezeichnet…“

    Ihre UN-Deklarationen sind leere Worte die Herrn Kim nicht interessieren.

    China und Russland könnten das mit einem

    ground based interceptor (GBI) vielleicht auch.

    Aber nur die USA sind vermutlich innerhalb weniger Wochen

    durch Umrüstung Ihrer Trident II in der Lage

    jede einzelne von Kims Raketen abzuschiessen.
     

    Und damit ein Raketenflugverbot durchsetzen.

    Das ist das minimale Gewaltmittel.

    Copyright: http://www.schottie.de 

    Gesendet: Dienstag, 29. August 2017 um 08:16 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, seckler@uno.de, deutschland@unric.org
    Cc: „Helfricht, Dr. Jürgen“ , holger.schacht@berliner-kurier.de, „SABATHIL Gerhard (EEAS-SEOUL)“
    Betreff: Good morning Antonio Guterres, Mr. Seckler, Arne Molfenter

    Ich erinnere Sie an die Bearbeitung dieser Dokumentation hier.

    Was die NEO-Abwehr betrifft,

    ist weiterhin meine untenstehende EMail vom 4. August aktuell:

    3. UN has to renew the

        https://en.wikipedia.org/wiki/Outer_Space_Treaty

    Weiterhin warte ich auf Beantwortung meiner EMail vom 13. August:

    Ich frage Arne Molfenter

    und Mr. Antonio Guterres,

    Secretary-General of the United Nations :

    Hat die UNO mir meine hier auf meinem blog erstmals

    am 17. Februar 2013 

    veröffentlichte Idee eines Meteorite Day = Asteroid Day 

    gestohlen oder parallel erfunden ?

    Wenn ja, wer und wann ?

    Mein Copyright siehe … http://www.schottie.de/?p=9755

    Die dort veröffentlichten Ideen bezüglich NEO-Abwehr

    sind weiterhin weltweit neu

    und – obwohl notwendig – bisher nicht realisiert.

    Bezüglich meiner ungeprüften, aber vermutlich sehr guten Idee, 

    wie man ein Raketenflugverbot für Herrn Kim nicht nur ausspricht  

    sondern auch durchsetzen könnte ,

    ergänze ich meine untenstehende EMail vom 5. August 

    mit dieser Meldung von heute:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article168088741/Nordkorea-feuert-Rakete-ueber-Japan-hinweg-Beispiellose-Bedrohung.html

    Gesendet: Samstag, 19. August 2017 um 16:54 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org

    Betreff: Good morning Antonio Guterres, Mr. Seckler, Arne Molfenter

    Ich googele das Wort Raketenflugverbot :

    “ Es wurden keine mit deiner Suchanfrage – „Raketenflugverbot“ –
      übereinstimmenden Dokumente gefunden.“

    Daraus folgt, dass noch niemand vor mir auf die Idee gekommen ist, ein solches Verbot über Herrn Kim auszusprechen und durchzusetzen.

    Genau das wäre die Aufgabe der UNO. 

    Gruss und Copyright:

    Rainer Schottlaender, Dipl.-Phys.

    http://www.schottie.de/?page_id=56

    Gesendet: Sonntag, 13. August 2017 um 19:26 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: „deutschlandunric.org“
    Betreff: am Sonntagabend an Arne Molfenter … 0228-815-2773

    Ich frage Arne Molfenter und Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations :

    Hat die UNO mir meine hier auf meinem blog erstmals am 17. Februar 2013 

    veröffentlichte Idee eines Meteorite Day = Asteroid Day 

    gestohlen oder parallel erfunden ?

    Wenn ja, wer und wann ?

    Mein Copyright siehe … http://www.schottie.de/?p=9755

    Die NASA kennt inzwischen ca. 15.000 inzwischen bahnerfasste NEOs.

    Als ich mit meinen Forschungen begann waren es ca. 50.

    mfg

    http://www.schottie.de/?page_id=56

    Gesendet: Montag, 07. August 2017 um 13:00 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: „deutschlandunric.org“

    Betreff: In der Mittagspause an Arne Molfenter … 0228-815-2773

    Ich habe diese EMail an Sie soeben hier veröffentlicht:

    http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116113

    Gesendet: Montag, 07. August 2017 um 08:00 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: „deutschlandunric.org“

    Betreff: Guten Morgen Arne Molfenter … update

    „Ich kann nicht mehr in dieser Kommission sein, die einfach nichts tut.“

    sagte Carla del Ponte

    laut

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-08/carla-del-ponte-syrien-vereinte-nationen

    Was tun Sie … soll ich formulieren „für mich“ ?

    „Auch für mich“ trifft es besser …

    1. Bei der NEO-Abwehr bin ich einer der unbekannten frühen Pioniere dieser Forschung, 
        der noch dazu mehrfach um seine Leistung bestohlen wurde.

        Ich bin mir ganz sicher, dass ich richtig liege
        und auch heute noch Zukunftsweisendes zu sagen habe.

    2. Meine WIE ENTWAFFNET MAN KIM IDEE ist jung und ungeprüft.

        In meiner letzten Mail fand ich heraus und schrieb auch Ihnen,
        dass eine Verbesserung der U-133 (siehe unten)
        nach meiner bisherigen Lageeinschätzung
        das minimale und intelligenteste Gewaltmittel unter der Kriegsschwelle ist.

    3. Bei CO2 – sie ganz unten / Startartikel meines blogs –
        woran ich übrigens auch seit 27 Jahren forsche,
        stehe ich weiterhin fast alleine.
       
        Auch das wird sich ändern.
        Mit oder ohne mich.
        Mit oder ohne Anerkennung meiner Leistungen.

    mfg

    http://www.schottie.de

    Gesendet: Samstag, 05. August 2017 um 16:00 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: deutschland@unric.org…

    Betreff: I ask James Mattis, the DOD and the Air Force Office of Scientific Research:

    Wie entwaffnet man mit minimaler Gewalt Kim Jong-un ?

    How to disarm Kim Jong-un with minimal violence ?

    Как обезоружить с минимальным насилием Ким Йонг Ына?

    Sind die USA technisch in der Lage

    jede einzelne koreanische ICBM sofort nach dem Start abzuschiessen ?

    Are the US technically capable

    of killing any individual Korean ICBM immediately after the start?

    https://de.wikipedia.org/wiki/National_Missile_Defense

    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Ballistic_Missile_Defense_System_(BMDS)_Overview.jpg

    https://en.wikipedia.org/wiki/RIM-161_Standard_Missile_3

    speed : 4.5 km/s (Mach 15.25) Block IIA[3]

    Operational range: 2,500 km (1,350 miles) Block IIA[3][N 1][3]

    Not fast enough.

    To shoot Kim´s Mach-23 ?-ICBM you need a faster ICBM.

    How strong is the fastest US submarine based missile ?:

    https://en.wikipedia.org/wiki/UGM-133_Trident_II

    Speed Approximately 18,030 mph (29,020 km/h) (Mach 24; 8,060 m/s)

    Without the nuclear warhead your U-133 would be even faster than Mach 24.

    The shooting of Kim´s Hwasong-14 .. – 15 … – 16 and any further Korean ICBM

    over the Pacific or in space is not an act of war.

    Why should China or Russia veto such an action of US self defense

    in the UN Security Council ?

    Dear James Mattis, dear  Air Force Office of Scientific Research :

    I do research in NEO defense since 1990.

    Here on my desk … old and still young and actual  …

    is my DOD/SBIR proposal A 267 dated July 5, 1990.

    Whatever will happen with this new idea regarding Kim

    … maybe some DOD´s already work on this …

    Please keep on studying this EMail:

    Gesendet: Freitag, 04. August 2017 um 07:49 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: president@whitehouse.gov…

    Betreff: „I AM YOUR VOICE“ ……. (Donald Trump)

    You could be everybodies voice, Mr. President.

    I , you and every single of the 7 billion humans on our planet earth

    have the same risk to be killed from an NEO.

    Ask NASA.

    Ask your scientific advisors.

    Only a few people – and now you, the reader of this EMail – know,

    that the risk to be killed from a comet or an asteroid is bigger

    than to loose live in an airplane accident.

    But you can work against this threat:

    1. The BOEING Company or another US manufacturer
        should immediately start to construct and to test an
        XXXL-Minuteman III

        You have about 447 ICBM´s but not one of them is able
        to fight a NEO.

        That´s not smart.

    2. You have to construct and to test a special
        NEO defense nuclear warhead.

    3. UN has to renew the

        https://en.wikipedia.org/wiki/Outer_Space_Treaty

    Listen to my proposal.

    Study this link : http://www.schottie.de/?p=9755

    In the last days another idea came up

    here in my think tank in Berlin/Germany:

    But it seems to be impossible from overseas to communicate with you.

    Look:

    Gesendet: Mittwoch, 02. August 2017 um 19:58 Uhr
    Von: „WEB.DE Mailer Daemon“
    An: rainer.schottlaender@web.de
    Betreff: Mail delivery failed: returning message to sender
    This message was created automatically by mail delivery software.

    A message that you sent could not be delivered to one or more of
    its recipients. This is a permanent error.

    The following address(es)
    failed:

    Reason:
    delivery retry timeout exceeded

    — The header of the original message is following. —

    Received: from [95.90.237.100] by 3capp-webde-bs58.server.lan (via HTTP);
    Sat, 29 Jul 2017 16:54:42 +0200
    MIME-Version: 1.0
    Message-ID: From: „Rainer Schottlaender“
    To: president@whitehouse.gov
    Cc: deutschland@unric.org

    Subject:

    Sind die USA technisch in der Lage von einem U-Boot aus die
    Hwasong-14 abschiessen ?

    Are you ?

    Check this next very good idea, Mr. Trump:

    Gesendet: Mittwoch, 02. August 2017 um 07:33 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: president@whitehouse.gov, deutschland@unric.org
    Betreff: Good morning Rex Tillerson, good morning Donald Trump:

    „Wir sind nicht Ihr Feind,
    aber Sie stellen eine nicht hinnehmbare Gefahr dar,
    und wir müssen reagieren“,

    sagte Tillerson in Richtung Nordkorea.

    The smartest reaction, dear Mr. Tillerson,

    is to shoot every single of Kim`s ICBM´s

    within one minute after it started.

    Before you run into a new Korea war

    or before you use nuclear weapons

    think twice about this proposal:

    Gesendet: Montag, 31. Juli 2017 um 07:34 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: Tim@tafrazier.com
    Cc: president@whitehouse.gov
    Betreff: Good morning Tim Frazier and GENERAL TERRENCE J. O’SHAUGHNESSY

    http://www.af.mil/About-Us/Biographies/Display/Article/108497/lieutenant-general-terrence-j-oshaughnessy/

    http://www.af.mil/Contact-Us/

    I have tried to send my message to GENERAL TERRENCE J. O’SHAUGHNESSY

    … but the RECAPTCHA-system fools me by asking again and again

    We have discussed my idea yesterday here in my favorite cafe in Berlin.

    Its not so easy to shoot an ICBM 1 minute ahead.

    I  guess you need some help, not only with this website …

    Has anybody in the DOD or in the US Army

    already made this proposal ?:

    Gesendet: Samstag, 29. Juli 2017 um 16:54 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: president@whitehouse.gov
    Cc: deutschland@unric.org
    Betreff: Sind die USA technisch in der Lage von einem U-Boot aus die Hwasong-14 abschiessen ?

    I translate my message for you
    with a little help of https://translate.google.com/?hl=de#de/en/  :

    Are the US technically able to shoot from a submarine the Hwasong-14?

    This may be possible due to the geographical location of North Korea.

    The shooting of all North Korean missiles

    over the international waters of the East Pacific

    would be the mildest means of countering this threat to the US.

    It would show Mr. Kim even without the use of nuclear weapons

    the hopelessness of an attack.

    Would Russia agree to this proposal in the UN Security Council?

    Copyright: http://www.schottie.de

    Aufgrund der geografischen Lage Nordkoreas ist das eventuell möglich.

    Das Abschiessen aller nordkoreanischen Raketen

    über dem internationalen Gewässer Ostpazifik

    wäre das mildeste Gewaltmittel zur Abwehr dieser Gefahr für die USA.

    Es würde Herrrn Kim auch ohne den Einsatz von Atomwaffen

    die Aussichtslosigkeit eines Angriffs klarmachen.

    Würde dagegen Russland Einspruch im UN Sicherheitsrat erheben ?

    Copyright: http://www.schottie.de

    Literatur:

    https://www.heise.de/tp/features/Nordkorea-Resolution-scheitert-im-Sicherheitsrat-3689128.html

    https://www.welt.de/politik/ausland/article167163479/Kim-droht-mit-Angriff-auf-US-Festland-USA-reagieren-ungewoehnlich-scharf.html

    Die am Freitag getestete Hwasong-14 kann nach Meinung amerikanischer Abrüstungsexperten offenbar fast die gesamten USA erreichen. Sie flog rund 1000 Kilometer weit, erreichte 3700 Kilometer Höhe und flog 47 Minuten. Mit einer flachen Flugbahn käme sie 10.000 bis 11.000 Kilometer weit…“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hwasong-14

    Über die Konfiguration der Hwasong-14 ist wenig bekannt. Es handelt sich um eine zweistufige Rakete,
    vermutlich eine Weiterentwicklung der Hwasong-13

    https://de.wikipedia.org/wiki/Raketengrundgleichung

    Beispiel
    Es sei eine zweistufige Rakete angenommen, deren Stufen eine Masse von 100 bzw. 20 haben (in willkürlichen Einheiten) und zu jeweils 90 % aus Treibstoff bestehen, also Strukturmassen von 10 bzw. 2 haben. Die Nutzlast betrage ebenfalls 2 Einheiten. Die Raketengrundgleichung wird zweimal angewendet, wobei sich die Beiträge beider Stufen addieren (das sieht man, wenn man beim Brennschluss der ersten Stufe in das Bezugssystem wechselt, in dem die zweite Stufe anfangs ruht):

    .
    http://www3.leibniz-kis.de/~ovdluhe/Lehre/Einfuehrung_Physik_I/material/EP1_Dynamik_03_BW.pdf

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Tasks for Trump and Putin

    C : http://www.schottie.de

    1. Speak  about NEO-defense

    2. Cancel all CO2 laws and international treaties

    3. Listen to my advice – not on BRC´s advice – for America´s nuclear future

    4. Start EARTH-1

    Best regards from Berlin in Germany

    and good luck !

    http://www.schottie.de/?page_id=56

    Literature:

    http://www.schottie.de/?p=11424

    http://www.schottie.de/?p=11405

    http://www.schottie.de/?p=9755

    http://www.schottie.de/?p=8490

    Gesendet: Dienstag, 29. März 2016 um 11:46 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: info@russische-botschaft.de
    Betreff: Sehr geehrter Herr Botschafter Grinin

    Ich würde mich freuen,

    wenn Sie mich in den nächsten Tagen zu einem Gespräch einladen.

    Ich kann und möchte Ihnen und der Regierung Russlands

    einen Vorschlag zur Endlagerung

    des zivilen und militärischen Atommülls

    Ihres und auch meines Landes machen.

    Bitte lassen Sie von Ihren Fachleuten diese beiden Videos
    und mein EARTH-1-Projekt prüfen:

    http://www.schottie.de/?p=11405

    Hochachtungsvoll

    Rainer Schottlaender

    Gesendet: Dienstag, 24. Juni 2014 um 14:56 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: info@russische-botschaft.de, challenge@ostp.gov, „Timothy Frazier“

    Betreff: Fw: update c/o Herr Botschafter Wladimir M. Grinin

    Kontrollieren Sie meine Rechnung, sehr geehrter Herr Botschafter Wladimir M. Grinin :

    The Sedan Crater   fromhttp://en.wikipedia.org/wiki/Sedan_%28nuclear_test%29

    Der diesem SEDAN-Experiment verwendete Sprengkopf mit 104-kThttp://de.wikipedia.org/wiki/Trinitrotoluol
    kann maximal 104 x 4,184 x 10^12 Joules
    = 4,25 x 10^14 ( J = Ws = kg x m^2/s^2 ) mechanische Energie freisetzen.

    Dividiert durch

    – siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Sedan_%28nuclear_test%29  –

    12 Millionen Tonnen = 1,2 x 10^9 Kilogramm herausgeschleuderter Masse
    ergibt vmax = sqrt ( (4,25 : 12) x 10^5 ) = ca. 200 m/s

    Aufgrund des Impulserhaltungssatzes würde das bei einem N(ear)E(arth)O(bject)
    – mit zB ca. 1 km Durchmesser mit zB 1,2 Milliarden Tonnen Masse –
    zu einer Geschwindigkeitsänderung von 2 m/s führen.

    Entdeckt man das NEO 4 Monate = ca. 10 Millionen Sekunden vor impact,

    dann kann man es so um maximal 20.000 km ablenken.

    publiziert hier : http://www.schottie.de/?p=9755

    Gesendet: Montag, 16. Juni 2014 um 14:34 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: info@russische-botschaft.de, challenge@ostp.gov
    Betreff: update c/o Herr Botschafter Wladimir M. Grinin

    “Laut SPIEGEL hätten die USA, Russland, Großbritannien, Frankreich, China, Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea zu Jahresbeginn über etwa 16.300 Atomsprengköpfe verfügt…”

    http://www.schottie.de/?p=9755 :

    Kein einziger ist startklar

    für den Fall eines Nuklearschlages

    zwecks Abwehr eines erdbahnkreuzenden Meteoriten.

    Gesendet: Montag, 16. Juni 2014 um 14:29 Uhr

    Betreff: Re: update c/o Herr Botschafter Wladimir M. Grinin

    http://www.fas.org/faspir/2001/v54n1/weapons.htm

    In order to be fully contained, nuclear explosions at the Nevada Test Site must be buried

    at a depth of 650 feet for a 5 kiloton explosive

    � 1300 feet for a 100-kiloton explosive …

    Gesendet: Donnerstag, 13. Februar 2014 um 18:59 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: info@russische-botschaft.de
    Betreff: c/o Herr Botschafter Wladimir M. Grinin

    Sehr geehrter Herr Putin :

    Danke für die Olympischen Spiele.
    Die Fernsehbilder erfreuen mich jeden Tag.

    Bitte lassen Sie die nun folgende EMail
    von qualifizierten Wissenschaftlern und Ingenieuren prüfen.

    Februar 15 …. “Meteorite Day”

    Publiziert 17. Februar 2013 | Von http://www.schottie.de

    People forget fast – but the threat stays.

    NASA and ESA will confirm that we need the whole 21st century to improve step by step our knowledge and ability for

    DETECTION AND DEFLECTION OF COMETS AND ASTEROIDS.

    For this I think it makes sense to declare by law one day of the year to remember.

    Wie Ostern und Pfingsten.

    Russlands Präsident Wladimir Putin. Foto: Sergei Ilnitsky/Archiv (©dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH) :
    ” Astronomisch sei der Vorfall für Experten von Interesse wegen eines möglichen Frühwarnsystems ….”

    I am an expert for this, Mr. Putin :

    Für die Abwehr eines grossen erdbahnkreuzenden Asteroiden braucht man eine Atomwaffe.

    Wie in meinem proposal A279 vom 5. Juli 1990 erstmalig veröffentlicht

    und hier http://www.schottie.de/?p=9418  erneut abgeschätzt

    ist es erforderlich, den Sprengkopf/warhead vor der Detonation möglichst tief im Objekt zu plazieren.

    Gibt es in Ihrem Arsenal eine Atomwaffe, die fünfzig  Meter Granit durchschlägt und danach immer noch zündfähig ist ?

    Ваш арсенал ядерного оружия, которое ломается пятьдесят метров,

    а затем гранита по-прежнему горючий ?

    Deren Zündmechanismus 5 Millisekunden lang 400.000 g standhält ?

    Momentaner Stand der Technik hierzu lauthttp://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffe :

    Bunkerbrecher

    Nukleare bunkerbrechende Waffen sollen tief in die Erde eindringen, um unterirdische und gehärtete Bunker zu zerstören. Es ist ausgeschlossen, dass die Bomben, aus der Luft abgeworfen, tief genug unter die Oberfläche eindringen können und die Explosion vollkommen unterirdisch abläuft. Somit wird ein Bombenkrater erzeugt und hochradioaktives Material wird in die Luft ausgeworfen. Ebenso sind durch die erzeugten Erschütterungen großflächige Zerstörungen um das eigentliche Ziel herum zu befürchten. Es gibt im US-Arsenal bereits eine »Bunker Buster«: die B-61-11, die laut des im Januar 2002 veröffentlichten Überprüfungsberichts (Nuclear Posture Review, NPR) der US-Atomwaffenpolitik eine Sprengkraftgröße von mehr als fünf Kilotonnen hat und damit keine »Mini-Nuke« ist. Diese Waffe dringt aus einer Höhe von gut 13.000 Meternnur bis zu sieben Meter in die Erde und 2–3 Meter in gefrorenen Boden ein. Die USA haben etwa 50 dieser Bomben zur Verfügung….”

    http://translate.google.de/#de/en/Ich%20beanspruche%20das%20Copyright%20f%C3%BCr%20die%20hier%20erstmals%20dokumentierte%20Ideen%20%22Meteorite%20Day%22%20und%20meinen%20Vorschlag%20f%C3%BCr%20den%20Zweck%20Asteroidenabwehr%20eine%20spezielle%20Nuklearwaffe%20zu%20konstruieren

    I claim the copyright for the first time documented ideas “Meteorite Day”

    and for my suggestion to construct a specific purpose Asteroid Defense Nuclear Weapon…………….. Weiterlesen

  11. schotti sagt:

    urgent message

    for the UN Security Council

    and for Mr. Antonio Guterres, Secretary-General of the United Nations :

    Rocket flight ban for Kim`s missiles

    Prohibición de vuelo de cohete para los misiles de Kim

    Запрет на ракеты для ракет Ким

    金ミサイルのロケット飛行禁止

    Interdiction de vol de fusée pour les missiles de Kim

    金槍導彈的火箭飛行禁令

    Raketenflugverbot für Kim-Raketen

    USA´s modified SLBM Trident II , Russia`s modified Topol-M

    and China`s modified DF-41 

    can shoot down every single of Kim´s ICBMs within minutes

    over the pacific or in space.

    Copyright for this proposal:

    http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

  12. schotti sagt:

    Good morning UN Security Council:

    I wait for your promised answer „normally a week or later“. 

    It is fine that all of you have agreed today to some sanctions regarding Kim Jong-un.

    But I think my idea that the UN declares a ROCKET FLIGHT BAN
    for all future north korean missiles is better.

    This is minimal violence and nobody gets hurt.

    I hope that also Russia and China can agree.

    They and the USA need a few weeks, I guess, to modify their ICBMs
    so that they can reach Mach 30 and shoot down every single of Kim`s future Hwasong`s 15, 16 …

    Within some minutes.

    Immediately after launch.

    Am I right, Mr. Guterres ?
    Or have you a better idea ?  

    You, Mr. Guterres owe me an answer
    who came up with the „new“ UN idea of a meteorite day, each June 30. 

    I have published this idea on my blog years before you did it. 

    Look:

    http://www.schottie.de/?p=9755

    What I wrote you regarding NEO-defense
    is for sure true , worldwide new and urgently needed.

    Study thoroughly my proposal …

    http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    Gesendet: Sonntag, 10. September 2017 um 09:03 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, gerhard@sabathil.eu, letters@nytimes.com, magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de, pradhan1@un.org, nytnews@nytimes.com, „deutschlandunric.org“ , info@russische-botschaft.de
    Betreff: message sent via https://www.facebook.com/UN-Security-Council-280161785385475/

    YOU – the person who reads this message – are in the same situation as I and every single of the 7 billion people living on our planet earth. YOU – the man or woman reading this message should notice and learn that there is a small but sure risk that you could be killed from an asteroid. YOU …  better study my work about NEO-defense because its about your own life. My second proposal came up by chance a few weeks ago. I am not sure if you agree with my opinion and action regarding Kim Jong-un. My pioneer work about NEO-defense is reason enough to forward this link to every single member of the UN Security Council…. http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    https://translate.google.com/

    ВЫ – человек, который читает это сообщение – находятся в той же ситуации, что и я и каждый из 7 миллиардов человек, живущих на нашей планете Земля. ВЫ – мужчина или женщина, читающие это сообщение, должны заметить и узнать, что существует небольшой, но уверенный риск того, что вас могут убить из астероида. ВЫ … лучше изучите мою работу по защите ОСЗ, потому что это о вашей собственной жизни. Мое второе предложение появилось случайно несколько недель назад. Я не уверен, согласны ли вы с моим мнением и действиями относительно Ким Чен-уна. Моя пионерская работа по защите ОСО является достаточной причиной для распространения этой ссылки на каждого члена Совета Безопасности ООН … http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    DU – die Person, die diese Botschaft liest – bist in der gleichen Situation wie ich und jeder einzelne der 7 Milliarden Menschen, die auf unserem Planeten Erde leben. DU – der Mann oder die Frau, die diese Nachricht liest, sollten lernen und erfahren, dass es ein kleines, aber sicheres Risiko gibt, dass man von einem Asteroiden getötet werden könnte. DU … besser studiere meine Arbeit über die NEO-Verteidigung, weil es um dein eigenes Leben geht. Mein zweiter Vorschlag kam vor ein paar Wochen durch Zufall. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie mit meiner Meinung und Handlung über Kim Jong-un einverstanden sind. Meine Pionierarbeit über die NEO-Verteidigung ist Grund genug, diesen Link an jedes einzelne Mitglied des UN-Sicherheitsrates weiterzuleiten …. http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    你 – 讀這個信息的人 – 與我和我們地球上的70億人中的每一個人處於同樣的境地。 你 – 讀這個消息的男人或女人應該注意到,知道有一個很小但肯定的風險,你可以從一個小行星殺死。 你更好地研究我的關於近地物體防禦的工作,因為它關於你自己的生活。 我的第二個提案是在幾週前偶然出現的。 我不知道你是否同意我對金正恩的看法和行動。 我的關於近東防務的先驅工作是足夠的理由將這一聯繫轉交給聯合國安理會的每一個成員。http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    USTED – la persona que lee este mensaje – está en la misma situación que yo y cada uno de los 7 mil millones de personas que viven en nuestro planeta tierra. USTED – el hombre o la mujer que lee este mensaje debe notar y aprender que hay un riesgo pequeño pero seguro de que podría ser asesinado de un asteroide. TÚ … mejor estudiar mi trabajo sobre la NEO-defensa porque es sobre tu propia vida. Mi segunda propuesta surgió por casualidad hace unas semanas. No estoy seguro si estás de acuerdo con mi opinión y acción con respecto a Kim Jong-un. Mi trabajo pionero sobre la defensa NEO es razón suficiente para transmitir este vínculo a cada uno de los miembros del Consejo de Seguridad de la ONU …. http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    あなた – このメッセージを読む人 – 私と地球上に住む70億人の人々と同じ状況にあります。 あなた – このメッセージを読んでいる男または女性は、あなたが小惑星から殺される可能性のある小さいながらも確実なリスクがあることに気づき、それを学ぶべきです。 あなた…自分の人生のために、NEO防衛について私の仕事をよりよく研究してください。 私の2番目の提案は、数週間前に偶然に起こりました。 金正日(キム・ジョンウン)に関する私の意見や行動に同意するかどうか分からない。 NEO防衛に関する私のパイオニアの仕事は、このリンクを国連安全保障理事会のすべてのメンバーに転送するのに十分な理由です。http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    VOUS – la personne qui lit ce message – sont dans la même situation que moi et tous les 7 milliards de personnes vivant sur notre planète Terre. VOUS – l’homme ou la femme lisant ce message devrait remarquer et apprendre qu’il existe un risque faible mais sûr que vous pourriez être tué d’un astéroïde. VOUS … mieux étudier mon travail au sujet de NEO-défense parce qu’il s’agit de votre propre vie. Ma deuxième proposition est apparue par hasard il y a quelques semaines. Je ne sais pas si vous êtes d’accord avec mon opinion et mes actions concernant Kim Jong-un. Mon travail de pionnier sur la NEO-défense est une raison suffisante pour transmettre ce lien à tous les membres du Conseil de sécurité de l’ONU … http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

  13. schotti sagt:

    Gesendet: Freitag, 15. September 2017 um 08:15 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, gerhard@sabathil.eu, letters@nytimes.com, magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de, pradhan1@un.org, nytnews@nytimes.com, „deutschlandunric.org“ , info@russische-botschaft.de
    Betreff: Why dont you listen Antonio Guterres ? UN Security Council ?

    I have predicted in my EMail 

    Gesendet = sent Mittwoch, 30. August 2017 um 08:25 Uhr

    Von = from        „Rainer Schottlaender“
    An = to               sgcentral@un.org, seckler@uno.de, deutschland@unric.org … 

    attn = attention  Antonio Guterres, Mr. Seckler, Arne Molfenter

    „Ihre UN-Deklarationen sind leere Worte die Herrn Kim nicht interessieren.“ 

             „Your UN sanctions and declarations are empty words …“

    I was right.

    See what happened yesterday:

    http://www.independent.co.uk/news/world/asia/north-korea-missile-japan-latest-launch-test-crisis-news-updates-trump-us-a7947626.html

    You better study this EMail.

    Think twice what I wrote :

    Gesendet: Dienstag, 12. September 2017 um 16:22 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, gerhard@sabathil.eu, letters@nytimes.com, magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de, pradhan1@un.org, nytnews@nytimes.com, „deutschlandunric.org“ , info@russische-botschaft.de

    Betreff: My second message sent via https://www.facebook.com/UN-Security-Council-280161785385475/
    Good morning UN Security Council:

    I wait for your promised answer „normally a week or later“. 
    It is fine that all of you have agreed to some sanctions regarding Kim. 
    But I think my idea that the UN declares a ROCKET FLIGHT BAN
    for all future missiles is better.
    This is minimal violence and nobody gets hurt.
    I hope that also Russia and China agree.
    They and the USA need a few weeks, I guess, to modify their ICBMs
    so that can reach Mach 30 and shoot down every single of Kim`s future
    Hwasong`s 15, 16 immediately after launch.
    Am I right, Mr. Guterres ?
    Or have you a better idea ?  
    You, Mr. Guterres owe me an answer
    who came up with the „new“ UN idea of a meteorite day, each June 30. 
    I have published this years before you did it. 
    What I wrote you regarding NEO-defense
    is for sure true , worldwide new and urgently needed.
    Study thoroughly my proposal …

    http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

  14. schotti sagt:

    Gesendet: Dienstag, 19. September 2017 um 07:50 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, gerhard@sabathil.eu, letters@nytimes.com, magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de, pradhan1@un.org, nytnews@nytimes.com, „deutschlandunric.org“ , info@russische-botschaft.de, „Helfricht, Dr. Jürgen“

    Betreff: What Trump says about UN is right : Antonio Guterres ! Arne Molfenter ! Mr. Seckler !

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_82211294/trump-kritisiert-uno-wegen-buerokratie-nicht-ihr-volles-potenzial-entfaltet-.html

    https://www.nytimes.com/2017/09/18/world/americas/trump-united-nations.html :

    „He praised Secretary General António Guterres 
    for tackling mismanagement and bureaucracy…“

    Has Antonio Guterres really tackled ?

    As documented here I have sent you 18 EMails.

    To New York and Bonn.

    Not one reply or question.

    Gesendet: Freitag, 15. September 2017 um 08:15 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, gerhard@sabathil.eu, letters@nytimes.com, magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de, pradhan1@un.org, nytnews@nytimes.com, „deutschlandunric.org“ , info@russische-botschaft.de

    Betreff: Why dont you listen Antonio Guterres ? UN Security Council ?

    I have predicted in my EMail 

    Gesendet = sent Mittwoch, 30. August 2017 um 08:25 Uhr

    Von = from        „Rainer Schottlaender“
    An = to               sgcentral@un.org, seckler@uno.de, deutschland@unric.org … 

    attn = attention  Antonio Guterres, Mr. Seckler, Arne Molfenter

    „Ihre UN-Deklarationen sind leere Worte die Herrn Kim nicht interessieren.“ 

             „Your UN sanctions and declarations are empty words …“

    I was right.

    See what happened yesterday:

    http://www.independent.co.uk/news/world/asia/north-korea-missile-japan-latest-launch-test-crisis-news-updates-trump-us-a7947626.html

    You better study this EMail.

    Think twice what I wrote :

    Gesendet: Dienstag, 12. September 2017 um 16:22 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, gerhard@sabathil.eu, letters@nytimes.com, magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de, pradhan1@un.org, nytnews@nytimes.com, „deutschlandunric.org“ , info@russische-botschaft.de

    Betreff: My second message sent via https://www.facebook.com/UN-Security-Council-280161785385475/
    Good morning UN Security Council:

    I wait for your promised answer „normally a week or later“. 
    It is fine that all of you have agreed to some sanctions regarding Kim. 
    But I think my idea that the UN declares a ROCKET FLIGHT BAN
    for all future missiles is better.
    This is minimal violence and nobody gets hurt.
    I hope that also Russia and China agree.
    They and the USA need a few weeks, I guess, to modify their ICBMs
    so that can reach Mach 30 and shoot down every single of Kim`s future
    Hwasong`s 15, 16 immediately after launch.
    Am I right, Mr. Guterres ?
    Or have you a better idea ?  
    You, Mr. Guterres owe me an answer
    who came up with the „new“ UN idea of a meteorite day, each June 30. 
    I have published this years before you did it. 
    What I wrote you regarding NEO-defense
    is for sure true , worldwide new and urgently needed.
    Study thoroughly my proposal …

    http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    Gesendet: Sonntag, 10. September 2017 um 09:03 Uhr
    Von: „Rainer Schottlaender“
    An: sgcentral@un.org, cha@un.org, biggs@un.org, seckler@uno.de, gerhard@sabathil.eu, letters@nytimes.com, magazine@nytimes.com, letters@washpost.com, bergmann@newsaktuell.de, wohlert@newsaktuell.de, pradhan1@un.org, nytnews@nytimes.com, „deutschlandunric.org“ , info@russische-botschaft.de
    Betreff: message sent via https://www.facebook.com/UN-Security-Council-280161785385475/

    YOU – the person who reads this message – are in the same situation as I and every single of the 7 billion people living on our planet earth. YOU – the man or woman reading this message should notice and learn that there is a small but sure risk that you could be killed from an asteroid. YOU …  better study my work about NEO-defense because its about your own life. My second proposal came up by chance a few weeks ago. I am not sure if you agree with my opinion and action regarding Kim Jong-un. My pioneer work about NEO-defense is reason enough to forward this link to every single member of the UN Security Council…. http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    https://translate.google.com/

    ВЫ – человек, который читает это сообщение – находятся в той же ситуации, что и я и каждый из 7 миллиардов человек, живущих на нашей планете Земля. ВЫ – мужчина или женщина, читающие это сообщение, должны заметить и узнать, что существует небольшой, но уверенный риск того, что вас могут убить из астероида. ВЫ … лучше изучите мою работу по защите ОСЗ, потому что это о вашей собственной жизни. Мое второе предложение появилось случайно несколько недель назад. Я не уверен, согласны ли вы с моим мнением и действиями относительно Ким Чен-уна. Моя пионерская работа по защите ОСО является достаточной причиной для распространения этой ссылки на каждого члена Совета Безопасности ООН … http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    DU – die Person, die diese Botschaft liest – bist in der gleichen Situation wie ich und jeder einzelne der 7 Milliarden Menschen, die auf unserem Planeten Erde leben. DU – der Mann oder die Frau, die diese Nachricht liest, sollte bemerken und erfahren, dass es ein kleines, aber sicheres Risiko gibt, dass man von einem Asteroiden getötet werden könnte. DU … besser studiere meine Arbeit über die NEO-Verteidigung, weil es um dein eigenes Leben geht. Mein zweiter Vorschlag kam vor ein paar Wochen durch Zufall. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie mit meiner Meinung und Handlung über Kim Jong-un einverstanden sind. Meine Pionierarbeit über die NEO-Verteidigung ist Grund genug, diesen Link an jedes einzelne Mitglied des UN-Sicherheitsrates weiterzuleiten …. http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    你 – 讀這個信息的人 – 與我和我們地球上的70億人中的每一個人處於同樣的境地。 你 – 讀這個消息的男人或女人應該注意到,知道有一個很小但肯定的風險,你可以從一個小行星殺死。 你更好地研究我的關於近地物體防禦的工作,因為它關於你自己的生活。 我的第二個提案是在幾週前偶然出現的。 我不知道你是否同意我對金正恩的看法和行動。 我的關於近東防務的先驅工作是足夠的理由將這一聯繫轉交給聯合國安理會的每一個成員。http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    USTED – la persona que lee este mensaje – está en la misma situación que yo y cada uno de los 7 mil millones de personas que viven en nuestro planeta tierra. USTED – el hombre o la mujer que lee este mensaje debe notar y aprender que hay un riesgo pequeño pero seguro de que podría ser asesinado de un asteroide. TÚ … mejor estudiar mi trabajo sobre la NEO-defensa porque es sobre tu propia vida. Mi segunda propuesta surgió por casualidad hace unas semanas. No estoy seguro si estás de acuerdo con mi opinión y acción con respecto a Kim Jong-un. Mi trabajo pionero sobre la defensa NEO es razón suficiente para transmitir este vínculo a cada uno de los miembros del Consejo de Seguridad de la ONU …. http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    あなた – このメッセージを読む人 – 私と地球上に住む70億人の人々と同じ状況にあります。 あなた – このメッセージを読んでいる男または女性は、あなたが小惑星から殺される可能性のある小さいながらも確実なリスクがあることに気づき、それを学ぶべきです。 あなた…自分の人生のために、NEO防衛について私の仕事をよりよく研究してください。 私の2番目の提案は、数週間前に偶然に起こりました。 金正日(キム・ジョンウン)に関する私の意見や行動に同意するかどうか分からない。 NEO防衛に関する私のパイオニアの仕事は、このリンクを国連安全保障理事会のすべてのメンバーに転送するのに十分な理由です。http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

    VOUS – la personne qui lit ce message – sont dans la même situation que moi et tous les 7 milliards de personnes vivant sur notre planète Terre. VOUS – l’homme ou la femme lisant ce message devrait remarquer et apprendre qu’il existe un risque faible mais sûr que vous pourriez être tué d’un astéroïde. VOUS … mieux étudier mon travail au sujet de NEO-défense parce qu’il s’agit de votre propre vie. Ma deuxième proposition est apparue par hasard il y a quelques semaines. Je ne sais pas si vous êtes d’accord avec mon opinion et mes actions concernant Kim Jong-un. Mon travail de pionnier sur la NEO-défense est une raison suffisante pour transmettre ce lien à tous les membres du Conseil de sécurité de l’ONU … http://www.schottie.de/?p=11545#comment-116755

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.